Added: June 3, 2017 – Last updated: June 3, 2017

TITLE INFORMATION


Editors: Susanne Komfort-Hein and Susanne Scholz

Title: Lustmord

Subtitle: Medialisierungen eines kulturellen Phantasmas um 1900

Place: Königstein/Ts.

Publisher: Ulrike Helmer Verlag

Year: 2007

Pages: 180pp.

Series: Kulturwissenschaftliche Gender Studies 13

ISBN-13: 9783897412286 (pbk.) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: Modern History: 19th Century; 20th Century | European History: German History | Types: Lust Murder



FULL TEXT


Link: -



ADDITIONAL INFORMATION


Editors:

Susanne Komfort-Hein, Institut für deutsche Literatur und ihre Didaktik, Goethe-Universität Frankfurt am Main (Goethe-University Frankfurt)

Susanne Scholz, Institut für England- & Amerikastudien (Department of English and American Studies), Goethe-Universität Frankfurt am Main (Goethe-University Frankfurt) – Wikipedia

Contents:

  Susanne Komfort-Hein / Susanne Scholz
Lustmord – zu einem kulturellen Phantasma um 1900 (p. 7)
  I. Täterschaft und Autorschaft
  Susanne Scholz
The Making of Jack the Ripper. Autorschaft und Serialität um 1900 (p. 21)
  Arne Höcker
„Die Lust am Text". Lustmord und Lustmord-Motiv (p. 37)
  II. Re-Writing Jack the Ripper
  Hania Siebenpfeiffer
Re-Writing Jack the Ripper. Zur Semiotik des Lustmords in Frank Wedekinds Monstretragödie (1894) und Gustav Pabsts Die Büchse der Pandora (1929) (p. 55)
  Stefan Höltgen
Im Anfang war die Tat. Jack the Ripper im frühen Film (p. 73)
  III. Ästhetische Figurationen
  Kathrin Hoffmann-Curtius
Frauenmord als Spektakel. Max Beckmanns „Martyrium" der Rosa Luxemburg (p. 91)
  Susanne Komfort-Hein
Lustmord und Avantgarde. Konstruktionen von Autorschaft um 1900 (p. 115)
  IV. Serienmord: Geschlechterkonstruktionen des Verbrechermenschen
  Karsten Uhl
Die „Sexualverbrecherin". Weiblichkeit, Sexualität und serieller Giftmord in der Kriminologie, 1870-1930 (p. 133)
  Kerstin Brückweh
Unerwünschte Expertise. Theodor Lessing und der Fall Haarmann 1924/25 (p. 149)
  Literaturverzeichnis (p. 165)
  Personenverzeichnis (p. 179)

Description: »Als ein modernes Konstrukt des ausgehenden 19. Jahrhunderts hat der Lustmord seine wohl bekannteste, wegweisende Signatur in »Jack The Ripper« erhalten. Mit dem Verbrechen öffnet sich eine Grauzone für kulturelle Angstprojektionen, in der das Kriminelle, Pathologische, bedrohlich Atavistische und das vermeintlich Normale unvermittelbar nebeneinander treten. Die AutorInnen analysieren Phantasmagorien des geschlechtlich konnotierten Bösen im kulturellen Archiv des Lustmords.« (Source: Ulrike Helmer Verlag)

Reviews:

Herzog, Todd. IASLonline (December 7, 2009). – Full Text: IASLonline (Free Access)

Löchel, Rolf. literaturkritik.de 10(2) (February 2008). – Full Text: literaturkritik.de (Free Access)

Wikipedia: History of Europe: History of Germany | Homicide: Lust murder