Artikel‎ > ‎

Das Weihnachtskonzert

Das Weihnachtskonzert des Gymnasiums Eickel war ein Höhepunkt im musikalischen Jahr des Gymnasiums Eickel. In der geschmackvoll schlicht geschmückten Kirche Zwölf Apostel, nicht weit von unserer Schule, fand sich am Dienstagabend ein aufmerksames Publikum aus Eltern, Lehrerinnen und Lehrern sowie gutgelaunten Freunden der Schule ein. 


Frau Jaskulsky hatte eine interessante und anspruchsvolle Auswahl an Musikstücken getroffen und eingeübt. 


Zunächst hörten wir den Unterstufenchor mit der Weihnachtsgeschichte von Christian Lahusen, sieben Liedern, darunter das bekannte „Vom Himmel hoch, da komm ich her“.
Ein Instrumentalensemble intonierte dann Weihnachtsmusik von Henry Purcell. 



Der Vokalpraktische Kurs gab „In dulci jubilo“ von Dietrich Buxtehude. Danach erklang die bekannte Weihnachtsmusik von Manfredini. Schließlich wurde von allen Sängern und den Musikern zusammen die Kantate zum Weihnachtsfest von Friedrich Wilhelm Zachow, „Uns ist ein Kind geboren“, zur Aufführung gebracht. 


Dabei waren insbesondere die Soli beeindruckend – jenes von Benedict Heeren (Bass), die Arien der Chorsoprane und, als Überraschung, das von Frau Jaskulsky selbst. 


Das Publikum zeigte mit anhaltendem Applaus, wie gut ihm das Konzert gefallen hatte, so kam es auch zu einer Zugabe. 
Schließlich bedankte sich die Schulleitung, Oberstudiendirektorin Frau van Merwyk und Studiendirektor Herr Müller, mit Blumen bei allen Akteuren. Jetzt kann Weihnachten kommen! 



Martin Plümper

Fragen? Anregungen? Kritik? Schreiben Sie mir: martin.pluemper@icloud.com
Comments