Liquidität durch Trading: DER CFD-CIRCLE TIROL. Banken entern ganz legal: Piratisch.

Die Parole dazu: TRADEN HEISST SICH BEWEGEN & DAS BRINGT BEKANNTLICH.......SEGEN!
 
Warum bringen Sparbücher wenig?
 
Weil es ein Mythos der Reichen ist, daß Geld arbeitet. Geld arbeitet nicht. Wir arbeiten: Menschen, Tiere, die Natur & seit "kurzem": die Maschinen.
& zwar rund um die Uhr, weltweit, auch mit Hilfe von sehr intelligenten selbstreferenziellen Programmsystemen.
Die Maschinen denken mit uns voran, meistens entscheiden sie schon für oder gegen uns. Nicht nur im Straßenverkehr oder im Schach.
 
Gut, als Insider informiert zu sein schadet nicht; denn es gilt beim Thema CFD`S (contracts for difference) ganz einfach den Kursverlauf einer Aktie, eines Index, eines Edelmetalls oder auch von Währungen in Verhältnis zueinander vorausschauend zu enträtseln.
Das geht mit konkreten Informationen durch verlässliche Quellen: Beziehungen, Mathematik, integere Kraft eigenen Wissens mit Zeit + Erfahrung.
 
Was das bringt?
 
In der Strategie Daily Profits handeln täglich wir um 8 Uhr morgens und um 15 Uhr 30 zu den maßgeblichen Börsenöffnungszeiten.
Die Trefferquote (percent profitable) mit diesem Ansatz lag bei 87,7%. Der Gewinnfactor (profit factor) liegt aktuell bei 4,62, was bedeutet, dass wir für jeden Euro, den wir verlieren, 4,62 verdienen. Ein Wert von über 3 ist ein ausgesprochen guter Wert. 
 
DAYTRADING heisst handeln rund um die Uhr, also richtig arbeiten.
Wenn wir richtig arbeiten, gibt der Erfolgswille die Schlagszahl der "Ruder"sätze vor.
Schlagzahl meint Verkaufs- oder Kaufsangriff pro Zeitintervall: HIT & RUN. Ein Piraten-Ding also!
 
Ein historisches Beisspiel an einem Einzeltitel: Ich, Heinrich Stemeseder wurde wie eine Vertriebsaktie von einem Mitarbeiter eines internationalen Finanzvertriebes um 6.500,- ATS, heute im Werte wohl 650 Euro gekauft, da der Käufer-Kollege den internen Bringerbonus auf jede von mir geschaffene Werteinheit kassieren wollte. Er kaufte mich von einer Arbeitsagentin, die ihren externen Bringerbonus an ihn abtrat. Mein Held des Umsatzes war also fortan mit nur einem Schilling pro Vergütungseinheit an der Heinrich-Aktie am Gesamterfolg dabei.
Das rechnete sich im Ergebnis so: 75.000 Vergütungseinheiten in 18 Monaten mal 1 ergibt 75.000,-
Round About also eine Ver10fachung des Einsatzes von 6.500,-.....wie das geht? Sich bewegen!
 
Das also sei die analoge Benchmark beim DAYTRADING.
 
Außerdem. Wer fürchtet sich vorm "schwarzen" Freitag. Niemand. Denn, wenn der aber kommt, dann "gasen" wir davon.
Wir SHORTEN (geben Verkaufsorder) auf alles was sich sichtbar fallend bewegt, bis die POLITIK WIEDER SAGT: Es ist ausnahmsweise wieder verboten auf short zu traden.
2008 war das, davor hatten wir zwei Jährchen mit gerundet 1.500 Prozent Wertentwicklung.
 
Wir bieten zwei Möglichkeiten mitzumachen.
 
1. WERTANTEILSMÄSSIG IN 1000,- Euro-tranchen
 
2. wealth-building 4 young have-nots: Ansparungspädagogik auf die Tausender-Tranchen, dann Vollgas: ab!
 
Hier ein offenes Schlußwort: KAPITALGARANTIE kann heute ehrlichen Herzens niemand versprechen, schon gar nicht die Systemlinge.
Wohl aber stehen wir für die Politik unserer KNOW-HOW- & INFOQUELLEN. Wir riskieren also maximal 5-7 Prozent des Kapitals pro Trade, damit die Gesetze der Mathematik, das Programmsignal, aber auch die persönliche Wahrnehmung & der Erfahrungsinstinkt zu tragen kommen.
Ich, Doktor Heinrich Stemeseder garantiere ein laufendes Controlling day by day.
Dafür stehe ich mit meiner finanzfachmännischen Unbescholtenheit & meiner erziehungsbedingten Handschlagstreue!  
 
See you, Henry!!
Untergeordnete Seiten (1): Trading Vertrag