Added: June 3, 2017 – Last updated: June 3, 2017

TITLE INFORMATION


Author: Daniela Bohde

Title: Haut, Fleisch und Farbe

Subtitle: Körperlichkeit und Materialität in den Gemälden Tizians

Place: Emsdetten and Berlin

Publisher: Edition Imorde

Year: 2002

Pages: 484pp.

Series: Zephir 3

ISBN-13: 3980564495 – Find a Library: Wikipedia, WorldCat

Language: German

Keywords: Modern History: 16th Century | European History: Italian History | Representations: Art / Titian



FULL TEXT


Link: Heidelberger historische Bestände (Heidelberg historic literature) (Free Access)



ADDITIONAL INFORMATION


Author: Daniela Bohde, Institut für Kunstgeschichte, Universität Stuttgart (University of Stuttgart)

Contents:

  Vorwort (p. 9)
  Einleitung (p. 13)
  Teil Eins: Der Mystische Körper
  I Die Fleischwerdung der Farbe (p. 25)
    1. Tizians «Verkündigung» von San Salvador (p. 25)
    2. Der Auftrag an Tizian und das Familiengrab von Antonio Cornovi in San Salvador (p. 33)
    3. San Salvador und der jungfräuliche Körper Venedigs (p. 39)
    4. Orthodoxie und Häresie im Umfeld von Antonio Cornovi und Tizian (p. 44)
    5. Tizians «Inkarnation»: Eine Membran zwischen Diesseits und Jenseits (p. 48)
    6. Und es ward Fleisch (p. 53)
  II Die Kunst und der Tod (p. 63)
    1. Tod in Venedig (p. 63)
    2. Tizians «Pietä»: Die Geschichte eines Grabbildes (p. 68)
    3. Zeit des Todes (p. 72)
    4. Corpus Christi (p. 79)
  Teil Zwei: Der erotische Körper
  I Entmännlichung – Verweiblichung: Die Gender-Debatte im Cinquecento (p. 91)
  II Schöne Frauen – Schöne Bilder (p. 99)
    1. Schönheit, Anonymität und das «Kurtisanenportrait» (p. 99)
      a) Die Politik mit der Schönheit (p. 101)
      b) «Bella» und «Flora»: Tizians Inszenierung der schönen Frau (p. 104)
    2. Die Kultur der Kurtisanen (p. 108)
    3. «Flora» und das Bild der Kurtisane (p. 111)
    4. Tizians «Mädchen im Pelz»: lascivamente honesta (p. 116)
    5. Die cortigiana onesta zwischen Asthetisierung und Gewalt (p. 120)
  III Tizians «Venus von Urbino». Und die Vergöttlichung des erotischen Körpers (p. 127)
    1. «Pin-up» oder «Hochzeitsbild» – zur Bedeutung eines erotischen Gemäldes (p. 127)
      a) Hochzeit, Ehe und Liebe in der Kultur des Cinquecento (p. 131)
      b) Zwischen Ehegatten und Gattungsfragen – das Hochzeitsbild (p. 135)
    2. Der Blick und der Körper – die Konstruktion der Erotik (p. 139)
  IV Farbe, Fleisch und Licht: Tizians Danae-Darstellungen (p. 151)
    1. Die «Danae» der Sammlung Farnese und Tizians Bemühungen um einen Goldregen (p. 151)
    2. Die Weiblichkeit der Malerei (p. 158)
    3. Tizians «Danae» und Michelangelos «Leda»: Weiblichkeit versus Androgynie (p. 164)
    4. Die Madrider «Danae» und die Grenzen von Tizians Frauenbild (p. 167)
    5. Die Erotik der Farbe oder die Vereinigung von Licht und Materie (p. 173)
  V Sexuelle Gewalt als Bildthema: Lucretia Romana Violata da Tarquinio (p. 179)
    1. Lucretia und die Ideologie der Keuschheit (p. 182)
    2. Die «Vergewaltigung Lucretias» in Cambridge: Nackte Gewalt oder erotische Nacktheit? (p. 187)
    3. Die Wiener «Vergewaltigung Lucretias» oder der Frauenkörper ohne eigene Grenzen (p. 192)
  Teil Drei: Der Leidende Körper
  I Tizian – Ein Meister der Darstellung von Schmerz (p. 203)
  II Der schöne Sebastian (p. 209)
    1. Schön leiden – der Sebastian vom Markusaltar aus Santo Spirito (p. 209)
    2. Die Pest in Venedig: Verwaltung, Versorgung und Moralisierung des Körpers (p. 216)
    3. Sebastian – ein Heiliger der Sodomiten? (p. 221)
    4. Blicke, Pfeile und Strategien: Der Körper im Visier (p. 231)
    5. Beschwörung der Schönheit (p. 237)
  III Tizians Sebastiansfiguren und die Verkörperung der Kunst (p. 247)
    1. Der kunstlose Sebastian von San Nicolö della Lattuga oder die Nachahmung des Fleisches (p. 247)
    2. Die Modernisierung eines Männerbildes und ein kunsttheoretischer Anspruch – der Sebastian des Averoldi-Polyptychons (p. 255)
    3. Der Petersburger «Sebastian» oder die miasmatische Farbe (p. 261)
  IV Apoll schindet Marsyas – Die Aktualität eines alten Konfliktes (p. 271)
    1. Tizians «Schindung des Marsyas», Mythos und Ikonographie (p. 271)
    2. Blicke auf ein ambivalentes Gemälde – zur Rezeptionsgeschichte (p. 276)
      a) Annäherungen: Zuschreibung und Bildgenese (p. 276)
      b) Identitätsbestimmungen (p. 281)
      c) Neoplatonismus versus Herrschaftskritik (p. 283)
  V Die Vielschichtigkeit einer Häutung (p. 297)
    1. Der ver-kehrte Marsyas (p. 298)
    2. Anatomische Forschung in der Zeit Tizians (p. 301)
    3. Die Sektion des Marsyas (p. 306)
    4. Der Blick ins Innere (p. 309)
    5. Eine andere Harmonie (p. 312)
    6. Der Schatten des Lichtgottes – oder wie man mit Farbedem disegno heimleuchtet (p. 316)
    7. Die Kunst der Bärin – zur Naturnachahmung in der venezianischen Kunstliteratur (p. 322)
    8. Haut und Häutung – Identitätskonstitution und Ich-Verlust (p. 325)
    9. Farbhaut (p. 332)
    10. Der Schmerz des Betrachters (p. 339)
  Il Corpo del Colore (p. 343)
  Anhang
  Abkürzungen und Zitierweise (p. 351)
  Anmerkungen (p. 353)
  Literaturverzeichnis (p. 457)
    Ungedruckte Quellen (p. 457)
    Gedruckte Quellen (p. 458)
    Sekundärliteratur (p. 464)
  Abbildungsnachweise (p. 484)
  Abbildungen (p. 485)

Note: Dissertation, Universität Hamburg, 1999

Reviews:

Pozsgai, Matthias. sehepunkte: Rezensionsjournal für die Geschichtswissenschaften 2(10) (October 2002). – Full Text: sehepunkte (Free Access)

Wikipedia: History of Europe: History of Italy | History of Painting: Italian Renaissance painting | 16th-century Italian painters: Titian / Tarquin and Lucretia (Titian) | Mythology: Lucretia