Historie‎ > ‎

2010



8. Ideenwettbewerb Jena-Weimar 2010
Prämierungsveranstaltung am 10. Juni 2010 
Aula der Ernst-Abbe-Fachhochschule Jena

1. Platz: Modbird-Produktsystem modularer E-Gitarren - Thade Precht, Thomas Schöner, Nils Gründl
2. Platz: concrete sign-Effektvolle Betonoberfläche - Susanne Reip
3. Platz: Evity Shoe Concept - Jennifer Rieker

Sonderpreis: Das Kinematics Baukastensystem - Leonhard Oschütz
Deutsche Patentanmeldung: Bremsscheibenreiniger "Disc cleaner" - Sebastian Becker
Coaching

preis: ErTRAgreich-Die Kulturberatung - Michael Flohr

Gastvortrag Eröffnung: Dr. Ulf Grawunder, 4-antibody AG
Gastvortrag Prämierung: Prof. Dr. Niels Riedemann, InflaRx GmbH

Sponsoren: Sparkasse Jena-Saale-Holzland, GRAFE Advanced Polymers GmbH, Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena, Patentanwaltskanzlei Meissner, Bolte & Partner, KPMG AG, IQ2b GmbH


Offizielle Pressemitteilung:

Die Gewinner des diesjährigen Ideenwettbewerbs sind die Produktdesigner Thade Precht, und Thomas Schöner sowie der Medienwissenschaftler Nils Gründl. Sie überzeugten mit ihrer Idee eines modularen E-Gitarrensystems, das Musikern bislang ungeahnte Freiheiten bei der Zusammenstellung und Nachrüstung ihrer Instrumente in Punkto Aussehen, Material und Soundtechnik ermöglicht. Dafür erhielt das Team den 1. Preis in Höhe von 1.000 Euro. Über den zweiten Platz und 750 Euro freute sich Grafikdesignerin Susanne Reip mit ihrem Konzept „concrete sign“ zur effektvollen und ästhetischen Gestaltung von Betonoberflächen. Den mit 500 Euro dotierten dritten Preis bekam die Studentin der Bauhaus-Universität Weimar, Jennifer Rieker, die ein modulares System für langlebige Schuhe aus nachwachsenden und recyclebaren Materialien entwickelte. Eine Patentanmeldung für Deutschland sicherte sich Sebastian Becker, Masterstudent im Fachbereich Wirtschaftsingenieurwesen der FH Jena, mit einem Bauteil, das ermöglicht, Bremsscheiben von Mountainbikes zu säubern und somit den Einsatz der Räder unter schlammigen Bedingungen zu verbessern.
Ein Coaching zur Weiterentwicklung seiner Geschäftsidee erhielt der zukünftige Kulturmanager Michael Flohr. Er möchte Kultureinrichtungen bei der Wahrung ihres kulturellen Auftrags unter einer zunehmend schwieriger werdenden Finanzsituation beraten. Mit dem mit 500 Euro dotierten Sonderpreis wurde Leonhard Oschütz, Student der Bauhaus-Universität Weimar, ausgezeichnet, der ein Konstruktionsspiel für Kinder entwickelt hat, mit dem die Themengebiete Kinematik, Robotik und Energietechnik erlebbar und intuitiv begreifbar werden.
Der Ideenwettbewerb fordert jährlich Studierende, Wissenschaftler und Gründungsinteressenten dazu auf, ihre Ideen für innovative Produkte und Dienstleistungen zu präsentieren. Ziel ist es, Kreativpotenzial zu entdecken und den Weg zur Geschäftsgründung zu erleichtern. In diesem Jahr hatten sich insgesamt 76 potenzielle Geschäftsgründer und Gründerinnen mit ihren Ideen an dem Wettbewerb beteiligt. Gesponsert wurden die Preise von der Sparkasse Jena-Saale-Holzland, der GRAFE Advanced Polymers GmbH, der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena, der Patentanwaltskanzlei Meissner, Bolte & Partner, der KPMG AG sowie von Frank Siegmund von der IQ2b GmbH Business Angels Network.