Honig-Rezepte

Traditionelle Honig-Backwaren

Honigkuchen

a) Ingredienzien: 1,5kg Mehl, 500g Honig, 500g Grießzucker, 125g geschälte, zermahlene Mandeln, 125g Orangeat und Zitronat (zusammen),
2 Eier, 125g Butter, 1 Teelöffel Nelkenpulver, 1 Teelöffel Zimtpulver, zerriebene Schale einer frischen Zitrone, 20g Karbonate in lauem Wasser gelöst, 20g Pottasche in lauem Wasser gelöst.
b) Herstellung: Der Zucker wird mit 1/4 Liter Wasser gekocht, der Honig wird ebenfalls gekocht, dann vom Herd genommen und in eine Schüssel getan,in welche man nach und nach das Mehl, die zerlassene Butter und alle oben genannten Ingedienzien zufügt. Die Masse wird anschließend mit einem Löffel gut gemengt und zu einem glatten Teig verarbeitet, den man bis zum nächsten Tag stehen läßt. Am anderen Morgen wird der Teig ausgerollt bis zu einer Dicke von 1 cm und auf ein entsprechendes Backblech gebeitet. Das Backblech wird zuvor mit Butter bestrichen.  Nachdem man den Teig nach Belieben mit ganzen Mandeln verziert hat, wird er in den heißen Backofen gestellt, in welchem er ungefähr eine Viertelstunde bleiben muß. Der Honigkuchen wird schön braun und ungefähr 1 cm dick.
Die Glasur besteht aus 200g durchsiebtem Puderzucker, der mit Wasser glatt verrührt wird und dem man einen Eßlöffel voll Orangenblütenwasser beifügt. Während der Kuchen noch warm ist, wird er glasiert und in beliebige Stücke geschnitten, die sich lange Zeit in einer Blechdose gut aufbewahren lassen.
 

Basler Leckerli

250g grob gehackte Mandeln, 65g Zitronat, 20g Zimt, 10g Nelkenpulver und 1 1/4 Pfd. Mehl werden gut untereinander gemengt; in der Mitte wird eine Grube gemacht.
Dann wird 500g Honig in einer Pfanne auf den Herd gesetzt, 450g gestoßener Zucker hineingetan und langsam gerührt, bis der Honig steigen will. Die Pfanne wird sodann vom Herd genommen, nach und nach ein Gläschen Kirschwasser zum Honig geschüttet und dann mit dem Honig in die Grube, gehörig durcheinander gemengt und sogleich - noch warm - kleinere Teige daraus gemacht. Der Zusatz von Mehl soll nicht meehr groß sein.
Gut bleistiftdick ausgewalkt, werden die Leckerli auf ein gut mit Mehl bestreutes Blech dicht aneinandergelegt und bei mittlerer Hitze gebacken.
Glasur: Ein großes Eiweiß wird mit 125g Puderzucker eine Viertelstunde geschwungen und damit die Leckerli überstrichen.
 

Basler Lebkuchen

Zu diesem sehr feinen Lebkuchen, dessen Rezept lange als Familiengeheimnis gehütet wurde, nimmt man 2 Pfund Honig, macht ihn heiß und kocht 1 Pfd. Zucker dazu, dann rührt man 10 g gemahlenen Zimt, 5g Anis, 1/2 Pfd. gehobelte Mandeln, 3 Löffel Kirschwasser, 10 g gereinigte Pottasche und 3 Pfd. Roggenmehl dazu. Der Teig wird gut verarbeitet, gleich ausgewellt und auf mit Mehl bestreute Bleche gelegt. Anderntags wird er gebacken, und wenn er erkaltet ist, in schräge Vierecke geschnitten, mit unten beschriebenem Guß überzogen, nochmals im Backofen antrocknen lassen und dann vom Blech abgehoben. Man kann auch den Guß zuerst darauf tun und dann erst schneiden, aber da muß man ein sehr scharfes, dünnes Messer haben, damit es nicht anhängt. Diese Lebkuchen sind verhältnismäßig billig und fanden stets ihre Liebhaber in allen Kreisen. Durch das Roggenmehl bleibt die angenehme Mürbigkeit erhalten. Die Basler Lebkuchen müssen einige Wochen vor Gebrauch hergestellt werden.
Guß: 3 Eiweiß mit 1/2 Pfd. Pulverzucker steif gerührt.
 
 
 

Mmmh, Quittenhonig

  • die reife Frucht samt Schale in längliche Streifen schneiden und diese dicht an dicht in ein Glas stellen.
  • das Glas mit Honig füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Andernfalls beginnt die Frucht-Honig-Masse zu gären.
  • nach wenigen Tagen verbinden sich die Aromen der Quitte mit der Süße des Honigs und das Fruchtfleisch wird zunehmend weicher.
  • schmeckt auf Brot genausogut wie im Tee.
Unklar ist noch was zu essen ist -  der Honig, die Quittenstücke, beides?

Was noch anzumerken sei: nachdem die Quitten ein paar Stunden im Honig standen, war der Honig fast so flüssig wie Wasser geworden. Vermutl. liegt das an dem in ADIZ 10/2010, S.20 beschriebenen osmotischen Effekt (Kirsche in Honig wir schrumpelig weil der höhere Zuckergehalt des Honigs das Wasser aus der Kirsche zieht). 


Gewürzkuchen nach Sarah Wiener

Gewürzkuchen mit viel Honig - Sarah Wiener auf Tour, bei den Bienen, Honigernte und noch viel mehr. Sehr nettes und herzliches Video, 26min.
Das Rezept gibts ab ca. Minute 20.
 
Comments