Rezepte aus dem Garten

Auf dieser Seite können die Gartenfreunde unseres Vereins Kochrezepte veröffentlichen,
vorzugsweise mit Früchten aus unseren Gärten.

Rezepte und Bilder bitte an die Zweite Schriftführerin senden: 
zweiteschriftfuehrerin@kgv-amrohns.de
Bearbeitet wird diese Seite durch Gartenfreundin Silke Beplate-Haarstrich.
27 Elemente werden angezeigt
TitelZutatenRezeptVerfasser
Sortieren 
 
Sortieren 
 
Sortieren 
 
Sortieren 
 
TitelZutatenRezeptVerfasser
Apfel- oder Birnen-Meerrettich (Verschlossen haltbar ein Jahr.) Schmeckt gut zu kaltem Braten, Tafelspitz, Räucherfisch und mildem Käse. 1 kg Äpfel oder Birnen, 150 g Zucker, 1 TL Salz, 125 ml Weißweinessig, 20 g (netto) frisch geriebener Meerrettich Äpfel oder Birnen schälen, entkernen, fein würfeln oder raspeln. Mit Salz und Zucker mischen und eine Stunde Wasser ziehen lassen. Essig zufügen und einmal aufkochen, bei mittlerer Hitze unter Rühren langsam dicklich einkochen. Meerrettich am besten in dieser Zeit zubereiten da er schnell braun wird. Merrettich zu den Äpfeln geben, gut verrühren, ggf. noch mal mit Salz, Zucker, Essig abschmecken. Noch heiß in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen. Silke 
Bratapfel-Likör 4-5 säuerliche Äpfel, 50 g Marzipan klein gewürfelt, 100 g Walnusskerne, 100 g Rosinen, 500 ml Obstler, 300 ml Apfelsaft, 200 g brauner Zucker ( Es lohnt sich die angegebene Menge zu erhöhen ;-)… Am besten auf die Grammzahl des handelsüblichen Marzipans anpassen.) Äpfel waschen, Kerngehäuse ausstechen, im vorgeheizten Ofen bei 120 °C (Umluft 100 °C) ca. 20 Minuten backen, bis sie gut weich sind. Äpfel noch warm in ein verschließbares Gefäß mit 1,5 l Fassungsvermögen geben. Marzipan, Walnüsse, Rosinen und Obstler zufügen und an einem warmen, hellen Ort 2 Wochen reifen lassen, dabei öfter aufschütteln. Ansatz abgießen und filtern. Aus dem Apfelsaft und dem Zucker einen Sirup kochen, diesen auf 50 °C abkühlen lassen und zur Ansatzlösung geben. Likör in Flaschen füllen und an einem kühlen, dunklen Ort 2 Wochen nachreifen lassen. Silke 
Brombeerwölkchen (bis zu 80 Stück) 200 g Brombeeren, 3 Eiweiß, 1TL Zitronensaft, 80 g Zucker, 120 g Puderzucker Backofen auf 180 Grad vorheizen. Brombeeren pürieren. Eiweiß und Zitronensaft schaumig aufschlagen, bei niedriger Geschwindigkeit Zucker einrieseln lassen und auf höchster Stufe 3 Minuten weiterschlagen. Den Puderzucker darüber sieben und vorsichtig unterziehen. Das Brombeerpüree nur kurz mit einem Löffel unterziehen, damit eine Marmorierung entsteht. Mit einem Spritzbeutel mit Sterntülle kleine Rosetten auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech spritzen. Auf der mittleren Schiene des Ofens 4-5 Minuten backen, dann die Temperatur auf 100 Grad reduzieren und die Baisers 2 Stunden im Ofen trocknen lassen, dazu einen Kochlöffel in die Ofentür klemmen, damit Feuchtigkeit entweichen kann. Wie Kekse in Blechdosen lagern. Silke 
Birnenkompott (Haltbar verschlossen sechs Monate, eingeweckt bis zu zwei Jahren.) 1,4 kg Birnen (netto 1 kg), 150 g Zucker, 1 Gewürznelke, 1 Zimtstange, 300 ml Wasser, ggf. Essig oder Zitronensaft, optional Weckautomat Birnen schälen, entkernen (Schale und Kerngehäuse NICHT wegwerfen!) unbd in mundgerechte Stücke schneiden. Verarbeitet man mehr als die angegebene Menge, Birnenwürfel in Essig- oder Zitronenwasser legen damit sie nicht braun werden. Schale, Kerngehäuse, Nelke und Zimtstange mit dem Wasser aufkochen und 10 Minuten bei mittlerer Hitze fortkochen. Abgießen, dabei den Sud auffangen. Birnenwürfel mit Zucker und dem Sud mischen, aufkochen und bei mittlerer Hitze mindestens 10 Minuten fortkochen - je nach gewünschter Konsistenz der Birnenwürfel. Wer es etwas "breiiger" möchte, kann einen Teil der Birnen pürieren. Heiß in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen. Um die Haltbarkeit zu verlängern 30 Minuten bei 90 Grad einkochen. Oder im Ofen sterilisieren wie im Rezept "Süß-sauer eingelegte Birnen" beschrieben, dann ein Jahr haltbar. Silke 
Birnen und Zwetschgen in Rotwein (Verschlossen haltbar ein Jahr, eingeweckt mindestens zwei Jahre.) Passt gut zu Vanilleeis, Milchreis, etc. Könnte ich mir auch gut als Kuchenbelag vorstellen… 500 g Birnen, 500 g Zwetschgen, 375 ml kräftiger Rotwein, 6 EL Obstessig (selbstgemachter Birnenessig bietet sich an.), 300 g brauner Zucker, 1 Stange Zimt, 6 Gewürznelken Birnen schälen, vierteln, entkernen. Pflaumen entsteinen. Rotwein mit Essig, Kandis, Zimt und Nelken zum Kochen bringen. Birnen und Pflaumen zufügen und wieder zum Kochen bringen. Obst in einem Sieb abtropfen lassen, dabei den Saft auffangen. Birnen und Pflaumen in sterilisierte Gläser geben. Die aufgefangene Flüssigkeit nochmals zum Kochen bringen, Gewürze entfernen und in die Gläser über das Obst geben. Gläser gut verschließen und einige Wochen ziehen lassen. Silke 
Birnen-Zimt-Essig (Zum Würzen von Chutneys und für Salatdressings) 4 Williamsbirnen, alternativ Schale und Gehäuse vom Rezept süss-saure Birnen, 2 Zimtstangen, 800 ml Apfelessig Birnen waschen, halbieren, Stiele entfernen und in Spalten schneiden. Ich verwerte statt ganzer Birnen den "Abfall", also Schale und Kerngehäuse, von Rezepten mit geschälten Birnen. Man will ja nur das Aroma... Birnen in ein großes steriles Glas geben, Zimt und Essig zufügen und fest verschliessen. 2 Wochen an einem trockenen, dunklen und kühlen Ort lagern. Dann filtern und wieder in sterile Flaschen oder Gläser füllen.  
Tabasco ohne Fermentation Chilis, Weißweinessig Chilis putzen und mit der Hälfte des Gewichtes an Essig pürieren, ggf. weiter mit Essig verdünnen. Hält sich im Kühlschrank monatelang.  
Birnen-Thymian-Chutney (Verschlossen haltbar ein Jahr.) Passt gut zu Käse und hellem Fleisch. 1 kg Birnen, 300 g Zwiebeln, 3 rote Chilischoten, 200 g Zucker, 250 ml Weißweinessig, 50 ml trockener Weißwein, 2 EL getrockneter oder frischer Thymian, 1 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer, 1 TL Salz Die Birnen und die Zwiebeln schälen und würfeln. Die Chilis entkernen und fein würfeln. Alle Zutaten in einen Topf geben und aufkochen lassen. Bei kleiner Hitze einkochen lassen, das kann bis zu 2 Stunden dauern. Am Schluss häufig umrühren, da die Masse leicht anbrennen kann. Wer die leicht stückige Konsistenz nicht mag, kann auch noch pürieren. Heiß in sterilisierte Gläser füllen und sofort verschließen. Auf dem Kopf stehend auskühlen lassen Silke 
Birnen-Zwiebel-Chutney (Verschlossen haltbar ein Jahr.) Passt gut zu Käse und hellem Fleisch. 1 ½ kg Birnen, 500 g Zwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 250 g Backpflaumen ohne Stein, 250 ml Weißweinessig, 200 ml Zitronensaft, 4 TL gemahlener Koriander, 4 TL frisch gemahlener Pfeffer, 2 TL Cayennepfeffer, (2 EL frisch geriebener Ingwer), 4 TL Salz, 500 g Gelierzucker 2:1 Die Birnen waschen und schälen. Die Früchte halbieren, das Kerngehäuse entfernen. Die Hälften in kleine Würfel schneiden. Die Zwiebeln und die Knoblauchzehen pellen und fein hacken. Die Backpflaumen in kleine Würfel schneiden. Die vorbereiteten Zutaten mit dem Essig, dem Zitronensaft sowie den Gewürzen in einem großen Topf mischen und unter Rühren zum Kochen bringen. 35-40 Min. bei schwacher Hitze köcheln lassen, dabei gelegentlich umrühren.Die Masse etwas abkühlen lassen, dann den Gelierzucker zufügen und unter gelegentlichem Rühren wieder zum Kochen bringen. Etwa 4 Min. sprudelnd kochen lassen. Das Chutney kochend heiß in sterilisierte Gläser füllen und diese fest verschließen. Silke 
Mirabellen-Senf (Haltbar mindestens 1/2 Jahr.) 150 g gelbe Senfkörner, 50 g braune Senfkörner, 4 TL Korianderkörner, Mark von einer Vanilleschote oder ca. 1/2 TL gemahlene Vanilleschote, 300 ml Weißweinessig, 200 ml Mirabellencoulis (s. Rezept Mirabellencoulis), 100 ml Wasser, 75 g Zucker, 4 TL Salz Die ersten vier Zutaten in der Kaffeemühle portionsweise möglichst fein mahlen. Die restlichen Zutaten zufügen und alles zu einer homogenen Masse vermengen. Mit einem Pürierstab untermischen, bis alles breiig ist. Bei Bedarf noch etwas mehr Wasser zugeben. Offen über Nacht stehen lassen - Oxidation und Fermentation entwickelt die Schärfe .In sterilisierte Gläser abfüllen und verschließen. Für weniger Schärfe braunen Senf anteilig durch weißen ersetzen, ggf. mehr Coulis verwenden. Auf diese Weise lassen sich auch andere Senfsorten mit Obst herstellen. Silke 
Himbeerchutney (Haltbar verschlossen ein Jahr) 1500 g Himbeeren, 250 g Zucker, 1 TL Salz, 1 Schalotte, 1 daumengroßes Stück Ingwer, 2 Chilischoten, 200 ml Weißweinessig, 1 Stange Zimt, 1 TL Pfeffer, tasmanischer oder schwarzer Die Himbeeren mit Zucker und Salz mischen und mit einer Gabel leicht zerdrücken. Die Masse ca. 2 Stunden stehen lassen, damit sie Wasser zieht. Danach aufkochen lassen und bei kleiner Hitze die Himbeeren zu einem Mus kochen. In der Zwischenzeit den Ingwer und die Schalotten schälen und sehr fein würfeln. Die Chilischoten entkernen und in sehr feine Streifen schneiden. Optional: Das Himbeermus durch ein Sieb passieren – muss aber nicht sein. Ingwer, Schalotten, Chili, Essig und Zimtstange zugeben und bei kleiner Hitze dicklich einkochen. Dies kann bis zu 3 Stunden dauern. Zwischendurch regelmäßig umrühren, damit die Masse nicht anbrennt.Den tasmanischen Pfeffer mit einem Messer sehr fein hacken und am Schluss zugeben. Mit Salz und Zucker abschmecken. Das Chutney noch heiß in saubere Twist-Off-Gläser füllen. Silke 
Pflaumenmus im Ofen ohne Rühren (Haltbarkeit verschlossen ein Jahr) 5 kg Pflaumen, 5 EL Essig, 1½ kg Zucker, 5 EL Wasser, Zimt, Rum Die Pflaumen entsteinen und in einen Bräter geben. Essig, Zucker und Wasser dazugeben und etwas durchrütteln. Nun am besten abgedeckt über Nacht stehen und ziehen lassen. Anschließend 4 Std. im Backofen bei 150 Grad Umluft kochen.Wichtig: Nicht rühren während die Pflaumen im Backofen sind! Wer einmal rührt, muss es immer wieder tun, sonst brennt es an. Bräter aus dem Ofen nehmen und die Pflaumen mit dem Pürierstab pürieren. Eventuell noch mit Zimt und Rum abschmecken und in vorbereitete Schraubgläser füllen und diese auf dem Kopf stehend erkalten lassen. Die Menge reicht ungefähr für 24 kleine Schraubgläser. Silke 
Pflaumen-Likör 1½ kg Pflaumen, entsteint gewogen, 1 Liter Wasser, 1 Nelke, 1 Stange Zimt, 700 g Zucker, 50 g Bourbon-Vanillezucker, 1 Flasche weißer Rum, 1 Flasche Obstler Die Pflaumen waschen, entsteinen und mit 1 Liter Wasser, 1 Nelke und 1 Stange Zimt ca. 30 Min. kochen. 700 g Zucker und 20 - 50 g Vanillezucker (je nach Geschmack) in die heiße Masse geben, mindestens 8 Std. stehen lassen - ich lasse immer über Nacht ziehen. In die kalte Masse den Rum und Obstler rühren. Mindestens 14 Tage stehen lassen, besser ein Monat. Durch ein Passiertuch filtern und in Flaschen füllen. Ergibt eine ziemlich große Menge, ca. 4 Flaschen á 750 ml. Schmeckt richtig lecker und im Winter noch besser, wenn er leicht erwärmt mit Sahnehäubchen und Zimtzucker getrunken wird. Silke 
Apfel- oder Birnenbutter (Haltbar ungeöffnet ei Jahr, nach Anbruch im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb eines Monats verbrauchen.) !,5 kg Äpfel (Boskop, Cox Orange, Gravensteiner, o.Ä.), 200 ml Wasser, 200 g heller Rohrzucker, 100 g dunkler Muscovado-Zucker oder dunkler Farin-Zucker, Abrieb und Saft von einer Bio-Zitrone, 6 frisch gemahlene Gewürznelken, 6 frisch gemahlene Pimentkörner, 1/4 frisch gemahlene Ceylon-Zimtstange, 1/4 frisch gemahlene Muskatnuss oder -blüte (Macis), 2 TL Meersalz Erstmal zu den Gewürzen. Piment hat den Beinamen "All Spice" - passt also zu jedem Gericht. Mir ist der Geschmack zu intensiv, deshalb erstsetzte ich zwei Drittel durch Kardamomsaat und Paradieskörner und röste die Gewürze bis zum Duften in einer beschichteten Pfanne ohne Öl an. Dann in eine gute Pfeffermühle und mahlen.... Macis ist einfacher zu mahlen und ist vom Geschmack blumiger. Ich nehme lieber Macis statt Muskatnuss. Muscovado-Zucker ist so etwas wie eine Geheimwaffe für ein ganz besonderes Aroma - karamellartig und fast wie Toffifee... Das eigentliche Rezept stammt aus einem ganz alten Kochbuch meiner Oma, ich habe es etwas aufgewertet und lustigerweise ein ähnliches Rezept in einer kürzlich erworbenen Zeitung gefunden. Jetzt zum Kochen! Äpfel waschen, den Stiel entfernen und samt Schale und Kerngehäuse in Würfel schneiden. Wenn Fallobst verwendet wird alle Braunen Stellen wegschneiden und 1,5 kg abwiegen. 200 ml Wasser und Apfelwürfel aufkochen und mit geschlossenem Deckel etwa 20 Minuten zu Brei kochen. Den Apfelbrei durch ein Sieb oder die Flotte Lotte passieren. Das Mus zurück in den Topf geben und mit den übrigen Zutaten gut mischen. Deckel halb aufsetzten und das Mus bei mittlerer Hitze 1/2-1 Stunde bis zur gewünschten Konsistenz köcheln. VORSICHT: Das Mus neigt dazu vulkanartig auszubrechen - kochend heiße "Apfellava" spritzt dann hoch. Bitte Handschuhe tragen, auch weil das Mus leicht anbrennt und regelmäßiges Rühren absulot notwendig ist. Fertige "Butter" in sterilisierte Gläser füllen, sofort verschliessen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Neben einem ganz klassisch gekochten Apfelgelee nach Omas Rezept ist dieses für mich der Traum auf meinem Frühstückstoast. Ich könnte mir vorstellen, daß Büberle damit auch ziemlich lecker sind... Mit Birnen funktioniert das Rezept analog. Meine Oma hat pro Glas immer etwa 2 EL Schinkenspeck in einer Pfanne ausgelassen, entfettet und untergerührt. Ich habe sie mal gefragt, warum sie das macht. Im Krieg hat man alles möglichst mit viel Kalorien zubereitet, wenn man an die Zutaten kam. Entfettet wurde das damals nicht. Das hat meine Oma erst später gemacht. Silke 
Süss-sauer eingelegte Birnen mit Gewürzen (ca. 5 Gläser mit 200 g Inhalt) Passt zu sahnigem Käse, dunklem Fleisch, zu Salaten, dann den Sirup für die Vinaigrette verwenden 900 g Birnen (Netto 650 g; etwa 10 kleine Birnen), 300 ml Apfelessig, 500 ml kräftiger Rotwein, 150 g Zucker, 150 g Blütenhonig, 3 Messerspitzen Orangenabrieb, 3 Zimtstangen, 1 Vanilleschote, 20 schwarze Pfefferkörner, 10 feine Streifen kandierte Orangen, alternativ Softaprikosen Essig, Rotwein, Zucker, Honig, Orangenschale, Zimtstangen und aufgeschlitzte Vanilleschote in einem kleinen Topf gut durchrühren, aufkochen und ggf. abschäumen. Die Birnen schälen, halbieren, entstielen, entkernen und jede Hälfte in 6 Stücke schneiden. In den heißen Sirup geben, aufkochen und 3 Minuten bei schwacher Hitze köcheln. Mit einer Schaumkelle aus dem Sirup nehmen und auf einem Teller auskühlen lassen. Vanilleschote aus dem Sirup nehmen und in Stücke schneiden. Die Birnenstücke in Gläser füllen, in jedes Glas ein Stück Vanilleschote und zwei Streifen kandierte Orange bzw. Aprikose legen, Pfefferkörner auf die Gläser verteilen. Sirup erneut aufkochen und bei starker Hitze 10 Minuten reduzieren. Sorgfältig abschäumen und über die Birnen gießen. Gläser verschließen und bis zum nächsten Tag auf den Kopf stellen. Die eingelegten Birnen im Kühschrank aufbewahren und vor Gebrauch 3 Wochen ziehen lassen. Man kann sie auch durch Sterilisieren haltbar machen. Dazu Backofen auf 65-70 °C einstellen und vorheizen. Die verschlossenen Gläser auf ein Backblech stellen und 1,5 Stunden im Ofen lassen. Herausnehmen, Verschluss kontrollieren, indem er noch einmal nachgedreht wird. Die Gläser in den ausgeschalteten noch warmen Ofen zurückstellen und dort vollständig auskühlen lassen. Dann kann man die Gläser ungekühlt dunkel lagern. Die Birnen sind sterilisiert etwa 1 Jahr haltbar. Silke 
Apfel-Fenchel-Zwiebel-Chutney (Haltbar verschlossen ein Jahr) 2 EL Olivenöl, 2 Knollen Fenchel, 2 rote Zwiebeln, 4 Äpfel, 2 TL frischer Rosmarin, 2 TL Salz, 1 Tasse Zucker, 5 EL brauner Zucker, 1 Tasse Weissweinessig, Pfeffer, schwarz, frisch gemahlen Fenchel, Äpfel und Zwiebeln schälen und fein würfeln. Dann in Olivenöl andünsten. Circa 20 Minuten köcheln lassen, bis alles weich ist. Dann den Rest der Zutaten hinzugeben und weiter köcheln. Alles so lange unter ständigem Rühren kochen lassen, bis die Masse eingedickt ist, das dauert circa 20 Minuten. Mit Pfeffer abschmecken. Heiß in Gläser abfüllen, sofort zuschrauben und auskühlen lassen. Silke 
Schnelles Gurken-Kimchi (Im Kühlschrank 1-2 Wochen haltbar, ergibt ein Glas mit 280 ml) 250 g Gurke, 1 kleiner Apfel, 1 Knoblauchzehe, 1 Frühlingszwiebel oder Schalotte, 1 TL Meersalz, 1TL Paprika rosenscharf, 2 EL Fischsauce oder Sojasauce, optional 2 TL frischer fein gehackter Ingwer Gurke längs halbieren, Kerne grob auskratzen und in 1cm Würfel schneiden. Apfel vom Kerngehäuse befreien und fein reiben, Knoblauch schälen und fein hacken. Frühlingszwiebel putzen und in feine Ringe schneiden. Alle Zutaten in einer Schüssel gut mischen, dann in ein sterilisiertes Glas füllen und verschließen. Bei Raumtemperatur 1 Tag stehen lassen, dann im Kühlschrank aufbewhren und vor Verzehr 3 Tage ziehen lassen. Passt zu mildem Käse und nicht zu salzigem Aufschnitt. Silke 
Zwetschgenkompott (Haltbarkeit verschlossen zwei Jahre) Zwetschgen (Menge nach Belieben), Zucker, Weckautomat, nach Wunsch Gewürze wie z.B. Zimt und/oder Vanille, Tonkabohne, Kardamom, ... Hierzu eignen sich reife, sogar überreife oder aufgrund ungünstiger Witterung geplatzte Früchte. Die Früchte dürfen jedoch nicht angefault oder sonstwie in Fäulnis oder Gärung übergegangen sein. Die Früchte werden entsteint. Auf 1 kg Früchte gibt man 500 g Zucker und 1/8 l Wasser und kocht die Fruchtmasse auf. Die Fruchtmasse sollte einige Male wallend aufkochen. Die Fruchtmasse noch heiß in Gläser füllen und 30 Minuten bei 90Grad einkochen. Silke 
Was tun mit frischen Zutaten wie Meerrettich, Ingwer, Peperoni, ... Siehe oben In vielen Rezepten wird eine bestimmte Menge der genannten Zutaten verlangt. Aber geht mal zum Gemüsestand auf dem Wochenmarkt und verlangt 2 cm Meerrettichwurzel... Die schauen Euch an wie eine Erscheinung! Kauft ein Ganzes und friert es portioniert ein. Beschriftung ist hilfreich, z. B. für XXRezept oder einfach die Grammzahl des Frischgewichtes. Der Vorteil ist, daß man z. B . bei Meerrettich einmal weint und einen Vorrat hat.  Silke 
Pflaumenmus (Haltbarkeit verschlossen ein Jahr) 4 kg reife, süße Pflaumen Latwerg oder Latwerch bezeichnet ein stundenlang eingekochtes und stark eingedicktes Mus. Man kann es entweder aus Hagebutten, aus Schlehen oder aus Pflaumen herstellen. Die Pflaumen entkernen und zu einem Mus zerkleinern (Fleischwolf, Küchenmaschine oder Zauberstab). Mit etwas Wasser das Mus bei mäßiger Hitze köcheln lassen und regelmäßig rühren. Das Pflaumenmus ist fertig, wenn das Mus dunkel und zäh ist und ein Rührlöffel in dem Mus stehen bleibt ohne umzukippen. Heiß in Schraubgläser einfüllen, verschließen und auf den Kopf stellen. Silke 
Mirabellencoulis (Im Kühlschrank einen Tag haltbar, für längere Haltbarkeit tiefkühlen.) Passt zu Käsekuchen oder frischem Münsterkäse oder zur Weiterverwendung für Senf, o.Ä. 1 kg (netto) entsteinte Mirabellen, 100 g feiner Zucker, Saft von 1/2 Zitrone Mirabellen mit Zucker und Zitronensaft bis zum ersten Aufwallen unter Rühren erhitzen und ca. 5 Minuten fortkochen. Auf Raumtemperatur abkühlen lassen, pürieren. Für eine sehr feine Coulis zusätzlich passieren. Auf diese Weise lassen sich auch aus Beeren, Kirschen, Zwetschgen und Rhabarber Coulis herstellen. Bei eher saurem Obst (Johannisbeeren) Zuckermenge auf 200-250 g erhöhen. Silke 
Tabasco mit Fermentation  1 kg Chilischoten, 100 g Meersalz, 150 ml Weißweinessig Twistoff-Gläser vorbereiten: In jeden Deckel ein kleines Loch stechen, damit die bei der Fermentation entstehenden Gase entweichen können. Chilis waschen, Stiel entfernen, Entkernen muß nicht sein. Mit der mittleren Scheibe eise Fleischwolfs oder mit einer Küchenmaschine zu Brei verarbeiten und mit dem Salz mischen. In die Twistoff-Gläser füllen, mit Frischhaltefolie abdecken und bei 30 Grad (in der Sonne oder im Heizungskeller) 2 Wochen fermentieren lassen. Wer kein warmes Plätzchen hat, wartet länger - etwa 3 Monate. Nach der Wartezeit Chilibrei durch ein feines Sieb streichen, den Inhalt des Siebes gut mit dem Essig mischen und nochmals durch das Sieb streichen. Die entstandene Chilisauce in Flaschen füllen und im Kühlschrank aufbewahren. Hält sich dort monatelang. Den verbliebenen Chilibrei dünn auf eine Platte streichen und gefrieren lassen, dann in kleine Stücke brechen und die einfrieren. Kann bei Bedarf zum Würzen verwendet werden. Oder Chilibrei in Öl einlegen. Es lohnt sich beim Essig zu experimentieren, z.B. Malzessig, Apfelessig,...  Silke 
Zucchini-Salsa (Eignet sich als Grillsauce oder für Nudel-/Kartoffel-Gratins. Verschlossen ein Jahr haltbar.) 1 ½ kg Zucchini geputzt gewogen, ½ kg bunte Paprika geputzt gewogen, ½ kg Zwiebeln geputzt gewogen, 1,5 l Tomatenketchup (Ich nehme 750 ml stückige Tomaten und 750 ml Ketchup), 2 TL Tabasco, 2 TL Worchestershiresauce 1 Knoblauchzehe oder 2….Kräuter nach Belieben (Thymian, Rosmarin, Oregano,…) Zucchini längs halbieren und in 1 cm dicke Scheiben schneiden, Paprika würfeln (etwa 2 cm Kantenlänge). Zwiebeln halbieren und in feine Scheiben schneiden. Alle Zutaten aufkochen und etwas einkochen. Mit Kräutern abschmecken. Heiß in sterilisierte Gläser füllen, verschließen und 5 Minuten auf den Kopf stellen. Silke 
Eingelegte Zucchini (Haltbarkeit verschlossen ein Jahr) 2,5 kg Zucchini, je eine rote, gelbe, grüne Paprika, 1l Weißweinessig, 1/2 l Wasser, 100 g Kristallzucker, 3 EL Salz, 1EL Pfefferkörner, 1TL Senfkörner, 2-3 Lorbeerblätter Zucchini und Paprika in grobe Würfel schneiden. Essig, Wasser, Zucker und Salz mit den Gewürzen aufkochen, bis sich der Zucker und das Salz gelöst haben. Zucchini und Paprika zufügen, aufkochen und 3 Minuten fortkochen. Kochend heiß in Gläser füllen und diese sofort verschließen. Dunkel lagern und vor dem Verzehr 4 Wochen ziehen lassen. Silke 
Himbeer-Limonen-Sauce (Ergibt ca. 450 ml, im Kühlschrank 1Woche haltbar) 400 g Himbeeren, Saft von 2 Limetten, 5 EL Puderzucker Zutaten in einem kleinen Topf mischen und bei mittlerer Hitze kurz aufkochen lassen. Topf vom Herd nehmen und die Himbeeren pürieren. Sauce in eine sterilisierte Flaschen oder Gläser füllen. Schmeckt kalt zu Joghurt, Milchreis und warm über Vanilleeis. Silke 
Zwetschgenkompott mit Rotwein (Haltbarkeit verschlossen ein Jahr) 1 kg Zwetschgen, entsteint und halbiert, 1 l Wasser, 1 Zimtstange, 3 Gewürznelken, 1 Sternanis, Mark von einer Vanilleschote, 150 g Kristallzucker, 1 kräftiger Schuss trockener Rotwein Zwetschgenhälften mit Wasser und den Gewürzen aufkochen und 8 Minuten leicht wallend fortkochen. Den Topf vom Herd nehmen und die Masse etwas auskühlen lassen. Die Gewürze entfernen, den Zucker zufügen und nochmals aufkochen. Mit einem kräftigen Schuss Rotwein abschmecken und etwas einkochen. Heiß in Gläser füllen und rasch veschliessen. Passt gut zu Pfannkuchen, Kartoffelpuffrn, Vanilleeis, Milchreis. Silke 
Zwetschgen als Kuchenbelag (Haltbarkeit verschlossen zwei Jahre) Zwetschgen (Menge nach Belieben), KEIN Zucker, Weckautomat Zwetschgen waschen und halbieren. Mit der Schnittfläche nach unten sehr dicht in Gläser schichten. Die Gläser 30 Minuten bei 90 Grad einkochen. Silke 
27 Elemente werden angezeigt