Announcements

Unter Praxis & Wissenschaft wird nun auch eine lose Sammlung relevanter, wissenschaftlicher Artikel aufgeführt.
An den Text einiger Artikel kommt man nur als Berechtigter universitärer Einrichtungen oder anderer Forschungsinstitute heran.
Andere Texte sind öffentlich als pdf herunterladbar.

Eilverordnung für die Bienengesundheit

veröffentlicht um 21.07.2015, 23:52 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 21.07.2015, 23:58 ]

Prof. Menzel (Berlin) Notizen zu seinem Vortrag an der Badischen Imkerschule Heidelberg

veröffentlicht um 14.07.2015, 02:47 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 14.07.2015, 02:47 ]

09.07.2015 Badische Imkerschule Heidelberg - Spanferkelhof
speaker: Prof. Menzel Berlin
title: "Wie Lernen, Gedächtnis, Navigation und Kommunikation der Bienen durch Pestizide gestört wird"
Foto Notizen geschickt an D. Lankenau durch Susanne Wiegand:
Es lässt sich nicht leugnen, dass der Verlust an Artenvielfalt in unserer Landschaft von dem übermäßig starken Einsatz von Pestiziden mit bedingt wird. - Bienen sind nicht nur Opfer, sie sind auch Verbündete. - Wir können sie als Umwelspäher einsetzen, weil sie uns mit dem Material, das sie eintragen, Informationen über die Umwelt liefern.
Bienen können helfen, unsere Umwelt zu schützen:

Der Bayer Konzern wirbt für das Schädlingsbekämpfungsmittel Calypso als "NICHT Bienengefährlich"

Prof. Menzel 2 2015
7g Thiacloprid verdünnt auf 50 l ergibt 140ng/l
Wenn die Biene 30 µl auf gespritzten Blüten sammelt, nmmmt sie auf einem Sammelflug 420ng Thiacloprid auf.
Prof. Menzel fand drastische Effekte bei 170ng /Sammelflug = 2-5 ng/Flug (chronisch); und bei 64ng/Tier (akut) auf Gedächtnisabruf.









Die akute Wirkung von 3 verschiedenen Neonikotinoiden auf die Navigation: 
Clothianidin: 1.3 ng/Tier
Imidacloprid: 3.7 ng bzw. 5.5 ng/Tier
Thiacloprid: 0.75 µg (= 750ng/Tier)

Bahandelte Bienen kommen seltener zum Stock zurück als nicht behandelte Biennen.
Übergang vom Vektorflug zum Heimflug ist gestört
die Länge des heimflugs ist signifikant länger bei der Clothianidin Gruppe
Die Zeit für den Heimflug ist signifikant länger bei der Clothianidin und der Thiacloprid Gruppe.

Asiatische Hornisse

veröffentlicht um 03.07.2015, 01:48 von Dirk-Henner Lankenau

Aufruf zur Mithilfe


Sterben Bienen-Königinnen im Verdi/Post Streik ?

veröffentlicht um 11.06.2015, 01:09 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 01.07.2015, 00:47 ]

Mi. 10.06.2015: Aktueller Ladenburg-Blog

Am Montag - 08.06.2015 - wurden zehn begattete Zucht-Königinnen durch die Imkerei van den Bongard in die Post gegeben und an einen Ladenburger Imker als Empfänger geschickt.
Der Verdi/Post Streik bagann am selben Nachmittag.
Mit der Post-tracking Nummer bekommt man nur diese Mitteilung:
Status der SendungWeitere Bearbeitungsschritte
RB345587641DEDie Sendung wurde am 08.06.2015 eingeliefert.
Eine Post-Mitarbeiterin stritt sich mit dem besorgten Empfänger-Imker am Telefon: "Es dürfen ja gar keine lebenden Tiere verschickt werden"  - Tatsache ist jedoch: Königinnen werden traditionell schon immer auf dem Briefpost-Wege verschickt.
Vermutlich sind also nicht nur diese 10 Königinnen plus jeweils ~7 Begleitbienen in den Zusatzkäfigen betroffen, es vegetieren momentan vermutlich noch viel mehr Königinnen in Deutschland in den Postsäcken herum.
Werden die Streikauswirkugen kurz genug sein, dass die Königinnen überleben und weiterhin Eier legen können?

Do. 11.06.2015: Die Königinnen sind unversehrt in Ladenburg eingetroffen - nur wenige Minuten, nachdem ich diese Infos gepostet hatte. Als erstes habe ich Ihnen einen Spritzer Wasser gegebn - nun werden sie eingeweiselt.....
Mi. 17.06.2015: Eine Woche, nachdem die Königinnen am Bienenstand in Ladenburg bereits ihren Flugbetrieb aufgenommen hatten bekam ich nun die folgende Nachricht von der Post:

"Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde, folgende Information erhalten Sie zu Ihrer Sendung:
Die Sendung wurde am 16.06.2015 zugestellt. - Mit freundlichen Grüßen -- Ihr Kundenservice"

Solch eine verspätete Benachrichtigung ist selbstverständlich absolut lächerlich und peinlich für Deutschland.

25.06.2015: Inzwischen haben 9 von den 10 Königinnen gute Brutgelege angelegt. Die "stärkste" Königin sogar ein Brutnest von 4 bestifteten Zanderwaben.

Quest for a Superbee

veröffentlicht um 13.05.2015, 22:24 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 13.05.2015, 22:25 ]

zum Artikel: Quest for a Superbee / National Geogrphic Artikel (englisch)

Bienenvölker gestohlen

veröffentlicht um 13.05.2015, 21:49 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 13.05.2015, 22:22 ]

Dielheim: Weitere Bienenvölker gestohlen

Wieder wurde mehrere Bienenvölker gestohlen. Diesmal verschwanden drei Völker im Dielheimer Gewann Oberer Brühl. Der Täter muss zwischen Freitag und Montag zugeschlagen haben.

12.05.2015, 14:00 Uhr

Anfängerkurs 2015

veröffentlicht um 03.03.2015, 08:14 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 10.03.2015, 03:35 ]


Samstag, 14. März, 14:00 Uhr - Anfängerkurs Teil I  & Samstag, 21. März, 14:00 Uhr - Anfängerkurs Teil II (Vereinsheim, Vitus-Thaler-Haus)
Thema: Einführungskurs in die Imkerei für alle, die an der Imkerei interessiert sind
Referenten: Stefan Wolf, Martin Roth


Honig gewinnen und der Natur dienen
Unter diesem Motto startet der Imkerverein Ladenburg (IVL) einen neuen Jungimkerkurs. Willkommen sind alle an Bienen, Honig und Natur Interessierte von 10 bis 110. Stefan Wolf, der Fortbildungsbeauftragte des regional renommierten Vereins, führt am 14. März ab 14 Uhr in Theorie und Praxis ein. „Am zweiten Tag dann, dem 21. März, 14 Uhr“ kündigt der Vortragende an, „lernen wir – vorausgesetzt, das Wetter passt - unterm Imkerhut hautnah das faszinierende Leben der Honigbiene kennen“. Wer dabei bleibt, kann unter Anleitung eines IVL-Paten in den Folgemonaten das Bienenjahr mit allen Facetten kennen lernen. In monatlichen Treffen wird alles Nötige vermittelt, um dann ab 2016 zunehmend selbständig zu imkern. „Wir wollen mit unserem Angebot an Jung und Alt einen Beitrag leisten, um der Natur zu dienen und auch selbst etwas davon zu haben“, so Vorsitzender Jürgen Riegler.
Wer mehr über den Kurs und den Verein erfahren will, kann sich bei Stefan Wolf (s.t.wolf(at)web.de) auch zum Kurs anmelden. Dieser dauert jeweils von 14 bis 18 Uhr, er findet im Ladenburger Vereinsheim (Vitus-Thaler-Haus), Wallstadter Straße 72 statt.

Lebhafte Hauptversammlung

veröffentlicht um 01.02.2015, 10:40 von Klaus Gebhart

Rege Diskussionen ...   -  Gute Stimmung in der Jahreshauptversammlung 2015
Rege Diskussionen und Gute Stimmung bei der Jahreshauptversammlung im Januar 2015

Lebhafte Hauptversammlung

Oft sind Vereins-Hauptversammlungen ziemlich dröge. Auch hier macht der Imkerverein Ladenburg - so bei seiner gut besuchten Hauptversammlung am 16. Januar 2015 - eine Ausnahme:
Da wird nicht nur rege diskutiert, sondern auch gelacht (siehe Bilder oben). 

Selbst wenn es um so wesentliche Themen geht wie die Beitragsgestaltung oder ökologische Stromversorgung. 

Wer´s genau wissen will: Im Protokoll (siehe hier) ist alles nachzulesen.

Damit sind die vereinstechnischen Rahmenbedingungen für 2015 geschaffen, jetzt geht´s wieder an unsere eigentlichen Aktivitäten, unsere Bienen. 

Denn erkennbar werden die schon ungeduldig und warten auf die ersten wärmenden Sonnenstrahlen. 

Und die Natur rührt sich auch schon. Was nichts Anderes bedeutet als: Arbeit - es geht wieder los! 

Und da freuen wir uns alle drauf!.


Symbiontische Bakterien in Bienen zeigen Potential als alternative Antibiotika

veröffentlicht um 12.09.2014, 07:40 von Dirk-Henner Lankenau

Wissenschaftler in Schweden entdeckten jetzt, dass symbiontische Bakterien im Honigmagen von Honigbienen der Bekämpfung von Antiobiotika-Resistenten Keimen dienen: eine Gruppe von 13 Milchsäurebakterien im Magen der Bienen werden auch in frischem Honig gefunden. Sie haben die beeindruckende Fähigkeit, pathogene Keime zu unterdrücken. Dabei produzieren sie die geeigneten antimikrobiellen Verbindungen, die gebraucht werden, um die Gesundheit der Bienen und die Hygiene des Honigs gegen andere, gefährliche Mikroorganismen zu schützen. Diese Fähigkeit des Honigs ist in der Regel nur bei frischen Imkerhonigen anzutreffen. Auch in der Medizin wird von diesen antimikrobiellen Eigenschaften des Honigs Gebrauch gemacht. Die zwei Originalpublikationen lauten:
1. Butler, É., R. F. Oien, C. Lindholm, T. C. Olofsson, B. Nilson, and A. Vásquez. 2014. A pilot study investigating lactic acid bacterial symbionts from the honeybee in inhibiting human chronic wound pathogens. International Wound journal doi: 10.1111/iwj.12360.
2. Olofsson, T. C., È. Butler, P. Markowicz, C. Lindholm, L. Larsson, and A. Vásquez. 2014. Lactic acid bacterial symbionts in honeybees – an unknown key to honey’s antimicrobial and therapeutic activities. International Wound Journal doi: 10.1111/iwj.12345:12.

Evolutiver Ursprung der Honigbiene in Asien - nicht Afrika wie bisher angenommen

veröffentlicht um 28.08.2014, 00:44 von Dirk-Henner Lankenau   [ aktualisiert: 28.08.2014, 00:49 ]


In einer Studie, die in Nature Genetics publiziert ist zeigen Wissenschaftler der Universität Uppsala eine erste globale Analyse der Genom Vriationen bei Honigbienen.
Die Befunde zeigen einen erstaunlich hohen Grad an Diversität bei Honigbienen und weisen darauf hin, dass die Art zu größter Wahrscheinlichkeit ihren Ursprung in Asien hatte und nicht in Afrika, wie bisher angenommen.
Die Honigbiene (Apis mellifera) is von entscheidender Wichtigkeit für die Menschheit. Ein Drittel unserer Nahrung hängt von der Bestäubungsleistung von Obst & Gemüse durch Bienen und andere Insekten ab. Die starken Verluste von Honigbienen Völkern in den letzten Jahren sind beunruhigend. Honigbienen sind Gefahren durch Krankheit, Klimawandel und Imkerei-Management Praktiken ausgesetzt. Um diesen Gefahren zu begegnen ist es wichtig, die Evolutionsbiologie der Honigbienen zu verstehen und wie sie an die verschiedenen Umweltbedingungen in der ganzen Welt angepaßt sind. Der senior Wissenschaftler Matthew Webster am Department of Medical Biocheistry and Microbiology der Uppsala University sagt: "Wir haben die aktuellste Technik der high-throughput Genomics angewendet um diese Fragen anzusprechen und haben einen hohen Grad an genetischer Diversität bei (geographischen) Honigbienen(rassen) festgestellt. Im Gegensatz zu anderen domestizierten Arten, scheint die angewandte Imkerei den Grad an genetischer Variation (innerhalb der Art) erhöht zu haben, indem Bienen aus verschiedenen Gegenden der Welt miteinander vermischt wurden. Die Befunde scheinen auch zu belegen, dass ein hoher Anteil an Inzucht nicht die Hauptursache des globalen Bienensterbens ist."
Ein weiteres unerwartetes Resultat war, dass Honigbienen einer urtümlichen Linie von höhlennistenden Bienen abstammen, die aus Asien einwanderten und vor 300.000 Jahren sich rasch in Europa und Afrika ausbreiteten. Dieser Befund widerspricht der bisherigen Annahme, dass Honigbienen aus Afrika stammen.

Originalpaper:
Wallberg, A., F. Han, G. Wellhagen, B. Dahle, M. Kawata, N. Haddad, Z. L. P. Simões, M. H. Allsopp, I. Kandemir, P. D. l. Rúa, C. W. Pirk, and M. T. Webster. 2014. A worldwide survey of genome sequence variation provides insight into the evolutionary history of the honeybee Apis mellifera. Nature Genetics doi:10.138/ng.3077.

1-10 of 70