HOCKEY: Spielbericht der WJB gegen HC Bad Homburg

veröffentlicht um 15.06.2017, 04:23 von Moritz Herter   [ aktualisiert: 15.06.2017, 04:24 ]

Kassel. Heute hatte unsere WJB Mannschaft ein Heimspiel gegen den HC Bad Homburg. Sie ging motiviert in das Spiel und zeigte bei praller Sonne und 30°C vollen Einsatz und Kampfgeist. Leider endete das Spiel trotzdem torlos. Teilweise spielten unsere Mädels ein bisschen unsortiert, außerdem wurden ungenaue Bälle gespielt, aber im Großen und Ganzen war es doch ein starkes Spiel. Die gegnerische Mannschaft schaffte es, mehrere kurze Ecken herauszuholen, konnte jedoch keine davon im Tor versenken. Das lag daran, dass die Kasseler Mädels gut dagegen hielten und auch eine klasse Torfrau hinter sich hatten. Wenn die Bad Homburger Mädels vor unser Tor kamen, wurden sie frühzeitig gestört und kamen so nur zu wenigen gefährlichen Torschüssen. Auch für unsere Mannschaft gab es zahlreiche Torchancen, von denen jedoch leider keine zu einem Erfolg führte. Gleich zu Beginn erspielten sich unsere Mädels eine Ecke. Auch im weiteren Spielverlauf gab es viele kurze Ecken. Im ganzen Spiel schaffte es unsere WJB den Ball gut herauszuspielen und vor das gegnerische Tor zu bringen. Später gab es eine Situation, bei der der Ball eigentlich ins Seitenaus gegangen wäre, jedoch vom Bein eines Trainers wieder ins Spielfeld zurückprallte. Dies wurde nicht abgepfiffen. Die Mädels spielten daraufhin weiter und direkt im Anschluss erreichte der Ball Stürmerin Carlotta Adam. Sie umspielte die gegnerischen Spielerinnen geschickt und schoss den Ball ins Tor. Der Jubel war groß. Dann wurde gepfiffen und nach einer Diskussion an der Außenlinie wurde das Tor nachträglich aberkannt. Unsere Mädels gaben aber nicht auf und kämpften weiter. Es gab weiterhin viele gute Situationen vor dem gegnerischen Tor. Nach dem erfolgreichen Spiel, bei unerträglicher Hitze, erfrischten sich alle Kasseler Mädels unter dem Wassersprenger und genossen ihre Zeit als Team.
 
Es spielten: Jola Heimbs (TW), Rebecca Kimm-Friedenberg, Ella Dahlmeier, Nora Pluquett, Mia Ponelies, Kim Lambrecht, Malu Ponelies, Indica Förster, Nadine Reinert, Leticia Melchior, Ophelia Kändler, Celine Bannenberg, Carlotta Adam
 


Bericht: Nora Pluquett

HOCKEY: Spielbericht WJB

veröffentlicht um 23.05.2017, 03:50 von Moritz Herter   [ aktualisiert: 23.05.2017, 03:52 ]

Bad Nauheim. Heute fuhren die Kassler Mädels nach Bad Nauheim, um möglichst drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Gesagt-Getan! Unsere Mädels siegten mit einem souveränen 2:1. Gleich zu Beginn der ersten Halbzeit konnten die Bad Nauheimerinnen durch die noch nicht sortierte Kassler Verteidigung ihren Konter in ein Tor umwandeln. Dadurch wurden unsere Mädels wacher, nutzten jedoch ihre vielen Torchancen nicht, sodass es zur Halbzeit 0:1 gegen Kassel stand. Weiterhin motiviert, mit Kampf- und Teamgeist starteten die Mädels dann zu Beginn der zweiten Halbzeit durch und nach zwei misslungenen Ecken konnte Malu Ponelies die dritte STrafecke endlich in ein Tor verwandeln. Durch ein gutes Aufbauspiel konnte Nadine Reinert eine weitere Ecke rausholen, bei der Malu Ponelies erneut den Ball im Tor versenkte. Die Mädels zeigten bis zum Schluss, dass sie zum Gewinnen nach Bad Nauheim gefahren sind und brachten den Sieg mit nach Hause. Nach warmen, anstrengenden 70 Minuten fuhren die Mädels mit einem zufriedenem Trainerteam nach Hause. Und freuen sich auf die nächsten Spieltage.

Es spielten : Jola Heimbs (TW), Rebecca Kimm-Friedenberg, Nora Pluquett, Ella Dahlmeier, Mia Ponelies, Nadine Reinert, Malu Ponelies (2), Carlotta Adam, Celine Bannenberg, Lilli Nutz, Ophelia Kändler, Leticia Melchior, Kim Lambrecht



Bericht: Malu Ponelies

LACROSSE: Saisonabschluss der Damen bei der Relegation in Paderborn

veröffentlicht um 23.05.2017, 03:41 von Moritz Herter   [ aktualisiert: 23.05.2017, 03:45 ]

Dank ihres fabelhaften dritten Platzes in der Tabelle nach Saisonende durften die Raccoonettes mit ihrer Spielgemeinschaft Göttingen Lacrosse und Marburg Saints Lacrosse gestern an der der Relegation teilnehmen und um den Aufstieg in die erste Bundesliga spielen. Bei traumhaftem Sonnenschein traf die SG in der ersten Partie auf SC Frankfurt 1880. Unsere Damen fanden sich super in ein anspruchsvolles Spiel ein. Von Beginn an konterte die Defense den Angriffen der Frankfurterinnen durch ein gutes Zusammenspiel. Wie ließen uns nicht einschüchtern von starken Gegnerinnen, doch leider dominierten sie das Spiel und gingen schnell in Führung. Davon angespornt zog es unsere Attack Richtung gegnerisches Tor und sie traf gleich drei Mal. Dennoch endete die Partie mit einem deutlichen 15:3 für Frankfurt. Im zweiten Spiel stand unsere SG dann gegen Mainz Lacrosse auf dem Feld. Bereits etwas kaputt vom ersten Kraftakt des Tages, aber immer noch hoch motiviert traten wir auf. In harten Zweikämpfen machten wir deutlich, dass wir das Spiel nicht kampflos aus der Hand geben wollten. Eine eiserne Defense und besonders unser überragender Goalie Lena Ackermann hielten viele gegnerische Torschüsse ab, sodass teilweise eine viertel Stunde lang kein Tor gegen uns fiel. Dennoch dominierte auch in dieser Partie der Erstligist deutlich und gewann schließlich mit 16:2. Für Kassel spielten Sarah Kaiser (2 Tore), Valeria Santagati, Tine Mandel und Valentina Roether. Damit verbleiben Frankfurt und Mainz in der ersten Bundesliga, sowie Köln und unsere SG in der zweiten. Glückwunsch an Direktaufsteiger Aachen Lacrosse und damit auch an die ehemalige Racconettes-Trainerin Lia!Trotz zweier Niederlagen hatten wir großen Spaß in der Relegation und sind einfach stolz, dass wir dabei sein konnten. Coach Valeria Santagati meint: "Wir haben alles gegeben und unsere Stärken wie auch Schwächen erkannt. Wir wissen jetzt woran wir für die nächste Saison arbeiten werden." Die deutlichen Unterschiede zwischen erster und zweiter Bundesliga können nicht über eine herausragende Teamleistung hinweg täuschen. In den letzten zwei Jahren ist unsere Spielgemeinschaft miteinander und aneinander gewachsen und hat sich gut eingespielt. Wir hoffen, dass wir auch in der nächsten Saison so weiter spielen können! Nun ist aber erst einmal Saisonende. Wir danken Janet Loos, die unsere SG verlässt und nach Hamburg zieht, für ihre große Hilfe in der Defense. Wir freuen uns auf einen großartigen Turniersommer mit vielen bekannten Gesichtern und eine entspannte Off-Season. Das Training und der Unisport-Kurs gehen im Sommer natürlich weiter. Gut gemacht, Mädels! 
Sticks up!

#roadtorelegation #waschbärenbande #kämpfernatur #krassergoalie#laxinthesun #ichwillimmerwiederdiesesfieberspüren #teamliebe#lieblingsspielgemeinschaft #mehrfotosfolgen  #sonnenbrand #whoruntheworldgirls #woopwoop #jointheteam


HOCKEY: Herren vor Doppelwochenende

veröffentlicht um 09.05.2017, 03:08 von Moritz Herter

Kassel. Während man sich vergangenes Wochenende schonen durfte, stehen die Herren des HCK dieses Wochenende vor einer großen Herausforderung. Dieses Wochenende tritt man als erstes am Samstag abend zuhause gegen die Reserve der TGS Vorwärtsfrankfurt an, bevor es Sonntag Mittag gegen den Tabellenführer Marburg geht. Eine ungewohnte und harte Aufgabe für die Kassler Jungs, die aber trotz des wie gewohnt kleinen Kader das Beste aus den Spielen holen wollen. Die Qualitäten dafür sind vorhanden.

In den beiden ersten Spielen gab es Punkte, ein klarer 6:0 Erfolg beim SC 1880 und ein 1:1 gegen SaFo Frankfurt machen den Kampf um die vorderen Tabellenplätze wieder spannend.

Damit alles glatt geht, brauchen wir Eure Unterstützung! Also Samstag abend 18:00 am Kunstrasenplatz!

LACROSSE: Zwei Spiele - zwei Siege - #läuft

veröffentlicht um 08.05.2017, 09:15 von Moritz Herter

Kassel. Am Sonntag, den 2. April 2017, trugen die Raccoonettes zusammen mit ihrer Spielgemeinschaft Göttingen Lacrosse und Marburg Saints Lacrosse ihren Heimspieltag auf dem Kunstrasen an den Giesewiesen in Kassel aus. Trotz dichter Wolken waren wir optimistisch und traten um 11 Uhr zuerst gegen die SG Bochum/Essen an, die mit nur 12 Spielerinnen angereist war. Dem Gastteam standen 20 motivierte Lacrosserinnen aus Kassel, Göttingen und Marburg gegenüber, die in der ersten Hälfte zwar Schwierigkeiten hatten sich in das Spiel einzufinden, zur Halbzeit aber trotzdem bereits 5:3 führten. Dank vieler schneller Wechsel, blieb das Team auf dem Platz frisch und angriffslustig und konnte seine Führung in der zweiten Hälfte mit 8 weiteren Treffern deutlich ausbauen. Auch die Defense spielte sich ein, kommunizierte gut miteinander und ließ so nur noch zwei Treffer der Gegnerinnen zu. Es schien als sei auch der Waschbär-Wetter-Gott mit dem Spielstand zufrieden gewesen, sodass die SGMGK schließlich mit 14:4 und in voller Sonne das Spiel gewann.

In der Mittagspause stärkten sich die Spielerinnen mit Einhornkuchen für die zweite Partie und besprachen Feinheiten, um aus den Fehlern der ersten Partie zu lernen und die Leistung noch weiter zu verbessern.

Um 13:30 wurde dann das Spiel gegen Münster B angepfiffen. Auch sie waren nur 12 Spielerinnen, hatten jedoch dreifache Verstärkung aus der ersten Mannschaft. Davon ließen wir uns nicht einschüchtern und traten entschlossen auf. Dank gutem Zusammenspiel in der Defense und einer starken Attack, die sich mit Picks und Spielzügen Platz vor dem gegnerischen Tor verschaffte, führten wir zur Halbzeit 8:5. Doch die Münsterinnen waren stark und gaben alles. So mussten wir in praller Sonne nochmal alle Kräfte mobilisieren und gewannen schließlich auch souverän mit 16:7.

In den beiden Partien spielten aus Kassel für unsere Spielgemeinschaft: Lena Maslennykova, Tine Mandel, Anna Groß (2 Assists), Valeria Santagati (1 Tor, 2 Assists), Sarah Kaiser (6 Tore, 1 Assist), Na Dine Kuhn und Valentina Roether.

Wir sind sehr zufrieden und bedanken uns bei den Gegnerinnen für zwei faire Spiele, bei Kathrin Heidrich für ihren unverzichtbaren Coaching-Einsatz, bei allen fleißigen Helfern am Platz u.a. für leckere Sandwiches und bei unseren fantastischen Fans für die Unterstützung! Auf euch!

Sticks up!


Spielbericht der Damen gegen Aachen Lacrosse

Nach einem grandiosen gemeinsamen Training am Donnerstag machte sich unsere Spielgemeinschaft Kassel/Marburg Saints Lacrosse/Göttingen Lacrosse am Sonntag, den 23. April 2017, auf den Weg nach Aachen. Dort erwarteten uns mehr als 20 Gegenspielerinnen, die im ersten Spiel des Tages schon haushoch gegen Köln B/Bonn gewonnen hatten. Bei strahlendem Sonnenschein und mit viel Ehrgeiz machten wir uns warm und traten um 15 Uhr die Partie an. So bezog Kathrin zum ersten Mal in ihrer Karriere das Tor, das sofort nach Anpfiff das ausgemachte Ziel der Aachnerinnen war. Unsere starke Defense konnte den flinken Gegnerinnen einiges aber nicht genug entgegensetzen, sodass schnell die ersten Tore für Aachen fielen. In einem Timeout sammelten wir uns, schöpften Kraft und konnten so das Tor für den Rest der ersten Halbzeit sauber halten. Von einem Spielstand von 7:2 für Aachen in der Halbzeit ließen wir uns nicht unterkriegen. Zu gern wollten wir das Spiel noch drehen! Mit 110% Power starteten wir die zweite Halbzeit. Leider passierten so einige Fouls, die nicht hätten sein müssen. Dennoch erzielten wir noch vier wunderschöne Tore, wie sie teilweise im Lacrosse-Bilderbuch zu sehen wären, darunter das erste Tor der Saison für Anna. Doch die Gegnerinnen blieben eisern und trafen auch aufgrund mehrerer Free Positions noch mehrfach. Die ehemalige Raccoonette Lia, die inzwischen für Aachen spielt, tänzelte unsere starke Defense aus. So endete die Partie verdient mit 19:6 für die Gastgeberinnen. Wir haben einiges gelernt, werden weiter kämpfen auf dem Weg zur Relegation und danken Aachen für einen dennoch schönen Spieltag. Außerdem ein Hoch auf Kathrin, Gina und Klein-Paulina, die uns vom Spielfeldrand aus unterstützt haben!

Für Kassel spielten: Nadine Kuhn, Sarah Kaiser, Tine Mandel, Valeria Santagati, Lena Ma, Anna Groß (1) und Valentina Roether.

Sticks up!

Bericht: Valentina Roether

HOCKEY: Herren erfolgreich in der Feldsaison angekommen!

veröffentlicht um 25.04.2017, 03:16 von Moritz Herter   [ aktualisiert: 25.04.2017, 15:39 ]

Frankfurt. Nach der langen Winterpause und der Hallensaison ging es am Sonntag für die Herren des HC Kassel wieder raus aufs Feld. Nach der Vorbereitung stand als erster Gegner 2017 die vierte Mannschaft des SC 1880 Frankfurt, bevor man nächsten Sonntag bei SaFo in die Rückrunde startet.

Neben unserem Neuzugang Emil Dösch konnte Aaron Riedel als neuer Herrentorwart sein Debüt auf dem Feld für die HCK Herren feiern. Auch der wieder in Kassel spielende Henry Endemann unterstützte wieder die Mannschaft aus Nordhessen.

Der HCK, welcher mit 12 Spielern nach Frankfurt gereist war, machte von Anfang an Druck und lies deshalb dem Gastgeber kaum Zeit den Ball lange in den eigenen Reihen zuhalten. Denoch dauerte es eine Zeit bis der Ball den Weg zum ersten mal ins Tor fand: Tim Reichert gelang es den Ball im Schusskreis zu behaupten, sodass er den Ball mit einer Aggi geschickt über den Towart spielen konnte. Kassel machte weiter Druck, da sie nichts anbrennen lassen wollten und erspielten sich mehrere Ecken, welche den Weg ins Tor aber nicht fanden. Durch den Druck nach Vorne wurde Kassel aber Hinten für Konter anfällig und Frankfurt gelang es mehrere Konter aufs Gäste Tor zu fahren. Hier konnte ich Debütant Aaron Riedel mit zwei Heldentaten auszeichnen und seinen Kasten sauberhalten. Letztendlich wurde die Spielweise des HCK aber belohnt und so konnte man durch eine Strafecke mit 0:2 in Führung gehen. Dies war dann aber auch der Halbzeitstand und es ging in die kurze Pause.

In der zweiten Halbzeit war es nun Kassel, die die gefährlicheren Aktionen hatte, da es Frankfurt kaum gelang in das letzte Viertel der Nordhessen vorzudringen. Und die Jungs aus Kassel belohnten sich für die gute Defensivarbeit: mit einem langen Feldschlenzer von Emil Dösch gelang es Moritz Herter über die linke Seite durchzubrechen und Marlon Kapusta vor dem Tor zu bediehnen. Ebenso konnte Tim Reichert mit einer kraftvollen Aggi erneut einnetzen und es gelang ihm auch Marlon Kapusta am kurzen Pfosten anzuspielen, der den Ball mit einem Kontakt ins Tor blockte. Den Schlusspunkt besorgte dann Nils Hanke, der den Nachschuss, der aus einer Ecke entstanden war, ins Tor drückte. Das Spiel endete somit 0:6 für die Gäste aus Kassel.

Nach einem deutlichen Sieg kann man nun als Tabellen Dritter in die Rückrunde starten. Trotz des hohen Sieges gibt es aber auch noch viel im Training zu verbessern. Nächsten Samstag geht es, wie schon ober erwähnt, auswärts gegen die Reserve von SaFo Frankfurt.

Für den HCK spielten: Aaron Riedel (TW), Henry Endemann, Emil Dösch, Till Kuhfuß, Stefan Schmitt, Nils Hanke (1), Manuel Krieg, Moritz Herter (1), Tim Reichert (2), Janko Mihailovic, Marlon Kapusta (2), Andreas Hochhuth

Bericht: Moritz Herter

HOCKEY: Erfolgreicher Knaben D-Jahrgang verabschiedet sich

veröffentlicht um 09.03.2017, 07:58 von Moritz Herter

In den vergangenen drei Jahren konnten wir viele erste Male feiern. So ist das eben wenn man noch am Anfang ist, denn erst seit dem ist der HCK im Spielbetrieb in der jüngsten Altersklasse in Hessen unterwegs. Eine Sache, die man sich zuvor nicht zugetraut hatte. Dann waren es zum ersten Mal zwei Mannschaften, in der diesjährigen Hallensaison drei und in der kommenden Feldsaison gehen wir erstmals mit drei Teams auf dem Feld an den Start. 

Die Turniere unserer Ds wurden allesamt mit Bravour gemeistert, sowohl auf dem Platz, als auch mit der Planung und Umsetzung der Fahrten. Nie musste man sich sorgen machen, ob man die meist 15 bis 18 Jungs zum Turnier transportiert bekommt. Dies geschah in einer Art und Weise, die selbstverständlich erschien, es aber aus langjähriger Erfahrung eigentlich nicht ist. Es ist ein sehr gutes Gefühl, dass die Unterstützung da ist und sich alle Bedenken, die man vor einigen Jahren mit dem Spielbetrieb der Jüngsten hatte, zerstreut haben, weiter so!

Die Jungs, die jetzt zu den Knaben C wechseln sind einer der ersten Jahrgänge, die diesen Prozess vollständig durchlebt haben. Für sie ist vieles ganz normal, was unser Hockey-Herz höher schlagen lässt, da wir es vorher in dieser Form nicht kannten. Wir werden es in Zukunft mit ganz anderen C-Jahrgängen zutun bekommen. Dafür steht auch, dass wir (ebenfalls zum ersten Mal) mit zwei Knaben C-Teams in der Meisterschaft dabei sein werden, mit Jungs die teilweise schon seit über drei Jahren fleißig trainieren.

Diese Entwicklung ist auch der hessischen Konkurrenz nicht verborgen geblieben. Inzwischen ist man nicht mehr nur beeindruckt, davon dass Kassel vollzählig angereist ist, sondern vor allem von dem was auf dem Spielfeld passiert. Auch wenn sie in Zukunft selbst öfter nach Kassel fahren müssen.

Auch in der nächsten Saison werden wir weiter fleißig spielen und trainieren, die Trainingsgruppe wird nicht kleiner werden. Der aktuelle Stand ist eine tolle Momentaufnahme. Um so wichtiger, dass es so weiter geht um sich nachhaltig zu Etablieren. Diese Jungs sind unsere Speerspitze!

In der Hallensaison 2016/17 für den HCK im Einsatz:
Henrich Kämpen, Paul Gemmer, Emil Kollmar, Hannes Eggers, Noah Evers, Lenny Maus, Vincent Nellessen, Louis Jöllenbeck, Jonas Willers, Leo Kleesiek, Eric Zinke, Fabian Rimbach, Ole Brauer, Iven Schuchardt, Len Bisanz, Velten Federbusch, Jannes Kämpen, Friedrich Lingelbach, Gerog Lingelbach, Arthur Müller-Ruhe, Laurenz Pfaffenbach, Fiete Richter, Paul Rietze, Luciano Warnecke, Jakob Voelker, Lino Müldner und Lenn Mathis Will



HOCKEY: Damen Bundesliga Vorbereitungsturnier in Kassel

veröffentlicht um 24.02.2017, 05:34 von Moritz Herter

Liebe Hockey-Freunde,

wir freuen uns sehr auch in diesem Jahr ein Vorbereitungsturnier für die kommende Bundesliga-Rückrunde ausrichten zu können. Drei Damen Bundesliga Mannschaften sind am 11. März bei uns zu Gast:

Mannheimer HC
(1. Platz Damen Bundesliga - Europapokalsieger Halle 2017)

Harvestehuder THC
(8. Platz Bundesliga - Deutscher Vizemeister Halle 2017 - 6 mal Deutscher Meister Feld)

Rüsselsheimer RK
(12. Platz Bundesliga - 6 mal Deutscher Meister Feld)

Wir möchten Euch recht herzlich einladen, bringt gerne Eure Freunde mit!

Spielplan

12:30 Mannheimer HC - Rüsselsheimer RK

14:30 Harvestehuder THC - Mannheimer HC

16:00 Rüsselsheimer RK - Harvestehuder THC


Eintritt frei - Bitte um Spenden

Für unseren Club ist dies eine riesen Sache. Es würde uns ungemein helfen, wenn Ihr dieses Event dennoch mit einer Spende unterstützen würdet. Wir würden uns sehr darüber freuen.


HOCKEY: Mädchen A belegen den 4. Platz im Hessenpokal

veröffentlicht um 14.02.2017, 08:00 von Moritz Herter

Limburg. Nach einem anstrengenden Heimspieltag ging es vergangenen Samstag für die Mädchen A zum letzten Turniertag der Saison. Zwei Spiele waren noch zu absolvieren. Die krankheitsbedingten Ausfälle in der Abwehr (Mia Ponelies) und der Stammtorhüterin Jola Heimbs zwangen das Team um Spielführerin Malu Ponelies personell umzustellen. Stürmerin Nadine Reinert sprang spontan im Tor ein und machte einen super Job.
 
Limburger HC 1 : HC Kassel (4:3)
 
Im ersten Spiel ging es gegen die erste Mannschaft der Gastgeberinnen. Das dies kein leichtes Spiel werden würde war von vorherein klar, da man die Gegnerinnen schon aus der Vorrunde kannte und sich dort mit einem 5:1 geschlagen geben musste. Limburg begann druckvoll und nutze die Fehler unserer Mädchen gnadenlos aus, sodass des Öfteren eine Limburger Spielerin alleine vor Torhüterin Nadine Reinert stand und den Ball unhaltbar ins Kasseler Tor legte. Die Kasselerinnen scheiterten diverse Male an der gegnerischen Torhüterin, sodass es zur Halbzeit 4:0 für Limburg stand. In der zweiten Halbzeit fanden unsere Mädchen endlich ins Spiel und zeigten schöne Spielzüge und so gelang es Luisa Dyck nach einem Querpass durch Indica Förster den Ball ins Tor zu schieben. Kassel stand sicher, die Abwehr fing frühzeitig die Bälle ab und spielte diese geschickt nach vorne. Indica Förster konnte einen dieser Bälle direkt annehmen und das zweite Tor für den HCK erzielen. 3 Minuten vor Abpfiff gelang es Ophelia Kändler den Ball erneut über die Torlinie zu drücken. Das Spiel wurde jetzt klar von den Kasselerinnen dominiert. Leider reichte die Zeit nicht aus um den Ausgleich zu schaffen, sodass es am Ende 4:3 für die Gastgeberinnen stand.
 
Hanauer THC 4 : HC Kassel (0:5)
 
Im letzten Spiel ging es gegen die Mädchen aus Hanau. Das Spiel war offiziell eh schon gewonnen, da Hanau außer Konkurrenz spielte, allerdings war das Ziel ganz klar. Ein Sieg zum Ende der Saison soll her. So begannen unsere Mädchen das Spiel wie sie das letzte beendet hatten. Mit viel Druck nach vorne, schönem Zusammenspiel und guten Torchancen zeigten die Mädchen eines ihrer besten Spiele der Saison. Das erste Tor konnte Indica Förster durch ein Zuspiel vom Kim Lambrecht erzielen. Kurz darauf profitierte Ophelia Kändler von einem Torwartfehler, nutze ihre Chance und schoss das zweite Tor. In der zweiten Halbzeit fanden die Hanauerinnen besser ins Spiel, allerdings stellte Abwehrchefin Rebecca Kimm-Friedenberg ihr Team so, dass Torhüterin Nadine Reinert nur sehr selten eingreifen musste. Spielführerin Malu Ponelies gelang es den Ball in der eigenen Hälfte abzufangen und sich bis zur gegnerischen Torhüterin durch zu dribbeln, diese gekonnte auszutricksen und das 3:0 für den HCK zu schießen. Das wohl schönste Tor des Tages gelang erneut Indica Förster, die nach einem Zusammenspiel von Malu Ponelies und Kim Lambrecht denn Ball unhaltbar ins Tor lenken konnte. Kurz vor Ende erspielten sich unsere Mädchen noch eine Ecke, die durch eine Ablage auf Ella Dahlmeier zum 5:0 Endstand führte.
 
Am Ende des Tages gewinnt Limburg 2 verdient den Pokal, ein Glückwunsch an das Team aus Limburg.
Insgesamt belegen die Mädchen A des HC Kassel einen sehr guten 4.Platz im Hessenpokal. Die gesamte Saison über haben die Mädchen sich weiter entwickelt, nie aufgegeben und auch Herausforderungen gemeistert. Der 4. Platz geht nach dieser soliden Mannschaftleistung verdient nach Kassel. Das habt ihr echt stark gemacht Mädels! Jetzt heißt es nach vorne schauen und die Feldsaison in Angriff nehmen.
An dieser Stelle auch noch einmal ein Dank an alle Eltern, die das Team die gesamte Saison über unterstützt haben.
 
Für den HCK spielten in der Hallensaison 2016/2017:
Isabel Baart (TW), Serena Baart, Hannah Beer, Ella Dahlmeier, Luisa Dyck, Indica Förster, Jola Heimbs (TW), Ophelia Kändler, Rebecca Kimm-Fiedenberg, Kim Lambercht, Leticia Melchior, Malu Ponelies, Mia Ponelies, Nadine Reinert, Judith Wagener und Vera Walper


HOCKEY: Mädchen A tragen Heimturnier aus

veröffentlicht um 02.02.2017, 01:23 von Moritz Herter

Kassel. Am vergangenen Samstag durften sich die Kassler Mädchen A auf ein Pokal-Endrunden Turnier in Kassel freuen. Austragungsort war allerdings die Halle in Bettenhausen, die für alle Mannschaften eine Herausforderung darstellen sollte.
 
HC Kassel : HC Bad Homburg (3:1)
Im ersten Spiel trafen unsere Mädchen auf die Gegnerinnen aus Bad Homburg. Durch klare Spielzüge, frühzeitiges abfangen der gegnerischen Bälle und viel Motivation konnten die Kasselerinnen ihr Spiel aufbauen und ließen den Bad Homburgerinnen kaum Chancen. Mitte der ersten Halbzeit konnte Indica Förster durch eine Vorlage von Kim Lambrecht den Führungstreffer erzielen. Kurz darauf gelang es Malu Ponelies durch starkes Dribbling gleich zweimal den Ball an der gegnerischen Torhüterin vorbei zu spielen. In der zweiten Halbzeit fanden die Gegnerinnen besser ins Spiel und konnten einen Konter verwandeln. Endstand 3:1 für den HCK.
 
HC Kassel : Limburger HC II (0:2)
Im zweiten Spiel dominierten von Anfang an die Limburgerinnen. Durch Unkonzentriertheit und Fehlpässe ließen die Kasselerinnen den Limburgern viel Raum, die diesen auch nutzen um sich diverse Chancen zu erspielen. Eine Strafecke für Limburg brachte die Limburgerinnen in Führung. Kassel fand nicht wirklich ins Spiel und lies die wenigen Torchancen, die sich ergaben, ungenutzt. Die Gegnerinnen nutzen die Fehler unsere Mädchen und konnten in der zweiten Halbzeit auf 2:0 erhöhen.
 
HC Kassel : Höchster THC (0:1)
Das vermeidlich schwierigste Spiel des Tages sollte auch zugleich das letzte sein. Kassel begann wieder sicherer zu spielen als im vorangegangenen Spiel. Allerdings gelang es den Höchsterinnen Mitte der ersten Halbzeit den Ball an Torhüterin Jola Heimbs vorbei zulegen. In der zweiten Halbzeit machten die Kasselerinnen Druck und erarbeiteten sich diverse Chancen, die leider ungenutzt blieben. Schöne Kombinationen und ein starkes Spiel blieben leider unbelohnt, sodass das letzte Spiel mit 0:1 verloren wurde.
 
Am nächsten Turniertag in Limburg heißt es jetzt noch einmal Angreifen und Tore schießen!
 
An dieser Stelle ein großes Dankeschön an alle Eltern und Freunde, die sich um das Catering, die Turnierleitung und die Unterstützung von der Tribüne aus gekümmert haben.
Außerdem geht ein Dank an Isabel und Serena Baart, die den HCK nach 5 Jahren verlassen müssen, um ihr Talent im fernen Singapur weiter auszubauen. Das gesamte Team wünscht euch alles Gute. Bleibt so wie ihr seid und genießt die Zeit in Singapur. Wir freuen uns schon auf euch, wenn ihr in ein paar Jahren wieder kommt! Es war eine tolle Zeit mit Euch!
 
Für den HCK spielten:
Ella Dahlmeier, Jola Heimbs (TW), Indica Förster (1), Kim Lambrecht, Nadine Reinert, Ophelia Kändler, Hannah Beer, Mia Ponelies, Rebecca Kimm-Friedenberg, Malu Ponelies, Serena und Isabel Baart (TW)
 

Bericht: Katharina Gasz

1-10 of 658

Untergeordnete Seiten (658): Alle anzeigen