Platzbeschreibung

Der 1995 eröffnete Neun-Loch-Platz des Golfclubs Eggelstetten liegt am Zusammenfluß von Donau und Lech.
Die kiesige Unterlage des Schwemmlandes und der anmoorige Oberboden gewährleisten ein gutes Graswachstum
und eine stets gute Bespielbarkeit des Platzes (auch nach Regenperioden).
Im Norden der Anlage eröffnet sich ein freier Blick auf den schwäbischen Jura.


Beim Bau des Platzes wurde aus dem flachen Gelände anhand vieler Erdbewegungen eine leicht modellierte Landschaft geschaffen.


Die neun Spielbahnen, für Herren 4.060. Meter und für Damen 3.552 Meter lang, erfordern ein hohes Maß an Spieltaktik.
Gleich die erste Bahn (Par 3, 214 bzw. 189 Meter) verlangt nach einem langen Schlag aufs Grün.

Die Bahn 9 (Par 4, 288/253 Meter) ist nierenförmig von Wasser umgeben.



An zwei weiteren Spielbahnen treten die beiden Teiche -mal seitlich, mal frontal- ins Spiel.
Das Nachgeben der Verlockung, einige Grüns direkt angreifen zu können, wird zumeist auf den engen Fairways und
dem dichten Rough rasch bestraft.
Alles in allem ist der Platz aber bei einer präzisen Spielweise leicht zu bewältigen.
Die aktuelle DGV-Spielvorgabentabelle zeigt Ihnen, mit welchem Handicap Sie diesen Platz spielen.

Die Bahnen ziehen sich übrigens über ein geschichtsträchtiges Terrain:
1632 lagerte auf diesem Gelände die Schwedenarmee im Kampf gegen den Feldherren Tilly.
365 Jahre später wurde auf der Fläche des Guts Maierhof, das schon lange vor dem 30jährigen Krieg urkundlich erwähnt ist, der Golfclub Eggelstetten Gut Maierhof e.V. aus der Taufe gehoben.