MICHLFARMHISTORIE

Gasthaus zur Linde Rendevouz der Radfahrer neben der Radfahrer Rennbahn

Franz Kaupe, Fritz Zöbinger mit Claudia beim Plaudern über die Geschichte des Michlfarmareals und Umgebung 08.08.2019

Ungeordnete, unkontrollierte Gesprächsnotiz vom 08.08.2019
Auf der Michlfarm war die Endstation der Vollspurbahn für 2 oder 3 Lokomotiven mit Feldschmiede, Brotbackofen,...
In den 1890er Jharen war am Scheiterweg ein Holzlagerplatz für Bauhölzer.
Bei der Michlfarm war das ehemalige Sägewerk.Das Sägewerk als militärisches SEigentum wurde ca. 1942 privatisiert. Hr. Meisel übernahme es und zuletzt betrieb das Sägewerk die Fa. Reder. Die Fa. Reder hat dann in den 1980er Jahren zugesperrt.


Auf diesem Holzlagerplatz, das auch militärisches Gebiet war, war primär für Bauhülzer und sekundär für Seitlbahnbau gelagert.Die Eisenbahnpioniere und das Telegraphenregimentwaren hier vor dem 1 Weltkrieg stationiert.Unter dem Deutschmeisterregiment das ca. 1836 nach KBG gekommen sind wurde auch der Kugelfang errichtet. Exerzierplatz und Michlfarm waren militärisches Eisenbahngelände.


Auf der Brückenstraße wurden Brückenbauten als Übungszwecke durchgeführt.
Der Postweg war ein Weg über das Materl in der Au entlng der Donau nach Stockerau.
Der Scheiterweg: war vom Ausstreifplatz Flößer unterwegs.Ca. 1942 war der letzter Flößer aktiv.Das GH Barenth war der Korneuburger Hafen.
Die Zigei:von Ziegenweide. Auf dem Exerzierplatz waren Arme wo die Ziegen zur Tränke geführt wurden (von Gemeindewirten)



Seilbahntruppe Zwei Offiziere die Brüder Girak haben am Bisamberg trainiert. Sie haben für den Italienfeldzug ca 1800 Seilbahnen gebaut.
Autobahnabfahrt Ost Korneuburg war ein Militärflughafen.

Hofaustraße:War der Hof des Kaisers.
Trenkenschuh:Die Kühe wurden zur Tränke geführt. Das Ufer gleichte einem Schuh.
Schwarzer Weg:Mit der schwarzen Schlacke der Schmieden wurde ein begehbarer Weg in der Sumpflandschaft von der Weft bis zum Scheibenstand gemacht.



1905 kanem Arbeiterradfahrer nach Korneuburg aus Wien (Floridsdorgf usw.) Sie kamen zum Hafnerwirten (zZ Hammer) das "Gasthaus zur Rennbahn" geheißen hat.Es wurden in KBG Radrennen durchgeführt Rennstrecke war : Schimanigasse - Stocketrauer Straße - bei der Anstalt vorbei - Leobendorefer Str. - Eberlestraße - Rennbahnstarße ( Albrechtsgasse jetzt)