Aikido

合氣道 - aikidô ist ein japanisches budô, eine japanische Kampfkunst.

aikidô wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei aus dem daitô ryû, einer Form des waffenlosen Kampfes begründet.

Auch Schulen des ken jutsu  - der japanischen Schwertkunst - haben Einfluß auf die Entwicklung des aikidô gehabt.

合 ai - Vereinigung, Verbindung, Verschmelzung 

ki - Atem, chin.: chi'i, ind: prahna, Energie, Gefühl, Absicht, Dampf 

  - Weg, Methode, innere Entwicklung
                 ursprgl.: Der Weg, der zurück führt zum Ursprung aller Dinge.


Das aikikai so hombu in Tokyô ist das zentrale dôjô des aikidô, das sich an Ueshiba Morihei orientiert. In Deutschland wird es vertreten u.a. durch die Aikido Föderation Deutschland, der auch  der Hildesheimer Aikido Verein angehört.
Die Verbindung der AFD zum hombu dôjô repräsentieren gemeinsam Endo Seishiro, 8. dan und Christian Tissier, 8. dan als zuständige shihan.

Die unmittelbaren Lehrer der Unterrichtenden des Hildesheimer Aikido Verein, Ulf Rott, 6. dan aus Leer/Ostriesland und Dirk Müller, 6. dan aus Hamburg, orientieren sich beide eng an Endo Seishiro

Tenshin Shōden Katori Shintō ryū

Über die Tenshin Shōden Katori Shintō ryū

Die Tenshin Shōden Katori Shintō ryū wurde von Iizasa Choisai Ienao (1387-1488) gegründet und ist heute eine der ältesten überlieferten Kampfkunstschulen.

Seit ihrer Gründung wurde sie über 18 Generationen in der Familie Iizasa weitergegeben.
Da der jetzige, 20. Sōke (Oberhaupt einer Famile/Schule) Iizasa Shūri-no-suke Yasusada selber nicht üben kann, fällt die technische Überlieferung den shihan (hohen Lehrern) Ōtake Risuke bzw. Sugino Yukihiro zu.

Inhalte der Schule sind kenjutsu (Techniken mit dem Schwert), iaijutsu (Techniken des Schwertziehens), bōjutsu (Techniken mit dem Langstock), naginatajutsu (Techniken mit der japanischen Hellebarde),  sōjutsu (Techniken mit dem Speer), jūjutsu (waffenlose Techniken) shuriken-jutsu, sowie weitere (geheime) Techniken und Lehren.
Geübt wird ausschließlich in Partner- und Solokata (vorgegebene Abläufe von Formen).

 

Training im Hildesheimer-Aikido-Verein

In Hildesheim sind wir eine Übungsgruppe aus Schülern, die an das deutsche shibu (Zweigstelle) des Sugino-dōjo in Kawasaki angeschlossen ist.
Shibu-cho
(Leiter der Zweigstelle) und Lehrer in Deutschland ist Ulf Rott aus Leer (6. Dan Aikikai, 5. Dan Kobudo, www.katorishintoryu.de) der uns auch zweimal im Jahr für einen Aikidolehrgang in Hildesheim besucht.

In Hildesheim werden derzeit kenjutsu, iaijutsu und bōjutsu geübt. Wobei man mit bōjutsu erst beginnt, wenn man schon etwas Erfahrung mit dem Schwert gesammelt hat.

Katori Shintō ryū kann von Jedermann in fast jedem Alter geübt werden, solange man genug Interesse und Engagement für das Lernen dieser alten Kampfkunst mitbringt.