NEWSFLASH‎ > ‎

HOCKEY: Mädchen A tragen Heimturnier aus

veröffentlicht um 02.02.2017, 01:23 von Moritz Herter
Kassel. Am vergangenen Samstag durften sich die Kassler Mädchen A auf ein Pokal-Endrunden Turnier in Kassel freuen. Austragungsort war allerdings die Halle in Bettenhausen, die für alle Mannschaften eine Herausforderung darstellen sollte.
 
HC Kassel : HC Bad Homburg (3:1)
Im ersten Spiel trafen unsere Mädchen auf die Gegnerinnen aus Bad Homburg. Durch klare Spielzüge, frühzeitiges abfangen der gegnerischen Bälle und viel Motivation konnten die Kasselerinnen ihr Spiel aufbauen und ließen den Bad Homburgerinnen kaum Chancen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Indica Förster durch eine Vorlage von Kim Lambrecht den Führungstreffer erzielen. Kurz darauf gelang es Malu Ponelies durch starkes Dribbling gleich zweimal den Ball an der gegnerischen Torhüterin vorbei zu spielen. In der zweiten Halbzeit fanden die Gegnerinnen besser ins Spiel und konnten einen Konter verwandeln. Endstand 3:1 für den HCK.
 
HC Kassel : Limburger HC II (0:2)
Im zweiten Spiel dominierten von Anfang an die Limburgerinnen. Durch Unkonzentriertheit und Fehlpässe ließen die Kasselerinnen den Limburgern viel Raum, die diesen auch nutzen um sich diverse Chancen zu erspielen. Eine Strafecke für Limburg brachte die Limburgerinnen in Führung. Kassel fand nicht wirklich ins Spiel und lies die wenigen Torchancen, die sich ergaben, ungenutzt. Die Gegnerinnen nutzen die Fehler unsere Mädchen und konnten in der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhen.
 
HC Kassel : Höchster THC (0:1)
Das vermeidlich schwierigste Spiel des Tages sollte auch zugleich das letzte sein. Kassel begann wieder sicherer zu spielen als im vorangegangenen Spiel. Allerdings gelang es den Höchsterinnen Mitte der ersten Halbzeit den Ball an Torhüterin Jola Heimbs vorbei zulegen. In der zweiten Halbzeit machten die Kasselerinnen Druck und erarbeiteten sich diverse Chancen, die leider ungenutzt blieben. Schöne Kombinationen und ein starkes Spiel blieben leider unbelohnt, sodass das letzte Spiel mit 0:1 verloren wurde.
 
Am nächsten Turniertag in Limburg heißt es jetzt noch einmal Angreifen und Tore schießen!
 
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Eltern und Freunde, die sich um das Catering, die Turnierleitung und die Unterstützung von der Tribüne aus gekümmert haben.
Außerdem geht ein Dank an Isabel und Serena Baart, die den HCK nach 5 Jahren verlassen müssen, um ihr Talent im fernen Singapur weiter auszubauen. Das gesamte Team wünscht euch alles Gute. Bleibt so wie ihr seid und genießt die Zeit in Singapur. Wir freuen uns schon auf euch, wenn ihr in ein paar Jahren wieder kommt! Es war eine tolle Zeit mit Euch!
 
Für den HCK spielten:
Ella Dahlmeier, Jola Heimbs (TW), Indica Förster (1), Kim Lambrecht, Nadine Reinert, Ophelia Kändler, Hannah Beer, Mia Ponelies, Rebecca Kimm-Friedenberg, Malu Ponelies, Serena und Isabel Baart (TW)
 

Bericht: Katharina Gasz
Comments