Weiterbildungschancen nach der Ausbildung

Die Ausbildung ist geschafft. Wie kann´s nun weitergehen?

Tipp: Innerhalb der Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger/in (3-jährig) kann mit einer Ergänzungsprüfung im Fach Englisch die "fachgebundene Fachhochschulreife" erworben werden. Hiermit stehen Ihnen nach Abschluss der Ausbildung vielfältige Wege zur Weiterqualifizierung offen:


Fachhochschul-Studium "Soziale Arbeit" (Bachelor / Master of Arts)

  • Infos zum Umfang, Aufbau und den Inhalten des Studiums finden Sie hier.

  • Fachhochschulen in Nordbayern:


Fachhochschul-Studium "Pflegemanagement" (Bachelor of Arts)

  • "Diplom-Pflegewirte/-wirtinnen (FH) nehmen komplexe Management- und Expertenaufgaben in Krankenhäusern und anderen pflegerischen Versorgungsbereichen wahr.
    Insbesondere obliegt ihnen die verantwortliche Leitung des gesamten Pflegedienstes einschließlich Personalmanagement, Budgetplanung, -überwachung und Gewährleistung eines optimalen Niveaus der praktischen Ausbildung.
  • Diplom-Pflegewirte und -wirtinnen arbeiten vor allem in Pflegeeinrichtungen des Gesundheitswesens und der Altenhilfe (...)
  • Die Regelstudienzeit beträgt gemäß den Studienordnungen der anbietenden Fachhochschulen 8 Semester einschließlich berufspraktischer Tätigkeit." (Quelle: Bundesagentur für Arbeit)
  • Fachhochschulen in Nordbayern:


Hochschul-Studium "Heilpädagogik" (Bachelor / Master of Arts)

oder als Fachschul-Ausbildung zum "Staatlich anerkannte(n) Heilpädagogen/in"

  • diese Weiterbildung kann sowohl als Ausbildung an Fachakademien (Infos hier), als auch als Studium an Fachhochschulen (Infos hier) absolviert werden
  • Fachhochschulen in Bayern:
  • Fachakademien in Nordbayern:


sonstige Weiterbildungsmöglichkeiten

  • Fachwirt/in im Sozial- und Gesundheitswesen (IHK)
  • Hochschulstudium u.a. in "Musiktherapie"

 

...weiter zu "Ihre Bewerbungsmappe"