Aktuelles‎ > ‎

BDIH-Fachtagung in Frankfurt am 24.11.2004

veröffentlicht um 19.09.2012, 23:56 von Initiative Ringelblume

Arbeiten im Naturbereich

Die Arbeitsgruppe Naturkosmetik war richtungsweisend für die Definition von Naturkosmetik in der EU und erarbeitete die Richtlinie für "kontrollierte Naturkosmetik"

Aktuelle Arbeitsthemen

  • Zusammenarbeit mit SCCP (Wissenschaftlicher Beirat der EU-Kommission)
  • Phytohormone (Soja, Rotklee-Präparate-Verbot)
    östrogenes Potential nur ein Bruchteil der Steroidhormone (Verteidigungsauftrag an den Arbeitausschuß)
  • Vergällungsmitteldeklaration
    Vergällungsmittel müssen nicht gesondert deklariert werden (Bez. nur ?denat.?) Erstellung einer Liste verwendbarer Vergällungsmittel
  • Bezeichnung "allergiegetestet"
    Aufgrund fehlender Standard-Testmethode ist diese Bezeichnung unzulässig.
  • Verkehrsfähigkeit von Lichtschutzfiltern
    Zinkoxid als alleiniger Sonnenschutzfaktor ungenügend, Titandioxid weiter gestattet.
  • Haltbarkeit von Kosmetikprodukten nach dem Öffnen
    Vorgangshinweise bei der Deklaration auf der BDIH-Webseite, Standardtest ? Kontaktlinsen-DIN-Methode (L`oreal versuchte zu modifizieren), Behördennachweis schwierig
  • Pharmakologisch wirksame Stoffe
    Eine neue Liste pharmakologisch wirksamer Stoffe in Vorbereitung
  • Absicherung von Claims
    Akne, Cellulite-Behandlung mit Kosmetika - Kritik von medizinischer Seite (Kontroverse: Pflege-Heilung). Spezielle Info-Veranstaltung geplant.
  • Neuüberarbeitung der Naturstoffdeklaration
    Definitionserweiterung auf Ether, Ester und Hydrierungsprodukte von Naturstoffen
  • Rohstoffliste
    Erstellung einer Liste naturnaher Rohstofflieferanten, Rohstoffprüfungen und Tests.
  • Alternative Konservierungsmethoden in der Naturkosmetik
    neue Methoden und Wirkstoffe, korrekte Formulierung der Bezeichnung ?konservierungsmittelfrei?, Bearbeitung durch eine separate Arbeitsgruppe
  • Verkehrsfähigkeit von Haarfarben
    über 120 sollen verboten werden, darunter Henna und Indigo - entlastende Unterlagen müssen eingebracht werden - sonst Verbot ab Ende 2005. Eine Haarfarben-Positiv-Liste soll erstellt werden.
  • Verwendungsverbot weiterer Pflanzen in der Kosmetik
    Ringelblume, Arnika, Schafgarbe und Johanniskraut sollen verboten werden. Kann nur durch Vorlage von entkräftenden Unterlagen noch verhindert werden. Rohstoffgruppe liefert Literatur, Arbeitsausschuss sammelt, dokumentiert und reicht ein.
  • Bericht Arbeitsgruppe ätherische Öle
    Deklaration der 26 allergenen Geruchstoffe (18 ätherische Ölbestandteile), Methyleugenol-Problem, TTO-Totalverbot droht.
  • Umgang bei Problemen mit der Testpresse
    Kritik an Ökotest (26 allergene Duftstoffe, Babybäder - Paraffinöl), Stiftung Warentest publizierte unrichtige Angaben über Naturkosmetik ? von BDIH öffentlich berichtigt, Arbeitsgruppe zu Kommunikationen mit Warentestorganisationen wird eingerichtet.
  • Messen und Kongresse
    Biofach 24. - 27. Februar 2005, Beauty 04. - 06. März 2005 Naturkosmetikkongress in Nürnberg (Juni 2005)
 

Bundesverband deutscher Industrie- und Handelsunternehmen Dr. Brunke Leiter Fachkreis Kosmetik
Tel. +49-211-492 12 22 Fax +49-211-490 204 dr.brunke@cosmetic-register.com www.kontrollierte-naturkosmetik.de

Comments