Papst Johannes Paul II über die CE

Quelle www.erneuerung.de

"Die Charismatische Erneuerung ist eine Chance für Kirche und Welt !" (Papst Paul VI.)




"Ganz besonders grüße ich die Mitglieder der Erneuerung im Heiligen Geist, einem der vielen Zweige der großen Familie der katholischen Charismatischen Erneuerung. Dank der Charismatischen Erneuerung haben viele Christen, Männer und Frauen, Jugendliche und Erwachsene, Pfingsten als lebendige Wirklichkeit wiederentdeckt, die in ihrem Alltagsleben gegenwärtig ist. Ich hoffe, dass sich die Pfingstspiritualität in der Kirche verbreitet in der Form eines erneuerten Anstoßes zu Gebet, Heiligkeit, Gemeinschaft und Verkündigung.

Ich ermutige in diesem Zusammenhang die Initiative ‚Brennender Dornbusch’, die von der Erneuerung im Geist gefördert wird. Es handelt sich dabei um unablässige Anbetung, Tag und Nacht, vor dem Allerheiligsten; also eine Einladung an die Gläubigen zum ‚Zönakel zurückzukehren’, vereint in der Betrachtung des Eucharistischen Geheimnisses, in der Fürbitte für die volle Einheit der Christen und die Umkehr der Sünder. Ich wünsche mir von ganzem Herzen, dass diese Initiative viele dazu führt, die Gaben des Geistes wiederzuentdecken, die ihre ursprüngliche Quelle in Pfingsten haben.

Liebste Brüder und Schwestern! Die Feier dieses Abends ruft mir das denkwürdige Treffen mit den kirchlichen Bewegungen und neuen Gemeinschaften ins Gedächtnis bei der Pfingstvigil vor sechs Jahren. Es war eine außergewöhnliche Epiphanie der Einheit der Kirche in ihrem Reichtum der Charismen, die der Heilige Geist in Fülle ausgießt. Was ich damals anmerkte, will ich heute mit starker Betonung wiederholen: Die kirchlichen Bewegungen und die neuen Gemeinschaften sind eine Antwort der Vorsehung vom Heiligen Geist hervorgerufen, auf den heutigen Bedarf nach einer neuen Evangelisation, für die es ‚reife christliche Persönlichkeiten’ und ‚eine lebendige christliche Gemeinschaft’ braucht (Predigt bei der Gebetsvigil am Pfingstsamstag, Petersplatz, 30.Mai 1998; L’Osservatore Romano, 3. Juni).
Darum sage ich auch euch: Öffnet euch fügsam den Gaben des Geistes! Empfangt gehorsam und dankbar die Charismen, und der Geist wird nicht zögern, sie zu vermehren! Vergesst nicht, dass jedes Charisma zum Wohl der Gemeinde gegeben wird, also zum Segen für die ganze Kirche!

Veni, Sancte Spiritus!
Mitten unter uns, mit erhobenen Händen, steht die betende Jungfrau, Mutter Christi und der Kirche.
Zusammen mit ihr, erflehen und empfangen wir die Gabe des Heiligen Geistes, das Licht der Wahrheit, die Kraft authentischen Friedens. Das tun wir mit den Worten der Antiphon, die wir gleich singen werden:
„Komm, Heiliger Geist, erfülle die Herzen deiner Gläubigen, und entzünde in ihnen das Feuer deiner Liebe: Du, der du die Völker in der Vielzahl ihrer Sprachen in einem Glauben vereinigst, halleluja.“

Sancte Spiritus, veni!"




Comments