Added: October 3, 2015 – Last updated: October 3, 2015

TITLE INFORMATION


Author: Heike Behlmer

Title: Koptische Quellen zu (männlicher) 'Homosexualität'

Subtitle: -

Journal: Studien zur Altägyptischen Kultur

Volume: 28

Issue: -

Year: 2000

Pages: 27-53

ISSN: 0340-2215 – Find a Library: WordCat

Language: German

Keywords: Ancient Egypt | Types: Same-Sex Rape; Victims: Boys



FULL TEXT


Links:

* DigiZeitschriften (Restricted Access)

* JSTOR (Restricted Access)



ADDITIONAL INFORMATION


Author: Heike Behlmer, Seminar für Ägyptologie und Koptologie, Georg-August-Universität Göttingen

Abstract: »Während im antiken Rom eine Wertung von Homosexualität (und Heterosexualität), grob skizziert, entlang der Trennlinie Aktivität/Passivität vorgenommen wird und damit diejenigen homosexuellen Akte verurteilt werden, die die dominante Stellung des freien Mannes als gesellschaftlichen Wert bedrohen, lassen sich ab dem 2. Jh. n. Chr. Tendenzen beobachten, die homosexuellen Verkehr als nicht dem Naturgesetz entsprechend abwerten und z.B. männliche Prostitution unterdrücken wollen. Das Christentum reiht sich in diese Entwicklung ein und kodifiziert seinerseits die Unterdrückung von Homosexualität in weltlichen und kirchlichen Gesetzen. Die christlich-ägyptischen Quellen, die überwiegend einem mönchischen Milieu entstammen, erwähnen homosexuelle Akte zum einen in Lasterkatalogen nach neutestamentlichem Vorbild (vor allem 1 Kor 6,9f), zum anderen in praktisch-seelsorgerischen Anweisungen für Mönche und Nonnen. Eine Ausnahme stellt ein koptischer Liebeszauber eines Mannes für einen anderen dar. Auch aufgrund ihrer Betonung des freien Willens des einzelnen bewerten die koptischen (Mönchs-)Väter homosexuelle Akte als vermeidbare Sünde. Dabei scheint sich der traditionelle Unterschied zwischen aktiv und passiv, zwischen männlich und effeminiert, zu verwischen, und es kann allen Teilnehmern am homosexuellen Verkehr der Vorwurf gemacht werden, aus der männlichen Geschlechterrolle zu fallen.« (Source: Studien zur Altägyptischen Kultur)

Contents:

  Abstract (p. 27)
  Einleitung (p. 27)
  Relevanz koptischer Quellen (p. 29)
  (Antike) Homosexualität – Probleme der Begriffsdefinition (p. 30)
  Historischer Hintergrund – Pharaonisches Ägypten (p. 32)
  Kaiserzeitliches Rom (p. 33)
  Spätantike (p. 35)
  Koptische Texte – Kirchenrechtliche Quellen (p. 36)
  Koptische Väter – Pachom und Horsiese (p. 38)
  Koptische Väter – Schenute (p. 40)
  ? – ‘Knabenschänder’ und ‘Lustknaben’? (p. 43)
  Nicht-orthodoxe koptische Quellen (p. 49)
  Profane Quellen (p. 50)
  Zusammenfassung (p. 51)

Wikipedia: Ancient Egypt