Announcements

Unter Praxis & Wissenschaft wird nun auch eine lose Sammlung relevanter, wissenschaftlicher Artikel aufgeführt.
An den Text einiger Artikel kommt man nur als Berechtigter universitärer Einrichtungen oder anderer Forschungsinstitute heran.
Andere Texte sind öffentlich als pdf herunterladbar.

Anfängerkurs 2015

veröffentlicht um 03.03.2015, 08:14 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 03.03.2015, 08:15 ]


Samstag, 14. März, 14:00 Uhr - Anfängerkurs Teil I  & Samstag, 21. März, 14:00 Uhr - Anfängerkurs Teil II (Vereinsheim, Vitus-Thaler-Haus)
Thema: Einführungskurs in die Imkerei für alle, die an der Imkerei interessiert sind
Referenten: Stefan Wolf, Martin Roth


Honig gewinnen und der Natur dienen
Unter diesem Motto startet der Imkerverein Ladenburg (IVL) einen neuen Jungimkerkurs. Willkommen sind alle an Bienen, Honig und Natur Interessierte von 5 bis 105. Stefan Wolf, der Fortbildungsbeauftragte des regional renommierten Vereins, führt am 14. März ab 14 Uhr in Theorie und Praxis ein. „Am zweiten Tag dann, dem 21. März, 14 Uhr“ kündigt der Vortragende an, „lernen wir – vorausgesetzt, das Wetter passt - unterm Imkerhut hautnah das faszinierende Leben der Honigbiene kennen“. Wer dabei bleibt, kann unter Anleitung eines IVL-Paten in den Folgemonaten das Bienenjahr mit allen Facetten kennen lernen. In monatlichen Treffen wird alles Nötige vermittelt, um dann ab 2016 zunehmend selbständig zu imkern. „Wir wollen mit unserem Angebot an Jung und Alt einen Beitrag leisten, um der Natur zu dienen und auch selbst etwas davon zu haben“, so Vorsitzender Jürgen Riegler.
Wer mehr über den Kurs und den Verein erfahren will, kann sich bei Stefan Wolf (s.t.wolf(at)web.de) auch zum Kurs anmelden. Dieser dauert jeweils von 14 bis 18 Uhr, er findet im Ladenburger Vereinsheim (Vitus-Thaler-Haus), Wallstadter Straße 72 statt.

Lebhafte Hauptversammlung

veröffentlicht um 01.02.2015, 10:40 von Klaus Gebhart

Rege Diskussionen ...   -  Gute Stimmung in der Jahreshauptversammlung 2015
Rege Diskussionen und Gute Stimmung bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2015

Lebhafte Hauptversammlung

Oft sind Vereins-Hauptversammlungen ziemlich dröge. Auch hier macht der Imkerverein Ladenburg - so bei seiner gut besuchten Hauptversammlung am 16. Januar 2015 - eine Ausnahme:
Da wird nicht nur rege diskutiert, sondern auch gelacht (siehe Bilder oben). 

Selbst wenn es um so wesentliche Themen geht wie die Beitragsgestaltung oder ökologische Stromversorgung. 

Wer´s genau wissen will: Im Protokoll (siehe hier) ist alles nachzulesen.

Damit sind die vereinstechnischen Rahmenbedingungen für 2015 geschaffen, jetzt geht´s wieder an unsere eigentlichen Aktivitäten, unsere Bienen. 

Denn erkennbar werden die schon ungeduldig und warten auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. 

Und die Natur rührt sich auch schon. Was nichts Anderes bedeutet als: Arbeit - es geht wieder los! 

Und da freuen wir uns alle drauf!.


Symbiontische Bakterien in Bienen zeigen Potential als alternative Antibiotika

veröffentlicht um 12.09.2014, 07:40 von Dirk-Henner Lankenau

Wissenschaftler in Schweden entdeckten jetzt, dass symbiontische Bakterien im Honigmagen von Honigbienen der Bekämpfung von Antiobiotika-Resistenten Keimen dienen: eine Gruppe von 13 Milchsäurebakterien im Magen der Bienen werden auch in frischem Honig gefunden. Sie haben die beeindruckende Fähigkeit, pathogene Keime zu unterdrücken. Dabei produzieren sie die geeigneten antimikrobiellen Verbindungen, die gebraucht werden, um die Gesundheit der Bienen und die Hygiene des Honigs gegen andere, gefährliche Mikroorganismen zu schützen. Diese Fähigkeit des Honigs ist in der Regel nur bei frischen Imkerhonigen anzutreffen. Auch in der Medizin wird von diesen antimikrobiellen Eigenschaften des Honigs Gebrauch gemacht. Die zwei Originalpublikationen lauten:
1. Butler, É., R. F. Oien, C. Lindholm, T. C. Olofsson, B. Nilson, and A. Vásquez. 2014. A pilot study investigating lactic acid bacterial symbionts from the honeybee in inhibiting human chronic wound pathogens. International Wound journal doi: 10.1111/iwj.12360.
2. Olofsson, T. C., È. Butler, P. Markowicz, C. Lindholm, L. Larsson, and A. Vásquez. 2014. Lactic acid bacterial symbionts in honeybees – an unknown key to honey’s antimicrobial and therapeutic activities. International Wound Journal doi: 10.1111/iwj.12345:12.

Evolutiver Ursprung der Honigbiene in Asien - nicht Afrika wie bisher angenommen

veröffentlicht um 28.08.2014, 00:44 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 28.08.2014, 00:49 ]


In einer Studie, die in Nature Genetics publiziert ist zeigen Wissenschaftler der Universität Uppsala eine erste globale Analyse der Genom Vriationen bei Honigbienen.
Die Befunde zeigen einen erstaunlich hohen Grad an Diversität bei Honigbienen und weisen darauf hin, dass die Art zu größter Wahrscheinlichkeit ihren Ursprung in Asien hatte und nicht in Afrika, wie bisher angenommen.
Die Honigbiene (Apis mellifera) is von entscheidender Wichtigkeit für die Menschheit. Ein Drittel unserer Nahrung hängt von der Bestäubungsleistung von Obst & Gemüse durch Bienen und andere Insekten ab. Die starken Verluste von Honigbienen Völkern in den letzten Jahren sind beunruhigend. Honigbienen sind Gefahren durch Krankheit, Klimawandel und Imkerei-Management Praktiken ausgesetzt. Um diesen Gefahren zu begegnen ist es wichtig, die Evolutionsbiologie der Honigbienen zu verstehen und wie sie an die verschiedenen Umweltbedingungen in der ganzen Welt angepaßt sind. Der senior Wissenschaftler Matthew Webster am Department of Medical Biocheistry and Microbiology der Uppsala University sagt: "Wir haben die aktuellste Technik der high-throughput Genomics angewendet um diese Fragen anzusprechen und haben einen hohen Grad an genetischer Diversität bei (geographischen) Honigbienen(rassen) festgestellt. Im Gegensatz zu anderen domestizierten Arten, scheint die angewandte Imkerei den Grad an genetischer Variation (innerhalb der Art) erhöht zu haben, indem Bienen aus verschiedenen Gegenden der Welt miteinander vermischt wurden. Die Befunde scheinen auch zu belegen, dass ein hoher Anteil an Inzucht nicht die Hauptursache des globalen Bienensterbens ist."
Ein weiteres unerwartetes Resultat war, dass Honigbienen einer urtümlichen Linie von höhlennistenden Bienen abstammen, die aus Asien einwanderten und vor 300.000 Jahren sich rasch in Europa und Afrika ausbreiteten. Dieser Befund widerspricht der bisherigen Annahme, dass Honigbienen aus Afrika stammen.

Originalpaper:
Wallberg, A., F. Han, G. Wellhagen, B. Dahle, M. Kawata, N. Haddad, Z. L. P. Simões, M. H. Allsopp, I. Kandemir, P. D. l. Rúa, C. W. Pirk, and M. T. Webster. 2014. A worldwide survey of genome sequence variation provides insight into the evolutionary history of the honeybee Apis mellifera. Nature Genetics doi:10.138/ng.3077.

Imkerverein jetzt im „Vitus-Thaler-Haus“

veröffentlicht um 29.06.2014, 11:23 von Klaus Gebhart   [ aktualisiert: 09.07.2014, 11:58 ]

Bild: Angelika Thaler hat gerade das Schild „Vitus-Thaler-Haus“ enthüllt (Foto: IVL)
Imkerverein Ladenburg    -
  Medieninfo 4/14


Imkerverein jetzt im „Vitus-Thaler-Haus“ 




Beim Juni-Treffen (6.6.2014) der Imker aus dem Ladenburger Imkerverein (IVL) war es so weit: Angelika Thaler, Ehefrau des kürzlich verstorbenen Vorsitzenden Vitus-Thaler, enthüllte das neue Namensschild. Damit wurde der einstimmige Mitgliederbeschluss vollzogen, das Vereinsheim künftig „Vitus-Thaler-Haus“ zu nennen. So wird sein Engagement für den Verein gewürdigt und die Erinnerung an den verdienstvollen Vereinslenker wachgehalten.

Zur Namensgebung hatten sich neben etwa 40 Mitgliedern auch der Ladenburger Bürgermeister Jürgen Ziegler sowie Ekkehard Hülsmann, Präsident des Landesverbandes Badischer Imker, eingefunden.
Nach der Begrüßung durch den neuen Vorsitzenden Jürgen Riegler veranschaulichte Vorstandsmitglied Jörg Blumenthal in einem kurzen bebilderten Rückblick Entstehungsgeschichte und Werdegang des Vereinsgebäudes. Präsident Ekkehard Hülsmann unterstrich Leistungen und Rolle des Imkervereins Ladenburg: Im Wirken von Vitus Thaler und seiner beispielgebenden Bildungsarbeit sieht er den wesentlichen Grund für das Wachstum des Vereins auf bald 150 Mitglieder, - mit der Stärkste im Landesverband. Für ihn ist deshalb die Namensgebung ein logischer Abschluss einer langen Imker- und Lehrtätigkeit. Dies unterstrich auch Bürgermeister R
ainer Ziegler: Gerne habe die Stadt 1995 dem Verein das Grundstück für Imkerausbildung und Betrieb überlassen; was die Mitglieder mit dem Vitus-Thaler-Haus aus einem alten Schuppen gemacht hätte, nötige ihm höchsten Respekt ab. Dankbar erwähnte er auch die stete Bereitschaft des IVL, Kinder und Jugendliche ans Imkern heranzuführen. Schließlich seien die Honigbienen ein entscheidender Faktor für unser aller Versorgung mit Obst u.ä.

Gerührt enthüllte Angelika Thaler dann das Namensschild für den Verein: Es erfülle sie mit großer Freude und Dank, so das Andenken an ihren langjährigen Ehemann erhalten zu sehen. Überraschend erhoben dann alle ein kleines Gläschen auf die weitere Entwicklung des Vereins: Vereinsgerecht gefüllt mit Honigwein!


 









 






Fotos: Helmut Grießheimer, IVL



weitere Fotos (ein Klick öffnet das Album):

Vitus Thaler Haus 201406





























25.06.14 / Weiteres Bildmaterial / Infos sind bei J. Blumenthal erhältlich

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Vorsitz: Jürgen Riegler Vereinsheim Vitus-Thaler-Haus: Wallstadter Straße 72 / 68526 Ladenburg

Kontakt: Jörg Blumenthal Tel: 0170 7353324 Mail: joerg.blumenthal@t-online.de
Im Imkerverein sind aktuell ca. 150 ImkerInnen aus der gesamten Metropolregion Rhein-Neckar aktiv

Sie finden den IVL auch im Internet: https://imkervereinladenburg.de















Insektizide unschuldig am Bienensterben?

veröffentlicht um 21.05.2014, 22:30 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 21.05.2014, 22:39 ]

Neue naturwissenschaftliche Studie veröffentlicht durch die Royal Academy: 
Godfray et al. 2014. A restatement of the natural science evidence base concerning 
neonicotinoid insecticides and insect pollinators. 
Proceedings of the Royal Society B: Biological 281.
entlastet teilweise die umstrittenen Neonicotinoide, die im Dezember 2013 
für zwei Jahre europaweit als Pflanzenschutzmittel verboten wurden.

Honigbienen „zum Anfassen“

veröffentlicht um 16.05.2014, 14:05 von Klaus Gebhart   [ aktualisiert: 16.05.2014, 14:12 ]

Stefan Wolf zeigt den Jungimkern eine Brutwabe mit Königin (Foto: IVL)
Imkerverein Ladenburg             -                Medieninfo 2/14


Honigbienen „zum Anfassen“


Höchst erstaunt waren 30 „Jungimker“, als sie sich in den letzten Wochen im Imkerverein Ladenburg (IVL) in einem Schnupperkurs mit der Welt der Bienen vertraut machen konnten. „Das hätte ich mir nicht vorstellen können“ oder „einfach faszinierend“ war von den Interessierten jeden Alters häufig zu hören. So zum Beispiel, als sie erfuhren und testen konnten, dass die männlichen Bienen (die „Drohnen“) nicht stechen. Und eine Königin Tag für Tag Eier legt, die vom Gewicht her mehr wiegen als sie selbst. Weshalb im Frühjahr täglich über 1000 Bienen schlüpfen. Die dann keinesfalls ihr kurzes Leben lang Honig sammeln (das machen sie nur die letzten Tage), sondern im Bienenstock bald zwei Dutzend verschiedene Aufgaben wahrnehmen können. Und manchmal auch – wie jetzt gerade der Fall – schwärmen und damit ihre Völker gesund halten.


Stefan Wolf, der Fortbildungsbeauftragte des regional renommierten Vereins, führte gemeinsam mit Imker Martin Roth am ersten Tag in die Theorie ein. Der zweite Tag diente dann „unter dem Imkerhut“ dem praktischen Umgang mit den Bienen (wie seither auch jeweils vor den Vereinsabenden immer am ersten Freitag eines Monats).

Als Ergebnis konnte Jürgen Riegler, der Vorsitzende des Vereins, feststellen: „Aus den Interessierten sind jetzt Jungimker geworden, die mit ihren neuen Kenntnissen in der Lage sind, zunehmend selbständig zu imkern. Wir dienen so  der Natur und unterstützen gleichsam Interessierte bei einer sinnvoller Freizeitbeschäftigung.“



Wer mehr über das Imkern und den Verein erfahren will, kann sich im Internet unter www.imkervereinladenburg.de kundig machen. 

Die monatlichen Versammlungen finden jeweils ab 19.30 Uhr im Ladenburger Vereinsheim (Vitus-Thaler-Haus), Wallstadter Straße 72 statt.

J.B.


Bild: Stefan Wolf zeigt den Jungimkern eine Brutwabe mit Königin (Foto: IVL)


Insektensterben: Die todbringende Biene

veröffentlicht um 20.02.2014, 02:31 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 20.02.2014, 02:34 ]

Bienen und andere Insekten sind für die Bestäubung von Pflanzen unverzichtbar. 
Doch Krankheiten und Parasiten setzen den Tieren zu. 
Jetzt haben Forscher herausgefunden, dass es die Bienen selbst sind, 
die häufig ihre wildlebenden Verwandten anstecken.

Original Artikel (engl.): Fürst, M. A., D. P. McMahon, J. L. Osborne, R. J. Paxton, and M. J. F. Brown. 2014. Disease associations between honeybees and bumblebees as a threat to wild pollinators. Nature 506:364-366.

Tabak Ringspot Virus (TRSV) bei Bienen

veröffentlicht um 24.01.2014, 08:01 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 24.01.2014, 08:06 ]

Spiegel Online

Honigbienen: Blütenkontakt kann für Insekten tödlich sein

Das verbreitete Sterben ganzer Bienenkolonien gibt Forschern Rätsel auf. Bei Honigbienen haben Biologen nun ein Virus nachgewiesen, das die Tiere schwächen könnte - es tritt normalerweise bei Pflanzen auf. 

1-10 of 64