Der Globalismus und die Zukunft der Deutschen


  • Was ist der Globalismus?
  • Die Bedeutung von Kultur für den Erhalt der Demokratie
  • Die Aufgabe eines Staates im Sinne der Erhaltung der Demokratie
  • Situation der Kulturveränderung durch Völkerwanderungen
  • Wirtschaftliche Folgen für die Bundesrepublik
  • Der deutsche Selbsthass und Schuldkult
  • Das Ziel der Globalisten
  • Die Medien als Werkzeug der Globalisten
  • Die Soldaten der Globalisten
  • Die autokratische Zensur von Links
  • Die kommende Armutswanderung wird die größte Bedrohung der Neuzeit
  • Die Multikulturalität als Gefahr für die Demokratie
  • Zitatsammlung im Hintergrund der Flüchtlingskrise

  • Was ist der Globalismus?
    Der Globalismus ist der linksgerichtete Pedant zum Nationalismus. Die Globalisten sind Verfechter einer 'One World' Ideologie zur globalen Völkervermischung durch Zerstörung nationalstaatlicher Grenzen. Das vorrangige Ziel des Globalisten ist die Multikulturalität - also die Zerstörung der Unterschiedlichkeit der Völker in der Welt durch Vermischung. 

    "Die Idee eines ethnisch-identitären Volkes ist totalitär und ausgrenzend“ - Grünen-Chef Robert Habeck

    Vom Globalisten kommen Slogans wie "Kein Mensch ist illegal", "Deutschland verrecke", "Nie wieder Deutschland" oder "No Nations No Borders". Die einflussreichsten der Globalisten sind gleichzeitig auch Milliardäre, welche vom Globalismus und der daraus folgenden Plutonomie profitieren. Diese Milliardäre wollen die voranschreitende Globalisierung nutzen, um durch Finanzierung von Lobbyismus und Nicht-Regierungs-Organisationen (NGO's) den Multikulturalismus zu fördern. Hierfür nutzen die Milliardäre ihren milliardenstarken Einfluss auf die Medien und somit auf die Politik zur Meinungsmanipulation der Wähler, um die linksextremistische Ideologie des Globalismus im Volk salonfähig zu machen.

    Die Bedeutung von Kultur für den Erhalt der Demokratie

    Um die Schäden, welche der Globalismus anrichtet zu verstehen ist es vorab wichtig darüber zu informieren, wie bedeutsam eine positive Kultur für einen Menschen und die Gemeinschaft in der dieser lebt ist, denn das menschliche Gehirn kann nicht außerhalb der Kultur in der es lebt denken. Alles was ein Mensch wissen und erfinden kann, ja seine gesamten Wertevorstellungen liegen innerhalb der Informationsbausteine, welche die Kultur präsentieren. Das menschliche Gehirn ist nur ein Stück Hardware und die Umwelt der ersten 15 Lebensjahre ist die Programmierung welche die Werte, Meinungen und Perspektive erschafft. Genauso wie die Kultur das Denken eines Individuums bestimmt, so bestimmt sie aus dieser Folge heraus die Gesundheit des Volkes. 

    Die Kulturveränderung ist ausschlaggebend für die wirtschaftliche und soziale Lage der Menschen einer Region oder Nation. Darum ist eine Kulturgemeinschaft auch immer eine Schicksalsgemeinschaft, denn die Kultur entscheidet darüber ob eine Region ein Industrieland, ein Entwicklungsland oder gar ein Bürgerkriegsland ist. Wenn also jemand den Zustand in seinem Land beibehalten möchte, muss die Kultur erhalten bleiben und anders herum.

    Offene Grenzen führen zur Kulturvermischung und diese Vermischung wirkt sich entweder positiv oder negativ auf das Volkswohl aus. Das ist davon abhängig, wie positiv oder negativ der ursprüngliche Zustand war und wie stark das Gewicht der positiven oder negativen immigrierten Kultur ist. Eine Vermischung von Völkern unterschiedlicher Kulturen wirkt immer unvermeidbar kulturverändernd, denn wer die Farben Blau und Gelb vermischt, erhält Grün und zerstört somit Blau und Gelb, wobei die Stärke der Veränderung abhängig ist von der Stärke der Vermischung.

    Der langwierige Prozess einer solchen Vermischung führt stets zu kulturellen Konflikten, weil sich die Werte der einen Gruppe von den Werten der anderen Gruppe unterscheiden. Hierbei geht es nicht zwingend um richtige oder falsche Werte sondern einfach um Wertekonflikte. Bei relativer Ausgeglichenheit der Konfliktgruppen im Zusammenhang mit starken kulturellen Unterschieden kann dies sogar bis hin zu Bürgerkriegen führen wie zwischen Ukrainern und Russen im Donbass und bei stark unausgeglichenen Gruppen zu Unterdrückung der Minderheitskultur wie die Unterdrückung der Kurden in der Türkei oder der Palästinenser durch die Israelis. Innerhalb des Syrien-Krieges und im Yemen zeigen sich diese Konflikte zwischen Schiiten, Sunniten und Aleviten in ihrer brutalsten Form, denn auch Religion ist das Produkt der Kultur.

    Als weitere Gefahr besteht die Isolation der Minderheitskulturen innerhalb einer kulturellen Region, welche sich von der Mehrheitskultur kulturell abschottet. Diese kulturell abgeschottete Gruppe ist nicht mehr als Teil der Nation zu sehen, sondern lebt mehr in Form einer kulturellen Enklave. Diese kulturellen Enklaven können sich sogar in einzelnen Stadtteilen wiederfinden. Ein Beispiel für ein solches Problem von kulturellen Enklaven befindet sich in den Vereinigten Staaten von Amerika. In den USA leben nur 13 Prozent Afroamerikaner, aber diese stellen die Hälfte der Gefängnisbevölkerung. Jeder vierte Schwarzamerikaner landet in seinem Leben irgendwann einmal im Gefängnis. 

    Die Afrikaner sind aber nicht genetisch krimineller als die Europäer oder die Asiaten. Die japanische Kultur beispielsweise hat mitunter die geringste Kriminalitätsrate der Welt, ein japanisches Kind jedoch das in einer schwarzen Kultur aufwächst hätte eine genauso hohe Wahrscheinlichkeit kriminell zu werden wie die schwarzen Kinder. Ein schwarzamerikanisches Kind wiederum in einer japanischen Kultur hätte einen ebenso geringen Hang zur Kriminalität wie die dortigen japanischen Kinder denn das Verhalten ist das Produkt der Kultur in der ein Individuum aufwächst. Schwarze Kinder wachsen statistisch gesehen in den USA in einer kulturellen Enklave mit erhöhter Armut auf, welche den weißen Kinder meist erspart bleibt und so erklärt sich die erhöhte Kriminalität unter den Schwarzamerikanern.

    Wandert eine hohe Zahl aus einer fremden Kultur in ein Land ein, so entsteht (wenn die Zahl hoch genug ist) keine Integration der Migranten in die heimische Kultur, sondern vielmehr Ballungszentren, welche eine Form von kulturellen Enklaven darstellen. Sehen sich diese kulturellen Enklaven in der Eigenverantwortung über ihre Ballungszentren und gleichzeitig im Widerspruch mit den Gesetzen der Heimkultur, entstehen Konflikte, welche bis hin zu einem Bürgerkrieg führen können. Ist die immigrierte Kultur in signifikant hoher Zahl, kann es auch zu einer Überfremdung für die Ureinwohner führen. Die Folge ist entweder ein Erstarken der Konflikte, Auswanderung der Ureinwohner oder gar einem Genozid an der Minderheit wie die Ureinwohner Amerikas auf tragische Weise erleiden mussten. Wer die Vielfalt der Völker in der Welt zu schätzen weiß, möchte diese erhalten und dieser Erhalt muss für einen jeden der dies anerkennt bedeutsam sein.

    Die Aufgabe eines Staates im Sinne der Erhaltung der Demokratie

    Die Region stellt die Grundlage für das Volk, das Volk stellt die Grundlage für die Kultur, die Kultur stellt die Grundlage für den Staat und der Staat stellt die Grundlage für die gesellschaftliche Ordnung. Die gesellschaftliche Ordnung ist in der Bundesrepublik Deutschland die Parlamentarische Demokratie. Der Staat hat also die Aufgabe die kulturellen Voraussetzungen zu schaffen um die Demokratie zu erhalten und die Lebensqualität seines Volkes zu fördern. Wichtigste Aufgabe des Staates ist es hierbei, die Kultur des eigenen Volkes entweder weiter ins Positive zu führen oder vor einer kulturellen Dekadenz zu schützen und somit das Volk vor Schaden zu bewahren.

    Dies ist besonders wichtig, wenn man das Selbstbestimmungsrecht der Völker als Grundlage für einen nachhaltig funktionierenden Staat und als Voraussetzung zur Vermeidung von territorialen Streitigkeiten nimmt. Unter der Annahme, dass die Basis einer funktionierenden Demokratie die Gemeinschaft und Einigkeit ist, so kann angenommen werden, dass unverhältnismäßige Multikulturalität diese Gemeinschaft und Einigkeit behindert und somit eine Gefahr für eine funktionierende Demokratie ist. Wenn eine Demokratie nur noch eine Diktatur der Mehrheit ist, gerät diese in Gefahr. Ein gesundes Gemeinschaftsgefühl ist zwingend erforderlich, um eine Solidargemeinschaft zu bilden, in der sich alle gesellschaftlichen Klassen als Schicksalsgemeinschaft fühlen um zu kooperieren und einander zu helfen anstatt sich zu bekämpfen. Ein gesunder Staat ist nur auf Basis der Einigkeit seines Volkes möglich und multikulturelle Vielvölkerstaaten und insbesondere ihre Demokratien wie anhand vieler historischer Beispiele ersichtlich sind langfristig nicht überlebensfähig. Darum muss die Einheit geschützt werden um die kulturelle und somit die staatliche Stabilität zu gewährleisten.

    Der Staat als Produkt der Kultur des Volkes stellt die notwendige Institution für den Erhalt der gesellschaftlichen Ordnung. Die Frage eines gesunden Staates ist in erster Linie eine Frage der Schaffung gesunder sozialer Verhältnisse als Fundament des Individuums. In einer globalisierten Welt birgt dies große Herausforderungen für den Staat, dessen Aufgabe es sein muss negative Kultureinflüsse von außen zu verhindern. Eine solche Bewahrung der Kulturellen Qualität ist dem Staat in einer kapitalistischen, antinationalen Gesellschaft dominiert von Wettbewerb, Egoismus, Opportunismus und Neid immer weniger möglich, denn das Gemeinschaftsgefühl wird zunehmend zerstört und dadurch gleichzeitig der Staat geschwächt. Heute wird der Staat in vielen Bereichen von Marktwirtschaft und Kapitalismus kontrolliert und kann nicht mehr dem Volkswohl dienen. Dies schadet dem Volkswohl erheblich, denn ein gesundes Gemeinschaftsgefühl ist zwingend erforderlich um eine Solidargemeinschaft zu bilden, in der sich alle gesellschaftlichen Klassen als Schicksalsgemeinschaft fühlen um zu kooperieren anstatt sich zu bekämpfen.

    Der Grenzschutz wurde von Angela Merkel (CDU)
    daran gehindert seine Arbeit zu machen.
    Was Einwanderung betrifft, so sind Grenzen und Eigentumsrechte die Grundvoraussetzung einer Marktwirtschaft. Genauso hat ein jeder eine Grenze um das Grundstück seines Hauses in das nicht jeder herein kann wie es einem gefällt. Ein Staat ist Sachverwalter eines gemeinschaftlichen Vermögens. Natur, Infrastruktur, Sozialsystem sind alles eigentumsrechtliche Vermögenstitel der Bürgergemeinschaft des Staates und müssen vor unkontrollierter Beanspruchung von außen geschützt werden.

    Die Schwierigkeiten bei unkontrollierter Einwanderung können je nach Stärke der Einwanderung und Kultur der Einwanderer so enorm werden, dass sie eine Gefahr für die Demokratie darstellen, denn die Demokratie benötigt ein Gemeinschaftsgefühl um nicht zur Diktatur der Mehrheit zu werden und ein solches kann in einer Multikulturalität nicht existieren. Beispiele hierfür finden sich zahlreiche besonders in der heutigen arabischen Welt und in der Weltgeschichte. Dort wo viele unterschiedliche Kulturen in eine Nation gezwungen werden, wird es unmöglich ein demokratisches System zu errichten. Die Folge sind autokratische Diktatoren, welche die Minderheitskulturen unterdrücken müssen oder selbst gestürzt und unterdrückt werden.

    Unverhältnismäßiges Vielvölkertum kann langfristig zur Auslöschung von Völkern führen, die Vergangenheit hat dies bewiesen, Indianer/Amerikaner, Inkas/Mexikaner, Aborigines/Australier und viele mehr. In Polen, Tschechoslowakei und Jugoslawien wurden in der ersten Hälfte des 20 Jahrhunderts von der internationalen Staatengemeinschaft Vielvölkerstaaten errichtet. Alle diese sind demokratisch und gesellschaftlich gescheitert und endeten in Blutvergießen.

    Legt man nach dieser Schlussfolgerung nun zugrunde dass ein gesunder Nationalstaat nur auf Basis der Einigkeit eines Volkes möglich ist und demokratische Vielvölkerstaaten unterschiedlicher Kulturen wie anhand vieler Beispiele in der Welt ersichtlich steht's stark geschwächt oder zum scheitern verurteilt sind, so muss die Volkseinheit geschützt werden um die kulturelle und somit die staatliche Stabilität zu gewährleisten.

    Die Wahl von Donald J. Trump zum US Präsidenten hat beispielsweise erneut gezeigt, dass ein unverhältnismäßig großes Vielvölkertum (Multikulturalität) innerhalb eines Staates zu einer unvermeidbaren Unterdrückung der Minderheit führt. Je größer die Multikulturalität, desto größer die Unterdrückung einer geringen Minorität durch eine geringe Majorität und somit die Gefahr für die Demokratie. Geschichtlich betrachtet war eine Integration der schwarzen Bevölkerung in den USA und somit eine kulturelle Assimilierung aufgrund der hohen Menge an schwarzen Einwanderer nicht möglich, darum bildeten sich stattdessen kulturelle Enklaven zumeist in Großstädten mit zahlreichen Brennpunkten, Kriminalität und Bandenkriegen.

    Situation der Kulturveränderung durch Völkerwanderungen

    Wer glaubt dass die Migration in der Bundesrepublik nicht stark genug ist um kulturverändernd zu wirken, sollte einmal die Migrationszahlen und die Geburtenrate der Deutschen in den letzten Jahrzehnten betrachten.

    Das Volk der Deutschen hatte Jahrzehnte die geringste Geburtenrate auf der Welt. Zusätzlich existiert eine Auswanderung von jährlich mehreren Hunderttausend Deutschen und eine Einwanderung von hunderttausenden Migranten.

    Deutsche ohne Migrationshintergrund gibt es noch ca. 64 Millionen, in der Altergruppe 20-35 gibt es nur noch 11 Millionen Deutsche. Ein Spaziergang durch die Straßen der (noch) deutschen Großstädte reicht hierbei jedoch bereits meistens vollkommen aus um einen objektiven Eindruck zu gewinnen und festzustellen, dass die Deutschen auf dem Weg des Aussterbens sind. Frankfurt ist die erste Großstadt, in der die Deutschen bereits in der Minderheit sind. Bei fortgehender Migration inklusive Familienzusammenführung, sowie Auswanderung Deutscher könnten die Mehrheitsverhältnisse bereits in wenigen Jahren kippe
    n. In NRW hat der Landtag bereits veranlasst sich nicht mehr auf "Das deutsche Volk" vereidigen zu lassen.



    Die Völkerwanderungen der letzten Jahrzehnte in Verbindung mit der geringen Geburtenrate führt langfristig zu einer kompletten Zerstörung der deutschen Kultur und Auflösung des deutschen Volkes. Das ist kein Rechtsextremismus sondern statistische Realität.

    Wirtschaftliche Folgen für die Bundesrepublik und die Gefahr für den Sozialstaat

    Die Gefahr für die Bundesrepublik ist nicht nur die kulturelle Uneinigkeit von Vielvölkerstaaten, sondern auch die kulturell-wirtschaftliche Qualität der Einwanderer aus der Arabischen Welt.

    "Deutschland geht es gut, und das ist ein Grund zur Freude" - Angela Merkel (CDU)

    Den wenigsten ist die wirtschaftliche Situation bewusst, in der Deutschland sich bereits befindet. Hier ein kleiner Auszug:
    • 540.000 Seniorenwohnungen fehlen allein in Nordrhein-Westfalen. 
    • 40% der Deutschen müssen sich ab 2030 auf Altersarmut einstellen. Ab €855 im Monat gilt der Deutsche schon nicht mehr als arm sondern ist Teil der Mittelschicht. 
    • 40% der Deutschen verdienen weniger als €1300 netto im Monat. Jeder Deutsche ist zudem durch die Staatsverschuldung mit €26 Tausend bei den Milliardären verschuldet, welche hierfür regelmäßig Zinsen kassieren. 
    • 13 Millionen Deutsche haben keine Stelle bei der mehr als Hartz 4 bei rum kommt. 
    • In Deutschland leben über 2,5 Millionen Kinder in Einkommensarmut. Dies entspricht etwa 19,4 Prozent aller Personen unter 18 Jahren 
    • Die Zahl der Menschen ohne Wohnung ist von 2013 bis 2015 um 18 Prozent auf 335.000 gestiegen. 
    • 2030 wird Deutschland doppelt so viele Rentner finanzieren müssen wie noch 2000.

    "Er sagt [Bernd Raffelbüschen] dass 1 Millionen Flüchtlinge in der Generartionenrechnung den Staat 450 Milliarden Euro kosten. Das sind 450.000 Euro pro Kopf." Hans-Werner Sinn, ifo Institut im Vortrag "Die neue Völkerwanderung"

    Nun sollen die Deutschen Arbeiter noch zusätzlich jährlich über €500 (€12.000 pro Flüchtling x 1,5 Millionen Flüchtlinge / 40 Millionen Erwerbstätige) im Jahr aufbringen - und hierbei wurden die notwendigen Erweiterungen in der Infrastruktur und dauerhaften Sozialabgaben inklusive Krankenkassenkosten noch nicht einmal mit einkalkuliert. Die Integration in den Arbeitsmarkt ist aufgrund des Bildungstandes der Migranten erst nach vielen Jahren möglich, da diese zunächst mehrere Jahre Deutsch lernen müssen, dann mehrere Jahre einen Schulabschluss erlangen und letztlich noch eine 3 Jährige Ausbildung absolvieren müssen. Da das Durchschnittsalter der Migranten bei 25 liegt, kann man sich ausrechnen wann diese (wenn überhaupt) in den Arbeitsmarkt integrierbar sind.
     
    "18% aller Hartz4 Empfänger sind Ausländer, während der Anteil der Ausländer bei 7,3% liegt." Hans-Werner Sinn, ifo Institut

    Was hierbei zusätzlich nicht ignoriert werden darf ist, dass Migranten die Kultur welche ihnen mangelhafte wirtschaftliche Chancen und die Unfähigkeit zur Demokratie bietet automatisch mitbringen, egal wie sympathisch oder freiheitlich der Einwanderer im persönlichen Gespräch wirkt. Die kulturelle Qualität, der arabischen Migranten, welche die arabische und muslimisch geprägte Kultur mit nach Europa bringen wird nicht nur durch den wirtschaftlichen Durchschnittszuständen der arabischen Länder, sondern auch durch einen Report der Vereinten Nationen deutlich.

    "53% aller Sozialhilfemepfänger haben einen Migrationshintegrund" - Hamed Abdel-Samad

    Araber repräsentieren 5% der Weltbevölkerung und produzieren weniger als 1% der Bücher, von denen die meisten religiöse Bücher sind. Spanien übersetzt mehr Bücher ins Spanische jedes Jahr als die gesamte arabische Welt seit dem neunten Jahrhundert Bücher ins Arabische übersetzt hat. Dies macht offensichtlich dass die religiös geprägte arabische Kultur versucht ihre religiöse Prägung beizubehalten und somit durch anderen Einfluss zu schützen. Die Schlussfolgerung hieraus ist dass die europäischen Araber kaum ein Interesse an einer Integration haben dürften insbesondere da das deutsche Grundgesetz klar im Widerspruch zum islamischen Koran steht. Es gibt in der gesamten Welt kein islamisches Land, in dem reale Demokratie existiert, also Meinungsfreiheit herrscht und die Regierung kritisiert werden darf. Selbst in Deutschland verbringen Islamkritiker ihr Leben unter Polizeischutz.

    "Wir werden als Abgeordnete im Bergischen Land regelmäßig unterrichtet über die Lage am Arbeitsmarkt, die letzte Unterrichtung war vor 14 Tagen, dort hat der Leiter der Bundesagentur für Arbeit erklärt, dass in meinem Wahlkreis bei den Flüchtingen die 2015 und 2016 gekommen seien anerkannt mit Arbeitsmarktzugang 3% sozialversicherungspflichtig beschäftigt seien." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

    Statistiken des Ifo-Instituts verdeutlichen die kulturelle Qualität der Migranten aus Arabien:
    • 22% der neuen Einwanderer aus Krisengebieten sind ohne Hauptschulabschluss.
    • 70% der bisherigen Immigranten brechen laut Handwerkskammer ihre Lehre ab (Deutsche 25%).
    • Nach Arbeitserlaubnis arbeiten Knapp 50% nach 5 Jahren, im ersten Jahr nur 8%.
    • Von Immigranten aus der nicht westlichen Welt nach 2007 haben 43% kein Erwerbseinkommen.
    Je nach Anzahl der Einwanderer, wird auch die Stärke des negativen Einflusses dieser Kulturvermischung bestimmt. Eine kulturelle Assimilierung (also die Übernahme der kulturellen Werte des Einwanderungslandes) ist ein Prozess über viele Generationen und kann auch nur geschehen wenn sich keine kulturellen Enklaven gebildet haben, was schwer bis gar nicht verhinderbar ist wenn die Anzahl der Migranten zu hoch ist. 

    Kulturelle Werte wie zwischenmenschlicher Respekt, die Wahrung des Grundgesetzes, das Rechtssystem, die Gewaltenteilung und weitere deutsche Wertevorstellungen können nicht einfach übernommen werden, ein Individuum muss in diese hineinwachsen.
    Das Erdogan Referendum im April 2017 hat gezeigt, welche Einstellung die Türken in Deutschland zur Demokratie haben.

    Das ifo Institut ist sogar zu dem Ergebnis gekommen, dass Migranten aus der osmanischen und arabischen Welt in der zweiten Generation schlechter integriert sind als aus der ersten Generation.

    Trotzdem machen die Massenmedien Werbung für die Multikulturalität, also globale Völkervermischung unter dem Schein, dass dies für 'Demokratie' und 'Freiheit' notwendig sei und fördern das naive Gutmenschentum durch Aktivierung von Emotionen durch Jahrzehnte von Einredung von Schuldkomplexen aus dem Zweiten Weltkrieg. Dies hat zu einem deutschen Selbsthass geführt, welcher durch die Medien herangezogen wurde.

    Der deutsche Selbsthass und Schuldkult

    "Ich wollte dass Frankreich bis zur Elbe reicht und Polen direkt an Frankreich grenzt." - Sieglinde Frieß (GRÜNE)

    Bereits in der Schule wird den deutschen Kindern beigebracht, dass die Deutschen die Alleinverantwortung an den beiden Weltkriegen hätten und der Nationalbewusstsein sowie Volksstolz dazu geführt hätten, dass der Holocaust stattgefunden hat. Beides ist historisch falsch und führt dazu, dass sich im Volk der Deutschen ein kollektiver Selbsthass entwickelt hat, der enorme psychologische Auswirkungen auf die Bevölkerung hat.

    "Ich liebe und fördere den Volkstod, beglückwünsche Polen für das erlangte Gebiet und die Tschechen für die verdiente Ruhe vor den Sudetendeutschen." - Christine Löchner (LINKE)

    Ralf Stegner (SPD) ruft sogar offen zum Angriff gegen Patrioten auf
    und motiviert dadurch die Linksextremisten weitere Straftaten zu begehen.
    Die Linken wurden zu einem solchen Fanatismus herangezogen, dass sie nicht nur jede Form von anderer Meinung als inakzeptabel abstempeln ohne zuzuhören, sondern gegen diese Meinung auch noch mit höchster totalitärer Aggressivität vor gehen. 

    Allen voran geht hierbei die linksautokratische Antifa, welche nicht nur jede Form von Deutschfreundlichkeit als nazistisch und bösartig verurteilt, sondern auch ein bundesweites Überwachungsnetzwerk zur gewaltbereiten Bekämpfung jeder Deutschfreundlichkeit aufgebaut hat, aber dazu später.

    Durch Jahrzehnte antideutsch
    er Propaganda, welche bereits schon im Geschichtsunterricht der Grundschulen beginnt, ist bei vielen Deutschen ein Hass auf das eigene Volk entstanden, der jede Form von Patriotismus, Heimatliebe und Nationalgefühl zunehmend abtötet. Wenn ein Deutscher Landesvorsitzender die Türken als "Kameltreiber" bezeichnet muss dieser eine Welle kollektiver Empörung entgegen sehen und zurücktreten, die Deutschen als "Köterrasse" zu bezeichnen bleibt folgenlos.

    Damit die Masseneinwanderung nicht durch patriotischen und konservativen Widerstand verhindert wird, ist die Verteufelung von Elementen wie Gemeinschaftsgefühl, Heimatliebe, Patriotismus und Kulturerhaltung das Ziel der Globalisten. Laut Stephan Brandtner (AFD) werden von der Bundesregierung jährlich für den "Kampf gegen Rechts" welcher Patrioten und Konservative mit einschließt ca. 150 Millionen Euro ausgegeben. Während das Budget im "Kampf gegen Links" bei 1,5 Millionen Euro liegt.

    "Deutsche Nation, das ist für mich überhaupt nichts Positives, worauf ich mich positiv beziehen würde, würde ich politisch sogar bekämpfen." - Franziska Drohsel (SPD)

    Was früher ganz normal war, wird 
    heute als rechtsextrem bezeichnet
    Mittel zur Durchsetzung anti-deutschen Denkens sind hierbei die Massenmedien, welche sich im Einfluss oder oftmals sogar Besitz des Globalisten befinden und durch das Werkzeug der 'Politischen Korrektheit' jeden kulturerhaltenden Bürger als Rassisten, Nazi oder fremdenfeindlich diffamieren. Dies sind Kampfbegriffe, die dazu dienen vorzuverurteilen so dass sich keine Mühe gemacht werden muss, über die gedanklichen Hintergründe der anders denkenden nachzudenken - geschweige denn ihrer Argumentation zu folgen.

    "Im Osten gibt es gemessen an der Bevölkerung immer noch zu wenig Menschen, die sichbar Minderheiten angehören, zum Beispiel schwarz sind. Die größte Bankrotterklärung der deutschen Politik seit der Wiedervereinigung ist es, dass 1/3 des Staatsgebietes weiß geblieben ist." - Anetta Kahane (Staatlich finanzierte Amadeu-Antonio-Stiftung)

    Der Selbsterhaltungstrieb des Deutschen Volkes wurde hierdurch bereits von Kindesbeinen an über die Jahrzehnte systematisch abgetötet um das Land für die Einwanderung bereit zu machen. Dies geht soweit, dass die Integrationsbeauftragte der Bundesregierung öffentlich anmerkt, dass für sie eine 'Deutsche Kultur' außerhalb der Sprache schlichtweg "nicht erkennbar" sei. Forderungen, welche dem Erhalt der Zukunft des Deutschen Volkes dienen sollen, werden als nationalsozialistisch bezeichnet.

    [...] Käßmann hatte in einer Bibelarbeit auf dem Kirchentag in Berlin die AFD scharf angegriffen. Deren Forderung nach einer Erhöhung der Geburtenrate der einheimischen Bevölkerung entspreche dem "kleinen Arierparagraphen der Nationalsozialisten: Zwei deutsche Eltern, vier deutsche Großeltern - da weiß man, woher der braune Wind wirklich weht." - tagesschau.de

    Gleichzeitig werden diejenigen, welche sich für die Deutschen einsetzen als "Populisten" bezeichnet, ungeachtet dessen das solche Nazivergleiche Linkspopulismus in Reinkultur sind, denn es werden Parallelen zu Völkermördern konstruiert um den politischen Gegner zu diffamieren obwohl keinerlei Kausalität zwischen dem Streben nach einer hohen Geburtenrate zur sozioökonomischen Stabilisierung und Völkermord existieren.

    Die Masseneinwanderung ist das Ziel der Globalisten

    "Das monatelang Menschen unidentifiziert mit Bussen und Zügen über die Grenze geschafft wurden, war keine Ausnahme, sondern eine gewollte Maßnahme entgegen unserer gesetzlichen Regelungen und entgegen EU-Verträgen" - Erika Steinbach über die Migrationspolitik von Angela Merkel 14.01.2017


    Laut Daten der Weltbank sind weltweit heute unter 10% der Menschen unter der Grenze für extreme Armut, während es zum Anfang des 20. Jahrhunderts noch über 80% waren. Wenn sich also die Weltarmut über Jahrzehnte schrittweise trotz exorbitanten Bevölkerungswachstum reduziert hat, warum steigt dann die Zahl der Armutswanderer nach Europa? Die Antwort darauf ist, dass diese gezielt nach Europa (vor allem Deutschland) eingeladen werden und nicht weil die Armut in der Welt steigt.

    "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold." - Martin Schulz (SPD), Präsident des Europäischen Parlaments 9.Juni.2016

    Die Migranten werden aber nicht nur eingeladen, sondern es werden gezielt Strategien entwickelt wie man die Migration verstärken kann. 

    "Die Fluchtwelle begann vor zweieinhalb Monaten in diesem Umfange aus dem Mittleren Osten, weil beispielsweise die Nachrungsmittelversorgung [durch die UN] um 40 Prozent abgebaut wurde und weil kein Geld zur Verfügung stand." - Elmar Brok (CDU), Europaabgeordneter

    Die UN Hilfsgelder wurden bewusst reduziert und haben dazu geführt, dass viele Flüchtlinge und Armutswanderer sich auf den Weg nach Europa gemacht haben und weiterhin machen.

    "Jeder Euro erziele dort [UN Hilfsgelder vor Ort] die dreißigfache Wirkung dessen, was hierzulande damit erreicht werden kann." - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in einem Interview mit der FAZ

    Während die humanitäre Situation in Syrien beklagt wird und dies als Grund für die Aufnahme von Hunderttausenden ohne Ausweis genommen wird, werden nebenbei von der Merkel-Bundesregierung Sanktionen gegen Syrien verhängt welche die humanitäre Situation zunehmend verschlechtern. Als die Merkel-Bundesregierung beschloss Syrern unabhängig von einer individuellen Prüfung pauschal eine Asylberechtigung auszustellen, hat eine der mächtigsten NGO's der Globalisten 'Pro Asyl' dies noch am selben Tag in den Flüchtlingszentren insbesondere der Türkei effektiv verbreitet und die Migrationswelle nach Deutschland losgetreten. (Quelle: ifo-Institut "Die neue Völkerwanderung). Die EU Kommission, das zentrale Organ zur Umgehung Deutscher Asylgesetze, verkündet offiziell, dass Europa in den nächsten Jahren über 70 Millionen Immigranten benötigt.

    Gleichzeitig wurde dem Deutschen Volk gesagt, dass die Aufnahme von Flüchtlingen aus humanitären Gründen notwendig sei, obgleich man mit dem selben Geld vor Ort eine Vielzahl mehr an Flüchtlingen hätte helfen können. Es ist offensichtlich, dass hier ein Programm stattfindet welches das Ziel der Masseneinwanderung nach Deutschland 
    inne hat.

    "Ich kämpfe für den Weg, den ich mir vorstelle, für meinen Plan, den ich habe.. aus Illegalität Legalität zu machen" - Angela Merkel


    Ziel ist es dem Fachkräftemangel zu negieren und das zum scheitern verurteilte System der Staatsverschuldung und endlosem Wirtschaftswachstum möglichst lange am Leben zu erhalten. Die Masseneinwanderung führt zu weiterer Verschuldung der Staaten, Länder und Kommunen bei den Milliardären welche Gläubiger des Staates sind. Je verschuldeter diese sind, desto höher die Renditen für die Milliardäre/Globalisten. Diese profitieren hierbei genauso wie sie von der Bankenkrise 2008 durch die steigende Staatsverschuldung profitiert haben. Gleichzeitig hat sich eine gigantische ertragreiche Asylindustrie entwickelt.

    "Migration ist in Frankfurt eine Tatsache, wenn Ihnen das nicht passt, müssen Sie woanders hin ziehen." - Nargess Eskandari-Grünberg (GRÜNE)

    Einwanderer sollen den mangelnden Nachwuchs ersetzen, weil Deutschland aufgrund des ständigen Drucks nach mehr Wirtschaftswachstum und der damit verbunden Zerstörung der Familie die geringste Geburtenrate der Welt hat. 
    Doch um den Altenquotient bis 2035 durch Einwanderung auf dem Niveau von 2015 zu halten wäre laut Ifo Institut eine Einwanderung von 32 Millionen Immigranten notwendig - und das auch nur wenn die Einwanderer nicht altern würden. (Dieser Altenquotient spielt aber keine wirkliche Rolle wenn die technologische Arbeitsbefreiung durch Automatisierung und Digitalisierung durch systemische Anpassungen ermöglicht wird.)

    The medium variant of the United Nations 1998 Revision, assumes a net total of 11.4 million migrants between 1995 and 2050. For the years 1995-2005 it estimates 240,000 migrants per year and for the period between 2005 and 2050 a net migration of 200,000 persons per annum. [...] Scenario III assumes a constant total population between 1995 and 2050 (81.7 million). Keeping the population at such a level would require substantially higher immigration to Germany than anticipated by the United Nations 1998 Revision. Between 1995-2050, a total of 17.8 million net migrants would be needed, an average of 324,000 per year. - UN 'Replacement Migration' Plan

    Flüchtlinge sollen die zusätzlichen Zinssklaven darstellen, welche der Geldvermehrung im Interesse der Milliardäre dienen. Die Hauptkosten aber trägt der Lohnarbeiter, während die Milliardäre als Besitzer von Staatsanleihen, Aktien und Renditeversicherungen von der steigenden Staatsverschuldung profitieren. Mit der Masseneinwanderung wird der Markt einer ganzen Nation für den internationalistischen Handel geöffnet und es entsteht ein Überangebot an Arbeitskräften. Im marktwirtschaftlichen System von Angebot und Nachfrage werden dann durch den verstärkten Wettbewerb aufgrund der höheren Arbeiterzahl die Löhne auf ein Minimum reduziert.  Dies ermöglicht die Ausbeutung der Lohnarbeiter durch die globalistischen Milliardäre, weil die Lohnarbeiter um die wenigen Arbeitsplätze konkurrieren müssen und der Staat sich weiter verschulden kann ohne Insolvenz anmelden zu müssen.

    Zudem führt die zunehmende Zentralisierung wie am Beispiel Europäische Union ersichtlich zum Abbau der Demokratie. Soziale Errungenschaften, wie es beispielsweise das bedingungslose Grundeinkommen, sind ohne gefestigte nationale Grenzen unmöglich weil alle Völker von außerhalb in das Land strömen würden um diese Errungenschaft auszukosten. Der Globalismus verhindert also dass ein Land durch Arbeit und Weiterentwicklung ihres Systems einen sozialeren Staat aufbauen kann als andere Länder welche noch nicht so weit entwickelt sind. Desweiteren führt dieser globale freie Markt aufgrund des internationalen kapitalistischen Wettbewerbs und des Systems der Entstehung von Geld ausschließlich durch Verschuldung, zur wirtschaftlichen Versklavung durch Verschuldung und Abhängigkeit der Lohnarbeiter durch die Kapitalisten und eine Ausweitung der Machtpolitik durch Zentralbanken.

    Die Medien als Werkzeug der Globalisten

    Die Bedeutung von Pressefreiheit und freier Presse ist in einer Demokratie gigantisch. Wer die Massenmedien beeinflusst, beeinflusst die öffentliche Meinung und somit politische Entscheidungen in solcher Stärke, dass man seit Erfindung des Fernsehens durchaus von einer Mediokratie (mediale Beeinflussung der Demokratie) sprechen kann, denn die Presse hat die Macht der Erziehung im späteren Alter und die Mehrheit eines Volkes glaubt zumeist verblüffend einfältig die Inhalte der Meldungen in Fernsehen, Tageszeitung und Radiofunk. Kurzum lässt sich also sagen, die Presse lenkt die öffentliche Meinung und somit das Ergebnis von Wahlen.

    Weil die Presse aber nicht unabhängig, sondern kapitalabhängig ist, gibt es heute eindeutige Strukturen in der Medienlandschaft, welche beispielsweise Kritik am Kapitalismus & Globalismus oder NATO & US-Imperialismus niedrig halten und gleichzeitig die Kritiker verleumden. Der Grund hierfür ist es für Werbeinvestoren attraktiv zu bleiben - also wie Youtube es ausdrückt „werbefreundlich“ zu sein. Denn Youtube monetarisiert oftmals keine Videos, welche Werbeinvestoren – also die reichen Globalisten - nicht sonderlich begeistern und kritischen Journalisten entgeht hierdurch oftmals eine wichtige Verdienstmöglichkeit. Es ist also keine Verschwörungstheorie, sondern marktwirtschaftliche Kausalität. Die Politische Korrektheit ist hier die Waffe, welche definiert was ein Medium berichten darf oder nicht. Es ist also keine Fremdsteuerung notwendig, sondern es existiert eine in das System eingebaute Zensur.





    Gleichzeitig sind die öffentlich-rechtlichen GEZ Medien abhängig vom Wohlwollen der Regierung und unterliegen ebenfalls der Zensur der Politischen Korrektheit. Angeblich neutrale GEZ Medien können darum ebenfalls nicht umfassend berichten, denn die Arbeitsplätze der GEZ Intendanten wären in Gefahr wenn eine Regierung die Abschaffung der GEZ Medien durchsetzen würde, weil diese nicht politische korrekt berichten. Auch verwundert es nicht, dass die GEZ Medien mit der nicht politisch korrekten Alternative für Deutschland (AFD) gleich doppelt hart ins Gericht gehen, denn diese ist für einen Volksentscheid über die GEZ Gebühr und wirbt für ein Ende selbiger.

    Auch verwundert es nicht, warum die GEZ Intendanten fürstlich entlohnt werden. Aus einer Anlage eines internen ARD-Berichts von 2017, der dem Evangelischen Pressedienst (epd) vorliegt, und aus dem unter anderem das evangelische Magazin "Chrismon" zitiert gehen die Gehälter der GEZ Propagandisten hervor: WDR-Intendant Tom Buhrow: €399.000, BR-Intendant Ulrich Wilhelm: €367.000, NDR-Intendant Lutz Marmor: €348.000, SWR-Intendant Peter Boudgoust: €338.000, HR-Intendant Manfred Krupp: €275.000, MDR-Intendantin Karola Wille: €275.000, RBB-Intendantin Patricia Schlesinger: €257.000, Radio-Bremen-Intendant Jan Metzger: €257.000, SR-Intendant Thomas Kleist: €237.000.
    Wolfgang Schäubles Tochter beispielsweise, Christine Strobl ist seit Juli 2013 Geschäftsführer der ARD Tochter DEGETO, verfügt über ein Budget von 400 Millionen Euro und bestimmt maßgeblich mit, was in der ARD gesendet wird. Die Tagesschau hat täglich ca. 10 Millionen Zuschauer und hat somit erheblichen Einfluss auf die Meinungsbildung im Volk. Diese Meinungsbildung erfolgt durch ein tendenzielles und erzieherisches Programm, bei dem nicht Lügen an der Tagesordnung sind, sondern Halbwahrheiten und Lückenhaftigkeit um ein Bild zu erzeugen, welches dem Interesse der Globalisten dient.

    "Ich habe mitte September die Bundespolizei besucht in München an dem Hauptbahnhof, das war ja so ein Zentrum der Einreise und ein junger Bundespolizist hat mich zur Seite genommen, mir gesagt vorhin ist ein Zug angekommen, es sind mehrere 100 Leute ausgestiegen zu 95% junge Männer und die Photographen haben sich auf die 4-5 Familien mit Kindern gestürzt und diese Bilder wurden dann veröffentlicht." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

    Die Stategiemittel der "Lückenpresse" sind umfangreich aber lassen sich problemlos auf die Zensur der Politischen Korrektheit und Vermeidung von "Antiamerikanismus" sowie angeblicher "Verschwörungstheorien" reduzieren. Objektive Statistiken bezüglich der Kriminalitätsrate durch Einwanderer werden in den Medien bewusst ignoriert, ja sogar oftmals die Tatsache verschwiegen dass es sich bei dem Kriminellen um einen Migranten gehandelt hat. Dies ist sogar im Pressekodex schriftlich verfasst. 
    Auf Bildern werden von Medien meist Familien, oder Frauen mit Kindern gezeigt obwohl über 80% der Immigranten Männer sind. Auch wird das Thema nicht behandelt, dass es sich höchstwahrscheinlich um den Großteil der Flüchtlinge nicht um Kriegsflüchtlinge sondern um Armutswanderer handelt. Interviews die Flüchtlinge nicht in einem positiven Licht erscheinen lassen, wie das N24 Interview mit dem Chef der Polizeigewerkschaft Rainer Wendt werden wieder gelöscht, damit die Bevölkerung keinen Eindruck von der Realität bekommt. Die Verfassungsklagen wie unter anderem von Staatsrechtler Professor Karl Albrecht Schachtschneider gegen Angela Merkels Politik der unkontrollierten Einwanderung werden ignoriert, während fingierte Geldbörsenfunde durch Flüchtlingen von den Medien hochgepuscht werden. Zahlreiche "Merkel muss weg" Demos im ganzen Land werden von den überregionalen Medien komplett verschwiegen. Besorgte Bürger werden als rechtsradikal diffamiert und gleichzeitig andere Regierungen, welche ihre Grenzen schließen als unmenschlich hingestellt. Die umliegenden Staaten der Kriegsregionen wie Saudi-Arabien, Bahrain, Qatar, United Emirates und Ägypten bekommen jedoch von den Medien es Mainstream keinerlei Kritik obwohl diese ihre Grenzen für die Einwanderer komplett geschlossen haben und diese zusammen mit den imperialistischen USA maßgeblich an den Konflikten in Syrien und Libyen sowie Menschenrechtsverletzungen beteiligt sind. 

    In den Konzernmedien wird keine Differenzierung gemacht

    Der Vorfall von einer durch einen Flüchtling ermordeten Medizinstudentin aus Freiburg wurde von der Tagesschau zunächst bewusst verschwiegen bis der Protest darüber zu groß wurde. Der Vorfall der Silvesternacht 2015 in Köln wurde ebenfalls zunächst versucht zu verschweigen bis es offensichtlich wurde, dass es aufgrund des Ausmaßes nicht verschweigbar ist. Diverse Vergewaltigungen werden als 'Einzelfälle' bezeichnet und die Berichterstattung abgewiesen, weil sie angeblich nur "regionale Bedeutung" hätten. Versammlungen besorgter Bürger werden als rechtsextreme Aufmärsche diffamiert. Eine Differenzierung zwischen realen Flüchtlingen und Armutswanderern wird kaum bis gar nicht gemacht.

    "Der Wahrheitspflicht nachzukommen heißt, vollständige Informationen zu geben. Vollständigkeit heißt wiederum nichts wegzulassen, was wichtig ist. Entlastendes wie Belastendes sind gleichermaßen darzustellen (BHG, NJW 1997, 1148). Fehlende Sendezeit oder zeitlicher Informationsdruck sind dem gegenüber unbeachtlich. (hier: Hahn/Vesting, Beck‘scher Kommentar zum Rundfunkrecht, Seite 450, Randnotiz 57). 

    Laut WDR-Gesetz hat die Nachrichtengebung allgemein, unabhängig und sachlich zu sein. Nachrichten sind vor ihrer Verbreitung mit der nach den Umständen gebotenen Sorgfalt auf Inhalt, Herkunft und Wahrheit zu prüfen. Was auf dem Papier sehr vertrauenswürdig wirkt ist in der Realität nicht einmal im Ansatz gewährleistet. Die Presse ist bei vielen Themen zu einer Mainstream-Meinung verschmolzen, in der kontroverse und breit gefächerte Meinungsvielfalt nicht mehr erwünscht ist.

    "The smart way to keep people passive and obedient is to strictly limit the spectrum of acceptable opinion, but allow very lively debate within that spectrum - even encourage the more critical and dissident views. That gives people the sense that there's free thinking going on, while all the time the presuppositions of the system are being reinforced by the limits put on the range of the debate" - Noam Chomsky
    Patrioten werden systematisch und propagandistisch diffamiert und mit Zensurmitteln wie 'Politischer Korrektheit' bekämpft anstelle sich sachlich zu verhalten und den Dialog zu fördern. Die Journalisten haben entgegen eigener Behauptungen kein Interesse an einer neutralen Berichterstattung, sondern verfolgen ein klar erzieherisches Programm. 

    „Pressefreiheit ist die Freiheit von zweihundert reichen Leuten, ihre Meinung zu verbreiten.“ - Paul Sethe, Gründungsherausgeber der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (1965)


    Lehrer entlassen wegen unliebsamer Meinung

    Medienkartelle wie GEZ/Bertelsmann/Springer/Reuters/DPA & Weitere versuchen die Meinung der Bevölkerung durch ihre Berichterstattung zu beeinflussen, in dem sie nicht objektiv, sondern tendenziell und erzieherisch berichten. Ein Journalist oder Redakteur, welcher sich einer differenzierten Betrachtung von Einwanderern bedient, muss um seinen Job fürchten. Aktivisten welche zu einer gemäßigteren Einwanderungspolitik aufrufen oder gar nur an solchen Demonstration teilnehmen haben Abmahnungen durch ihre Arbeitgeber zu befürchten, weil diese Angst um den Ruf des Unternehmens haben welchen ein Journalist mit einem einzigen Artikel zerstören kann. Jede Einwanderungskritik wird sofort als 'fremdenfeindlich' verteufelt und die Zulassung illegaler Einwanderung mit Begriffen wie "weltoffen" belegt.

    Eine Doku über die Situation der Medien















    Die Soldaten der Globalisten

    "Jederman hat das Recht auf Freiheit der Meinung und der Meinungsäußerung; dieses Recht umfaßt die unbehinderte Meinungsfreiheit und die Freiheit, ohne Rücksicht auf Staatsgrenzen Informationen und Gedankengut durch Mittel jeder Art sich zu beschaffen, zu empfangen und weiterzugeben." - Artikel 19 der Menschenrechte


    Die ANTIFA bekämpft gezielt jede Form von Deutschfreundlichkeit und fungiert als Straßenkämpfer der Globalisten. Dies äußert sich besonders in zahlreichen verfassungsfeindlichen Anschlägen gegen die Alternative für Deutschland, hier ein paar Beispiele die aufzeigen, dass der Kampf der Antifa gegen die Meinungsfreiheit und Meinungsvielfalt nicht zu unterschätzen ist.


    "Wir sprechen in Sachsen allein für dieses Jahr von rund 60 zum Teil schweren Sachbeschädigungen an AfD-Büros oder ähnlichen Orten" - Einprozent.de (in einem Rundbrief vom 06.06.17)




    Die ANTIFA, welche nicht nur jede Form von Patriotismus als nazistisch und bösartig verurteilt, sondern auch ein weites autokratisches Überwachungsnetzwerk mit Aufruf zu Gewalt, Hetze, Diffamierung und Unterdrückung gegen jede Form von Patriotismus aufgebaut hat ist stets im Mittelpunkt totalitärer Handlungen gegen Einwanderungskritiker. Selbst nur ein Unterstützer der Meinungsfreiheit, (auch wenn er keinerlei Nationalismus oder auch Patriotismus aufweist) ist sofort ihr erklärter Feind.


    Die ANTIFA wird staatlich gefördert um die Opposition zu bekämpfen. Typischerweise werden die politischen Gegner (allen voran die AFD) als antidemokratisch bezeichnet, um das antidemokratische Vorgehen der Linksextremisten zu legitimieren. Hierbei wird versucht den Begriff 'Demokratie' umzudeuten, so das dieser für Multikulturalität steht und nicht die wirkliche Definition 'Herrrschaft und Meinungsfreiheit des Volkes'.

    Die autokratische Zensur von Links

    Da immer mehr Bürger sich dieser Mainstream Propaganda bewusst werden und zu alternativen Medien wechseln, welche wesentlich breitflächiger informieren, hat die Mainstream-Presse des Establishments als Gegenaktion zum Begriff 'Lügenpresse' eine ausgeklügelte und umfangreiche Kampagne gestartet, bei der es um die Diffamierung der alternativen Medienlandschaft geht. Diese Kampagne läuft unter dem Namen 'Fake-News' und soll suggerieren, das viele Berichte im Netz frei erfunden und erlogen sind. Das Ziel ist es den Bürgern das Gefühl zu geben, dass im Internet nur Zeitungsenten kursieren und nur der Mainstream-Presse zu vertrauen sei. Obgleich es tatsächlich Falschmeldungen gibt wird das Thema so groß getreten dass dieser Eindruck erweckt werden soll. Diese Fake-News Kampagne war der erste Schritt zur Zensur der freien Meinung im Internet, denn nach der medialen Diffamierung erfolgte die politische Bekämpfung und die hat nicht lange auf sich warten lassen.

    Heiko Maas (SPD) hat hier mit seinem "Netzwerkdurchsetzungsgesetz" einen Plan entwickelt, um unliebsame Meinungen (welche er als "Hasskommentare" zu beschriften gedenkt) und Informationen (welche als "Fake-News" bezeichnet werden) von Facebook und Youtube zensieren lässt oder diese, bzw. die auf diesen Plattformen werbenden, Klagen in Millionenhöhe riskieren müssen. Hierdurch hat Heiko Maas in seiner Tätigkeit als "Zensur-Minister" zweifelhaften Ruhm erlangt.


    Das führte dazu, dass die alternativen Medien, welche außerhalb der Propaganda der Mainstream-Medien arbeiten einen Großteil ihrer Werbeeinnahmen verloren haben. Zusätzlich werden auf der Plattform Youtube Videos, welche nicht als "werbefreundlich" abgestempelt sind nicht mehr für den Zuschauer vorgeschlagen. Hierdurch verlieren also die alternativen Medien und unabhängigen Journalisten nicht nur einen erheblichen Teil ihrer Werbeinnahmen, sondern auch Zuschauer.
    Bei Facebook hat die Angst vor Klagen durch Heiko Maas dazu geführt, dass Facebook ein Überwachungsnetzwerk aufgebaut hat, um unliebsame Meinungen gezielt zu bekämpfen. Es sollte hierbei nicht verwundern, dass dieser Bekämpfung eine Doppelmoral inne wohnt und folglich Meinungen die mit der Masseneinwanderung nicht einverstanden sind mit vielfach höher Wahrscheinlichkeit unter der fragwürdigen Bezeichnung "Hasskommentar" bestraft werden.
     
     

    Die kommende Armutswanderung wird die größte Bedrohung der Neuzeit

    Die kommenden Jahrzehnte werden für Europa die herausforderndsten die es vermutlich je gegeben hat, denn es gilt den brennenden Krisenherd Afrika zu löschen oder einer Katastrophe epochalen Ausmaßes entgegen zu blicken.

    "Die Süd-Sahara in Afrika hat heute bereits immense Probleme. [...] Süd-Sahara ist kein Ort von dem 1 oder 2 Millionen Flüchtlinge entstehen, sondern von dort werden 5 oder 10 Millionen, vielleicht sogar mehr Flüchtlinge kommen und ihr Ziel sind nicht andere Länder in Afrika, sondern Europa. Wenn also Europa denkt, sie haben bereits heute eine Flüchtlingskrise, wartet darauf was in 20 bis 30 Jahren geschehen wird." - Brigadier General Stephen A. Cheney (9.Feb.2017 on The Chicago Council on Global Affairs).
    Über 3 Milliarden Menschen in der Welt müssen mit zwei Dollar am Tag auskommen und von diesen befinden sich 65 Millionen bereits auf der Flucht vor der Armut die ihre Kultur (und durch Einfluss durch Kartelle, "Entwicklungshilfe" und IWF/Weltbank von außen) verursacht hat. In den vergangenen 60 Jahren hat sich die Erdbevölkerung verdoppelt und die meisten leben in Armut. Bis 2025 werden ca. 2 Milliarden Menschen unter Wassermangel leiden. Ein enormer Anstieg der Zahl an Armutswanderern ist demzufolge in den nächsten Jahren zu erwarten. Albrecht Glaser (AFD) hat in einem Vortrag am 26.03.17 in Homburg von 350 Millionen heute bereits auswanderungsbereiter Afrikaner berichtet und kalkuliert durch die dortige Bevölkerungsexplosion und die mangelnde Fähigkeit diese zu ernähren mit fast einer Milliarde im Jahr 2050.

    Es muss sofort und umfassend ein Plan entwickelt werden, wie Afrika (allen voran Nigeria) dauerhaft stabilisiert werden kann, um die drohende Katastrophe abzuwenden. Dies muss geschehen in dem Nigeria zum stabilisierenden Faktor in Afrika aufgebaut wird und die regionale Produktionswirtschaft gestärkt wird. Afrika darf nicht mehr durch Billigprodukte von außerhalb daran gehindert werden selbstversorgend zu werden. Zudem muss die Agrarwirtschaft und Wasserversorgung in der Süd-Sahara Region durch zur Verfügungstellung von Maschinen und Technologien unbedingt selbstversorgend gemacht werden sowie der dortige Fleischkonsum - welcher maßgeblich an Nahrungsknappheit Schuld hat - gestoppt werden. Des weiteren muss der globale Waffenexport nach Afrika gestoppt werden und durch Fahrradlieferung ersetzt werden sowie der Bau von Fahrradstraßen ermöglicht, denn aktuell haben viele Afrikaner nicht einmal die Möglichkeit ein Fahrrad zu nutzen.

    Auch muss die destruktive "Entwicklungshilfe" von IWF und Weltbank umgehend gestoppt werden! Für eine Wirtschaft der Entwicklungsländer ist es langfristig schädlich Hilfe von außen in Form von Finanzmitteln oder kostenlosen Gütern zu beziehen, denn es negiert die Möglichkeit der Wirtschaft eines Volkes selber zu lernen sich zu versorgen. Ein Entwicklungsland, welches Entwicklungshilfe bezieht begibt sich in ein Abhängigkeitsverhältnis aus dem es nur sehr schwer wieder herauskommen kann. 

    Auch Spenden können nicht die Lösung sein, denn was kann Afrika denn mit den gespendeten Euro Devisen machen? Letztlich nur Waren aus Europa importieren. Wenn Afrika aber Waren aus Europa importiert, dann stellt es weniger Waren selbst her - es entsteht eine Abhängigkeit anstelle einer Selbstversorgung. Selbst wenn die Spendeneuros dafür genutzt werden um in Europa Nahrung zu kaufen und sie nach Afrika zu verschiffen ist das Problem der Abhängigkeit statt Selbstversorgung ebenfalls nicht gelöst.

    Imperialismus und IWF/Weltbank Ausbeutung müssen gestoppt werden um eine Stabilisierung der gefährdeten Regionen zu gewährleisten und die Nahrungsversorgung muss durch Bereitstellung technischer Mittel zur Selbstversorgung gesichert werden.

    Das vielleicht wichtigste Video beim Thema Migration



    Zitatsammlung im Hintergrund der Flüchtlingskrise in der hunderttausende Flüchtlinge und Armutswanderer ohne Kontrolle nach Deutschland hereingelassen wurden.

    "Die Süd-Sahara in Afrika hat heute bereits immense Probleme. [...] Süd-Sahara ist kein Ort von dem 1 oder 2 Millionen Flüchtlinge entstehen, sondern von dort werden 5 oder 10 Millionen, vielleicht sogar mehr Flüchtlinge kommen und ihr Ziel sind nicht andere Länder in Afrika, sondern Europa. Wenn also Europa denkt, sie haben bereits heute eine Flüchtlingskrise, wartet darauf was in 20 bis 30 Jahren geschehen wird." - Brigadier General Stephen A. Cheney (9.Feb.2017 on The Chicago Council on Global Affairs)

    "Jeder Euro erziele dort [UN Hilfsgelder vor Ort] die dreißigfache Wirkung dessen, was hierzulande damit erreicht werden kann." - Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) in einem Interview mit der FAZ


    "Die Fluchtwelle begann vor zweieinhalb Monaten in diesem Umfange aus dem Mittleren Osten, weil beispielsweise die Nachrungsmittelversorgung [durch die UN] um 40 Prozent abgebaut wurde und weil kein Geld zur Verfügung stand." - Elmar Brok (CDU), Europaabgeordneter

    "Fakt bleibt, man muss Positionen und Personal der Rechtspopulisten attackieren, weil sie gestrig,intolerant,rechtsaußen und gefährlich sind!" - Ralf Stegner (SPD) über Twitter am 8.5.16

    "Wir werden als Abgeordnete im Bergischen Land regelmäßig unterrichtet über die Lage am Arbeitsmarkt, die letzte Unterrichtung war vor 14 Tagen, dort hat der Leiter der Bundesagentur für Arbeit erklärt, dass in meinem Wahlkreis bei den Flüchtingen die 2015 und 2016 gekommen seien anerkannt mit Arbeitsmarktzugang 3% sozialversicherungspflichtig beschäftigt seien." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

    "Ich habe mitte September die Bundespolizei besucht in München an dem Hauptbahnhof, das war ja so ein Zentrum der Einreise und ein junger Bundespolizist hat mich zur Seite genommen, mir gesagt vorhin ist ein Zug angekommen, es sind mehrere 100 Leute ausgestiegen zu 95% junge Männer und die Photographen haben sich auf die 4-5 Familien mit Kindern gestürzt und diese Bilder wurden dann veröffentlicht." - Wolfgang Bosbach (CDU) im Interview mit Eva Herman am 27.01.16

    "Das Problem mit den Migranten und Wirtschaftsflüchtlingen ist, dass sie ihre Kultur mitbringen, die bei ihnen Zuhause zu den Zuständen geführt hat, vor denen sie geflohen sind." - Unbekannt

    "Integration fängt damit an, dass Sie als Deutscher mal türkisch lernen!" - Renate Künast (Die Grünen)

    "Jeden Morgen ist unser Keller voll mit kriminellen Nordafrikanern." - Rüdiger Thust (Vorsitzender des Bund Deutscher Kriminalbeamter Köln), am 1.2.16 bei hartaberfair.

    "Nur solange der Islam in der Minderheit ist, gibt er sich tolerant" - Wolfgang Bosbach CDU Menschen bei Maischberger 15.02.2012

    "Alle Regierungsentscheidungen "alternativlos", alle Regierungsgegner "Nazis" und alle Einwanderer "Flüchtlinge"- das ist Deutschland 2016." - Kolja Bonke /Twitter

    "Alle Migranten, die ihr Scheitern auf die Deutschen schieben, machen sich was vor. Deutschland ist ein gastfreundliches Land. Man muss hier nicht kriminell werden, weil man keine Chance hat. Die Gastfreundschaft die du hier erfährst, erfährst du nirgendwo auf der Welt. Wenn sich ein Deutscher in der Türkei benehmen würde wie die Türken sich hier in Kreuzberg benehmen - die würden den wahrscheinlich niederstechen. Die Deutschen müssen sich viel gefallen lassen. Der Grund dafür heißt Zweiter Weltkrieg." - Aykut Anhan alias "Haftbefehl" ,Rapper

    "Das was in Deutschland passiert ist, möchten wir nicht in der Slowakei! Ich werde es nicht zulassen, das sich muslimische Siedlungsgebiete in der Slowakei bilden, diese stellen für europäische Frauen eine Gefahr dar, eine Integration ist unmöglich." - Robert Fico, Ministerpräsident der Slowakei

    "Falls sie in einem Land leben, in dem Sie für das Fischen ohne Anglerschein bestraft werden, jedoch nicht für den illegalen Grenzübertritt ohne gültigen Reisepass, dann haben Sie das volle Recht zu sagen, dieses Land wird von Idioten regiert." - Milos Zeman, Präsident der Tschechischen Republik

    „Wir wollen es den Flüchtlingen nicht zumuten, dass sie das alles selbst reinigen müssen. Dafür gibt es stündlich den Putzdienst.“ - Lars Witteck, CDU Regierungspräsident Gießen

    "Ein Land das seine Grenzen nicht schützen kann, ist kein Land" - Donald Trump

    "Wir sollten uns stärker an islamischen Werten orientieren. Der Koran bietet die Lösungsansätze die wir brauchen, um sexuelle Übergriffe auf Frauen effektiv zu unterbinden." - Claudia Roth, Bündnis90/Grüne 08.01.2016

    "Wer halb Kalkutta aufnimmt, rettet nicht Kalkutta, sondern der wird selbst Kalkutta." - Peter Scholl - Latour

    "Deutsche Helden müsste die Welt, tollwütigen Hunden gleich, einfach totschlagen." -Rezension zu Joschka Fischers (GRÜNE) Buch “Risiko Deutschland” von Mariam Lau

    „Das Volk ist jeder, der in diesem Land lebt.“ - Angela Merkel (CDU)

    "Insgesamt 256.136 Personen erhielten im Jahr 2016 die Rechtsstellung eines Flüchtlings nach der Genfer Konvention (36,8 Prozent aller Asylbewerber)" - Bundesamt für Migration und Flüchtlinge

    "Willkommenskultur ist der beste Schutz vor Terroristen"- K. Göring-Eckardt Fraktionsvorsitzende BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im MDR

    "Die Finanzheuschrecken haben ihre Gründe für die Zerstörung der Nationen: Das unermüdliche Streben der Finanzheuschrecken nach der Zerstörung der Nationen hat nicht zuletzt geschäftliche Gründe: Neigen doch die Staaten zur Selbstgenügsamkeit, wie Aristoteles sagt, und diese muß natürlich jene stören, die mit kosmopolitischen Konzernen Geld scheffeln und keine Steuern bezahlen wollen. Pflegen doch die Staaten ihre reicheren Bürgern die Lasten für ihre Erhaltung vorrangig aufzuerlegen. Dann geht es natürlich auch um die liebe Herrschaft: Einheitliche Bevölkerungen lehnen sich leicht gegen die Herrschaft der fremdländischen Finanzheuschrecken auf, Mischvölker dagegen kann man mühelos entzweien. Dies kann man namentlich bei den nordamerikanischen Wilden sehen, dem kosmopolitischen Mischvolk schlechthin, sobald dort das Volk murrt, wird die Fehde der Weißkittel und Schwarzfüße ausgegraben und breit getreten und niemand kommt auf den Gedanken zu fragen, warum sich die dortige Zentralbank in Privatbesitz befindet und dergleichen mehr." - Heinz W. Panzer auf Facebook

    "Macht nicht drei, sondern fünf Kinder" - Recep Tayyip Erdogan gerichtet an die Muslime in Europa

    "Was die Flüchtlinge zu uns bringen, ist wertvoller als Gold." - Martin Schulz (SPD), Präsident des Europäischen Parlaments 9.Juni.2016

    "Manche unserer Gegner können es sich nicht verkneifen, uns in der Zuwanderungsdiskussion in die rechtsextreme Ecke zu rücken, nur weil wir im Zusammenhang mit der Zuwanderung auf die Gefahr von Parallelgesellschaften aufmerksam machen. Das liebe Freunde ist der Gipfel der Verlogenheit und eine solche Scheinheiligkeit wird vor den Menschen wie ein Kartenhaus in sich zusammen brechen. Deshalb werden wir auch weiterhin eine geregelte Steuerung und Begrenzung von Zuwanderung fordern." - Angela Merkel (2003)