Google und das Web-2.0

Wird Google überrollt?

Das Web-2.0 wird oft - sehr zutreffend! - als "Mitmach-Web" bezeichnet. Welche Chancen bietet es? Das vorherrschende Geschäftsmodell im Web-2.0 ist das "Aal-Prinzip": Andere arbeiten lassen! Wird das Web-2.0 für Google gefährlich werden? Ich denke schon! Wie sagte doch der Leiter des 1997 gegründeten Zentrums für Kunst und Medientechnologie (ZKM) in Karlsruhe, Peter Weibel so zutreffend:

"Man kann den Leuten nicht Spielzeuge in die Hand geben und dann die Möglichkeiten, die sie dadurch haben, durch proprietäre Ansprüche einschränken."

Beispiele:

Im (deutschsprachigen) Google News finden sich Schlagzeilen aus rund 700 Nachrichtenquellen. Die "digitale Tageszeitung" in Englisch finden Sie hier.

Die Konkurrenz:

Das Web-2.0 bietet "Social News" nach dem Prinzip "Leser(innen) informieren Leser(innen)".

Plattformen:

Digg

Newsvine

Yigg

Webnews

Newstube

Newsclub

Pligg

Beurteilen Sie selbst, was Ihnen besser gefällt: Google News oder Social News! Die Vorgangsweise "vorexerziert" in diesem Segment des Web-2.0 hat der US-Dienst Digg: User(innen) laden Inhalte hoch, die Internet-Community stimmt über ihre Relevanz ab. Dadurch wird die Verbreitung von Nachrichten demokratisiert! Die Zukunft wird also den Social News und nicht den Google News gehören.

Für Sie wichtige Nachrichten können Sie auf den - personalisierbaren - Anbeboten peppr und reddit finden: Jeder kann sich hier individuelle Nachrichtenkategorien zusammenstellen.

Social-Bookmarking Portale:

Mister Wong

Magnolia

Spurl

Es gibt also auch noch andere Angebote, die oft wesentlich besser sind als die Google Bookmarks - und die sind nur einige Mausklicks entfernt!

Blogging:

Bloglines - dieses Angebot steht in engem Konnex zur Suchmaschine Ask , welche u.a. auch die Suche nach Blogs und RSS-Feeds ermöglicht.

Kostenlose Blogspace-Anbieter gibt es heute in Hülle und Fülle, etwa blogg oder twoday - man braucht sich im Web nur etwas umzusehen!

Technorati - Blogsuchmaschine Nr. 1

Social-Networking Portale:

MySpace - Community-Plattform, auf welcher sich jeder seine eigenen Profilseiten mit Multimediainhalten anlegen kann.

Das "Google Online-Portfolio" ist nur ein Sammelsurium unterschiedlichster Dienste - im Web-2.0 gibt es längst bessere Applikationen!

Statt dem Google Calendar kann man als Kalender und Adressbuch im Internet HipCal verwenden, oder auch kikoZohowriter macht Google Docs obsolet. DesktopTwo ist ein ganzer Online-Schreibtisch. TrackEngine ist ein hervorragender Ersatz für Google Alerts. Ein wesentlich besseres Web-Kleinanzeigenportal als Google Base stellt craigslist dar.

Man sieht also: Die Online-Anwendungen von Google sind weder einzigartig noch die besten, es handelt sich um eine zusammengekaufte Mixtur!

Andere interessante Web 2.0-Applikationen:

Stikkit - Online-Merkzettel

Preloadr - Online-Bildoptimierer

Gliffy - Online-Zeichenprogramm

Listigator - Online-To-Do-List

Plaxo - Online-Visitenkarte

Mailbigfile - Online-Speicheranbieter

Snimmer - Webbasierter Instant-Messaging-Service

Numsum - Online-Tabellenkalkulation

Slawesome - Online-Voicemail

World Clockr - Anzeige der aktuellen Uhrzeit für eine beliebige Zielstadt

Online Image Map Editor - Erzeugung von Image Maps direkt online, gestützt auf die AJAX-Technologie

Smooth Gallery - Informationstexte begleitender Art lassen sich für jedes Bild einbinden, können bei Bedarf in transparenter Form eingebledet werden. Ausführliche Dokumentation und zahlreiche Anwendungsbeispiele sind vorhanden.

Last.fm - Erzeugung personalisierter Musikempfehlungen (Internetradios)

WriteToMyBlog - Online-Blog-Editor (kostenlos; unterstützt Bloghoster Blogger, WordPress, TypePad, Movable Type u.a.)

Zamzar - Online-Konvertierungs-Tool für Text-, Audio- und Videodateien aller Art (gratis)

Buchpfade - Einblick in die Buchbestände anderer Personen ("virtuelles Buchregal")