Bundesweite Beachtung gefunden

Hockey-Sportler aus ganz Deutschland loben den HCK als Turniergastgeber


Kassel. Aus fast allen großen Hockey-Städten waren am vergangenen Wochenende Mannschaften der oberen Ligen in Kassel zu Gast. Der Hockey-Club Kassel hatte mit einem neuen Turnierkonzept zur intensiven Saisonvorbereitung eingeladen. Und die Rechnung ging für die Ausrichter und Turnierteil-nehmer gleichermaßen auf.


„Das sind hier bei Euch in Kassel schon optimale Bedingungen“, lobt Michael Behrens, Trainer der Hockey-Oberligisten SV Berliner Bären. Im Gespräch mit HCK-Präsident Victor Hernández klärter der A-Lizens-Trainer gleich ab, ob sein Team nicht auch ein ganzes Trainingslager mit dem Kasseler Club auf die Beine stellen könnte. Derart gut hatte es den Hauptstädtern in Kassel gefallen. In das gleiche Horn bliesen auch die Trainerkollegen aus vom ASV München, Eintracht Dortmund, Mariendorfer HC und TTK Sachsenwald bei Hamburg.


Ausschlaggebend für das viele Lob, welches auch der Schirmherr des Turniers, Oberbürgermeister Bertram Hilgen, direkt entgegen nehmen konnte, war vor allem die ausgzeichnete Anlage mit dem spezielen wasserverfüllten Hockey-Kunstrasen. „Das ist ein optimales Geläuf, eben wie man es sich wünscht“, meinte Julius Marks, der beim TTK im Sturm steht.
„Dieser Kunstrasen in Verbindung mit unseren sehr engagierten HCK-Mitgliedern und dem in dieser Art bislang einmaligen Turnier-Konzept sorgte letztlich dafür, dass fast jede Mannschaft bei der Verabschiedung am Sonntagnachmittag darum bat, im nächsten Jahr wieder eingeladen zu werden“, freut sich Victor Hernández.


Zwar hatten Cheforganisator Ralf Simon und sein Helfer-Team mit der Vorbereitung und der Durchführung bereits große Mühen auf sich genommen. „Die Arbeit geht aber noch weiter“, erklärt dieser. Noch in dieser Woche erhalten alle Trainer die Videoaufnahmen ihrer Spiele in digitaler Form nachgesandt. „Das von einem mobilen Filmturm aufgenommene Material konnte zwar bereits zur ersten Analyse direkt nach Abpfiff in den Kabinen gesichtet und besprochen werden. Individuell geschnitten, ergeben sich aber noch weitere Möglichkeiten.“

Reizvoller als die taktischen Besprechungen und die Laufstrecken durch die Karlsaue war für die meisten aktiven Sportler die Betreuung durch die angehenden Physiotherapeuten der Dr.-Rohrbach-Schule, Kassel. Mit vier Massageliegen und geübten Handgriffen standen die Schüler beide Tage bereit, um bei Zerrungen und Verspannung nach dem Spiel wohltuende Linderung zu verschaffen.

„Gänzlich entspannt habe ich mich dann aber in der Kurhessen-Therme“, schwermt Stefan Gretner vom Mariendorfer HC noch am nächsten Morgen. Der HCK hatte in Verbindung mit der Therme als Sponsoring-Partner den kollektiven Thermalbesuch organisiert. „Regenerations- und Leistungsphasen müssen für den sportlichen Erfolg ganz dicht beieinanderstehen“, weiß Holger Brandt, A-Lizenz-Trainer der Kasseler. Glück im Unglück hatten die Sportler, denen bei einer Verletzung mit mehr als nur massierenden Hände geholfen werden musste: Die Rettungssanitäter vom Malteser Hilfswerk standen professionell zur Stelle und halfen sogar beim benachbarten Fußball-Spiel des KSV Kassel aus.
Der Clubvorsitzende meint: „Das Hockey-Himmelsstürmer-Turnier, also das Turnier für Mannschaften, die wie der HC Kassel weiter nach oben streben, ist nun lanciert. Wenn wir nun weiter alle an einem Strang ziehen, werden wir es in den nächsten Jahren in Kassel auch etablieren können.“


Ganz besonderer Dank gilt:

  • der Herren-Mannschaft des HCK und
  • einzelnen Spielerinnen der Damen-Mannschaft sowie
  • einzelnen Kinder der HCK-Jugend und deren Eltern für ihre tatkräftige Unterstützung
  • Der Stadt Kassel als aktiver Partner des Sports
  • und folgenden Sponsoren:
  • Dr. Rohrbach-Schule, Kassel-Wilhelmshöhe
  • Kurhessen-Therme, Bad Wilhelmshöhe
  • Blutspendezentrum am Holländischen Platz, Kassel
  • Arbeitsbühnenverleih Gardemann, Industriepark Kassel-Waldau
  • Sportjugend, Kassel
  • Offener Kanal, Kassel
  • Garten- und Landschaftsbau Schöpff
  • K10-Universitäts Mensa, HoPla 
  • S-Club der Kasseler Sparkasse
  • Malteser Hilfsdienst e.V. und
  • BKK Herkules