Artikel‎ > ‎

Projektwoche „Schule kreativ“

In jedem zweiten Schuljahr findet am Gymnasium Eickel in der letzten Woche vor den Sommerferien eine Projektwoche statt. Anstelle von Unterricht nach Plan beschäftigen sich die Schülerinnen und Schüler hier in oft altersgemischten Gruppen mit von ihnen gewählten Themen. In diesem Jahr drehten sich alle Projekte um das Oberthema „Kreative Schule“. Gemeinsam mit den Lehrkräften erstellten die Lerner dreieinhalb Tage lang Produkte, die sie am Ende des vierten Tages der Schulöffentlichkeit präsentierten.

Die Produkte waren hierbei ebenso vielfältig wie die Projektthemen. Eine recht große Gruppe von Schülerinnen und Schüler arbeitete kreativ mit Papier. Besonders beeindruckend waren hierbei die Skulpturen aus ausrangierten Büchern, die sie durch stundenlanges Falten mit viel Geduld herstellten. Andere Schülerinnen und Schüler übten sich in Kalligrafie, und auch an die komplizierte Kunst des Origami trauten sich einige heran. 





Eine Gruppe von Fünft- und Sechstklässlerinnen choreografierte gemeinsam eine Tanzformation, die sie stolz präsentierte. Ihr Thema „Ladies on the hunt“ brachten sie trotz Lampenfiebers souverän auf die Fläche. 


Eine Gruppe Oberstufenschüler drehte einen Film mit dem Titel „Hamluke“, in dem sie Elemente aus Shakespeares „Hamlet“ mit „Star Wars“ zusammenführten.


Einige Projektgruppen begaben sich während der Erarbeitung an interessante Orte der Umgebung, z. B. fotografierte und zeichnete eine Gruppe das Schloss Strünkede.



Eine besondere Projektgruppe bestand aus unseren chinesischen Gastschülern des China-Austausches und deren Gastgeschwistern. Sie bekochten sich gegenseitig, um das Essen der anderen Kultur kennenzulernen. Außerdem nutzten sie die Tage für verschiedene Ausflüge in die Region, z. B. zum Bergbaumuseum.

Von diesen Beispielen abgesehen gab es noch eine Fülle weiterer Projekte, die auch tolle Produkte hervorbrachten. 



Text und Fotos: Annette Albers 
Comments