Added: November 30, 2013 – Last updated: February 6, 2016

TITLE INFORMATION


Author: Alexandra Oberländer

Title: Unerhörte Subjekte

Subtitle: Die Wahrnehmung sexueller Gewalt in Russland 1880-1910

Place: Frankfurt/Main

Publisher: Campus Verlag

Year: 2013

Pages: 359pp.

Series: Geschichte und Geschlechter 63

ISBN-13: 9783593399577 – Find a Library: Wikipedia, WorldCat | ISBN-13: 9783593421025 (ebk.) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: Modern History: 19th Century, 20th Century | European History: Russian History | Cases: Offenders / Charles Djulu, Nikolaj Egorov Nazarov | Cases: Victims / Sarra Bekker, Elizaveta Cheremnova, Marija Spiridonova | Types: Child Sexual Abuse | Victims: Girls, Suicide



FULL TEXT


Link: Google Books (Limited Preview)



ADDITIONAL INFORMATION


Author: Alexandra Oberländer, Forschungsstelle Osteuropa, Universität BremenAcademia.edu

Contents:

  Einleitung (p. 7)
    Spurensicherung – Sexuelle Gewalt in der Forschung (p. 14)
    Vergangenheit hören (p. 24)
    Vergangenheit als fremdes Land? (p. 32)
    Vergangenheit schreiben (p. 36)
  1. Ein geheimnisvoller Selbstmord: Der Fall Elizaveta Ceremnova 1882-1887 in Moskau (p. 44)
    Sexuelle Gewalt im russischen Recht (p. 52)
    Der Weg durch die Instanzen (p. 59)
    Theater und Hotel Ermitaz: Keine Orte für anständige Frauen (p. 66)
    Selbstmord als Ausdruck des Ichs (p. 81)
    Individuum und Recht (p. 87)
  2. An einem Sonntag im August: Der Fall Sarra Bekker und die Bedeutung des Hymens, 1883-1885 (p. 100)
    Geschichten für den Boulevard (p. 108)
    Wer ist schuld – »Moronovic oder Semënova«? (p. 118)
    Wie viel Sexualität hat ein Kind? (p. 133)
    Die Gerichtsmedizin als objektiv(ierend)e Wissenschaft (p. 139)
  3. Der geschändete Körper als nationales Politikum: Der Fall Marija Spiridonova 1906 (p. 166)
    Die Revolution von 1905 und (sexuelle) Gewalt (p. 172)
    Spiridonovas Brief (p. 181)
    Eine von uns (p. 189)
    Ikonographien sexueller Gewalt (p. 193)
  4. Französische Sitten in der russischen Hauptstadt? Sexuelle Gewalt an Kindern um 1908 (p. 209)
    Der Umgang mit den Opfern (p. 214)
    Kinderprostitution (p. 224)
    Selbstmord (p. 239)
    Pornographie und die Ligen der freien Liebe (p. 250)
  5. Väter der Dekadenz: Die Wahrnehmung der Täter nach 1907 (p. 259)
    Djulu: Held oder Simulant? (p. 262)
    Was ist das nur für ein Mensch? Psychologien pädophiler Täter (p. 271)
    Djulus Erben – eine privilegierte Gesellschaft (p. 286)
    Der feine Unterschied – sexueller Missbrauch in den städtischen Unterschichten (p. 295)
    Ganz wie im alten Rom – Dekadenz um 1910 (p. 304)
  Schluss: Remember the future, imagine the past (p. 312)
  Quellen und Literatur (p. 329)
    Unveröffentlichte Quellen (p. 329)
    Zeitungen und Zeitschriften (p. 330)
    Veröffentlichte Quellen (p. 332)
    Sekundärliteratur (p. 339)
  Lass hundert Blumen blühen (p. 357)

Description: »Sexuelle Gewalt, so wie sie heute verstanden wird, hat es keineswegs schon immer gegeben; sie ist vielmehr ein historisches und damit ein wandelbares Phänomen. Wie sexuelle Gewalt zu dem wurde, was sie heute in der Regel ist - nämlich ultimative Grenzüberschreitung -, erklärt dieses Buch am Beispiel des ausgehenden Zarenreichs. Anhand von Gerichtsakten, Romanen, forensischen Gutachten und Artikeln aus der Boulevardpresse entwirft die Autorin ein lebendiges Panorama der städtischen Gesellschaft Russlands um 1900. Das mikrogeschichtlich orientierte Buch analysiert moderne Entwicklungen der Wahrnehmung sexueller Gewalt, etwa die Entstehung des "pädophilen Typus", aber auch russische Besonderheiten, zum Beispiel die "Epidemie" sexueller Gewalt, die das Zarenreich um 1905 in Atem hielt.« (Source: Campus)

Reviews:

Dahlke, Sandra. H-Soz-u-Kult (November 2015). – Full Text: H-Net Reviews (Free Access), H-Soz-u-Kult (Free Access)

Wikipedia: History of Europe: History of Russia / History of Russia (1855–92), History of Russia (1892–1917)