Im Liegestütz zum Erfolg


KASSEL. Die erste Auflage des Push-Up-Cups war ein voller Erfolg. Das erklären die Turnierteilnehmer in der Sporthalle am Königstor sowie der Hockey-Club Kassel als Veranstalter unisono. Der Club richtete vergangenes Wochenende sein erstes Hallenturnier für Damen- und Herrenmannschaften aus und ließ sich damit freilich auf ein gewisses Wagnis ein. Doch die rund 200 Hockeyspieler aus ganz Deutschland, die der Einladung nn die Fuldastadt gefolgt waren, äußersten sich mehr als begeistert über das ungewöhnliche Turnierkonzept und die Atmosphäre. Engagiert lieferten sie sich und den Zuschauern spannendes Hockey um die begehrte Trophäe. Diese wurde eigens für das Turnier von Studenten der Kunsthochschule entworfen und realisiert.

Gespielt wurde sowohl bei den Damen als auch bei den Herren in zwei Gruppen mit einer Spielzeit von 20 Minuten. Neben dem sportlichen Ehrgeiz stand aber auch der Spaß im Vordergrund. So wurde bei Unentschieden nach der regulären Spielzeit der Sieger durch Liegestützen (Push ups) ermittelt. Sowohl die Kasseler Damen als auch die Herrenmannschaft des Gastgebers bewies hierbei Durchhaltevermögen in der Armbeuge. Das 0:0 der Damen aus dem Auftaktspiel gegen den Goslarer SC 08 wurde so als Sieg gewertet. Das zweite Spiel des Tages gewann Kassel gegen den späteren Turniersieger TV Jahn Schneverdingen mit 1:0.
Am Sonntag lief es bei den Kasselerinnen hingegen nicht ganz so rund. Die viele Arbeit rund um die Veranstaltung und insbesondere mit der Turnierparty in der Galerie Loyal an der Werner-Hilpert-Straße steckte allen in den Knochen. Das letzte Gruppenspiel gegen die Damen aus Kiel wurde knapp mit 1:2 verloren und auch im Spiel um Platz drei musste man sich dem Bochumer HV
mit 0:4 geschlagen geben.

Besser lief es dagegen bei den Herren des Gastgebers. Dem 6:0 aus dem Eröffnungsspiel gegen die Nachbarn des HC Ederau aus Fritzlar folgte ein 2:2 gegen die Enzos aus Stuttgart, das ebenfalls durch Liegestützen an den HCK ging. Zwei weitere Siege am Sonntag, 4:2 gegen den Goslarer SC 08 und 4:1 gegen den MSV Duisburg, bedeuteten den Gruppensieg und somit den Einzug ins Finale. Im Endspiel unterlagen die Kasseler Herren dann dem TV Jahn Schneverdingen recht deutlich mit 8:2.
Doch die Finalniederlage brachte der positiven Stimmung unter den Organisatoren keinen Abbruch, schließlich sollte dieser besondere Pokal an einen Gast gehen. „Die Königstorhalle ist voll. Wir haben zufriedene Gäste, die wiederkommen möchten. Und die Zuschauer sind von den Spielen sowie dem originellem Drumherum gut unterhalten. Davon konnte sich unser Schirmherr, Oberbürgermeister Bertram Hilgen, selbst überzeugen“, erklärt HCK-Präsident Victor Hernández. „Wenn man jetzt einmal für einen kurzen Moment den unglaublichen Kraft- und Zeitaufwand für Vorbereitung und Durchführung vergisst, dann fällt das Fazit für diese Erstauflage schlichtweg phänomenal aus.“




Bericht: Caro Lutzner