Added: May 6, 2017 – Last updated: May 6, 2017

TITLE INFORMATION


Author: Maurice Cottier

Title: Fatale Gewalt

Subtitle: Ehre, Subjekt und Kriminalität am Übergang zur Moderne. Das Beispiel Bern 1868-1941

Place: Konstanz and Munich

Publisher: UVK Verlagsgesellschaft

Year: 2017

Pages: 245pp.

Series: Konflikte und Kultur - Historische Perspektiven 31

ISBN-13: 9783867647199 (print) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat | ISBN-13: 9783739801544 (EPUB) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat | ISBN-13: 9783739801551 (PDF) – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: Modern History: 19th Century, 20th Century | European History: Swiss History | Prosecution: Trials



FULL TEXT


Link: Amazon (Limited Preview)



ADDITIONAL INFORMATION


Author: Maurice Cottier, Historisches Institut, Universität BernAcademia.edu

Contents:

  Vorwort und Dank (p. 9)
  I. Einleitung (p. 13)
    1. Tatort Bern: Eine Stadtregion im Umbruch (p. 13)
    2. Die Berner Strafjustiz (p. 20)
      Das Berner Strafgesetzbuch von 1866 (p. 21)
      Die Controllen der Assisen und Archivkontrollen der Kriminalkammer (p. 23)
    3. Die Gewalt in der Geschichte und die Geschichte der Gewalt (p. 27)
      Rückgang der gewaltsamen Tötungen in Europa (p. 27)
      Ein Prozess der Zivilisation? (p. 30)
      Gewalt und Ehre (p. 32)
      Gewalt und Emotionen? (p. 35)
      Spiel, Emotionen, Ehrhabitus (p. 37)
      Gewalt in Familien- und Intimbeziehungen am Übergang zur Moderne (p. 41)
      Gefühle im Zivilisationsprozess. Diskurs und Praxis der ,Verbrechen aus Leidenschaft' (p. 45)
      Subjektivität als widersprüchlicher Habitus der Moderne (p. 47)
      Tragische Subjektivität (p. 53)
      Wandlungen bei der sexuellen Gewalt? (p. 58)
      Sexuelle Gewalt und Habitus (p. 64)
    4. Die Berner Untersuchungsakten (p. 69)
      Verhörprotokolle als ,Selbstzeugnisse' (p. 70)
      Dreifache Lesart der Verhörprotokolle (p. 75)
  II. Gewalthandeln und Wahrnehmung der Gewalt im Amtsbezirk Bern 1868-1941 (p. 79)
    5. Ehrbezogene Gewalt (p. 79)
      Sozialprofile (p. 84)
        Gesellige Gewalt (p. 84)
        Gewalt in der Nachbarschaft und am Arbeitsplatz (p. 87)
        Züchtigende Gewalt (p. 88)
      Praktiken und Kontexte (p. 89)
        Gesellige Gewalt (p. 89)
        Gewalt in der Nachbarschaft und am Arbeitsplatz (p. 98)
        Züchtigende Gewalt (p. 99)
      Sicht- und Hörbares: Narrative über ehrbezogene Gewalt (p. 104)
      Fazit: Wandel und Bedeutungsverlust der Ehre (p. 109)
    6. Fatale Gewalt und tragische Subjektivität (p. 119)
      Sozialprofile (p. 120)
      Praktiken und Kontexte (p. 122)
        Ereignisse im Vorfeld der Tat (p. 122)
        Planung und Ankündigung der Tat (p. 124)
        Einsatz von Schusswaffen (p. 125)
        Thematik der Selbsttötung (p. 126)
        Abgrenzungen von anderen Gewalttypen (p. 128)
      Tragische Narrative über fatale Gewalt (p. 129)
        Liebend, aufgeregt, deprimiert und eifersüchtig - Sprechen über das Subjektive (p. 130)
        Vernünftig-normale Subjektivität und die Bestimmung der Zurechnungsfähigkeit (p. 134)
        Die Selbstzeugnisse fataler Gewalttäter als tragische Erzählungen (p. 144)
      Fazit: Der tragische Modus (p. 163)
    7. Sexuelle Gewalt, Schande und Ehre (p. 167)
      Sozialprofile (p. 171)
        Sexuelle Gewalt gegen Erwachsene (p. 171)
        Sexuelle Gewalt gegen Kinder (p. 174)
        Sexuelle Gewalt in Familie und Haushalt (p. 175)
      Praktiken und Kontexte (p. 176)
        Sexuelle Gewalt gegen Erwachsene (p. 176)
        Sexuelle Gewalt gegen Kinder (p. 180)
        Sexuelle Gewalt in Familie und Haushalt (p. 181)
      Sicht- und Hörbares: Narrative über ehrbezogene sexuelle Gewalt (p. 182)
      Fazit: Das Spiel det Schande (p. 189)
    8. Sexuelle Gewalt und Subjektivität (p. 194)
      Sozialprofile (p. 196)
        Sexuelle Gewalt gegen Erwachsene (p. 196)
        Sexuelle Gewalt in Familie und anderen hierarchisch-institutionellen Beziehungen (p. 197)
      Praktiken und Kontexte (p. 199)
        Sexuelle Gewalt gegen Erwachsene (p. 199)
        Sexuelle Gewalt in der Familie und anderen hierarchisch-institutionellen Beziehungen (p. 201)
      Narrative über subjektbezogene sexuelle Gewalt (p. 202)
        Sexuelle Gewalt gegen Erwachsene (p. 202)
        Sexuelle Gewalt in der Familie und anderen hierarchisch-institutionellen Beziehungen (p. 205)
      Fazit: Leidenschaft, Tragik und Anomalie (p. 215)
  III. Zusammenfassung: Von der Ehre zur Subjektivität (p. 221)
  Anhang (p. 229)
    1. Tabellen (p. 229)
    2. Forschungsliteratur (p. 230)
    3. Onlineliteratur und -quellen (p. 241)
    4. Zeitgenössische Literatur (p. 242)
    5. Gedruckte Quellen (p. 243)
    6. Archivquellen (p. 243)

Description: »Maurice Cottiers Studie zur Praxis und Wahrnehmung von interpersonaler Gewalt in Bern nimmt erstmals in der deutschsprachigen Gewaltforschung das späte 19. und frühe 20. Jahrhundert in den Blick.
Gestützt auf die Auswertung von über dreihundert Gerichtsakten zu schweren Gewalt- und Sexualdelikten sowie in einer dezidiert diachronen Perspektive untersucht der Autor, wie sich Gewaltverhalten und -narrative am Übergang von einer Ehr- zu einer modernen Subjektkultur wandelten. Dabei zeigt sich, dass die Ausbreitung einer veränderten Auffassung von Gewalt als affektiv, leidenschaftlich und damit als subjektiv motiviertes Handeln einerseits Gewalttaten im Sinne der Ehre einschränkte, anderseits aber eine spezifische Gewaltkultur hervorbrachte, in der sich die Akteure als tragische Helden stilisierten.« (Source: UVK Verlagsgesellschaft)

Thesis: Revised version of: Dissertation, Universität Bern, 2015.

Wikipedia: History of Europe: History of Switzerland / Modern history of Switzerland