Müting 2010 Vergewaltigung

Title Information


Author: Christina Müting

Title: Sexuelle Nötigung; Vergewaltigung (§ 177 StGB)

Subtitle: Reformdiskussion und Gesetzgebung seit 1870

Place: Berlin and New York

Publisher: Walter de Gruyter

Year: 2010

Pages: 273pp.

Series: Juristische Zeitgeschichte, Abteilung 3: Beiträge zur modernen Strafgesetzgebung. Materialien zu einem historischen Kommentar 37

ISBN-13: 9783110247947 – Find a Library: Wikipedia, WorldCat | ISBN-13: 9783110247954 (ebk.) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: 19th Century, 20th Century | German History | Prosecution: Laws



Full Text


Link: Amazon (Limited Preview)

Link: De Gruyter Online (Restricted Access)

Link: Google Books (Limited Preview)



Additional Information


Contents:

  Vorwort (p. v)
  Abkürzungsverzeichnis (p. xi)
  Erster Teil: Grundlagen
  Erstes Kapitel: Sachliche Grundlegung (p. 3)
    A) Problemstellung (p. 3)
    B) Methoden und Darstellungsweise (p. 4)
    C) Terminologie (p. 5)
    D) Forschungsstand )p. 6)
  Zweites Kapitel: Historische Grundlegung (p. 8)
    A) Das gemeine Recht (p. 10)
    B) Partikulargesetzgebung (p. 17)
      I. Das Allgemeine Preußische Landrecht (p. 17)
      II. Das Bayerische Strafgesetzbuch von 1813 (p. 21)
      III. Späte Partikulargesetzgebung (p. 23)
      IV. Das Preußische Strafgesetzbuch von 1851 (p. 25)
  Zweiter Teil: Entwicklung seit 1870
  Drittes Kapitel: Reichsstrafgesetzbuch (p. 41)
    A) Entwurf Friedberg (Juli 1869) (p. 41)
    B) Reichstagsvorlage (Februar 1870) (p. 42)
    C) Reichstagsberatungen / Beschlüsse der Reichstagskommission (p. 46)
  Viertes Kapitel: Reformversuche und Gesetzgebung bis zum Beginn der Strafrechtsreform (p. 53)
  Fünftes Kapitel: Beginn der Strafrechtsreform (p. 58)
    A) Vorentwurf 1909 (p. 58)
    B) Gegenentwurf 1911 (p. 63)
    C) Kommissionsentwürf von 1913 und 1919 (p. 66)
      I. Entwurf 1913 / Kommissionsberatungen (p. 67)
      II. Entwurf 1919 / Denkschrift (p. 74)
  Sechstes Kapitel: Weimarer Republik (p. 78)
    A) Österreichishcer Gegenentwurf (p. 78)
    B) Reformarbeiten 1922 bis 1927 (p. 80)
      I. Entwurf Radbruch (1922) (p. 80)
      II. Reichsratvorlage (1925) und Reichstagsvorlage (1927) (p. 83)
    C) Gegenentwurf des Kartells für Reform des Sexualstrafrechts (1927) (p. 88)
    D) Entwurf Kahl (1930) (p. 93)
  Siebentes Kapitel: Zeit des Nationalsozialismus (p. 98)
    A) 1934-1936 (p. 101)
      I. Entwurf 1933/34 (1. Lesung) (p. 103)
      II. Entwurf 1933/34 (2. Lesung) (p. 106)
      III. Kabinettsvorlage 1936 (p. 109)
    B) 1937-1939 (p. 113)
    C) 1939-1945 (p. 113)
  Achtes Kapitel: Reformdiskussion und Gesetzgebung nach 1945 (p. 116)
    A) Besatzungrecht / Alliierte Kontrollbehörde von 1947 (p. 116)
    B) Gesetzgebung der Fünfzigerjahre (p. 116)
    C) Beratungen der Großen Strafrechtskommission und Entwürfe von 1960 und 1962 (p. 117)
    D) Kritik am E 1962, insbesondere Gutachten von Hanack / 47. Deutscher Juristentag 1968 (p. 129)
    E) Alternativentwurf (AE) (p. 137)
    F) Strafrechtsreform- und Strafrechtsänderungsgesetze (p. 141)
      I. Das 1. Strafrechtsreformgsetz vom 25. Juni 1969 (1. StrRG) (p. 141)
      II. Das 4. Strafrechtsreformgesetz vom 23. November 1973 (4. StrRG) (p. 143)
      III. Das 33. Strafrechtsänderungsgesetz vom 1. Juli 1997 (33. StÄndG) (p. 151)
        1. 10. Legislaturperiode (1983-1987) (p. 151)
        2. 11. Legislaturperiode (1987-1990) (p. 156)
        3. 12. Legislaturperiode (1990-1994) (p. 163)
        4. 13. Legislaturperiode (1994-1997) (p. 169)
        5. Überblick über Rechtsprechung und Literatur zum 33. Strafrechtsänderungsgesetz (p. 184)
      IV. Das 6. Strafrechtsreformgesetz vom 26. Januar 1998 (6. StrRG) (p. 189)
  Dritter Teil: Schlussbetrachtungen
  Neuntes Kapitel: Zusammenfassung, Fazit und Ausblick (p. 199)
    A. Zusammenfassung (p. 199)
      I. Einheitstatbestand / Abschaffung des minder schweren Falles der Vergewaltigung (p. 200)
      II. Einführung neuer Qualifikationstatbestände (p. 204)
      III. § 178 - Todesfolge (p. 206)
      IV. § 177 Abs. 1 3. Alt.: „Ausnutzen einer Lage, in der das Opfer der Einwirkung des Täters schutzlos ausgeliefert ist“ (p. 206)
      V. Strafbarkeit der Vergewaltigung in der Ehe (p. 208)
    B) Fazit / Ausblick (p. 208)
  Anhang
  Synopsen (p. 219)
  Quellenverzeichnis (p. 247)
  Literaturverzeichnis (p. 261)

Description: »Die Arbeit befasst sich mit der Darstellung und Untersuchung der in § 177 des Strafgesetzbuches in seiner heute geltenden Fassung zusammengefassten Straftatbestände der sexuellen Nötigung und Vergewaltigung. Dabei folgt die Darstellung dem zeitgeschichtlichen Verlauf der Gesetzgebungsverfahren und Reformdiskussion. Der Untersuchungszeitraum erstreckt sich auf die Zeit ab Inkrafttreten des Reichsstrafgesetzbuches im Jahr 1870 bis hin zum Strafgesetzbuch in seiner heute gültigen Fassung. Den Schwerpunkt legt die Darstellung auf die Untersuchung der Reformarbeiten, die letztlich zur Änderung der Vorschriften über die Strafbarkeit sexueller Gewalt durch das 4. Strafrechtsreformgesetz aus dem Jahr 1973, das 33. Strafrechtsänderungsgesetz aus dem Jahr 1997 und das 6. Strafrechtsänderungsgesetz aus dem Jahr 1998 geführt haben. Die Darstellung schildert ergänzend die jeweils in der Literatur, Öffentlichkeit und Rechtsprechung vorherrschende Reform- und Moraldiskussion. Das Quellenmaterial setzt sich sowohl aus veröffentlichten als auch unveröffentlichten Quellen zusammen. Zur Veranschaulichung werden ferner im Anhang die jeweiligen Gesetzentwürfe und Gesetzesfassungen synoptisch gegenübergestellt. Im Rahmen der Schlussbetrachtung setzt sich die Verfasserin mit den Stärken und Schwächen der als Einheitstatbestand ausgestalteten Vorschrift des § 177 StGB in ihrer derzeit geltenden Fassung auseinander.« (Source: de Gruyter)

Reviews: Löchel, Rolf. »Unzeitgemäße Notstandsgesetze.« literaturkritik.de 13(1) (January 2011). – Full Text: literaturkritik.de (Free Access)

Wikipedia: Strafgesetzbuch


Added: January 31, 2015 – Last updated: January 31, 2015