News‎ > ‎

Eine klingende Visitenkarte

veröffentlicht um 14.03.2018, 09:15 von Kai Euchner
Bei ihrem Frühjahrskonzert haben die Hofbühlmusikanten am Samstag in der fast vollbesetzten Stadthalle wieder einmal alle Register gezogen, um das Publikum mit bester Blasmusik zu erfreuen. Ob Orchester oder Solisten, Holz- und Blechbläser, Schlagzeuger, Jungmusiker oder Big Band – alle haben sich in Bestform präsentiert und damit eine hervorragend klingende Visitenkarte für Blasmusik auf hohem Niveau abgegeben. Vielseitigkeit, hohes musikalisches Können und Spielfreude kamen unter Leitung von Stadtmusikdirektor Bruno Seitz von der ersten bis zur letzten Minute des Konzerts deutlich hörbar zum Ausdruck.
Allein schon der Auftakt, den die Nachwuchsmusiker der Gruppe „Mixed Music“ übernahmen, wirkte wie ein Paukenschlag. „Mixed Music“ überraschte sowohl mit „Pomp and Circumstance“ als auch insbesondere mit „Lay all your love on me“ von Abba. „Die Musik musste uns Bruno erst einmal erklären, denn die kannten wir nicht“, erzählten die Nachwuchsmusiker. Mit Ella Herzig haben sie auch eine herausragende Gesangssolistin in ihren Reihen, die sich manches Orchester wünschen würde. Die Zukunft steht „Mixed Music“ offen, denn das, was die Gruppe jetzt schon bot, lässt hohe Erwartungen zu. Weitere Nachwuchsmusiker aus der Umgebung können übrigens jederzeit noch dazustoßen.
Die Hofbühlmusikanten selbst hatten erwartungsgemäß wieder ein anspruchsvolles Programm zusammengestellt. Sie überzeugten mit großartigen Inter­pretationen in verschiedenen Stilrichtungen, die vom Konzertmarsch „Alpenwelt“ über „Lord Tullamore“ und einen Operettenquerschnitt aus dem „weißen Rössl“ bis hin zum „Tenorgeflüster“ mit Behrend Kayser und Bruno Seitz als Solisten reichte. Kayser setzte außerdem einen weiteren Höhepunkt im Programm mit der von ihm komponierten Polka „ein musikalisches Dankeschön“....
(Quelle:SWP/14.03.2018/Mara Sander)                                                                                >>> zum kompletten Bericht der SWP
Comments