NEWS‎ > ‎

Projektwoche 2014 - Schulsport mal anders!

posted Jun 5, 2014, 2:40 PM by GGS 'Auf dem Höchsten'   [ updated Jun 29, 2014, 11:00 AM by Reiner Pfesdorf ]
Wie schafft man es, alle Kinder einer Schule eine Woche lang glücklich zu machen? 
Hier die Antwort: Man nehme alle Sportstätten im regionalen Umkreis in Beschlag, organisiere 20 großartige Sportprojekte, binde mehr als 50 Personen ein, lasse alle Kinder ihre Wünsche angeben und starte in eine außergewöhnliche Schul-Sport-Woche ohne Lernstress und Hausaufgaben. 
Statt Mathematik, Deutsch und Englisch gab es in der Woche vom 02. bis 06. Juni 2014 Wasserspiele, Zumba, Voltigieren, Badminton, Umgang mit dem Pferd – Reiten, Fußballcamp, Minigolf, Segeln an der Agger, Boule, Kegeln, Paralympics, Tischtennis, Yoga, Kunterbunte Spiele, Wandern mit Schrittzähler, Moderne Kinder-Leichtathletik, Buden bauen, Denksport, Handball und Radfahren - 20 km Radtour. 
Damit dieses logistische und organisatorische Abenteuer gelingen konnte, war ordentlich Vorarbeit nötig. Schwimm- und Sporthallen sowie andere Sportstätten wurden angemietet bzw. reserviert, ein eigener Busfahrplan wurde erstellt, weitere Fahrdienste organisiert, mit Gruppenleitungen kommuniziert, Helfer instruiert, Material beschafft, über unseren Förderverein die Finanzierung gesichert, ein Wahlzettel ausgegeben und zu guter Letzt die alles entscheidende Frage geklärt: Wie teilt man 165 Kinder so auf, dass sie eine Woche lang an jedem Tag in eine andere Gruppe kommen, dass dabei alle Wünsche berücksichtigt sind, dass jede Gruppe richtig belegt und nicht überbelegt ist, dass jedes Kind weiß, wann es an welchem Tag wo zu sein hat und dass jeder Gruppenleiter weiß, welche Kinder an welchem Tag kommen??? 
Die Lösung bestand in 4 großen Tischen, 20 Eierkartons, 165 runden Plättchen, 165 Wunschzetteln, einem freien Nachmittag, sehr viel Kaffee, Intuition, Leidensfähigkeit und einer ziemlich großen Tabelle. Allein für das Lösen des 5 x 165 Teile-Puzzles brauchte es dann mal netto 7 Stunden Zeit. (Dafür gibt es wohl kein Computerprogramm). 
Die Arbeit hatte sich gelohnt, denn (bis auf kleinere Pannen) verlief die Projektwoche dann wie geplant! Das Wetter war traumhaft, der „Unterricht“ hinterließ erfüllte und entspannte Kinder. (Toll, mal eine ganze Woche keinen einzigen Streit schlichten zu müssen!) 
Wenn allein darin der pädagogische Nutzen zu sehen wäre, hätte sich die Woche sicher schon rentiert, aber selbstverständlich bieten Projektwochen allgemein, diese sportliche insbesondere, jede Menge Sinn und Nutzen: Soziales Lernen in wechselnden, altersgemischten Kleingruppen, Talentförderung, Erkennen von eigenen Stärken, Toleranz, Regellernen, Erfahren der Erwachsenen (Eltern, Trainer und Lehrer/innen) in einer neuen Rolle, Kennenlernen des naturnahen Schulumfeldes und der regionalen Sportstätten, Erweiterung des Bewegungsrepertoires, Training von Ausdauer, Koordination, Kraft und Technik mit entsprechend positiven Impulsen für die allgemeine körperliche und geistige Entwicklung. 
Sätze von Kindern wie „Wir müssten jede Woche Projektwoche haben!“ oder „Wann haben wir wieder Projektwoche?“ blieben im Ohr. Und die Fotos aus den einzelnen Gruppen sprechen ohnehin für sich (Bilder anklicken)! 

Wasserspiele
Wasserspiele

Zumba
Zumba

Voltigieren 
Voltigieren

Badminton (Federball) 

Umgang mit dem Pferd – Reiten 

Fußballcamp

Minigolf

Segeln an der Agger 

Boule 

Kegeln




Paralympics 

Tischtennis

Yoga 

Kunterbunte Spiele

Wandern mit Schrittzähler 

Moderne Kinder-Leichtathletik 

Buden bauen

Denksport 
Denksport

Handball 

Radfahren - 20 km Radtour

Comments