Added: June 3, 2017 – Last updated: June 3, 2017

TITLE INFORMATION


Author: Hania Siebenpfeiffer

Title: Re-Writing Jack the Ripper

Subtitle: Zur Semiotik des Lustmords in Frank Wedekinds Monstretragödie (1894) und Gustav Pabsts Die Büchse der Pandora (1929)

In: Lustmord: Medialisierungen eines kulturellen Phantasmas um 1900

Edited by: Susanne Komfort-Hein and Susanne Scholz

Place: Königstein/Ts.

Publisher: Ulrike Helmer Verlag

Year: 2007

Pages: 55-72

ISBN-13: 9783897412286 (pbk.) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: Modern History: 19th Century; 20th Century | European History: German History | Representations: Films / Die Büchse der Pandora; Representations: Literary Texts / Frank Wedekind; Types: Lust Murder



FULL TEXT


Link: -



ADDITIONAL INFORMATION


Author: Hania Siebenpfeiffer, Institut für Deutsche Philologie, Ludwig-Maximilians-Universität MünchenAcademia.edu

Abstract: »Hania Siebenpfeiffer untersucht das am Ende des 19. Jahrhunderts erfolgreich massenmedial in Bewegung gesetzte Ripper-Narrativ im Blick auf die Semiotik des Lustmords in Frank Wedekinds "Monstretragödie" (1894) und Gustav Pabsts "Die Büchse der Pandora" (1929). Mit Frank Wedekinds Drama liegt in historisch unmittelbarer Nähe zu den Londoner Morden die erste deutschsprachige Ripper-Narration als Beginn einer auffälligen Konjunktur im Kontext der lebensphilosophisch geprägten deutschen Avantgarde vor. Allein im Zeitraum bis 1930 erscheint eine große Anzahl literarischer Lustmorde und Lustmörder. Der "Mythos Lustmord", von dem Martin Lindner spricht, hat sich erstaunlicherweise nicht im unmittelbaren kulturellen Umfeld des Londoner Phantoms so erfolgreich behauptet, sondern im vitalistisch avantgardistischen Diskurs deutscher Literatur und Kunst um 1900, in dem er eine markante kulturkritische Funktion erfüllt. Die vernichtende Tat des Lustmords wird in diesem Kontext als unmittelbare, lustvoll destruktive Entladung ursprünglicher Vitalität und als provozierende Demontage des kulturellen Begriffs von Normalität lesbar. Siebenpfeiffers Analyse zeigt exemplarisch an Wedekinds Monstretragödie und Pabsts filmischer Inszenierung den vitalistisch geprägten Blick auf den Lustmörder als eine mit dämonischen Zügen versehene Figur der destruktiven rebellischen Überschreitung kultureller Ordnung, die in Konkurrenz zum kriminalanthropologischen Entwurf der mordenden Bestie tritt. Nicht der einzelne Täter und seine Tat stehen im Mittelpunkt der dramatischen Verhandlungen des Lustmords in Wedekinds Monstretragödie. Diese inszenieren vielmehr die Vervielfältigung eines destruktiven männlichen Begehrens. Die Semiotik des Lustmords verbindet auch die Revolte des Sohnes gegen den Vater mit der antibürgerlichen Revolte des Künstlers und dem Kampf der vermeintlich ungebändigten Triebnatur gegen alles 'Weibliche', gegen die Frauen ebenso wie gegen eine dem Verdacht der Effeminierung ausgesetzte bürgerliche Kultur und Gesellschaft. Pabsts filmisches Re-Writing des Jack the Ripper spielt hingegen mit der Wahrnehmung des Zuschauers und evoziert, so Siebenpfeiffer, eine phantasmatische Verdoppelung des Geschehens, indem der begehrliche Blick des Lustmörders auf das Opfer Lulu mit dem Blick des Zuschauers auf die Leinwand überblendet wird.« (Source: Susanne Komfort-Hein und Susanne Scholz. »Lustmord – zu einem kulturellen Phantasma um 1900.« Lustmord: Medialisierungen eines kulturellen Phantasmas um 1900. Edited by Susanne Komfort-Hein et al. Königstein/Ts. 2007: 13-14)

Contents:

  Die Erfindung des Lustmörders (p. 55)
  Der Lustmord als Chiffre – Frank Wedekinds Monstretragödie (p. 56)
  Die Metonymie des Schlitzens (p. 59)
  Die Metaphorik kannibalischen Begehrens (p. 61)
  Die Kunst des Tötens (p. 63)
  Die Inszenierung des Blicks – Gustav Pabsts Die Büchse der Pandora (p. 65)
  Anmerkungen (p. 68)

Reviews: See here

Wikipedia: History of Europe: History of Germany | German Empire | Weimar Republic | Film: German films / Pandora's Box (1929 film) | Homicide: Lust murder / Jack the Ripper | Literature: German literature | 19th-century German writers: Frank Wedekind / Earth Spirit (play)