Aikido


合氣道 - aikidô ist ein japanisches budô, eine japanische Kampfkunst.

aikidô wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts von Ueshiba Morihei aus dem daitô ryû, einer Form des waffenlosen Kampfes begründet.

Auch Schulen des ken jutsu  - der japanischen Schwertkunst - haben Einfluß auf die Entwicklung des aikidô gehabt.


合 ai - Vereinigung, Verbindung, Verschmelzung 

ki - Atem, chin.: chi'i, ind: prahna, Energie, Gefühl, Absicht, Dampf 

  - Weg, Methode, innere Entwicklung
                 ursprgl.: Der Weg, der zurück führt zum Ursprung aller Dinge.


Das aikikai so hombu in Tokyô ist das zentrale dôjô des aikidô, das sich an Ueshiba Morihei orientiert. In Deutschland wird es vertreten u.a. durch die Aikido Föderation Deutschland, der auch  der Hildesheimer Aikido Verein angehört.
Die Verbindung der AFD zum hombu dôjô repräsentieren gemeinsam Endo Seishiro, 8. dan und Christian Tissier, 8. dan als zuständige shihan.

Die unmittelbaren Lehrer der Unterrichtenden des Hildesheimer Aikido Verein, Ulf Rott, 6. dan aus Leer/Ostriesland und Dirk Müller, 6. dan aus Hamburg, orientieren sich beide eng an Endo Seishiro