Historie‎ > ‎

2017


15. Ideenwettbewerb Jena-Weimar 2017
Prämierungsveranstaltung am 22. Juni 2017
Rosensäle Friedrich-Schiller-Universität Jena

1. Platz: "Heyfair" - Alexander Döpel, Robert Hellmundt, Fabien Bustaus, Robert Nissler, Dr. Holger Wondraczek
2. Platz: "Amos Mazzo" - Michel Becker, Marcel Wegener, Sascha Heylmann
3. Platz: "BlackSheep Computation" - Dr. Stefan Brechtken, Lars Winterfeld

Patentpreis: "BlackSheep Computation" - Dr. Stefan Brechtken, Lars Winterfeld
Publikumspreis: "Heyfair" - Alexander Döpel, Robert Hellmundt, Fabien Bustaus, Robert Nissler, Dr. Holger Wondraczek

Sponsoren: GRAFE Advanced Polymers GmbH, Sparkasse Jena-Saale-Holzland, KPMG AG, Kanzlei Meissner und Bolte, THÜBAN - Thüringer Business Angels Netzwerk e. V., bm-t - Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH

Offizielle Pressemitteilung:

Innovative Ideen ausgezeichnet Gewinnerteams des 15. "Ideenwettbewerbs Jena" prämiert
Am vergangenen Donnerstag (22. Juni) sind die Preisträger des 15. "Ideenwettbewerbs Jena" ausgezeichnet worden. Eine Jury aus Wissenschaft und Wirtschaft hatte aus insgesamt 15 eingereichten Vorschlägen die Preisträger ausgewählt. Der mit 1.000 Euro dotierte erste Platz ging an Alexander Döpel, Robert Hellmundt, Fabien Bustaus, Robert Nissler und Dr. Holger Wondraczek für ihre Idee "Heyfair". Dabei handelt es sich um ein Händedesinfektionsmittel, welches kurzzeitig sichtbar ist. Die temporäre Einfärbung erleichtert dem Anwender die lückenlose und präzise Benetzung der Haut. Damit soll ein neuer Standard für professionelle Hygieneanforderungen etabliert werden. Das Team konnte auch das Publikum überzeugen und erhielt den mit 250 Euro dotierten Publikumspreis. Online-Marktplatz für angehende Künstler Über den zweiten Platz und 750 Euro konnten sich Michel Becker, Marcel Wegener und Sascha Heylmann  von "Amos Mazzo - smart art for clever people" freuen. Die drei haben einen Online-Marktplatz für die speziellen Bedürfnisse von Kunststudierenden aufgebaut. Sie geben damit angehenden Künstlern die Möglichkeit, sich durch ihre kreativen Leistungen zu finanzieren. Die Studierenden sollen damit auch schrittweise an den Kunstmarkt herangeführt werden und ihre Selbstständigkeit vorbereiten. Analyseverfahren für Abrechnungsbelege Den mit 500 Euro dotierten dritten Platz belegten Dr. Stefan Brechtken und Lars Winterfeld mit ihrer Idee "BlackSheep Computation". Die beiden Wissenschaftler haben ein automatisiertes Verfahren entwickelt, um mittels Bildanalyse Abrechnungsbelege von privaten Krankenkassen zu untersuchen. Damit soll der Abrechnungsbetrug verhindert bzw. vermindert werden. Den Krankenkassen gehen jährlich mehrere hundert Millionen Euro durch diesen Betrug verloren. Das Verfahren ist auch für weitere spannende Anwendungsfelder geeignet. Diese Idee konnte auch die Juroren für den Patentpreis überzeugen, so dass nun eine deutsche Patentanmeldung erfolgen kann. Beim Ideenwettbewerb Jena können kreative Denker der Region Jena innovative Ideen für ein Produkt, eine Dienstleistung oder die kommerzielle Verwertung von Forschungsergebnissen einreichen. Der Wettbewerb wird von der Ernst-Abbe-Hochschule Jena, der Friedrich-Schiller-Universität Jena sowie dem Technologie- und Innovationspark Jena organisiert. Der Wettbewerb ist gesponsert worden von der GRAFE Advanced Polymers GmbH, der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, der KPMG AG, der Kanzlei Meissner und Bolte, dem THÜBAN - Thüringer Business Angels Netzwerk e. V., der bm-t - Beteiligungsmanagement Thüringen GmbH sowie der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH.