Institutionen‎ > ‎

Kirchengemeinde

Gottesdienst zu Zeiten vom Corona-Virus (Nase- Mund- Maske ! Abstand halten!)

Gillersheim:   Am Freitag, d. 27.11. ist kein "lebendiger Advent", dafür am Sa., d. 28.11. um 17.30 Uhr eine Kerzenandacht in der Kirche. Sie sind herzlich eingeladen! Am Sonntag, den 29.11.2020 um 10.00 Uhr ist Gottesdienst zum 1. Advent.  Ein gesegnetes Wochenende! Ihre Pn. Johanna Hesse.




Das Foto unten stammt aus dem letzten Jahr vom Kranzbinden im Rahmen des Frauennachmittags mit den damaligen Vorkonfirmanden und Vorkonfirmandinnen, die in diesem Jahr konfirmiert worden wären.


Der musikalische Gruß zur Konfirmation lässt sich weiterhin unter https://www.thorstenroland.de/kirche.html anhören.

Die Kirchengemeinde zu Gillersheim                    

                                                                      1. Kirche und Geschichte

Unsere Kirche wurde im Jahr 1853 als Gemeinschaftsleistung des Dorfes errichtet. Benannt ist die Leisenberger Kirche nach der Ortschaft Leisenberg, die im Mittelalter wüst gefallen war. Ihre Ruinen sind im Wald zwischen Gillersheim, Sudershausen und Spanbeck zu finden.

Eine Kirchengemeinde und eine Kirche gibt es in Gillersheim vermutlich schon mindestens 900 Jahre, denn die erste urkundlich Erwähnung der Ortschaft erfolgte im Jahr 1105. Die kleine Kapelle im Ort war sozusagen eine Zweigstelle des Klosters Katlenburg. Die Reformation erreichte Gillersheim im Jahre 1530.

Infolge des Dreißigjährigen Krieges nahm die Einwohnerzahl Gillersheims merklich zu, da die Ortschaft Ansiedlungsort für Familien wurde, deren Zuhause im Krieg zerstört worden war. D

ie alte Kirche wurde zu klein für die Gemeinde, Anbauten und Renovierungsmaßnahmen stellten einen erfolglosen Versuch dar, die beengte Raumsituation zu verbessern. Im 19. Jahrhundert erfolgte schließlich ein Neubau im Neuromanischen Stil in beeindruckender Größe – kaum eine Kirche in der näheren Umgebung bietet Platz für so viele Gottesdienstbesucher.

Die Altarwand wird durch Lisenen (hervortretende Wandstreifen) gegliedert, sie werden mit Bogenfriesen verbunden. In der oberen Altarwand befinden sich drei Figuren, Christus in der Mitte, links davon der Apostel Petrus, rechts der Apostel Paulus. Die Orgel wurde 1912/13 erneuert, die Glocken datieren von 1828 bis 1971.

Ein Pfarrhaus gibt es in der Gemeinde seit der Reformationszeit, das heutige Pfarrhaus wurde nach 1760 neu gebaut, da das alte einem Brand zum Opfer gefallen war. 1965 wurde das Martin-Luther-Haus errichtet, seit 1975 gibt es die Gillersheimer Kindertagesstätte, die aus einem kirchlichen Kinderspielkreis hervorgegangen ist.

(Quelle: Pastor Friedrich Otte (Hg.): 125 Jahre Dorfkirche zu Gillersheim. Festschrift. Gillersheim 1978.)

2. Kirchliche Gruppen und Chöre

  • Kirchenchor: Übungsabende finden immer donnerstags um 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus statt mit Detlef Metje als Chorleiter.
  • Der Gospelchor trifft sich immer mittwochs um 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus, Chorleiter ist ebenfalls Detlef Metje.
  • Der Frauennachmittag findet dienstags im vierzehntäglichen Wechsel statt, 14:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus.
  • Der Frauenkreis trifft sich einmal monatlich um 19:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus; hier geht es u. a. um die Vorbereitung des Weltgebetstags.

3. Pastorin und Kirchenvorstand

Pastorin Johanna Hesse, Tel. 05556/366; StellvertretendeVorsitzende des Kirchenvorstands ist Gardi Müller.

Weitere Kirchenvorstandsmitglieder und ihre Zuständigkeiten: Günther Winkler (Bau und Energie), Kristine Fahlbusch (Kirchenchor und Gemeindebrief), Magdalene Koch 


und Christina Kosel (Stand März 2020).

4. Kinder und Jugend

  • Kindergottesdienste finden einmal im Monat statt, bei Interesse bitte melden bei Pastorin Hesse.
  • Der Konfirmandenunterricht wird einmal im Monat samstagvormittags erteilt, 9 – 12 Uhr. Einmal im Jahr findet eine Konfirmandenfreizeit statt.

5. Gottesdienste und Termine

Die Gottesdiensttermine und Veranstaltungen entnehmen Sie bitte dem quartalsweise erscheinenden Gemeindebrief sowie den Abkündigungen im Gottesdienst.

Gottesdienste finden in der Regel sonntags um 10 Uhr statt. Als Besonderheiten dürfen in unserer Kirchengemeinde gelten:

  • Der Waldgottesdienst an der Leisenberger Kirchruine zu Pfingstmontag (10:30 Uhr),
  • der Gottesdienst zum Hagelfeiertag, der an das Unwetter vom 16. Juli 1830 mit Missernte und Hungersnöten in der Folge erinnert,
  • des Weiteren das Missionsfest Anfang September, 
  • die Andachten mit den Kindergartenkindern zum Erntedank und zum Laternenumzug,
  • der musikalische Abendgottesdienst am 3. Advent (18 Uhr),
  • sowie die Andachtsreihe „Lebendiger Advent“, freitags um 18 Uhr in der Adventszeit bei unterschiedlichen Familien.