Griechische Sprache

Willkommen zur unsere Webseite der Griechischen Sprache 
Hier wirst Du praktische Information finden, die Dir helfen werden, um die Griechische Sprache besser kennenzulernen. Sie wird von mehr als 15 Millionen Personen in der ganzen Welt gesprochen. Die große Bedeutung der Griechischen Sprache besteht, da Griechenland einen Mitglied der Europäischen Union und eine der berühmtesten Reiseziele des Mittelmeers ist. Außerdem hat Griechenland eine riesige und faszinierende Geschichte und die Griechische Sprache kann behilflich sein, um diese Geschichte besser zu verstehen.
Von der Geschichte bis zu praktischen Sätzen versuchen wir, eine allgemeine Übersicht über die Sprache anzubieten, so daß Du den Weg findest, wie Du mit dem Lernen der Griechischen Sprache anfangen kannst. Unser Ziel ist NICHT alles über die Griechische Sprache zu schreiben, sondern erwarten wir DOCH Vorschläge von Dir, um diese Webseite zu verbessern, und wir werden Dir den Inhalt, der von Dir als praktischer betrachtet wird, anbieten. Bitte zögere nicht uns zu
kontaktieren.

Schrift


Zeichen

Name

Aussprache


Α, αálfaa, αι = e

Β, βvítav

Γ, γgám(m)ag, γγ = ng, γκ = ng, γχ = nch, γξ = nx

Δ, δdéltad

Ε, εépsilone, entfällt vor ι

Ζ, ζzítaz

Η, ηítai

Θ, θthítath

Ι, ιióta)i

Κ, κkáp(p)ak

Λ, λlámdal

Μ, μmim

Ν, νnin

Ξ, ξxiks

Ο, οómikrono, entfällt vor ι

Π, πpip, µp = (m)b *

Ρ, ρror

Σ, σ (am Wortende: ς)sígmas

Τ, τtaft, ντ = (n)d *

Υ, υýpsilony, nach Vokal, v oder f

Φ, φfif

Χ, χchich

Ψ, ψpsips

Ω, ωomégao

Satzquiz

Das Satzquiz dient dem Erlernen der griechischen Grammatik. Das System wählt per Zufall Fragen aus und gibt Ihnen drei Antwortmöglichkeiten. Nur eine der drei Möglichkeiten ist korrekt. Wählen Sie die falsche Antwort aus, so wird Ihnen danach die korrekte Möglichkeit angegeben. Jeder Besucher von Goreo.de kann neue Satzquizzes hinzufügen. Diese können von anderen Benutzern als falsch bewertet werden, sollte eine Antwortmöglichkeit oder die Fragestellung inkorrekt sein. Zur besseren Eingabe der griechischen Frage und der griechischen Antwortmöglichkeiten gibt es neben jedem Eingabefeld die Möglichkeit auf „Hilfe“ zu klicken, woraufhin sich eine griechische Eingabehilfe öffnet.

Zu den Satzquizzes

Wörter auf Griechisch

Grundwortschatz

Anikto: geöffnet
Kleisto: geschlossen
Eisodos: Eingang
Exodos: Ausgang
Ja: Ne
Nein: Ohxi / Ohee

Das Essen

Kaffee: Cafe.
Traditionell: cafe Kafenee-oh (Kafeneio)
Mit milch: May-galla
Wasser: Nerroh
Fisch: Psari
Hähnchen: Kotopooloh
Lamm: Arr-nee
Salat: Salata
Kartoffeln: Patates
Wein: Kras-si
Bier: Birra
Grieschich: coffee Elliniko
Ohne Zucker: Sketo
Wenig Zucker: Metrio
Süß: Gleeko
Saft: Xhimo
Orange: Portokali
Frucht: Froota
Käse: Tiree
Brot: Pso-mee

Beim Reisen

Hotel: Ksenodohxio
Zimmer zu mieten: Dohmatia
Flughafen: Airodromio
Wagen: Afto-kinito
Handy: kinito
Zug: tre'no
Bus: leofori'o
U-Bahn: metro'
Bahnhof: o stathmo's tou tre'nou
Busbahnhof: o stathmo's tou leofori'ou
Haltestelle (U-Bahn): o stathmo's tou metro'
Abfahrt: anaho'rsis
Ankunft: a'fixis
Automieten Agentur: grafi'o enikia'seos aftokini'ton
Parkplazt: pa'rking
Reservierung: kra'tisi
Ausgebucht: den ipa'rhoun doma'tia

Die Orientierung

Links: aristera'
Rechts: deksia'
Geradeaus: efthi'a
Auf: pa'no
Unten: ka'to
Weit: makria'
In der Nähe: konda'
Lang: makrino'
Kurz: kondino'
Mappe: xa'rtis
Fremdenverkehrsamt: touristike's plirofori'es

Die Familie

Die Frau : i si'zigos
Der Mann: o si'zigos
Die Tochter: i ko'ri
Der Sohn: o gio's
Die Mutter: mite'ra
Der Vater: pate'ras
Der Freund: o fi'los

Die Griechische Grammatik

 

Die neugriechische Sprache hat einen Großteil der altgriechischen Grammatik vereinfacht, ist aber immer noch eine stark flektierende Sprache wie alle andere indoeuropäische Sprachen. Sie ist aber eine der wenigen indogermanischen Sprachen, die eine synthetische (also nicht mit Hilfsverben konstruiert) Diathese (d.h. eigene Endungen für Aktiv und Passiv) beibehalten hat.

Die Nomen (einschl. Eigennamen) haben fünf Fällen (Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ und Vokativ), drei Genera (Maskulinum, Femininum und Neutrum) und drei Zahlen (Singular, Dual und Plural).

Das Gender wird von der Wortendung festgesetzt. DROmos (Straße) und Andras (Mann) sind maskulin. KARta (Karte) und teeMEE (Preis) sind feminin. doMAtio (Zimmer) und ksenodoHEEo (Hotel) sind neutral.

Griechische Nomen deklinieren dem Kasus (Nominativ, Akkusativ, Genitiv und Vokativ) und der Nummer (Singular und Plural) entsprechend.

Die Verben haben vier Stimmungen (Indikativ, Imperativ, Subjunktiv und Optativ), drei Stimmen (Aktiv, Mittel und Passiv), so wie drei Personen (erste, zweite und dritte) und verschiedenen anderen Formen. Das Neugriechisch ist eine der wenigen indoeuropäischen Sprachen, die ein synthetisches Passiv bewahren sollte.

Die zweite Person Singular wird für Freunden, Verwandten und Kinder genutzt. Die zweite Person Plural wird gebraucht, wenn man mit einer Gruppe von Freunden, Verwandten und Kindern, obwohl sie auch als formelle Singularform verwendet wird, um Respekt zu äußern. An einen Fremder würde man "Milate Galeeka?" (Sprechen Sie Französisch?) sagen, wenn man eher "MiLAee GaleeKA?" sagen wird, beim Sprechen mit einem Freund.

Es gibt 24 Buchstaben im griechischen Alphabet: 17 Konsonanten und 7 Vokalen. Es wurde vom phönizischen Alphabet ungefähr 3000 Jahre her adaptiert. Das Griechische war das erste Alphabet, das Buchstaben für beide Konsonant- und Vokalklänge benutzt hat: Davor wurden nur Konsonanten geschrieben. Griechisch wird heutzutage vom links nach rechts geschrieben. jedoch war es nicht immer den Fall. Am Anfang könnte man vom rechts nach links und eben beim Abwechseln der Richtung auf jeder Linie schreiben!

Griechisch ist eine phonetische Sprache im allgemeinen: die Buchstaben werden auf einheitlicher Art und Weise ausgesprochen. Diese Berechenbarkeit ist sehr hilfreich für die Einlernenden. Außerdem haben die Nomen mit mehr als eine Silbe ein schriftliche Betonung auf dem Vokal der Silbe, die die Betonung hat. Eine andere Hilfe für einen Ausländer, der sich fragt, wie er die Wörter aussprechen sollte
.

Die Griechische Literatur

Über eine Periode von mehr als zehn Jahrhunderten erstellten die Alten Griechen eine Literatur mit einem weltweiten Glanz. Deswegen wurde sie selten einen gleichstarken Gegner gefunden hat, und sie niemals übertroffen wird. In Dichtung, Tragödie, Komödie und Geschichte erstellten griechische Schriftsteller Meisterwerke, die Lehrer bis zur Gegenwart inspirierten, beeinflußten und aufforderten. 

Ihre Texte sind üblicherweise in verschiedenen Arten geteilt: 

Epik: 

Die Epik ist eine Bezeichnung für die Kunst des Epos. Mit der zunehmenden Differenzierung der epischen Dichtung im 19. Jahrhundert und der Entwicklung der Prosa werden unter den Begriff Epik alle Genre der erzählenden Literatur erfaßt. Die Epik unterscheidet sich von der Dramatik und Lyrik durch grundlegende Merkmale der Gestaltung, der Kommunikation und der Funktionsweise. Zu den ersten epischen Formen finden sich z.B. Aufschriften auf Gegenständen, die den Gegenstand erklären (Epigramm) sowie die höheren Formem (Gnome, Spruch, Elegie). In den Kosmogonien, Theogonien und mystischen Heilslehren erhält die Epik einen mehr poetischen Gehalt, indem das natürliche Geschehen in personifizierten Taten und Ereignissen dargestellt wird. Für die Formen Märchen, Sagen und Legenden gilt dies gleichermaßen. Bis zum Ende des 18. Jahrhunderts bestimmt das Epos die Merkmale dieser Formen.

Im 700 vor Christus schrieb Homer zwei verbundene epische Gedichte, Die Ilias und Die Odyssee. Die Ilias ist die berühmte geschichte vom Trojanischen Krieg. Zentrales Thema ist der verderbliche Zorn Achills, der unzähligen Achaiern den Tod bringt. Die Odyssee beschreibt die Rückkehr des Odysseus aus dem Trojanischen Krieg. Während die Ilias eine reine tragödie ist, ist die Odyssee eine Mischung von tragödie und Komödie. Sie wurden beide im Altgriechischen geschrieben. 

Poetik: Zwei frühe griechische Beispiele die Theogonie und Werke und Tage von Hesiod. Beide sind ungefähr vom Jahre 700 vor Christus.Es gibt auch eine Vielfalt von kürzere Gedichte bei Archilochos und Sappho von den 600er vor Christi Geburt u.a. 

Der erste der lyrischen Dichter war bestimmt Archilochos von Paros ca. um 700 vor Christus. Die Reste seiner Dichtung, von der nur knapp 500 Zeilen und kein Gedicht vollständig enthalten ist, lassen erkennen, daß er sich deutlich von seinen Vorgängern Homer und Hesiod unterschied. Die zwei Hauptdichter waren Sappho und Pindar. Sappho lebte von 610 bis 580 vor Christus und wird weiterhin für die Schönheit ihrer Schreiben bewundert. Sie hatte ein persönliches Leitmotiv. Sapphos Gedichte sind die einzige überlebende Literatur, die von einer griechischen Frau geschrieben wurde. 

Spiele: Die Spiele werden zwischen Tragödie und Komödie geteilt. Die älteste Tragödien, die verbleiben, sind die von Aischilos. Er gilt als einer der größten griechischen Tragödiendichter, zu denen noch Sophokles und Euripides gezählt werden (500 bis 450 vor Christi Geburt). Die älteste Komödien, die verbleiben, sind die von Aristophanes. Er gilt als einer der bedeutendsten Vertreter der griechischen Komödie, insbesondere der Alten Komödie, und des griechischen Theaters überhaupt (425 vor Christi Geburt). Weitere Komödien wurden von Menander um die Jahre 350 vor christus geschrieben. Spiele sind auch im Vers wie Dichtungen geschrieben. 

Historiographie: Zwei vorwiegende Geschichtsschreibungen, die verbleiben, sind die von Herodot von Halikarnassos und Thukydides. In ca. 450 vor Christus schrieb Herodot eine Geschitsschreibung der Perserkriege. In ca. 400 vor Christus schrieb Thukydides eine Geschichtsschreibung des Peloponnesischen Krieges. Nach dem Peloponnesischen Krieg schrieb Xenophon über seine Abenteuer als Augenzeuge der berichteten Ereignisse (er war ein persischer Söldner). Während der römischen Machtergreifung Griechenlands schrieb Polybios eine Geschichte von Rom auf Griechisch. Diese Geschichtsschreibungen wurden alle in Prosa geschrieben. 

Philosophische Dialogen und Abhandlungen Die erste geschriebene Philosophie wurde von Platon in ca. 380 vor Christi Geburt wie ein Zwiegespräch zwischen zwei oder mehreren Menschen geschrieben. Später würden beide Platon und sein Schüler Aristoteles regelmäßig philosophische Werke in Prosa und ohne Dialogen schreiben. 

Gerichts- und Beratungsreden Die erste Reden, die verbleiben sind ungefähr von den 300er vor Christus. Die drei berühmteste Redner waren Lysias , Isokrates und Demosthenes.




Tatsachen über die Griechische Sprache

Tatsachen über die Griechische Sprache

Die Griechische Sprache ist eine indoeuropäische Sprache, die ungefähr seit dem 14. Jahrhundert vor Christus besteht.

Das Neugriechisch ist eine lebendige Sprache und eine der wertvoll überlebenden Sprachen heutzutage mit mehr als 600.000 Wörter.

Die Griechische Sprache hat ein dokumentiertes Protokoll, das sich durch drei und halb Jahrtausende ausgestreckt hat, und ist daher ein festes Element der Nationalkontinuität.

Neugriechisch stammt aus dem selben Idiom wie das vom Homer gebrauchten Idiom.

Griechisch ist die Sprache des Evangeliums.

Das griechische Alphabet und die Griechische Sprache steuerten die meisten Westsprachen bei. Die Griechen des 21. Jahrhundert sind aber die einzigen, die versichern diese linguistische Kontinuität.

Wird in folgenden Ländern gesprochen: Griechenland, Zypern, Südalbanien, Süditalien, im Süden der Ehemalige Jugoslawische Republik Mazedonien, Zentral- und Südbulgarien, der Turkei und in umgebenden Ländern

Region: Balkanstaaten

Total der griechischsprechenden: 15 Millionen

Offizielle Sprache von: Griechenland, Zypern (und der Europäischen Union)

Statistik:

- Griechenland - 10.647.529

- Zypern - 578.000
- Vereinigten Staaten - 458.699
- Deutschland - 314.000
- Großbritannien - 200.000
- Poland - 114.000
- Australien - 106.677
- Rußland - 105.000
- Kanada - 104.455
- Ukraine - 7.205
- Georgien - 100.000
- Südafrika - 70.000
- Albanien - 60.000
- Ägypten - 42.000
- Schweden - 50.000
- Kasachstan - 47.000
- Italen - 20.000
- Österreich - 12.000
- Bulgarien - 11.000
- Armenien - 4.700
- Turkei - 4.000
- Malawi - 2.000
- Paraguay - 1.800
- Djibouti - 1.600
- Bahamas - 800
- Sierra Leone - 700
- Kongo - 400
- Demokratische Republik von Kongo (?)
- Frankreich (?)
- Jordanien (?)
- Rumänien - 4.146
- Tunisien (?)

-
Total: 13.067.711

Genetische Einordnung: Indoeuropäisch | Griechisch

Geschichte der Griechischen Sprache

Das Griechisch wird seit dem 2. Jahrtausend vor Christi Geburt in der Balkanhalbinsel gesprochen. Der früheste Beweis davon wurde in der vom Jahre 1500 vor Christus datierten Linearschrift B gefunden. Das Alphabet, das normalerweise benutzt war, wurde vom phönizischen Alphabet in ca. 1000 vor Christus adaptiert, und wird heute noch mit wenigen Veränderungen verwendet.

Das Griechisch ist die offizielle Sprache Griechenlands, wo es von ca. 10 Millionen Menschen gesprochen wird. Es ist auch eine der offiziellen Sprache von Zypern, wo es zusätzlich 600.000 Muttersprachler gibt. Dazu beanspruchen ca. 3 Millionen Menschen woanders in der Welt, daß Griechisch ihre Erstsprache ist, einschließlich viele Erstsprachler in der Türkei, Albanie, Kanada, und den Vereinigten Staaten. Girechisch ist auch eine der offiziellen Sprache der Europäischen Union seit 1981.

Es ist ein Mitglied der indoeuropäischen Sprachfamilie. Griechische Muttersprachler, möglicherweise Eindringlingen von Balkanstaaten haben sich auf der griechischen Halbinsel im 16. Jahrhundert etabliert. Altgriechisch hatte viele Dialekte inkl. Äolisch, Arkadisch, Dorisch, Zyprisch, und Ionisch. Wenn Athen das herschende politische und kulturelle Zentrum des Antiken Griechenlands geworden ist, wurde der dort gesprochene ionische Dialekt (das Attische) als Basis für einen gemeinsamen Dialekt (die Koiné) geschaffen.

Zwei Hauptformen der Sprache wurden seit dem Ende der griechischen mittelalterlichen Periode: Dhimotikí, die Demotische Sprache (Landessprache ), und Katharévusa, eine Imitation des klassischen Griechisch. Demotisch war die Sprache, die für die alltägliche Rede und die kreative Literatur verwendet wurde. Demotisch-Griechisch ist die offizielle Sprache des moderner griechischen Staates, und die weitverbreiteste, die heutzutage von Griechen gesprochen wird. Auf der anderen Seite war Katharevousa die offizielle Sprache der Streitkräfte, des Rechts, des Arztberufes, der Schule und der Medien. In 1976 adoptierte die griechische Regierung Demotisch (Neugriechisch) als offizielle Sprache.

Einige Gelehrte haben einen übermäßigen Nachdruck auf den Ähnlichkeiten des Neugriechischen mit dem jahrtausenden Altgriechisch gelegt. Dennoch ist seine Verständlichkeit mit Altgriechisch eine Sache von Diskussion . Man behauptet, daß ein "gebildeter" Muttersprachler des Neugriechischen die antiken Dialekten lesen kann, aber es ist nicht klar, wie sehr gebildet er sein mag, um die obsolete Grammatik und Wortschatz zu verstehen. Auf jeden Fall ist die Koiné, eine ältere Version des Griechischen, die ursprünglich für das Schreiben des Neuen Testaments und der Septuaginta benutzt wird, wird zweifelsohne von neugriechische Muttersprachlern verstanden.

Griechische Wortformen haben einen weiteren Haupteinfluß in der wissenschaftlichen Welt und baut einen großen Teil des technischen Wortschatz von vielen Sprachen, einschl. Latein, Italienisch, Deutsch, Französisch, und Englisch. z.B. Astronomie, Demokratie, philosophie, Anthropologie, usw.

Innerhalb der heute noch gesprochenen indoeuropäischen Sprachen steht das Griechische isoliert, d.h. es ist mit keiner weiteren Sprache näher verwandt.


Υποσελίδες (1): [Χωρίς τίτλο]
Ċ
Griechische Schule Mainz & Ingelheim,
8 Απρ 2010, 10:16 π.μ.
Comments