Added: October 3, 2015 – Last updated: October 3, 2015

TITLE INFORMATION


Author: Eva Käuper

Title: Die Folter im Algerienkrieg – zwischen mémoire und histoire

Subtitle: Der Versuch einer wissenschaftlichen Positionierung

Place: Würzburg

Publisher: Junges Afrikazentrum, Julius-Maximilians-Universität Würzburg

Year: September 21, 2015

Pages: 80pp.

Series: Schriftenreihe Junges Afrikazentrum 2

Language: German

20th Century | African History: Algerian History: European History: French History | Types: Wartime Rape / Algerian War

FULL TEXT


Link: OPUS: Online-Publikationsservice der Universität Würzburg (Free Access)



ADDITIONAL INFORMATION


Abstract: »Bis heute beschäftigt die Aufarbeitung des Algerienkrieges (1954-1962) die französische Gesellschaft. Im Rahmen der Neuesten Geschichte und französischen Kulturwissenschaft thematisiert die Autorin die Erinnerungsproblematik dieses Krieges – und insbesondere die der Folter von Seiten der französischen Kolonialmacht. Die Arbeit umfasst eine historische, politische und kulturelle Analyse der französischen Gesellschaft und ihrer Einstellungen gegenüber den Folterverbrechen, die von der französischen Armee an Widerstandskämpfern und der algerischen Zivilbevölkerung verübt worden sind. Wie positionieren sich Medien und Bevölkerung, algerische wie französische Zeitzeugen, Politik, Armee und Wissenschaft heute zu den illegalen Gewaltakten? Hierbei werden auch das Konzept der Oral History sowie der geschichtswissenschaftliche Anspruch einer ‚historischen Objektivität' diskutiert. Daraus ergibt sich für die Autorin die Antwort auf die weiterreichende Forschungsfrage nach der wissenschaftlichen Positionierung dieses historischen Ereignisses: Gerade in Fragen der Gewalt und der Aussöhnung zwischen antagonistischen (Erinnerungs-)Gruppen bilden die Disziplinen Geschichts- und Kulturwissenschaft eine wichtige Schnittstelle.« (Source: )

Contents:

  A. Methodische Vorüberlegung (p. 3)
  B. Die Folter im Algerienkrieg – zwischen mémoire und histoire. Der Versuch einer wissenschaftlichen Positionierung (p. 6)
    I. Historische Einführung. Die Folter der Kolonialmacht Frankreich (p. 6)
    II. Die Folter in der mémoire-Debatte (p. 10)
      1. L'oubli und guerre des mémoires (p. 10)
      2. Die „Kampagne gegen die Folter“ der Medien 2000-2001 (p. 16)
      3. Die Folter im Gedächtnis der Armee (p. 22)
        3.a Das Gedächtnis der appelés (p. 23)
        3.b Das Gedächtnis der engagés (p. 25)
      4. Zwischenfazit: Krieg der Politik (p. 32)
    III. Die Folter in der Geschichtswissenschaft (p. 33)
      1. Die Frage der Objektivität (p. 33)
      2. Die Frage der Quellen (p. 40)
    IV. Videoanalyse Nos guerres d'Algérie. L'histoire en héritage (France 3) (p. 47)
      1. Video des ‚Zeitzeugen’ Jean Yves Prigent (p. 49)
      2. Video der historischen Analyse von Raphaëlle Branche (p. 56)
  C. Abschließendes Fazit (p. 68)
  Bibliographie (p. 73)

Wikipedia: History of Algeria; Wartime sexual violence: Algerian War, Torture during the Algerian War of Independence