Neuigkeiten‎ > ‎

Ilmenau geht beim Mühlhausen Open baden

veröffentlicht um 10.08.2017, 08:17 von Ilmenauer Schachverein

Zur Vorbereitung auf die neue Saison haben sich die drei Ilmenauer Stefan Schenk, Wolfgang Brandt und Kristoffer Falk etwas Besonderes überlegt. Vom 03.08.17 bis zum 06.08.17 fuhren sie in ein Trainingslager nach Mühlhausen, um dort das Open mitzuspielen. Damit es sich aber richtig lohnt, wurde dazu auch eine Pension in der Nähe bezogen. Das sich Stefan an diesem langen Wochenende viel vorgenommen hat, zeigte sich schon bei der Wahl der Pension. Eine gemütlich eingerichtete Wohnung samt freundlichen Vermietern waren dabei eine gute Basis, die von einem Swimmingpool abgerundet wurde.

Nachdem die ersten Hürden (wie kocht man überhaupt? Wie kommt man nur an das Kaffee-Pulver? etc.) gemeistert wurden, konnte das Turnier endlich starten. Mit Kristoffer (Startplatz 10.) und Stefan (14.) waren auch zwei ambitionierte Spieler dabei. Wolfgang (36.) wollte dafür die Großen umso lieber mal ärgern. Dies ist ihm auch richtig gut gelungen. Motiviert dadurch immer wieder schwimmen gehen zu können (böse Zungen behaupten, dass er mehr im Wasser als am Brett war), überspielte er seine teilweise deutlich stärkeren Gegner immer wieder und zeigt auch seine Endspieltechnik. Belohnt wurde das mit 3,5 Punkten und dem 26. Platz. Auch Stefan zeigte sich von seiner guten Seite. Nachdem er schon gelernt hat wie eine professionelle Wende im Schwimmbecken gelingt, wurden anschließend die schwächeren Gegner gekonnt überspielt. Leider fehlte noch ein wenig um mit den dickeren Brocken mithalten zu können. Am Ende sprang so der 7. Platz mit 4,5 Punkten heraus. Kristoffer konnte mit dem Turnierverlauf nicht ganz glücklich sein. Nachdem er schon früh zwei Remisen abgegeben hat, verlor er die wichtige vorletzte Partie, um ganz vorne angreifen zu können. Durch ein freundschaftliches Unentschieden gegen Stefan in der letzten Runde kam er mit ebenfalls 4,5 Punkten auf dem 9. Platz ins Ziel. Damit können die drei auf ein lustiges Turnier zurückblicken von dem keiner unglücklich nach Hause fährt.

Comments