Ausbildung Dauer & Ablauf

An unserer Fachschule der Barmherzigen Brüder wird die Ausbildung zum Heilerziehungspfleger als 3jährige berufsbegleitende Ausbildung angeboten. Die Ausbildung zum Heilerziehungspflege-Helfer (=HEP-H) umfasst 1 Jahr.

Beide Ausbildungen finden in der berufsbegleitenden Form an zwei Lernorten - Praxisstelle & Fachschule - statt. Eine enge Verbindung von Theorie und Praxis an den beiden Lernorten ist garantiert.

Ausbildung


Lernort Fachschule

  • Der Unterricht an der Fachschule findet in Blockform in ca. 17 bis 20 Unterrichtswochen pro Schuljahr statt.
  • Unterricht in der Fachschule und Einsatz in der Praxisstelle wechseln wöchentlich. In den mehr als einwöchigen Schulferien ist kein Unterricht organisiert.
  • Der Unterricht an der Fachschule beginnt in der Regel um 8:15 Uhr und endet spätestens um 17:30 Uhr.

Lernort Praxisstelle

  • Die Fachschüler sind während der Ausbildung in einem Praxisfeld der Behindertenhilfe oder der Jugendhilfe tätig.
  • Der Umfang der praktischen Tätigkeit beträgt in der Regel zwischen 14 und 24 Stunden durchschnittliche Wochenarbeitszeit. Entsprechend arbeiten die meisten Fachschüler in ihrer Praxiswoche 28-48 Std.
  • Die Praxistätigkeit ist im Regelfall vergütet.
    Die Höhe der Vergütung regelt die jeweilige Praxisstelle. (► "Kosten & Einnahmen")


Was spricht für unsere 3jährige Ausbildungsform gegenüber der 2jährigen Vollzeit-Variante?

Teilweise bieten andere Fachschulen diese Ausbildung auch in 2 Jahren Vollzeitunterricht an. Das Sparen eines Jahres gegenüber unserer berufsbegleitenden Form in 3 Jahren erscheint zunächst als sehr attraktiv.

Bedenken Sie bei Ihrer Entscheidung:
  1. Verdienst: In unserer 3jährigen Form verdienen Sie durchschnittlich zwischen 450,-€ bis 998,-€ (brutto) pro Monat. Durch dieses Gehalt aus Ihrer Arbeit in einer Praxisstelle können Sie diese Ausbildung (mit-)finanzieren. In der zweijährigen Vollzeit-Form erhalten Sie normalerweise kein Geld für Ihre Praxiseinsätze.

  2. Chance auf praktisches Umsetzen: Das Arbeiten im Wechsel zum Unterricht gibt Ihnen die Chance das Gelernte direkt in der Praxis "live" auszuprobieren.

  3. Berufserfahrung u.a. für Bewerbungen: Durch Ihre Arbeit direkt in einer Praxisstelle bauen Sie sich über die 3 Jahre ein Polster an wichtiger praktischer Berufserfahrung auf. Dies hilft Ihnen später auch in einer Bewerbung, wenn Sie jemand fragt: "Wo haben Sie schon richtig in der Praxis gearbeitet?".