Bitte umsetzen‎ > ‎

Falls_mich_mal_ein_Anschlag_trifft

... WILL ICH KEINEN KRIEG oder VERGELTUNGSschlag oder ein ÄHNLICHES RACHEansinnen in meinem Namen!
Dabei ist egal, ob ein GEHIEMDIENST oder eine sog. "Terrorgruppe" schuld wäre - oder einE (durchgeknallteR) AmokläuferIn...

denn Verbrechensbekämpfung findet nicht statt, indem präventiv Menschen getötet werden... sondern indem Menschen sich präventiv dagegen verwahren!

NACHRUF oder TESTAMENT für den Fall, dass ich jemals von sog. "Terroristen" oder "Geheimdienstlern" (die das anderen Gruppen in die Schuhe schieben könnten) ermordet werde - um so mehr Leute sich dieser Idee (in eingenen Darstellungsweisen) anschließen, um so klarer die Friedensbotschaft!


Ich möchte mitteilen, dass ich, wenn mir dieses statistisch zwar unwahrscheinliche aber krasse schicksal widerfahren sollte, bei einem Amoklauf oder "Terroranschlag" zu sterben oder verletzt zu werden, in KEINEM FALL ein Krieg oder Angriff ÜBER DIE NORMALEN KRIMINALERMITTLUNGEN UND STRAFJUSTIZ HINAUS geführt werden darf - die Kriminalermittlung soll aber selbstverständlich sehr akribisch und unter Bloßstellung der wirklichen TäterInnen stattfinden - mit lieber zu viel als zu wenig der Öffentlichkeit mitteilen...
(Aber auch an den ggf. noch lebenden TäterInnen darf keine "Rache" genommen werden in meinem Namen außer normaler Inhaftierung.)


Ich entbinde alle Militärdienstleistenden von der Pflicht oder ihrem Recht, zum Schutz meines Lebens oder zur Vergeltung meines Todes in meinem Namen Krieg zu führen.


Es wäre eine MISSACHTUNG meines letzten Willens, Menschen (durch kriegerische oder sog. "Verteidigungsmaßnahmen" durch Militärdienstleistende zu ermorden oder Menschen- sowie bürgerliche Rechte und digitale Menschenrechte, meiner MitbürgerInnen einzuschränken.

Ein Mord kann niemals andere rechtfertigen. Auch indirekte Morde durch Grenzsicherung oder Grenzschließung sind Morde.

Für einen Mord an mir erlaube ich keinem anderen Menschen Rache zu nehmen sondern bestehe auf einer Justiz, die mit dem Grundgesetz vereinbar ist.

Meine Hinterbliebenen sollten sich für Geflüchtete, Unterdrückte und ALLER Menschen Freiheitsrechte einsetzen, wenn sie mir nach so einem schrecklichen Ende einen Wunsch erfüllen wollen - und das nicht jetzt sowieso schon tun.

Und sie sollten dann diesen Nachruf überall verbreiten.

Angriffskriege, Vergeltungsschläge usw. sind NICHT mit der Menschenwürde vereinbar - auch stellen sie die eines Verstorbenen nicht wieder her.
Es ist alles zu tun, Gründe für Verzweiflung aufzulösen und Fanatiker aller Coleur gar nicht erst dazu werden zu lassen - und ich leiste meinen Beitrag, indem ich meinen Hinterbliebenen jegliche Form von Rache untersage.
Rache ist kein Selbstschutz und keine Notwehr. Rache ist ein neuer Angriff und wird niemals zu Frieden führen.

Frieden schaffen kann nur, wer den Frieden ins sich trägt.

Und in Frieden ruhen kann, wer sich Rache verbittet und seinen Feinden schon zu Lebzeiten vergibt.

Wer mich schützen will kann vieles JETZT tun.
z.B. mir helfen, eine menschenfreundliche Umgebung zu schaffen, in der kein BEDÜRFNIS nach Amoklauf und Terror besteht.
z.B. den Heranwachsenden etwas anzubieten, das sie von innen stärkt nicht von Armeen, militärischen Gruppen wie dem IS, nationalistisch-faschistoiden Gruppen, Geheimdiensten u.ä. vereinnahmt werden zu können.
z.B. selbst konsequent NEIN zu sagen zu Ausbeutung, Fremdbestimmung, Mobbing, Bossing, Sexismus, Homophobie, Rassismus und das auch deutlich und zivilcouragiert überall zu zeigen - beständig lernend bei sich selbst angefangen.

Wer mich schützen will, schreibt ein ähnliches Testament - so dass auch in seinem Namen kein Krieg geführt wird, den ich als Überlebende mitzutragen hätte.

DANKE

Auf dass wir alle lange und glücklich leben ("live long and prosper")

FriGGa
Comments