giraffentraum


Ich will verstehen, was du wirklich brauchst

Gewaltfreie Kommunikation mit Kindern

 „Mama, wir haben eine Baby-Giraffe in unserer Gruppe!“ Mit diesen Worten begrüßt Lisa ihre Mama, als diese ihre Tochter am Montagmittag abholen will. „Sie ist allein, aber wir kümmern uns alle um sie.“

Die Erzieherinnen des städtischen Kindergartens Stein haben im November 2006 begonnen, das Projekt Giraffentraum® umzusetzen. Die Kinder werden die nächsten 10 Tage zusammen mit der Baby-Giraffe die so genannte „Giraffensprache“ kennen lernen und ab dann über einen langen Zeitraum die Gewaltfreie Kommunikation im täglichen Umgang miteinander lernen und erleben. Dabei geht es darum, sich aufrichtig auszudrücken, indem sie genau beschreiben, was sie gesehen haben, über ihre Gefühle und Bedürfnisse reden und schließlich konkrete Bitten äußern. Am Ende dieses ersten Blocks wird die Giraffenmama in den Kindergarten kommen und von ihrem Traum erzählen: „In meinem Traum haben Kinder in einem Kindergarten gelernt, zu sagen, was sie brauchen und zu hören, was der andere braucht. Sie suchen gemeinsam nach Lösungen, damit es allen gut geht.“

In den folgenden Wochen vertieft das pädagogische Personal die Thematik im Hinblick auf Empathie und Perspektivenübernahme, Streitschlichtung und gelebte Demokratie im Kindergarten.

Der Giraffentraum® ist ein Projekt, das auf der Gewaltfreien Kommunikation von Marshall B. Rosenberg beruht. Ziel ist, wesentliche Basiskompetenzen und Förderschwerpunkte des im „Bayerischen Bildungs- und Erziehungsplan für Kinder in Tageseinrichtungen bis zur Einschulung“, zu vermitteln: das Selbst-Bewusstsein der Kinder zu stärken, vor allem für Stress und Krisensituationen, die Fähigkeit zur Kommunikation und des sozialen Umgangs zu fördern und Möglichkeiten zur Konfliktfähigkeit zu vermitteln. Daneben zielt es darauf ab, Sprachkompetenzen und Einfühlungsvermögen zu fördern. Aus dem Bildungsplan: 

In der Tageseinrichtung lernen die Kinder, die Fähigkeit zu entwickeln, sich in andere Personen hineinzuversetzen, sich ein Bild von ihren Motiven und Gefühlen zu machen und ihr Handeln zu verstehen. Zugleich lernen die Kinder, ihre Eindrücke im Gespräch mit ihrem Gegenüber zu überprüfen. Konflikte bieten beispielsweise Anlässe zum Erlernen von Empathie - insbesondere wenn nicht am Konflikt beteiligte Kinder nach ihrer Meinung über die Ursachen, die Beweggründe der Konfliktbeteiligten und deren aktuelles Erleben befragt werden.

Das Projekt verfolgt dabei einen ganzheitlichen Ansatz: Das pädagogische Fachpersonal wurde zusammen mit den intere

ssierten Eltern in zwei 1½ tägigen Seminaren trainiert, um mit den Grundzügen der Gewaltfreien Kommunikation vertraut zu werden. Danach erfolgte die Umsetzung mit den

Kindern, anhand eines vorgegebenen Leitfadens. „Das Konzept ist eigentlich vollständig, aber es ist fantastisch, mit welchem Engagement und Kompetenz die Erzieherinnen das Projekt ausschmücken und bereichern“, sagt der Autor des Giraffentraum® Frank Gaschler „Ich feiere jedes Mal, wenn ich die Erfahrungsberichte höre, mit welcher Leichtigkeit und Freude die Kinder lernen, darüber zu reden, was sie fühlen und brauchen. Ich freue mich über das Verständnis und die Verbindung, die durch unser Konzept und die Umsetzung im Kindergarten zwischen Kindern und den Erzieherinnen zustande kommt. Ich bin immer noch tief beeindruckt von all der positiven Energie, die in unseren Seminaren frei wurde und unglaublich berührt von dem vorhandenen Nährboden des Teams, der Eltern und des reggio-pädagogischen Konzeptes des Kindergartens, auf den unsere Samen fielen. Ich bin sehr zuversichtlich und gespannt auf all die Früchte, die diese Arbeit trägt.“

Das Projekt Giraffentraum® steht allen Kindergärten zu Verfügung.
Infos bei Frank Gaschler, Tel.: 08124/44 59 48 oder unter info[at]giraffentraum.de








Untergeordnete Seiten (1): multiplikatoren
Ċ
Frank Gaschler,
07.01.2010, 14:55
Ċ
Frank Gaschler,
07.01.2010, 14:57
Comments