Artikel‎ > ‎Artikel 2018 / 2019‎ > ‎

Judo-Schulmannschaft: Erfolg mit dezimiertem Aufgebot

In der Woche vor den Osterferien fanden die Judo-Schulwettkämpfe auf Bezirksebene in Wattenscheid-Höntrop statt. Wir reisten leider nur mit einem reduzierten Aufgebot an, da Verletzungen und die parallel ausgetragene England-Fahrt der Jahrgangsstufe 8 eine Teilnahme – insbesondere bei den Jungs – verhinderten.


Dennoch schickte das Gymnasium Eickel mit Siobhán Langkau, Lenya Drewes (beide 9b) und Nele Rothhammer (EF) drei starke Mädels der WK II in die Kämpfe. Lenya feierte in ihrer Gewichtsklasse einen souveränen Sieg durch Ippon, die höchste Wertung im Judo, die den sofortigen Sieg des Athleten bedeutet. Nele unterlag zunächst in der Gewichtsklasse bis 53 kg ihrer ersten Gegnerin in einem langen und ausgeglichenen Kampf über die volle Distanz von vier Minuten. Ihren zweiten Kampf konnte sie souverän durch Ippon gewinnen. Nach einer unglücklichen Niederlage gegen die spätere Siegerin des Wettkampfs bedeutete dies schließlich Platz 3 für Nele. In der gleichen Gewichtsklasse bis 53 kg unterlag Siobhán zweimal knapp und belegte am Ende Platz 5.



Alle drei Resultate gingen in die Mannschaftswertung der weiblichen WK II ein. Hier belegte man insgesamt den 3. Platz, bei nur drei Athletinnen ein toller Erfolg.
Im nächsten Jahr hoffen wir wieder auf eine höhere Teilnehmerzahl und natürlich auf weitere Siege unserer Judoka!

Text und Fotos: Sebastian Cendrowski
Comments