KUNSTPROJEKTE‎ > ‎

Face to Face

Es kann davon ausgegangen werden, dass wahrscheinlich jede Ethnie der Erde zu igendeinem Zeitpunkt ihrer Entwicklung die Sitte des Tätowierens kannte und ausübte. Ein Tattoo ist ein Kunstwerk auf der Haut, ein Leben lang "haltbar".
"Die eindringlichen Porträts von Tätowierern und Tätowierten, die Susanne Schumacher uns in ihrer Serie präsentiert, bringen uns diese Körperkunst ungewöhnlich nahe. Die vielen kleinen Verletzungen der Haut und die von der Kamera meisterhaft eingefangene Konzentration des Tätowierers machen den Schmerz für den Betrachter förmlich spürbar. Einen Schmerz, den die Tätowierten in Kauf nehmen für ihre ganz persönliche Leidenschaft, Tattoos zu tragen. Susanne Schumacher dokumentiert hier eine ganz eigenwillige Szenekultur und bringt uns die Menschen und ihre Leidenschaft mit einer Eindringlichkeit und Intimität nahe, die mich an die frühen Arbeiten der New Yorker Künstlerin Nan Goldin erinnert, wie sie hat Susanne Schumacher sich ganz in die Situation hineinbegeben ohne einzugreifen oder sie zu verändern", so Anne Prenzler (HBK Braunschweig) in ihrem Referat zu den Leidenschaft-Bildern von Susanne Schumacher.

face to face "scratch my picture on your body" - Performance
Erstmals wurde in einer Kunstausstellung eine Live-Tattoo-Performance gezeigt. Unter dem Motto: "scratch my picture on your body" arbeiteten in einer Symbiose die Künstlerin Susanne Schumacher und die Tatowierer Dennis Güzeler und Helge Haß vom Vale Tudo Studio in einer Kunstperformance zusammen. Anlaß war die 48 Stunden Kunstausstellung in Hannover in der Kulturetage des SofaLoft in Hannover. Diese Veranstaltung fand vom 05.10. bis 07.10.2012 bereits in der achten Auflage statt und hat neben einer gute Besucherresonanz von rund 2.800 Besuchern im Zusammenhang mit der Performance auch ein starkes Medieninteresse. "Man konnte förmlich die Nadel unter der Haut spüren" so ein Besucher der Tattoo - Performance. Während der Veranstaltung entstanden Aktions-Fotografien "storytelling", die dann anschließend auch Teil einer interaktiven Ausstellung wurden. Die Symbiose von Kunst auf dem Körper und Kunst auf der Leinwand entstand durch die enge Zusammenarbeit zwischen den Tattokünstlern Dennis Güzeler und Helge Haß vom Vale Tudo Studio und der Fotokünstlerin Susanne Schumacher.

Bereits vor einigen Jahren arbeiteten die drei für die erfolgreiche Fotografie-Serie "pain and suffering in various Colours" zusammen, die in mehreren Städten gezeigt wurde und von der einige limitierte Kunstdrucke erhältlich sind. Die neuste Zusammenarbeit zur Portraitfotografie "face to face", die in dieser Ausstellung erstmals im Großformat gezeigt wurde, entstand im Frühjahr 2012 und zeigt die tätowierten Gesichter der beiden Mitakteure der Performance Dennis und Helge. "Die Menschen in ihrer Umgebung zu besuchen, fotografieren wie sie sind, ohne sie zu stellen, oder auch zu verstellen" ist eine Grundeinstellung der Künstlerin Schumacher "... der Augenblick, der Moment - der viel sagt ohne Worte zu benutzen.