Arbeitgeberfragebogen

Wenn man sich irgendwo vorstellen muss, kann man ggf. gleich ein paar kritische Fragen stellen, um den Arbeitgeber auf Herz und Nieren zu prüfen.
Man wird ggf. sanktioniert, wenn man sich zwangsweise aus dem Hartz-IV-Leistungsbezug dort bewerben muss und dabei selber offensiv ablehnt oder sich aus Sicht des Arbeitgebers "falsch benimmt" - doch kann man mit Fragebögen ggf. erreichen, dass sie einen nur nicht "wollen", statt sich auf einen zu angemessenen Bedingungen einzulassen oder dass man selber deutlich "nein" sagen muss...

Dieser Fragebogen ist von einem Anwalt, vermutlich um Menschen in bestehenden Arbeitsverhältnissen zu beraten.
Er kann ggf. schon präventiv mitgebracht werden, wenn man sich vorstellt - weil man ja das Recht hat, einen "Fachanwalt für Arbeitsrecht" in die Vorstellungsgespräche "mit einzubeziehen" (diese Formulierung ist "formaljuristisch korrekt" laut Auskunft einer Arbeitsvermittlerin)

Erstellt von Anwalt Wolfgang Rebhan:

"ArbeitgeberfragebogenFirmierung Name/Firma: Anschrift/Sitz: Kontaktdaten (Telefon, Fax, E-Mail, Homepage): Vertretungsberechtigung: Branche Bitte schildern Sie den Betriebszweck Ihres Unternehmens. Größe Belegschaftsstärke Unternehmen: Belegschaftsstärke Betrieb: insgesamt davon Vollzeit davon Wochenarbeitszeit zwischen 21 und 30 Stunden davon Wochenarbeitszeit 20 Stunden oder weniger Kollektives Existiert ein Betriebsrat? [ ] Ja [ ] Nein Wenn ja, überlassen Sie mir bitte Kopien sämtlicher Betriebsvereinbarungen (ggf. auch Gesamtbetriebsvereinbarungen). Wer ist Vorsitzender? Findet ein Tarifvertrag Anwendung? [ ] Ja [ ] NeinWenn ja, welcher und auf welcher Rechtsgrundlage (einzelvertragliche Inbezugnahme/Allgemeinverbindlichkeit/Zugehörigkeit Arbeitgeberverband)? Rechtsschutz Betriebliche Rechtsschutzversicherung mit Deckung arbeitsrechtlicher Streitigkeiten? [ ] Ja [ ] Nein Anschrift/Versicherungsscheinnummer: Arbeitnehmer Bitte schildern Sie sämtliche Rahmendaten des/der gekündigten/zu kündigenden Arbeitnehmer(s). Name: Anschrift: Geburtsdatum: Familienstand: Anzahl und Alter unterhaltspflichtiger Kinder: Bruttomonatsgehalt incl. aller Nebenleistungen (Dienstwagen, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld etc.): Beginn des Arbeitsverhältnisses: Dauer (Wochenarbeitszeit) und Ort und Art der zuletzt ausgeübten Tätigkeit (Bitte möglichst genau schildern, welche Tätigkeit ausgeübt und wie diese Tätigkeit/Funktion bezeichnet wurde): Sonderkündigungsschutz Besteht Schwerbehinderung, Schwangerschaft, ist der Arbeitnehmer Mutter/Vater eines Kindes unter zwei Jahren und in Teilzeit arbeitend, Mitglied eines Betriebsrats? Kündigung Wann hat der Arbeitnehmer das Original der Kündigung erhalten? Gibt es eine Bestätigung des Erhalts bzw. ggf. Zeugen für die erfolgte Zustellung? Wer hat das Kündigungsschreiben unterzeichnet? Wurde der Betriebsrat angehört? [ ] Ja [ ] Nein Bitte Unterlagen beifügen. Soweit nicht aus Unterlagen ersichtlich: Bitte schildern Sie den Sachverhalt, der Sie zum Ausspruch der Kündigung veranlasst hat. Wurde der Arbeitnehmer in den letzten drei Jahren abgemahnt? Wenn ja, wann und warum? Bitte Unterlagen beifügen.Nebenansprüche Bitte listen Sie alle offenen oder bis zum Ablauf der Kündigungsfrist entstehenden einseitigen oder gegenseitigen Ansprüche auf (v. a. Vergütungsansprüche, Urlaub, Darlehen, Firmen-Pkw, Zeugnis, überlassene Arbeitsmittel, mögliches Wettbewerbsverbot): Massenentlassung Wie viele Arbeitsverhältnisse wurden in den letzten sechs Monaten beendet (ggf. auch durch Aufhebungsvertrag)? Interessenausgleich/Sozialplan Gibt es einen solchen bzw. werden Verhandlungen geführt? Bitte – neben dem ausgefüllten Fragebogen – folgende Unterlagen zum Besprechungstermin mitbringen: Arbeitsverträge, Rechtsschutzversicherungsnachweis, ggf. Kündigungsschreiben und sonstige vorhandene Korrespondenz. Soweit einschlägig und vorhanden: Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung(en), Interessenausgleich, Sozialplan."
Comments