In Deutsch/English,Français,Español‎ >
 
Politik - Demokratie
* Politik - Demokratie

2015 >

2014 >
2017/1 >
2013 >
2016 >
2012 >

 
 
Deutsch-vietnamesische strategische Partnerschaft auf Eis gelegt
22.09.2017 (Sputnik) - Die deutsche Bundesregierung hat einer Pressemitteilung des Auswärtigen Amts zufolge beschlossen, die strategische Partnerschaft mit Vietnam wegen der Entführung des vietnamesischen Geschäftsmanns Trinh Xuan Thanh in Berlin auszusetzen.
Der Mitteilung des deutschen Außenministeriums zufolge sind die Ermittlungen des Generalbundesanwalts noch nicht abgeschlossen. Dieser Fall hat die deutsch-vietnamesischen Beziehungen jedoch zuspitzt.
Am Freitag hat Regierungssprecher Steffen Seibert mitgeteilt, dass die deutsche Regierung noch einen weiteren Diplomaten der vietnamesischen Botschaft aus dem Land ausgewiesen habe. [Weiterlesen]

Weiterer Diplomat unter Verdacht und ausgewiesen
22.09.2017 (ARD) - Sechs Wochen nach der Entführung eines Vietnamesen in Berlin hat die Bundesregierung einen weiteren Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft ausgewiesen. Er wird verdächtigt, in den Fall verwickelt zu sein. Auch wird eine Entschuldigung erwartet.
Der Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft steht nach Angaben des Auswärtigen Amtes im Verdacht, "dass er in diesen Vorfall verwickelt war". Regierungssprecher Steffen Seibert sagte, der Diplomat und seine Familie hätten vier Wochen Zeit, das Land zu verlassen.
Zudem verlangte Berlin von der Regierung in Hanoi, die Verantwortlichen für den Vorfall zur Rechenschaft zu ziehen. Als weitere Bedingung für eine Normalisierung der Beziehungen erwartet die Bundesregierung eine "Entschuldigung". Diesen Forderungen sei die vietnamesische Regierung bislang nicht nachgekommen, sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. [Weiterlesen]

Nach Entführung in Berlin - Weiterer Diplomat Vietnams ausgewiesen
22.09.2017 (Die Bundesregierung) - Nach der Entführung eines vietnamesischen Staatsangehörigen aus Deutschland Anfang August hat die Bundesregierung einen weiteren Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft ausgewiesen. Die Entführung sei für die Bundesregierung ein unakzeptabler Rechtsbruch, sagte Regierungssprecher Seibert in Berlin.
Infolge der Entführung eines vietnamesischen Staatsangehörigen aus Deutschland Anfang August dieses Jahres sei am 21. September der vietnamesische Botschafter erneut ins Auswärtige Amt einbestellt worden. Das sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Freitag in der Regierungspressekonferenz in Berlin.
Die Entführung stelle einen "unakzeptablen Rechtsbruch" dar. Deshalb habe die Bundesregierung einen weiteren Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft ausgewiesen. "Er hat nun vier Wochen Zeit, mit seiner Familie Deutschland zu verlassen", so Seibert. [Weiterlesen]

Germany expels second Vietnamese diplomat over 'Cold War-style' abduction
22.09.2017 Riham Alkousaa (Reuters) - Berlin - Germany said on Friday it had ordered a second Vietnamese embassy official to leave the country, after the alleged kidnapping of a Vietnamese businessman who had applied for asylum and was facing corruption allegations back home.
Germany last month accused Vietnam’s intelligence agency of kidnapping Trinh Xuan Thanh, who is wanted in the southeast Asian country on charges of financial mismanagement that caused losses of around $150 million.
“We have also declared a second employee of the Vietnamese Embassy persona non grata,” a spokesman for the German Foreign Ministry said in a statement.  [read more]

Deutschland weist weiteren vietnamesischen Diplomaten aus
22.09.2017 (DW) - Die Entführung eines Ex-Funktionärs der Kommunistischen Partei Vietnams sorgt für Krach zwischen Berlin und Hanoi. Die Bundesregierung wies als Konsequenz nun einen weiteren Mitarbeiter der vietnamesischen Botschaft aus.
Im Streit über die Entführung eines vietnamesischen Staatsbürgers in Berlin ist keine Entspannung in Sicht. Die Bundesregierung wies nun einen zweiten Diplomaten des südostasiatischen Landes aus. Das teilte Regierungssprecher Steffen Seibert in Berlin mit. Auch wurde erneut der vietnamesische Botschafter ins Auswärtige Amt einbestellt. Der in die Entführung verwickelte Angehörige der diplomatischen Vertretung habe nun vier Wochen Zeit, die Bundesrepublik zu verlassen.
Nach Angaben des Auswärtigen Amtes setzt die Bundesregierung ihre strategische Partnerschaft mit Vietnam vorübergehend aus. [Weiterlesen]

Vietnam state oil firm boss Nguyen Xuan Son faces death penalty for embezzlement
14.09.2017 (DW) - Vietnamese prosecutors are seeking the death penalty for Nguyen Xuan Son, the former chairman of PetroVietnam. Son is one of dozens of officials connected to a corruption case that caused $69 million in losses.
The former chairman of the Vietnam's state owned oil company, PetroVietnam, faces "an overall penalty of death" on charges including financial wrongdoing and usurping assets, the Ministry of Public Security said on Wednesday. [read more]

Arbeiter in Vietnam setzen sich über staatliches Streikverbot hinweg
12.09.2017 (Der Farang) - HANOI (dpa) - Trotz des staatlichen Streikverbots haben Arbeiter im sozialistisch regierten Vietnam mit einer Arbeitsniederlegung Zugeständnisse erstritten.
Die Arbeiter einer Textilfabrik im Norden des Landes kehrten am Dienstag in ihre Jobs zurück, nachdem ihre Firma unter anderem die Forderung erfüllt hatte, für Begräbnisse von Verwandten freinehmen zu können [Weiterlesen]

Deutsche Wirtschaft ist besorgt - Politthriller auf Vietnamesisch
12.09.2017 (Handelsblatt) - Es droht ein diplomatisches Scharmützel
Doch in die Vorfreude mischt sich nun auch Ernüchterung. Denn während sich Deutschland transparent und offen gibt, bleibt Vietnam eben doch ein verschlossener Ein-Parteien-Staat. Die Festnahme wirft auch ein Schlaglicht darauf, mit was für einem kompromisslosen Regime, Deutschland seine Geschäfte intensivierte. Trinh Xuan Thanh ist nicht die einzige Festnahme, die in diesen Tagen in Vietnam Schlagzeilen macht. Erst am Wochenende haben Polizisten auch vier Aktivisten in festgenommen. Ihnen wird die Planung eines Staatsstreiches zur Last gelegt. [Weiterlesen]

Green resistance mounts in communist Vietnam
10.09.2017 By David Hutt (Asia Ttimes) - Environmental causes have unified Vietnamese social activists across geography, class and ideals, a politically potent convergence the ruling Communist Party is struggling to stop.
As Vietnam unleashes yet another crackdown on dissent, the current clampdown underway comes against increasingly bold activists who are uniting across geography, class and ideals. The gravitational force pushing the resistance: the environment.
The initial protests date back to the late 2000s, when protestors used the Internet to campaign against China-run bauxite mines that they said were destroying environmentally sensitive areas in the country’s Central Highlands region. [read more]

Stadtverwaltung in Vietnam verbietet Jeans
06.09.2017 (n-tv) - Beamte der vietnamesischen Großstadt Can Tho dürfen keine Jeans mehr tragen. Stattdessen schlägt die Stadtverwaltung Stoffhosen oder gar ein traditionelles Gewand vor. Die neue Kleiderordnung soll für eine moderne und professionelle Atmosphäre sorgen.
Stattdessen sollen Männer nun in Hemd und Stoffhose erscheinen. Frauen können sich auch für das klassische vietnamesische Gewand Ao Dai, ein hochgeschlitztes Seidenkleid, entscheiden. Bei Verstößen gegen die neue Kleiderordnung soll es zunächst eine Verwarnung und dann Disziplinarmaßnahmen geben. [Weiterlesen]

Droht eine Eskalation im südchinesischen Meer?
06.09.2017 (Philippinenmagazin) - Seit Jahren beansprucht China kleine Inseln und Felsen im Südchinesischen Meer, die auch andere Staaten der Region als ihr Gebiet ansehen. Die USA reagieren mit Patrouillen. Die Konfrontation birgt Risiken.
Die USA haben am Wochenende angekündigt, ihre Patrouillen im Südchinesischen Meer zu erweitern, um die freie Navigation in den von China beanspruchten Gewässern sicher zu stellen. Verantwortliche des US-Militärs sprechen von zwei oder drei solcher Operationen pro Monat. Laut “Wall Street Journal” könnten diese Patrouillen in Zukunft auch Kampfflugzeuge und Kriegsschiffe beinhalten. [Weiterlesen]

Vietnam says violations found at central bank in war on graft
02.09.2017 (Reuters) - HANOI - Vietnam has found faults with the central State Bank of Vietnam, including poor supervision of credit organizations and inefficiency in preventing corruption, the government said on Saturday.
The announcement, which was published on the government’s website, came amid an intensifying crackdown on corruption that has pushed many state executives and government officials into the spotlight. [read more]

Nationalfeiertag der Vietnamesen - Zweifel werden lauter
02.09.2017 Marina Mai (taz) - In diesem Jahr verzichtet die Botschaft auf einen Empfang zum Nationalfeiertag am 2. September. Die Entführung von Trinh Xuan Thanh sorgt für Misstrauen.
Duc D. steht in seinem Imbiss in Lichtenberg und wartet auf Kundschaft. „Ich freue mich, dass die Polizei einen Spion festgenommen hat, der an der Entführung von Trinh Xuan Thanh beteiligt gewesen sein soll“, sagt er der taz und füllt Bambussprossen in den Wok. „Der vietnamesische Geheimdienst hat in Deutschland nichts zu suchen. Die müssen alle weg.
Seit mehr als zehn Jahren spinnt die vietnamesische Botschaft ein feines Netzwerk, um die Migranten an sich zu binden und sie geheimdienstlich abzuschöpfen. Zuvor waren es eher unangenehme Bilder, die aus den Migrantengruppen nach Hanoi gesendet wurden: Bootsflüchtlinge demonstrierten in Berlin gegen die Politik in Viet­nam. [Weiterlesen]

India most corrupt Asian country, Vietnam second: Forbes
01.09.2017 ANI | New Delhi (Business Standard) - A recent survey by the Transparency International states that India is the most corrupt country in Asia.
Depicting how pervasive the problem is across Asia, a list released by Forbes - Asia's Five Most Corrupt Countries - says that India beats Vietnam, Thailand, Pakistan and Myanmar, when it comes to bribery rate. [read more]

Chinese ships attack Vietnamese fishermen
01.09.2017 Hoang Chau (AsiaNews) - Hanoi – More than 2,300 fishermen have been injured, gone missing or died in Vietnamese territorial waters in the South China Sea, this according to Nguyễn Văn T, deputy minister of Agriculture and Rural Development.
Since early August, more Vietnamese fishing vessels have been attacked and intimidated by China’s Navy. “Over the past two years, China’s ships have attacked, sunk, destroyed, or robbed more than 4,000 fishing boats of Vietnamese fishermen,” said the deputy minister. [read more]

Vietnam protests over Chinese military drills in South China Sea
01.09.2017 (The Asahi Shimbun) - HANOI--Vietnam on Thursday opposed what it said was a Chinese announcement of military exercises in the disputed South China Sea, amid rising tension between the neighboring countries.
Vietnam did not give any details of when it said the announcement was made or when any drill would take place.
The statement from Foreign Ministry spokeswoman Le Thi Thu Hang said Vietnam was deeply concerned about drills in the region of the Gulf of Tonkin, north of the disputed South China Sea. [read more]

Naves militares chinas atacan a pescadores vietnamitas
01.09.2017 Hoang Chau (AsiaNews) - Hanói - Más de 2.300 pescadores heridos, desaparecidos o muertos en las aguas territoriales vietnamitas del Mar Chino meridional. Es el balance comunicado por  Nguyễn Văn T., vice ministro para la Agricultura de Vietnam. Desde el inicio del mes de agosto numerosos buques pesqueros vietnamitas han sufrido las agresiones y las intimaciones de la Marina militar china. “En los últimos 2 años-afirma el vice ministro-las naves militares chinas han hundido o destruido, agredido o robaron a más de 4 mil embarcaciones”. [seguir leyendo

Chinese hackers target Vietnam as South China Sea dispute ramps up
31.08.2017 (Engineering and Technology) - Vietnam is being targeted by Chinese hackers amid a period of tension between the two countries over the South China Sea, according to cyber-security company FireEye.
Both government and corporate targets have been impacted in recent weeks and FireEye has tracked the attacks back to suspected Chinese cyber spies. This conclusion is based partly on the fact that a Chinese group it had identified previously had used the same infrastructure before.
“Where China has often focused on the government before, this shows they are really hitting the full commercial sector potentially in Vietnam and trying to gather a broad base of information there,” said Ben Read, who heads FireEye’s cyber espionage team. [read more]

Corruption de banquiers: les contours d'un procès très attendu au Vietnam
31.08.2017 Par Frédéric Noir (RFI) - Un procès-fleuve vient de s'ouvrir au Vietnam : 51 personnes poursuivies et 700 témoins attendus. Tous les prévenus ont travaillé pour le même établissement bancaire, Ocean Bank, en partie détenu par le plus grand groupe pétrolier du pays, la société d’Etat PetroVietnam.
On reproche à l’ancien président de la banque - l’un des hommes les plus riches du pays à l’époque -, ainsi qu’à ses associés, d’avoir accordé des prêts d’un montant total de 23 millions de dollars à un autre établissement bancaire, dont l’ancien dirigeant vient quant à lui d’être condamné à 30 années de prison. [en savoir plus]

Vietnam's Facebook dissidents test the limits of Communist state
30.08.2017 by Matthew Tostevin (Reuters) - HANOI - “This isn’t like China,” says Vietnamese activist ’Anh Chi’ at a noisy bar off one of the narrow streets of Hanoi’s Old Quarter. “They can’t shut Facebook down here.”
His 40,000 Facebook followers make him one of Vietnam’s better-known critics, but by no means the biggest in a Communist state whose attempts to crack down on dissidents have collided with the rapidly expanding reach of foreign-owned social media. [read more]

Australia: Rights groups raise ‘serious concerns’ over privacy implications of TPP
30.08.2017 by A. Azim Idris (Asian Correspondent) - DIGITAL rights advocates have reiterated their concerns over “serious consequences” for media freedom and access to knowledge as the remaining 11 countries of the Trans-Pacific Partnership (TPP) resume talks to push ahead with the deal.
As trade ministers from the member countries, known as the TPP11, meet in Sydney, Australia, between Aug 28 and 30, to revive the controversial trade pact, some 20 digital rights groups said provisions of the deal must be renegotiated following the US’ withdrawal. [read more]

Nach der Entführung nach Vietnam - Hanois Mann im Bamf
29.08.2017 Marina Mai (taz) - BERLIN - Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) hat am Wochenende das Arbeitsverhältnis mit einem langjährigen vietnamesischstämmigen Mitarbeiter seiner Außenstelle Jena-Hermsdorf „umgehend beendet“. Das teilt Bundesamtssprecher Christoph Sander der taz mit.
Wie die taz berichtet hatte, hat der Mitarbeiter H. Ngoc T. in Artikeln für vietnamesische Zeitungen und in sozialen Netzwerken den in Berlin entführten vietnamesischen Expolitiker Trinh Xuan Thanh verhöhnt. Dessen Entführung leugnete er schlichtweg. Außerdem beriet er die vietnamesische Parteiführung im diplomatischen Konflikt mit der Bundesregierung. Nun hat das Bamf die Konsequenzen gezogen.
Den Grund für die Kündigung wollte Christoph Sander vom Bamf der taz aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht nennen. [Weiterlesen]

Vietnam resumes huge banking-sector corruption trial
28.08.2017 (DW) - Hanoi has seen the continuation of a court trial highlighting one of the largest graft cases in the history of Vietnam. Over 50 bankers in the Asian nation stand accused of embezzlement, mismanagement and corruption.
Fifty-one defendants are on trial in Vietnam for embezzling money from a state-owned lender. The accused were employees of Ocean Bank, which partially belonged to state-run energy company PetroVietnam.
Ha Van Tham, the bank's former chairman, and his associates are charged with "breaking regulations on lending activities at credit institutions" and "deliberately violating state regulations on economic management, causing serious consequences." [read more]

Vietnamese President Quang reappears after 1-month absence
28.08.2017 Atsushi Tomiyama (Nikkei Asian Review) - HANOI --  Speculation rife over the health and political standing of No. 2 leader.
Vietnamese President Tran Dai Quang met Herminio Lopez Diaz, the departing Cuban ambassador, in Hanoi on Monday, making his first public appearance in about a month.
Quang had not been seen in public since July 25, arousing speculation about his health or a power struggle in the Vietnamese leadership. He suddenly canceled a scheduled meeting with Turkish Prime Minister Binali Yildirim, who visited the country last week.
The president is the second-highest government official, after the secretary-general of the Communist Party. It is unusual for a such a high-level official to be out of public view for so long.  [read more]

Vietnam is worried that Trump's weakness is making China strong
27.08.2017 (WAToday) - Citizens of Vietnam have developed an unusual national pastime: Across the country and on social networks, people trade suspicions that their government is secretly giving in to an aggressive China. And lately, there has been plenty of fuel for their rumours.
Some blame a visibly diminished US presence for giving Beijing an opportunity to act behind the scenes. Many blame officials in Hanoi for putting economic cooperation or alleged communist solidarity above questions of national pride. Last month, when a valuable project overseen by the Spanish company Repsol was suspended without explanation, both theories abounded. [read more]

China promotes army general who fought Vietnam in 1979 border war
27.08.2017 (Reuters) - BEIJING - China’s military has promoted an army general who fought Vietnam in a brief border war in 1979, the Defence Ministry said, part of a broad reshuffle expected as part of this autumn’s Communist Party congress.
In a brief statement late on Saturday, the ministry named army commander Li Zuocheng, 63, as the new chief of the Joint Staff Department of the People’s Liberation Army, replacing Fang Fenghui. It is not clear if Li also remains army commander. [read more]

Vietnam president's mysterious absence raising eyebrows
25.08.2017 Atsushi Tomiyama (Nikkei Asian Review) - HANOI -- Vietnamese President Tran Dai Quang has not been seen in public for nearly a month with no explanation from the government, fueling speculation about a power struggle and talk that the nation's top leader -- the head of the Communist Party -- could step down next year.
The itinerary of Turkish Prime Minister Binali Yildirim's visit to Vietnam was abruptly revised Tuesday night. The amended version sent out to the media left out a meeting with Quang originally scheduled for the next day. The Ministry of Foreign Affairs gave no reason for the change. [read more]

Auswärtiges Amt spricht mit Vietnam über Entführung
25.08.2017 Marina Mai (taz) - BERLIN - Im Fall der Entführung des vietnamesischen Expolitikers Trinh Xuân Thanh aus Berlin nach Hanoi ist ein tatverdächtiger 46-jähriger Vietnamese am Donnerstag aus Tschechien nach Deutschland ausgeliefert worden. Er befindet sich jetzt in Untersuchungshaft, teilte die Bundesanwaltschaft in Karlsruhe mit. Der Tatvorwurf: geheimdienstliche Agententätigkeit und Beihilfe zur Freiheitsberaubung.
Der 46-jährige Long N. H., der jetzt festgenommen wurde, hat nach Erkenntnissen der Bundesanwaltschaft das Entführungsfahrzeug gemietet.
Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) hatte im Zusammenhang mit der Entführung von einem eklatanten Rechtsverstoß gesprochen. Hanoi leugnet das und spricht von einer freiwilligen Rückkehr des Expolitikers.
Dennoch hat sich das Land auf Gespräche eingelassen. Eine erste Gesprächsrunde soll bereits Ende letzter Woche im Auswärtigen Amt in Berlin stattgefunden haben. [Weiterlesen]

Pressemitteilung des Generalbundesanwalts: Haftbefehl wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit und Beihilfe zur Freiheitsberaubung
24.08.2017 (Generalbundesanwalt) - Aufgrund eines Auslieferungsersuchens der Bundesanwaltschaft wurde gestern (23. August 2017) der 46-jährige vietnamesische Staatsangehörige Long N. H.
von der Tschechischen Republik zum Zwecke der Strafverfolgung an die Bundesrepublik Deutschland überstellt. Der Beschuldigte war am 12. August 2017 in Tschechien festgenommen worden und befand sich seither dort in Auslieferungshaft. Rechtsgrundlage hierfür ist ein Haftbefehl des Ermittlungsrichters des Bundesgerichtshofs vom 11. August 2017.
Der Beschuldigte ist der geheimdienstlichen Agententätigkeit (§ 99 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 StGB) sowie der Beihilfe zur Freiheitsberaubung (§ 239 Abs. 1 und Abs. 3 Nr. 1, § 27 StGB) dringend verdächtig. Nach dem bisherigen Ergebnis der Ermittlungen mietete Long N. H. in Prag/Tschechische Republik für den Zeitraum vom 20. bis 24. Juli 2017 einen Transporter der Marke Volkswagen und brachte das Fahrzeug am ersten Tag der Anmietung nach Berlin. Am 23. Juli 2017 wurde der vietnamesische Staatsangehörige Xuan Thanh Trinh gemeinsam mit seiner Begleiterin auf offener Straße in Berlin in den von Long N. H. angemieteten Transporter gezerrt. Xuan Thanh Trinh wurde nach der Tat gegen seinen Willen nach Vietnam verbracht und befindet sich dort im staatlichen Gewahrsam.
Die Bundesanwaltschaft hatte am 10. August 2017 die Ermittlungen wegen der Entführung des Xuan Thanh Trinh und seiner Begleiterin von der Staatsanwaltschaft Berlin übernommen (vgl. Pressemitteilung Nummer 69 vom 10. August 2017).
Der Beschuldigte wurde heute dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der ihm den Haftbefehl eröffnet und den Vollzug von Untersuchungshaft angeordnet hat.

Vietnam Lands in Chinese Hackers' Sights Again
24.08.2017 by Tara Seals (Infosecurity) - A hacking campaign is targeting large Vietnamese organizations—and is connected to the same party that previously targeted Vietnam Airlines back in 2016.
According to Votiro, the offensives are possibly led by the Chinese 1937CN group.
The campaign was uncovered when two malicious documents exploiting CVE-2012-0158 were submitted to Virus Total in early August. After following the breadcrumbs, researchers uncovered more than a dozen malicious domains being used for C&C activities. Some of them, such as dcsvn[.]org (a spoof of the website of the Vietnam Communist Party), have been active since 2015. [read more]

Proteste in Vietnam nach chinesischen Angriffen auf Fischerboote
24.08.2017 (Der Farang) - HANOI (dpa) - Chinesen sollen im Südchinesischen Meer vietnamesische Fischerboote angegriffen und dabei ein Boot versenkt haben. Der vietnamesische Fischereiverband erklärte am Donnerstag, die Angriffe hätten nahe der von beiden Ländern beanspruchten Paracel-Inseln stattgefunden. Es sei unklar, ob die Angriffe von Privatleuten oder vom chinesischen Staat ausgingen.
Die Chinesen sollen an Bord der vietnamesischen Boote gegangen sein und Nahrungsmittel und Fischereiausrüstung gestohlen haben. Eines der Boote sei bei den Übergriffen gesunken. [Weiterlesen]

Vietnamese in Berlin verschleppt - Mutmaßlicher Agent sitzt in U-Haft
24.08.2017 (n-tv) - Ein vietnamesischer Ex-Funktionär wird in Berlin in ein Auto gezerrt und taucht kurz darauf in Vietnam auf - angeblich aus freien Stücken. Das Auswärtige Amt spricht hingegen von einer Entführung. Nun sitzt ein Verdächtiger in Untersuchungshaft.
Der 46-Jährige Long N. H. soll an der Entführung des Ex-Funktionärs Trinh Xuan Thanh beteiligt gewesen sein. Der nun nach Deutschland ausgelieferte Verdächtige soll in Prag den Transporter gemietet und nach Berlin gebracht haben, in den der Ex-Funktionär gemeinsam mit einer Begleiterin gezerrt worden sein soll. [Weiterlesen]

Vietnamese Abduction Suspect Is Extradited to Germany
24.08.2017 By Edmund Heaphy (NYT) - BERLIN — A Vietnamese man at the center of an unusual diplomatic spat between Berlin and Hanoi has been arrested and extradited to Germany, where he is wanted on suspicion of involvement in the abduction last month of a high-ranking construction executive.
The man, identified only as Long N. H., 46, was arrested in the Czech Republic on Aug. 12 and returned to Berlin, German federal prosecutors said on Thursday. His extradition, carried out on Wednesday, came three weeks after the executive, Trinh Xuan Thanh, was returned to Vietnam. [read more]

Suspected Vietnamese agent held in Berlin over Cold War-style kidnapping
24.08.2017 (DW) - Czech authorities extradited to Germany a 46-year-old Vietnamese agent involved in a brazen Berlin kidnapping in July. The man is accused of espionage and being an accessory to the abduction of a Vietnamese businessman.
One of the alleged agents involved in the kidnapping, 46-year-old Long N.H., was arrested by Czech authorities on August 12 and extradited to Germany on Wednesday, the German chief federal prosecutor's office said in a statement. [read more]

Chinas Gewicht in Südostasien ist heute fast zehnmal grösser als zur Jahrtausendwende
23.08.2017 von Manfred Rist, Singapur (NZZ) - Amerikaner oder Chinesen? Die Antwort auf die etwas provokative Frage, wen man lieber als Wohnungsnachbarn hätte, fällt in den meisten südostasiatischen Ländern klar aus: Wohl wächst Chinas Einfluss in der Region, aber die Herzen der meisten Filipinos, Indonesier, Thailänder und Burmesen schlagen dennoch – oder gerade deshalb – immer noch für die USA. Ihre Kinder würden sie zum Studieren ohnehin am liebsten dorthin schicken.
Nichts illustriert in diesen Tagen das ambivalente Verhältnis zu China besser als die Spannungen im Südchinesischen Meer. Der frühere thailändische Aussenminister und spätere Generalsekretär der Asean Surin Pitsuwan meinte jüngst, die Zehnergruppe sei von Peking diplomatisch betört worden. Man habe sie Glauben gemacht, dass Chinas Aufstieg zur Regional- und Weltmacht friedlich verlaufen werde. In Wirklichkeit sei Peking viel aggressiver vorgegangen und übe nun Druck auf alle Mitgliedstaaten aus. [Weiterlesen]

New Chinese Activity in Disputed Sea Challenges Sino-Philippine Friendship
23.08.2017 Ralph Jennings (VOA) - TAIPEI, TAIWAN — Reports that Chinese vessels came close to a major Philippine holding in the disputed South China Sea this month have touched off a tough debate in Manila that could disrupt a fragile, year-old friendship between the two sides.
A vessel from China planted a 3-meter-high flag on Sandy Cay, which lies in a Philippine-controlled area of the South China Sea’s Spratly Islands, during or before the third week of July, Congressman Gary Alejano said Facebook. Chinese naval and coast guard vessels passed near there Aug. 12, he added. [read more]

Czechs Hand To Germany Vietnamese Man Accused Of Kidnapping
23.08.2017 Ian Willoughby (Radio Praha) - The Czech Republic has handed over to the German authorities a Vietnamese citizen wanted in Germany on espionage charges, the Czech News Agency reported. The man, who is 46, has permanent residence in the Czech Republic. [read more]

Tschechien liefert verdächtigen Vietnamesen aus
23.08.2017 (RBB24) - Nach der mutmaßlichen Entführung eines vietnamesischen Geschäftsmanns in Berlin liefert die Tschechische Republik einen Verdächtigen an Deutschland aus. Das Amtsgericht in Prag habe der Überstellung aufgrund eines europäischen Haftbefehls zugestimmt, sagte eine Sprecherin am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur und bestätigte damit einen Bericht der Agentur CTK. Die Übergabe sollte demnach noch im Laufe des Tages erfolgen.  [Weiterlesen]

25 Jahre nach Rostock-Lichtenhagen - Die Angst sitzt noch tief
22.08.2017 Von Silke Hasselmann (Deutschlandfunk) - Tagelang kam es 1992 vor der Aufnahmestelle für Asylbewerber in Rostock-Lichtenhagen zu Ausschreitungen. Der rassistisch motivierte Gewaltexzess traf unter anderem vietnamesische Arbeiter, die mit ihren Familien im sogenannten Sonnenblumenhaus wohnten. Bis heute müssen sie mit der Angst von damals leben.
Rückblende: Samstag, 22. August 1992, Rostock-Lichtenhagen. Aufgebrachte Bürger versammeln sich vor dem zehngeschossigen Neubaublock mit dem markanten Sonnenblumenmosaik am Giebel. Hier hat das Land Mecklenburg-Vorpommern seine Zentrale Aufnahmestelle für Asylbewerber eingerichtet. [Weiterlesen]

Trinh Xuan Thanh kidnapping: German immigration suspends Vietnamese worker
22.08.2017 Ben Knight (DW) - Day work in a German agency while moonlighting for Vietnam's Communist Party? Such is the alleged double-life of the suspended worker who may have helped Vietnamese spies abduct businessman Trinh Xuan Thanh in Berlin.
In a statement mailed to DW, the BAMF said that Ho N. T. had been "immediately called to a personnel meeting, and released from his duties" when the accusations came to light in the media.
Thanh now appears to be the victim of a power struggle within the CPV. Much like in China, anti-corruption campaigns have become a preferred method for weeding out political opponents. Dozens of high-ranking Vietnamese government and party officials have been arrested in the past few months - with some sentenced to death. [read more]

China Is Boosting Its Phishing Attacks — Against Vietnam
22.08.2017 Kevin Collier (BuzzFeed) - A Chinese government hacker group appears to be peppering Vietnamese bureaucrats with phishing emails in attempts to gain advantage in upcoming trade talks.
One of the documents concerns the Regional Comprehensive Economic Partnership, a proposed trade agreement between 16 countries along the Pacific Ocean. The other purports to be a strategic plan for the Asia-Pacific Economic Cooperation, a forum that encourages trade around the region. But they aren't the only indication of China's interest in Vietnam, Ben Read, FireEye's manager of cyber-espionage analysis, told BuzzFeed News.
“We see such a high volume of lures targeting Vietnam,” Read said. “We’re seeing multiple ones every month.” [read more]

Vietnam Proposes Wide-Ranging Tax Reforms
22.08.2017 by Mary Swire (Tax-News) - Vietnam's Ministry of Finance has proposed a number of changes to the country's tax regime, including a hike in value-added tax, a new tax on sugary drinks, higher duties on tobacco products, a reduced corporate income tax rate, and revised personal income tax rates.
VAT could be increased from 10 percent to 12 percent starting in 2019, with a possible further hike to 14 percent from 2021. [read more]

In Vietnam, the Best Education Can Lead to Worse Job Prospects
20.08.2017 By Nguyen Dieu Tu Uyen (Bloomberg) - Nguyen Van Duc graduated two years ago with a bachelor’s degree in economics from one of Vietnam’s best universities. Today, he earns about $250 a month as a motorbike taxi driver in Hanoi.
Duc, whose parents took second jobs so he could be the only one of three children to attend college, is among thousands of Vietnamese college graduates who can’t land jobs in their chosen field, even though the nation’s unemployment rate is just 2.3 percent.
“In university, we only received heavy theoretical training and a lot of Ho Chi Minh’s ideology with communist party history,” the 25-year-old said. [read more]

In Berlin gekidnappter Vietnamese - Ein Entführer ist wohl gefasst
18.08.2017 Marina Mai (tz) - BERLIN | Tschechische Polizisten nehmen einen Vietnamesen fest. Er soll der Fahrer sein, der einen Vietnamesen im Juli aus Berlin entführte.
Im Fall der Entführung des vietnamesischen Ex-Politikers Trinh Xuan Thanh gibt es eine erste Festnahme. Das sagte Frauke Köhler, Sprecherin der Bundesanwaltschaft, der taz. „Ich bestätige, dass es eine Festnahme im Ausland gab. Mehr möchte ich dazu aus ermittlungstaktischen Gründen nicht sagen.“
Nach Recherchen der taz wurde bereits am Sonntag in Prag der mutmaßliche Fahrer des Tatfahrzeuges durch ein Sonderkommando der tschechischen Polizei festgenommen [Weiterlesen]

Korruptionsbekämpfung oder Machtkampf? - Vietnams Politiker im Tugend-Check
17.08.2017 Mathias Peer (Handelsblatt) - Bangkok - Teure Autos, Luxusvillen, ausschweifende Partys – das soll es künftig für Top-Funktionäre in Vietnam nicht mehr geben. Hinter der vorgeblichen Korruptionsbekämpfung verbirgt sich ein Machtkampf an der Spitze des Staates.
In Vietnam regiert künftig die Bescheidenheit: Teure Autos, Luxusanwesen, ausschweifende Partys – das alles soll für Top-Funktionäre künftig tabu sein. Das Politbüro der Kommunistischen Partei (KP) verabschiedete diese Woche einen Verhaltenskodex für Führungskräfte. Sie werden darin zu einem „zurückhaltenden, ehrlichen und einfachen Leben“ verpflichtet. Null Toleranz gebe es nicht nur für Vetternwirtschaft, auch jegliche Machtambitionen von ranghohen Beamten sind nun verpönt.
Die neuen Vorschriften sind Teil einer umfassenden Antikorruptionskampagne, die unter den Funktionären seit Monaten für Unruhe sorgt: Mit bislang beispielloser Härte geht die Regierung gegen bekannte Manager in Staatsbetrieben und Politiker vor, denen korruptes Verhalten vorgeworfen wird. [Weiterlesen]

Das Amt und die Spitzelei
17.08.2017 Marina Mai (der Freitag, Ausgabe 33/2017) - In Berlin wurde ein Ex-Politiker gekidnappt, der Asyl beantragt hatte. In das Visier der Ermittler gerät der Mitarbeiter eines Bundesamts.
Es erinnert an eine Geschichte aus dem Kalten Krieg: Am 23. Juli werden im Berliner Tiergarten ein Mann und eine Frau entführt. Augenzeugen zufolge werden sie von bewaffneten Männern in ein Auto mit tschechischem Kennzeichen gezerrt. Der Mann ist der vietnamesische Ex-Politiker Trinh Xuan Thanh, der dort wegen Wirtschaftsvergehen mit Haftbefehl gesucht wird. Seit elf Monaten lebt er in Deutschland im Verborgenen. Er hat Asyl beantragt, weil er wusste, dass Hanoi ihn sucht. Die Frau ist die Tochter eines früheren vietnamesischen Premierministers, eines politischen Vertrauten von Trinh Xuan Thanh, und sie ist offensichtlich auf Geschäftsreise in Deutschland. Die Polizei stellt am Tatort das Handy des Entführten sicher.  [Weiterlesen]

Vietnam tells officials to avoid graft and live modestly
15.08.2017 (Reuters) - HANOI (Reuters) - Vietnam's Communist Party has set out rules for top officials with an emphasis on fighting corruption, avoiding nepotism and living modestly, the government website said on Tuesday.
The announcement, agreed by the politburo on Monday, comes against the backdrop of a growing crackdown on corruption in the one-party state since security-minded conservatives won greater influence early last year.
The crackdown took on an international dimension this month when Germany accused Vietnam of abducting a former oil official from Berlin who is wanted over losses at a state firm. [read more]

Verschleppter Vietnamese - Spur führt zu deutscher Behörde
15.08.2017 Von Ronen Steinke (SZ) - Im Fall des mutmaßlich in Berlin verschleppten Managers Trinh Xuan Thanh gerät ein Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ins Visier. Der Mann wurde von Hanoi belobigt.
Sigmar Gabriel? Der deutsche Außenminister, der vor ein paar Tagen derart scharf gegen das Regime in Vietnam protestierte, dass er den Vertreter des vietnamesischen Nachrichtendienstes aus dem Land werfen ließ, sei bloß ein Windmacher, witzelt der Vietnamese Ho N. T. Da solle man sich keine Sorgen machen, schreibt er nach Hanoi, "im Oktober wird es eine neue Bundesregierung geben", die "entscheidet neu über die Außenpolitik", und "spätestens in ein paar Wochen" werde der ganze Fall vergessen sein. Sigmar Gabriel, eine lame duck. [Weiterlesen]

South China Sea: Vietnam takes up fight against China
14.08.2017 By Gregory Poling (CNN) - When it comes to the disputed waters of the South China Sea, Vietnam's leaders must feel very lonely these days.
Their fellow Southeast Asian claimants have either reversed course after years of escalating tensions with Beijing, or are keeping their heads down and letting Hanoi take up the fight.
In June, the Vietnamese government refused a Chinese demand to halt drilling by a subsidiary of Spanish company Repsol in an oil and gas block on Vanguard Bank—an area of the seabed that, as far as international law is concerned, is undisputedly Vietnam's.
A month later Hanoi reversed course, reportedly after Beijing threatened to use military force against one of its outposts in the South China Sea, which Vietnam calls the East Sea.
Now Vietnam could be on the hook to Repsol for hundreds of millions of dollars and it will have a hard time convincing other companies that any of its offshore contracts are a smart bet. [read more]

Drillship Leaves Disputed Field in South China Sea
14.08.2017 (The Maritime Executive) - Odfjell's Deepsea Metro I, a drillship contracted by Spanish oil major Repsol to drill for oil and gas in a Vietnamese exploration block in the South China Sea, has departed the area and arrived at the port of Labuan, Malaysia.
Analysts speaking to the Times noted that Vietnam is not a treaty ally of the United States – unlike the Philippines – and faces uncertainty about whether the U.S. would help it to defend its interests if China should resort to the use of force. Additionally, Vietnam has few allies within Southeast Asia in its attempts to resist Chinese territorial claims.
Repsol said that the abruptly terminated campaign had cost nearly $30 million, and it may have been a missed opportunity: reports suggest that the Deepsea Metro I may have uncovered a major gas reserve near Vanguard shortly before Repsol was asked to halt work. The block is also part-owned by UAE-based Mubadala Development Co. and by Vietnam's state oil firm. [read more]

South China Sea: Vietnam capitulate to Chinese pressure over ship drilling for oil
14.08.2017 (Express) - Drilling by the Deepsea Metro I ship was suspended in Vietnam's Block 136/3 last month after pressure from China, which says the concession operated by Spain's Repsol overlaps the vast majority of the waterway that it claims as its own.
The ship, used by Norway's Odfjell Drilling Ltd., was reported to be in Labuan at 9.17am (0117 GMT). It was last recorded at the drilling site on July 30.
The row over the drilling inflamed tensions between Vietnam and China, whose claims in the South China Sea are disputed by five Southeast Asian countries.
China had urged a halt to the exploration work and a diplomatic source with direct knowledge of the situation said that the decision to suspend drilling was taken after a Vietnamese delegation visited Beijing.  [read more]

Vietnamesen in Berlin - Die Community ist verunsichert
13.08.2017 Marina Mai (taz) - Nach der Entführung des Expolitikers Trinh Xuân Thanh im Tiergarten demonstrieren vietnamesische Berliner.
„Kein Geheimdienst Vietnams auf deutschem Boden“, „Menschenrechte für Vietnam“ und „Sofortige Ausweisung aller vietnamesischen KP-Diplomaten“. So stand es am Samstag auf den selbst gefertigten Transparenten, mit denen rund 70 Vietnamesinnen und Vietnamesen aus Berlin und Norddeutschland protestierten: Zuerst präsentierten sie sich am Brandenburger Tor, dann zogen sie weiter vor die vietnamesische Botschaft am Treptower Park.
Sie protestierten damit gegen Menschenrechtsverletzungen in ihrem Herkunftsland und gegen die Verschleppung eines ehemaligen Parlamentsabgeordneten aus Berlin nach Hanoi durch den vietnamesischen Geheimdienst Tong cuc An ninh. Es ist die erste öffentliche Äußerung von vietnamesischen Berlinern, seit vor drei Wochen der Expolitiker Trinh Xuân Thanh im Tiergarten entführt wurde. Er hatte in Berlin Asyl beantragt.
„Seit der Mann mitten aus Berlin entführt wurde, fühle ich mich in Deutschland nicht mehr sicher“, sagt ein Demonstrant der taz. [Weiterlesen]

Nach Entführung von Trinh Xuan Thanh - Leihwagen in Prag gefunden
13.08.2017 Marina Mai (taz) - Nach der mutmaßlichen Entführung eines ehemaligen vietnamesischen Politikers taucht das Tatfahrzeug auf. Inzwischen ermittelt die Bundesanwaltschaft.
Im Zusammenhang mit der mutmaßlichen Entführung des ehemaligen vietnamesischen Politikers Trinh Xuan Thanh aus Berlin durch den vietnamesischen Geheimdienst haben tschechische Ermittler das Tatfahrzeug sichergestellt und nach Deutschland überführt. Der Leihwagen mit tschechischem Kennzeichen war in Prag gefunden worden. Das berichtet die britische BBC.
Laut BBC-Bericht waren sowohl der Verleiher des mit sieben Sitzen ausgestatteten VWs als auch der Mann, der das Auto geliehen hatte, Vietnamesen. Der Autoverleih ist im Sapa-Markt in Prag beheimatet, einem Asiamarkt von der Größe einer Kleinstadt. [Weiterlesen]

Abgeordnete fordern nach Entführungsfall Sanktionen gegen Vietnam
12.08.2017 (SZ) - Im Entführungsfall des vietnamesischen Geschäftsmanns und Ex-Politikers Trinh Xuan Thanh treten Bundestagsabgeordnete für Sanktionen gegen Vietnam ein. Der innenpolitische Sprecher der SPD-Fraktion, Burkhard Lischka, sagte einem Spiegel-Bericht zufolge: "Aus meiner Sicht ist es erforderlich, weitere bekannte Mitarbeiter des vietnamesischen Geheimdienstes auszuweisen und einzelne projektbezogene Gelder im Rahmen der Entwicklungszusammenarbeit einzufrieren."
Jürgen Hardt, der außenpolitische Sprecher der Unionsfraktion, forderte dem Bericht zufolge gemeinsame Maßnahmen der EU, etwa weitere Ausweisungen. [Weiterlesen]

Divided ASEAN hands China diplomatic coup
12.08.2017 Richard Heydarian (Nikkei Asian Review) - Regional group is fading into irrelevance as the supposed engine of integration.
The annual regional forum and related meetings of the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) in Manila brought together 27 foreign ministers from around the Asia-Pacific region -- but the outstanding result was a major diplomatic victory for China.
Beijing managed not only to deflect criticism of its aggressive behavior in the adjacent waters of the South China Sea, but also to reshape ASEAN's regional agenda in its own image. [read more]

Retten, was zu retten ist
11.08.2017 Tobias Schulze (taz) - Ein mutmaßlicher Propagandist der vietnamesischen Regierung hat über die Zukunft von Asylbewerbern entschieden. Das wirft viele Fragen auf.
Man kann einem Metzger den Schlüssel zum Tierheim geben. Man kann einen Dortmunder zum Trainer auf Schalke machen. Oder man kann, wie offenbar im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) geschehen, einen mutmaßlichen Propagandisten der vietnamesischen Regierung über die Zukunft von Asylbewerbern entscheiden lassen.
Ein Mann, der im Nebenjob in vietnamesischen Medien gegen den Rechtsstaat, Menschenrechte und Journalisten hetzt, arbeitet seit 26 Jahren für das Amt. Dort bestimmt er über das Schicksal von Menschen, die vor Unrecht, Menschenrechtsverletzungen und Pressezensur nach Deutschland geflohen sind. Nach diesem Skandal müssen deutsche Behörden jetzt Fragen beantworten – und das Bamf selbst muss den Schaden wiedergutmachen.
Aufgeflogen ist der Fall erst, als der Mann in einem Artikel die mutmaßliche Entführung eines vietnamesischen Expolitikers in Berlin kleinredete. [Weiterlesen]

U.S. destroyer challenges China's claims in South China Sea
11.08.2017 (The Asahi Shimbun) - WASHINGTON--A U.S. Navy destroyer carried out a "freedom of navigation operation" on Thursday, coming within 12 nautical miles of an artificial island built up by China in the South China Sea, U.S. officials said.
The operation came as President Donald Trump's administration seeks Chinese cooperation in dealing with North Korea's missile and nuclear programs and could complicate efforts to secure a common stance. [read more]

What’s Really Behind Vietnam’s Abduction in Germany?
11.08.2017 By Zachary Abuza (The Diplomat) - On August 2, news emerged that that Vietnamese security agents abducted an economic fugitive, Trinh Xuan Thanh, 51, from the streets of Berlin, allegedly at gunpoint, and forcibly returned him to Vietnam, for his role in the $150 million losses during his tenure as chairman of a subsidiary of PetroVietnam, the state-owned energy conglomerate.
Thanh’s capture has been a high priority for the Vietnamese government, which had been tracking his movements since he fled the country in 2016. In December 2016, Party Chief Nguyen Phu Trong stated that his capture was the “highest priority.”
The government expressed alarm when they learned that Thanh had recently applied for political asylum in Germany. Prime Minister Nguyen Xuan Phuc had previously raised the issue of Thanh’s legal extradition when he was recently in Germany. [read more]

German federal prosecutors take over probe into Vietnam 'kidnapping'
10.08.2017 (DW) - German federal prosecutors have taken control of an investigation into whether Vietnam conducted illegal espionage in Berlin. The probe relates to the alleged kidnapping of a Vietnamese businessman-turned-asylum seeker.
The federal prosecutor's office announced on Thursday that it was taking charge after new evidence surfaced suggesting former oil executive Trinh Xuan Thanh was likely taken to the Vietnamese embassy in the German capital before being spirited away to Vietnam. [read more]

Entführung von Trinh Xuan Thanh - Der Kommunist im Bundesamt
10.08.2017 Marina Mai (taz) - BERLIN - Nun schaltet sich die Bundesanwaltschaft in den Fall Trinh Xuan Thanh ein: Am Donnerstagnachmittag gab die Behörde in Karlsruhe bekannt, die Ermittlungen wegen Entführung des vietnamesischen Expolitikers und seiner Begleiterin übernommen zu haben.
In vietnamesischen Staatsmedien kommt nun ausgerechnet ein Mann zu Wort, der in Jena lebt und seit 26 Jahren im Dienst des Bundesinnenministeriums steht: als Sachbearbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf). Dort bearbeitet H. Ngoc T. Asylanträge. Seine Tätigkeit versteckt er nicht: Auf Facebook präsentiert T. an ihn adressierte Dankes- und Glückwunschschreiben des Bundesamts in aller Öffentlichkeit.
Zu der offensichtlichen Entführung von Trinh Xuan Thanh schrieb H. Ngoc T. vergangene Woche: „Die deutsch-vietnamesischen Beziehungen werden unter dem Vorfall nicht leiden.“ Er rät dem Regime zum Aussitzen der Affäre.
Nachdem das Bamf durch taz-Recherchen auf die Meinungsäußerungen des Mannes aufmerksam wurde, hat die Behörde ihn bis auf Weiteres von seiner Tätigkeit entbunden.
Der Menschenrechtler Vu Quoc Dung von der Organisation Veto! fürchtet, dass Unterlagen, die Trinh Xuan Thanh für seinen Asylantrag eingereicht hat, jetzt in Hanoi im Strafprozess gegen ihn verwendet werden könnten. Denn in seinen Artikeln nutzt H. Ngoc T. Wissen aus seiner Tätigkeit im Bundesamt. [Weiterlesen]

Verschwundener Vietnamese - Ein Fall für die Bundesanwaltschaft
10.08.2017 (ARD) - Unter mysteriösen Umständen verschwand der vietnamesische Ex-Funktionär und Asylsuchende Trinh Xuan Thanh vor knapp drei Wochen aus Berlin. Nun hat die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen übernommen. Ursprünglich war die Berliner Staatsanwaltschaft zuständig.
Der Mann soll von Agenten in seine Heimat verschleppt worden sein. Bei einer Verurteilung droht dem ehemaligen Funktionär der Kommunistischen Partei Vietnams im schlimmsten Fall die Todesstrafe. [Weiterlesen]

Bundesanwaltschaft ermittelt - Vietnamese verschwunden - Geheimdienst im Spiel?
10.08.2017 (ZDF) - Hatte Hanoi die Hände im Spiel? Im Fall des mutmaßlich in sein Heimatland verschleppten vietnamesischen Geschäftsmannes ermittelt jetzt die Bundesanwaltschaft. Es gehe um den Anfangsverdacht der geheimdienstlichen Agententätigkeit, sagte eine Sprecherin der Karlsruher Behörde.
Die Bundesanwaltschaft nimmt nach den bisherigen Ermittlungen an, dass der 51-Jährige zunächst in die vietnamesische Botschaft in Berlin gebracht wurde. Die Bundesregierung geht dabei von einer Mitwirkung des vietnamesischen Geheimdienstes aus. [Weiterlesen]

Verschleppung eines Vietnamesen - Generalbundesanwalt übernimmt Ermittlungen
10/08/2017 Von Martin Knobbe und Wolf Wiedmann-Schmidt (Spiegel Online) - Die Bundesanwaltschaft schaltet sich in die mutmaßliche Entführung eines vietnamesischen Ex-Politikers in Berlin ein. Die Flüchtlingsbehörde Bamf suspendierte einen Mitarbeiter, der sich abfällig über den Fall äußerte.
Der Generalbundesanwalt in Karlsruhe übernimmt nach SPIEGEL-Informationen die Ermittlungen im Fall des mutmaßlich entführten vietnamesischen Geschäftsmanns Xuan Thanh Trinh. Der 51-Jährige war am 23. Juli in Berlin offenkundig verschleppt und später nach Hanoi ausgeflogen worden. In Deutschland hatte er um politisches Asyl ersucht.
Unterdessen hat das Bamf einen Mitarbeiter suspendiert, der sich im Netz abfällig über den Entführungsfall geäußert hatte. Ho Ngoc T., seit 1991 Sachbearbeiter beim Bamf, hatte auf der Facebook-Seite des Chefs des staatlichen vietnamesischen Rundfunks den Vorgang ganz im Sinne der kommunistischen Regierung bewertet: Für eine Entführung gebe es "keinerlei Beweise". [Weiterlesen]

Who is the real ‘thief crying stop thief’ in South China Sea?
10/08/2017 By Xuan Loc Doan (Asia Times) - On Monday and Tuesday, China’s state-run media used very strong language to attack Vietnam, its communist neighbor and a key South China Sea rival. This reproach came after the foreign ministers of the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) endorsed a joint communiqué that indirectly criticized Beijing’s territorial and military expansion in the disputed area.
China, which claims nearly all of the 3.5-million-square-kilometer sea, was believed to have gotten an easy ride from the regional bloc on the maritime disputes at its recent ministerial meetings in Manila. [read more]

Vietnam: Kidnapping undermines efforts to seek friends and influence
10.08.2017 By Helen Clark (The Interpreter) - Foreign investors and world trade institutions have long wished one thing for Vietnam: reform of its inefficient and corrupt state-owned enterprise sector. Competency, transparency and a measure of real competition would aid the nation’s economy and its business and trade relations tremendously. This is one reason why Vietnam’s support for the Trans Pacific Partnership (TPP) was so well thought of.
However, the recent kidnapping of a disgraced former executive who was applying for asylum in Germany has undermined confidence in rule-of-law based reform. On 23 July, former PetroVietnam executive Trinh Xuan Thanh, 51, was apparently kidnapped from Berlin’s large Tiergarten park and spirited back to Hanoi via 'an unnamed Eastern European country'. [read more]

Herr T. und der entführte Vietnamese
09.08.2017 Von Martin Knobbe und Wolf Wiedmann-Schmidt (Spiegel Online) - Die mutmaßliche Entführung eines vietnamesischen Ex-Politikers ist ein politischer Skandal. Nun kommentierte ein Mitarbeiter der Flüchtlingsbehörde Bamf den Fall auf Facebook - ganz im Sinne der Regierung in Hanoi.
Er wurde als "Rechtsexperte" vorgestellt, der zurzeit im "deutschen Regierungsapparat" arbeite: Ho Ngoc T., ein Mitarbeiter des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf), ist auf der Facebook-Seite des Chefs des staatlichen Rundfunks "Voice of Vietnam" zum Fall des offenbar verschleppten Geschäftsmannes Trinh Xuan Thanh interviewt worden. Er bewertete den Vorgang aber einseitig - und im Sinne der vietnamesischen Regierung. [Weiterlesen]

Beziehungen zwischen Deutschland und Vietnam droht Eiszeit
09.08.2017 Von Stefan Lange (Finanztreff) - BERLIN (Dow Jones)--Nach der mutmaßlichen Verschleppung eines Vietnamesen aus Berlin droht ein Einbruch der zuletzt guten deutsch-vietnamesischen Beziehungen. Kanzleramt und Auswärtiges Amt machten am Mittwoch ihrem Unmut darüber Luft, dass Hanoi offenbar noch immer nicht auf die entsprechenden Anfragen aus Berlin reagiert hat.
Vize-Regierungssprecherin Ulrike Demmer erklärte, die Entführung stelle einen schweren Verstoß gegen deutsches Recht und gegen Völkerrecht dar. Deshalb habe die Bundesregierung als direkte Reaktion den Vertreter der vietnamesischen Nachrichtendienste an der Botschaft zur Ausreise aufgefordert. Weitere Maßnahmen behalte man sich vor. [Weiterlesen]

China Cancels Vietnam Meeting Over South China Sea Spat
07.08.2017 By Keith Zhai and John Boudreau (Bloomberg) - China’s Foreign Minister Wang Yi canceled a scheduled one-on-one meeting with his Vietnamese counterpart in Manila at the last minute on Monday due to a spat over the South China Sea, according to people familiar with the situation.
China was upset over the wording of a communique released by foreign ministers of the Association of Southeast Asian Nations on Sunday night that expressed concern over land reclamation on disputed islands, according to the people, who asked not to be identified because the information isn’t public. China saw Vietnam as pushing for that language to be included in the statement, they said. [read more]

ASEAN alarmed by China's militarized South China Sea islands
07.08.2017 Cliff Venzon (Nikkei Asian Review) - MANILA -- Southeast Asian countries have expressed concern over China's militarized artificial islands in the South China Sea but have reserved their opinions on whether a code of conduct for the disputed waters should be legally binding.
Foreign ministers of the Association of Southeast Asian Nations said they tackled the maritime dispute "extensively" during a meeting on Saturday, according to a joint communique released on Sunday night. [read more]

„So etwas tolerieren wir unter keinen Umständen“
06.08.2017 Von Bärbel Krauß (Stuttgarter Zeitung) - Berlin - Ein vietnamesischer Asylbewerber wird vom Geheimdienst seines Heimatlandes entführt und nach Vietnam verschleppt. Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) ist darüber schockiert und stuft das bilaterale Verhältnis zu Vietnam als „enorm belastet“ ein.
Herr Minister Gabriel, dass in der Türkei deutsche Staatsbürger wie der Journalist Deniz Yücel oder der Menschenrechtsaktivist Peter Steudtner ins Gefängnis geworfen wurden, ist leider kein Einzelfall mehr. Wird es ein Einzelfall bleiben, dass mitten in Berlin ein vietnamesischer Geschäftsmann und Regierungskritiker entführt und vom Geheimdienst nach Hanoi verschleppt wurde?
Das Verhalten der vietnamesischen Geheimdienste auf deutschem Boden ist vollkommen inakzeptabel. Ich möchte in aller Deutlichkeit sagen: So etwas tolerieren wir unter keinen Umständen. Und werden das auch so nicht stehen lassen. Deshalb haben wir auch sofort entschieden, einen Verantwortlichen zur unerwünschten Person zu erklären. [Weiterlesen]

Entführung von Trinh Xuan Thanh - Gabriel ist schuld? Oder BMW?
06.08.2017 Marina Mai (taz) - In vietnamesischen Medien wird der Entführungsvorwurf zurückgewiesen. Schuld an den diplomatischen Spannungen sei allein Deutschland.
Der Fall des in viet­namesischer Haft einsitzenden Expolitikers Trinh Xuan Thanh sorgt weiter für Schlagzeilen. Vietnamesische Medien räumen seit Freitag öffentlich ein, dass Deutschland von einer Entführung und nicht von einer freiwilligen Rückkehr ausgeht. Trinh Xuan Thanh – ein Geschäftsmann und ehemaliger Funktionär von Vietnams Kommunistischer Partei – soll am 23. Juli in Berlin gewaltsam von Agenten in ein Auto gezerrt und dann verschleppt worden sein. In vietnamesischen Medien wird die Situation seitdem heruntergespielt.
Mit dem CDU-Bundestagsabgeordneten Martin Patzelt hat sich nun ein erster deutscher Parlamentarier zur Entführung Thanhs geäußert. „Die Entführung ist ungeheuerlich. Wenn Vietnam im Konzert der zivilisierten Nationen mitspielen will, muss es Menschenrechte einhalten“, sagt er der taz. [Weiterlesen]

ASEAN block wavers in support of Vietnam over South China Sea
06.08.2017 Lindsay Murdoch (Sydney Morning Herald) - Bangkok - Weeks after China threatened to attack Vietnam over oil and gas drilling in the flash point waters, Vietnam insisted that ASEAN foreign ministers meeting in Manila refer to China's build-up and arming of islands in a customary joint communique.
But the ministers delayed releasing one after their annual meeting on Saturday failed to reach a consensus, reflecting the concerns of some countries worried about upsetting Beijing given its growing military and economic influence across the region.
The failure of the ASEAN states to take a joint position comes at a time of uncertainty over how the Trump administration plans to check China's militarisation of the strategic waterways.
Analysts say the ASEAN foreign minister's failure to reach consensus on the South China Sea highlights the impotence of the regional grouping on the most critical issue facing their region. [read more]

Entführung nach Vietnam - Deutschland prüft Sanktionen
05.08.2017 Sebastian Erb (taz) - BERLIN - Der Fall des in Berlin mutmaßlich vom vietnamesischen Geheimdienst entführten Vietnamesen Trinh Xuan Thanh hat auf verschiedenen Ebenen Konsequenzen für die deutsch-vietnamesischen Beziehungen. Die Ausweisung eines für den Geheimdienst tätigen Botschaftsmitarbeiters hat die angespannte Lage verschärft. Nun stehen auch auch der Entwicklungszusammenarbeit beider Länder schwierige Zeiten bevor.
Die Bundesregierung behält sich vor, Zahlungen an Vietnam auszusetzen. Mögliche Schritte würden gerade zwischen den Ressorts abgestimmt, sagte ein Sprecher des Entwicklungsministeriums der taz. Im Laufe der kommenden Woche sei mit einem Ergebnis zu rechnen. [Weiterlesen]

Entführung im Tiergarten - Seine Geliebte führte Geheimdienst zu Top-Manager
04.08.2017 Matthias Becker (BZ) - Seine Verschleppung war ein raffinierter Plan des vietnamesischen Geheimdienstes: Dem Geschäftsmann wurde seine Geliebte zum Verhängnis.
Rückblick: Trinh Xuan Thanh hat vor rund zwei Monaten in Berlin Asyl wegen politischer Verfolgung beantragt, nachdem er in seinem Heimatland in Ungnade gefallen war.
Um 10.30 Uhr hält die Limousine in der Hofjägerallee. Drei bewaffnete Männer springen heraus, packen Thanh und die Frau. Zeugen berichten später, das Paar sei unter lautem Geschrei in den Wagen gezerrt worden. Sie merkten sich das Kennzeichen der Limousine und alarmierten die Polizei. Der Wagen mit dem Paar fuhr, das zeigten später die GPS-Daten, direkt nach Prag.  [Weiterlesen]

Ein Thriller zwischen Berlin und Hanoi - Die Entführung des Trinh Xuan Thanh
04.08.2017 Christina Schmidt, Marina Mai (taz) - ... Am Montag, dem 24. Juli 2017, sollte Trinh Xuan Thanh frühmorgens in der Berliner Außenstelle des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (Bamf) vorsprechen.
Doch Thanh taucht nicht auf. Sein Telefon ist abgeschaltet. Seine Anwälte reagieren sofort: Victor Pfaff, sein Asylanwalt, bittet den Anhörer des Bamf, das Sicherheitsreferat einzuschalten, so schildert er es später. Thanhs Berliner Anwältin Petra Schlagenhauf ruft beim Berliner LKA an. [Weiterlesen]

Bundesregierung erhöht in Entführungsaffäre Druck auf Vietnam
04.08.2017 (Reuters) - Wolfsburg - Die Bundesregierung droht Vietnam wegen der mutmaßlichen Entführung eines Geschäftsmannes mit einem härteren Vorgehen.
"Wir beraten jetzt auch über weitere Maßnahmen, nicht nur über die Ausweisung der Verantwortlichen", sagte Bundesaußenminister Sigmar Gabriel am Freitag in Wolfsburg. Bei dem Betroffenen handelt es sich um Trinh Xuan Thanh, der Manager bei PetroVietnam Construction war und dem die Regierung in Hanoi nach Angaben des Auswärtigen Amtes das Verschwinden von mehreren hundert Millionen Dollar vorwirft.
Die Bundesregierung hatte den Vertreter des vietnamesischen Geheimdienstes am Mittwoch zur unerwünschten Person in Deutschland erklärt. Die Regierung in Hanoi bedauerte die Reaktion des Auswärtigen Amtes, äußerte sich bisher aber nicht konkret zu dem Fall. [Weiterlesen]

Germany angry at Vietnam for reported Cold War-style abduction of businessman
04.08.2017 (SCMP) - Foreign Minister Sigmar Gabriel said on Friday that Germany was considering measures against Vietnam for kidnapping a former oil executive and described the abduction, denied by Hanoi, as reminiscent of Cold War spy movies.
Thanh “was taken out of Germany using methods which we believe one sees in thriller films about the Cold War. And this is something that we cannot accept,” Gabriel told a news conference. [read more]

Knatsch zwischen Berlin und Hanoi hält an
04.08.2017 Marina Mai (taz) - BERLIN - Nach der Verschleppung eines ehemaligen Parteifunktionärs von Berlin nach Vietnam und der harschen Reaktion der Bundesregierung bemüht sich die Regierung in Hanoi um Schadensbegrenzung.
Eine Sprecherin des Außenministeriums sagte am Donnerstag auf einer eigens einberufenen Pressekonferenz: „Vietnam legt immer großen Wert auf die strategische Partnerschaft mit Deutschland.“ Zugleich äußerte sie ihr „Bedauern“ über die deutsche Entscheidung, den obersten Statthalter des vietnamesischen Geheimdienstes in der Berliner Botschaft auszuweisen. [Weiterlesen]

Kidnapping makes Vietnam persona non grata in Germany
03.08.2017 By David Hutt (Aia Times) - Vietnam's abduction of one of its nationals in Berlin could upend a pending EU-Vietnam free trade pact and underlines pro-China versus pro-West factionalism in the ruling Communist Party
... “There is no serious doubt about the participation of the Vietnamese intelligence service and embassy in the kidnapping of a Vietnamese citizen on German soil,” a German foreign ministry spokesman told international media.
A Vietnamese asylum-seeker who fled his country last year after allegedly causing a state-owned petroleum firm to lose almost US$150 million was kidnapped by Vietnam’s secret service on the streets of Berlin, the German foreign ministry said yesterday.
Earlier this week, Vietnam’s ministry of public security told local state-media that Trinh Xuan Thanh had voluntarily returned to Hanoi and turned himself in to the police.
In May, Dinh La Thang, a former general director of PetroVietnam, was dismissed from his post as the Communist Party leader of Ho Chi Minh City and from the Politburo on charges similar to the ones lodged against Thanh. [read more]

The Lexus-driving Vietnamese exec 'kidnapped' in Berlin
03.08.2017 by AFP (Digital Journal) - Portrayed by the Vietnamese government as a Lexus-driving tycoon who flaunted his wealth while costing the state millions of dollars, Trinh Xuan Thanh fled the country as he fell under the cross-hairs of a corruption crusade by communist authorities.
German media reported that Thanh, the former head of a state-linked construction firm, was bundled into a car on July 23 as he visited Tiergarten park in downtown Berlin by several armed Vietnamese security agents.
The alleged operation was unprecedented -- even for an authoritarian country that closely tracks its critics at home and routinely throws them behind bars -- and quickly triggered a diplomatic bust-up.
Observers say Thanh's downfall is a sharp warning by an increasingly strident ruling communist party to its enemies and the business-political elite.
We are determined to catch Thanh. He cannot hide forever," communist party chief Nguyen Phu Trong said in state media in December.
"It was very, very surprising because they think that Berlin is like Hanoi or any small city in Vietnam where they can exercise the law of the jungle," political observer and dissident Nguyen Quang A told AFP. [read more]

Vietnam bedauert diplomatische Krise mit Deutschland
03.08.2017 (RBB) - Wurde der ehemalige KP-Funktionär Trinh Xuan Thanh vom vietnamesischen Geheimdienst im Berliner Tiergarten gekidnappt? Die deutsche Bundesregierung hegt daran keine Zweifel, die vietnamesische Regierung spricht von einer freiwilligen Rückkehr Trinhs - und lässt ihn im Staatsfernsehen eine Erklärung verlesen.
Nachdem die Bundesregierung von einem "eklatanten Verstoß gegen deutsches und gegen das Völkerrecht" sprach, versucht Vietnam die Wogen zu glätten.
"Vietnam legt immer großen Wert auf die strategische Partnerschaft mit Deutschland", sagte eine Sprecherin des vietnamesischen Außenministeriums am Donnerstag.  Zugleich äußerte sie ihr "Bedauern" über die deutsche Entscheidung, den obersten Statthalter des vietnamesischen Geheimdienstes in Berlin auszuweisen. Auf den Entführungsvorwurf aus Berlin ging die Sprecherin nicht ein. [Weiterlesen]

Politthriller auf Vietnamesisch
03.08.2017 Frederic Spohr (Handelsblatt) - Bangkok - Wenn die Zeugenaussagen zutreffen, dann spielte sich am 23. Juli im Berliner Tiergarten eine Szene wie aus einem Agentenkrimi ab: Aus einem Fahrzeug mit tschechischen Kennzeichen stürmten bewaffnete Männer, schleppten zwei Passanten in einen Wagen und fuhren davon.
Laut der Bundesregierung besteht kein Zweifel, dass es sich bei einem der Entführten um den vietnamesischen Ex-Funktionär und Geschäftsmann Trinh Xuan Thanh handelt, der in Deutschland Asyl beantragt hat – und die Entführer im Auftrag des vietnamesischen Geheimdienstes handelten.
Während sich Deutschland transparent und offen gibt, bleibt Vietnam eben doch ein verschlossener Ein-Parteien-Staat. Die Festnahme wirft auch ein Schlaglicht darauf, mit was für einem kompromisslosen Regime, Deutschland seine Geschäfte intensivierte. Trinh Xuan Thanh ist nicht die einzige Festnahme, die in diesen Tagen in Vietnam Schlagzeilen macht. Erst am Wochenende haben Polizisten auch vier Aktivisten in festgenommen. Ihnen wird die Planung eines Staatsstreiches zur Last gelegt. [Weiterlesen]

Menschenraub im Berliner Tiergarten
03.08.2017 (NZZ) - Ein Mann wird in Deutschland entführt und taucht in Vietnam wieder auf. Die Regierung in Hanoi bezichtigt den einstigen vietnamesischen Funktionär der Korruption – und spricht von freiwilliger Rückkehr.
Bei dem Mann soll es sich um Trinh Xuan Thanh handeln, einen Vietnamesen, der als Asylsuchender in Deutschland lebte.
Trinhs deutsche Anwälte bestreiten diese «Freiwilligkeit» und erklären, Trinh sei ja gerade deshalb nach Deutschland geflüchtet, weil er in seiner Heimat kein rechtsstaatliches Verfahren habe erwarten können.
Das vietnamesische Aussenministerium hält seine Erklärungen bis jetzt knapp und bekundete lediglich «Bedauern» über die Ausweisung ihres Geheimdienstlers in Berlin. Vietnam lege «grossen Wert auf die strategische Partnerschaft mit Deutschland». Diese Worte dürften Berlin nicht zufriedenstellen. [Weiterlesen]

Alemania ordenó la expulsión de un diplomático vietnamita por el "secuestro" de un solicitante de asilo
03.08.2017 (Tucuma Noticias) - El gobierno alemán ordenó la expulsión, en las próximas 48 horas, del representante de los servicios secretos vietnamitas en Berlín, a quien considera responsable del presunto secuestro de un ex funcionario de Vietnam que había solicitado asilo en el país, informó hoy la Cancillería
"Las sospechas de un secuestro se habían reforzado y no había duda razonable alguna acerca de la participación de los servicios secretos de la embajada de la República Socialista de Vietnam en Berlín", explicó a la prensa el vocero del Ministerio de Exteriores, Martin Schäfer.
Según Schäfer, la decisión se tomó ante la "clara vulneración del derecho alemán y del internacional" que supone el secuestro de ese ciudadano, identificado como Trinh Xuan Thanh, cuya petición de asilo en Alemania estaba en proceso de evaluación, reportó la agencia de noticias EFE. [seguir leyendo]

L'Allemagne accuse le Vietnam d'avoir enlevé un de ses ressortissants à Berlin
03.08.2017 (RFI) - L'Allemagne accuse Hanoi d'avoir enlevé à Berlin un ancien haut fonctionnaire vietnamien recherché dans son pays pour un délit financier, et de l'avoir rapatrié de force. L'homme avait déposé une demande d'asile auprès de l'Allemagne.
Le porte-parole de la diplomatie allemande évoque une « violation éclatante et sans précédent du droit », menée avec la complicité de l'ambassade du Vietnam à Berlin.
Ce « kidnapping », selon les termes employés par la porte-parole de la diplomatie allemande, est sans précédent. Si l’implication des autorités vietnamiennes dans cette affaire se confirme, ce serait la première fois que le Vietnam enlève un de ses ressortissants dans un pays occidental.  [en savoir plus]

Geheimdienstskandal - Politthriller in Berlin
02.08.2017 Von Joachim Käppner, Christoph Neidhart und Robert Roßmann (SZ) - Die beiden Männer standen am frühen Montagmorgen auf den Fluren der Behörde an der Berliner Bundesallee und warteten. Doch der Flüchtling, über dessen Asylantrag hier am 24. Juli verhandelt werden sollte, erschien nicht. Anwalt Victor Pfaff, der zusammen mit einem Dolmetscher im Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (Bamf) erschienen war, hatte das seltsame Gefühl, dass etwas nicht stimmte. Er kannte seinen Mandanten, den vietnamesischen Politiker Trinh Xuan Thanh, als pünktlich, gut organisiert und gewissenhaft. Zu einer Anhörung über den eigenen Asylantrag nicht zu erscheinen, "wäre absolut untypisch für ihn gewesen", sagt Pfaff der Süddeutschen Zeitung. [Weiterlesen]

Vietnamese in Berlin verschleppt
02.08.2017 (ZDF) - Ein vietnamesischer Asylbewerber wurde in Berlin vom vietnam. Geheimdienst entführt. Dies sei ein "eklatanter Verstoß gegen deutsches Recht und gegen das Völkerrecht", sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes. Der Beginn einer diplomatischen Krise?

Germany accuses Vietnam of kidnapping asylum seeker in Berlin
02.08.2017 (Reuters) - BERLIN - Germany accused Vietnam on Wednesday of kidnapping a former Vietnamese oil executive who was seeking asylum in Berlin and taking him home to face accusations of corruption.
Berlin ordered a Vietnamese intelligence officer to leave Germany within 48 hours in response, and demanded that Trinh Xuan Thanh be allowed to return. [read more]

Le Vietnam aurait enlevé un demandeur d'asile
02.08.2017 (Tribune de Genève) - AllemagneUn Vietnamien aurait été enlevé à Berlin avant d'être ramené de force dans son pays pour y être jugé.
Le ministère allemand des Affaires étrangères a accusé mercredi Hanoï d'avoir orchestré l'enlèvement d'un demandeur d'asile vietnamien à Berlin et de l'avoir ramené de force dans son pays, où il fait l'objet de poursuites.
«Il n'y a aucun doute sur la participation des services de renseignement et de l'ambassade du Vietnam dans le kidnapping d'un ressortissant vietnamien à Berlin», a indiqué Martin Schäfer, porte-parole de la diplomatie allemande. [en savoir plus]

Alemania acusó a Vietnam de secuestrar en pleno Berlín a un exfuncionario vietnamita que había pedido asilo
02.08.2017 (TN) - ... El ministerio alemán de Relaciones Exteriores acusó este miércoles a Vietnam de orquestar el secuestro de un exfuncionario vietnamita en un parque de Berlín y de llevárselo a la fuerza a su país. "No hay ninguna duda sobre la participación de los servicios de inteligencia y de la embajada de Vietnam en el secuestro de un ciudadano vietnamita en Berlín", indicó el vocero de la diplomacia alemana, Martin Schäfer.
Berlín reclama ahora que Trinh Xuan Tanh pueda volver a Alemania para el examen tanto de su demanda de asilo como de la solicitud de extradición presentada por las autoridades del país asiático. [seguir leyendo]

Kidnapped? Disappearance of Vietnamese businessman in Berlin ratchets up tension between Germany and Vietnam
02.08.2017 Author Ben Knight, Alexander Freund (DW) - Trinh Xuan Thanh has turned up in Hanoi after reportedly being abducted off the street by Vietnamese secret services. Berlin has expelled a Vietnamese official over the alleged incident.
The apparent abduction of Vietnamese businessman Trinh Xuan Thanh in Berlin has unleashed a diplomatic spat between Germany and Vietnam.
Berlin police confirmed to DW that a Vietnamese citizen is thought to have been kidnapped in the city on July 23, but they declined to offer any more details on an ongoing investigation.
And in a statement to Berlin's taz newspaper, Thanh's lawyer Petra Schlagenhauf said that her client had been forcibly abducted around 10:40 a.m. while on the street near Berlin's centrally-located Tiergarten park. [read more]

Alemania critica a Vietnam por “secuestro” de empresario
02.08.2017 (Diario de Yucatán) - BERLÍN (AP) — Alemania dio a un representante de los servicios de inteligencia de Vietnam 48 horas para salir del país después del secuestro en Berlín de un ex ejecutivo petrolero vietnamita.
El portavoz del Ministerio de Relaciones Exteriores, Martin Schaefer, dijo el miércoles que el gobierno alemán “no tiene dudas” de que la embajada y los servicios de inteligencia de Vietnam participaron en el secuestro de Trinh Xuan Thanh el 23 de julio. [seguir leyendo]

Crise diplomatique entre Berlin et Hanoï après l’enlèvement d’un Vietnamien en Allemagne
02.08.2017 (Le Monde) - ... Berlin, un matin d’été. Un homme se promène dans le parc de Tiergarten, non loin de la chancellerie, quand, soudain, des individus armés font irruption, lui administrent quelques coups et l’engouffrent dans une voiture immatriculée en République tchèque, avant de prendre la fuite à toute allure… Une scène d’un roman de Philip Kerr ? Non, l’histoire bien réelle de Trinh Xuan Thanh, naguère député vietnamien, et kidnappé dimanche 23 juillet au cœur de la capitale allemande. Une histoire qui provoque aujourd’hui une grave crise diplomatique entre Berlin et Hanoï.
Car le gouvernement allemand en est désormais convaincu : « Il n’y a plus le moindre doute sur le fait que les services secrets vietnamiens et l’ambassade du Vietnam à Berlin ont participé à [cet] enlèvement », a affirmé, mercredi 2 août, le porte-parole du ministère des affaires étrangères, qualifiant ce geste d’« atteinte flagrante et sans précédent aux lois allemandes et au droit international ». [en savoir plus]

Germany expels Vietnam attache over suspected kidnap
02.08.2017 (BBC) - Germany has expelled Vietnam's press attache over the suspected kidnapping of a man allegedly bundled into a car by armed men at Berlin Zoo.
Trinh Xuan Thanh, who was the subject of an international arrest warrant, disappeared in Berlin nine days ago.
As a result, the German government has ordered the attache to leave within 48 hours.
German foreign ministry spokesman Martin Schaefer called the incident a "scandalous violation".
"The kidnapping of Vietnamese national Trinh Xuan Thanh on German soil is an unprecedented and scandalous violation of German and international law," said Mr Schaefer, warning it could damage relations between the two countries. [read more]

Pressemitteilung - Sprecher des Auswärtigen Amts zu den deutsch-vietnamesischen Beziehungen
02.08.2017 (Auswärtiges Amt) - Zu den deutsch-vietnamesischen Beziehungen sagte ein Sprecher des Auswärtigen Amtes heute (02.08.) in Berlin:
Nachdem sich Hinweise verdichtet hatten und es nun keine vernünftigen Zweifel mehr über eine Beteiligung der vietnamesischen Dienste und der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Berlin bei der Entführung eines vietnamesischen Staatsangehörigen in Berlin gab, hat der Staatssekretär im Auswärtigen Amt, Markus Ederer, gestern den Botschafter der Sozialistischen Republik Vietnam einbestellt.
Die Entführung des vietnamesischen Staatsangehörigen Trinh Xuan Thanh auf deutschem Boden ist ein präzedenzloser und eklatanter Verstoß gegen deutsches Recht und gegen das Völkerrecht.
Dank der Aufmerksamkeit der deutschen Strafverfolgungsbehörden kam der Vorgang ans Licht. Inzwischen laufen dazu auch Ermittlungen bei den Berliner Strafverfolgungsbehörden.
Ein derartiger Vorgang hat das Potenzial, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Sozialistischen Republik Vietnam massiv negativ zu beeinflussen. Es ist auch ein extremer Vertrauensbruch: Am Rande des G20 Gipfels haben hochrangige Vertreter der Sozialistischen Republik Vietnam erneut die Bitte geäußert, den vietnamesischen Staatsangehörigen aus Deutschland nach Vietnam auszuliefern.
Der Staatssekretär im Auswärtigen Amt Markus Ederer hat dies gestern gegenüber dem vietnamesischen Botschafter in aller Klarheit und Deutlichkeit zum Ausdruck gebracht. Er hat ihm auch unmissverständlich zu verstehen gegeben, dass die Bundesregierung verlangt, dass Herr Trinh Xuan Thanh unverzüglich nach Deutschland zurückreisen kann, damit der Antrag auf Auslieferung und der Antrag auf Asyl jeweils in einem rechtstaatlichen Verfahren zu Ende geprüft werden können.
Als Konsequenz aus diesem völlig inakzeptablen Vorgang werden wir den offiziellen Vertreter der vietnamesischen Nachrichtendienste an der Botschaft der Sozialistischen Republik Vietnam in Deutschland zur Persona non grata erklären und ihm 48 Stunden geben, Deutschland zu verlassen.
Wir behalten uns außerdem vor, gegebenenfalls weitere Konsequenzen auf politischer, wirtschaftlicher sowie entwicklungspolitischer Ebene zu ziehen.

Bundesregierung wirft Vietnam Entführung eines Asylbewerbers vor
02.08.2017 (Yahoo Nachrichten) - AFP - Die Bundesregierung wirft Vietnam vor, einen vietnamesischen Asylbewerber in Berlin entführt zu haben. Die Entführung des Mannes auf deutschem Boden sei ein "präzedenzloser und eklatanter Verstoß gegen deutsches Recht und gegen das Völkerrecht", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amts, Martin Schäfer, am Mittwoch in Berlin. "Ein derartiger Vorgang hat das Potenzial, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Volksrepublik Vietnam massiv negativ zu beeinflussen."
Als Reaktion bestellte das Auswärtige Amt den vietnamesischen Botschafter in Berlin bereits am Dienstag zu einem Krisengespräch ein. Dem Botschafter sei "unmissverständlich" zu verstehen gegeben worden, dass die Bundesregierung verlange, dass der Mann "unverzüglich" nach Deutschland zurückreisen könne, sagte Schäfer. Sowohl der Antrag des Entführten auf Asyl in Deutschland als auch der Antrag der vietnamesischen Regierung auf dessen Auslieferung müssten in einem rechtsstaatlichen Verfahren geprüft werden. [Weiterlesen]

Deutschland weist Vietnam-Diplomaten wegen Entführung aus
02.08.2017 (DW) - Mitten in Berlin soll ein ehemaliger Parteifunktionär vom vietnamesischen Geheimdienst entführt worden sein. Das Auswärtige Amt reagiert und erklärt einen Diplomaten zur persona non grata.
Der vietnamesische Geheimdienst hat nach Informationen des Auswärtigen Amtes einen ehemaligen Parteifunktionär in Berlin gekidnappt und in seine Heimat verschleppt. Die Bundesregierung fordert deshalb den Vertreter des vietnamesischen Nachrichtendienstes an der Botschaft in Berlin auf, Deutschland innerhalb von 48 Stunden zu verlassen. "Wir sind sicher, dass Stellen des vietnamesischen Staates in den letzten Tagen hier Handlungen vorgenommen haben, die nur mit Begriffen des Strafrechts qualifiziert werden können - Menschenraub, Entführung", sagte der Sprecher des Auswärtigen Amtes, Martin Schäfer. [Weiterlesen]

Schwere diplomatische Krise: Berlin wirft Vietnam Entführung eines Asylbewerbers vor
02.08.2017 (WELT-N24) - Die mutmaßliche Entführung eines Vietnamesen im Herzen Berlins durch die Geheimdienste seines Landes hat eine schwere diplomatische Krise ausgelöst.
Die Verschleppung des Mannes nach Vietnam sei ein "präzedenzloser und eklatanter Verstoß gegen deutsches Recht und gegen das Völkerrecht", sagte Außenamtssprecher Martin Schäfer am Mittwoch. Dem Betroffenen wird in seiner Heimat offenbar Korruption vorgeworfen, er hatte in Deutschland Asyl beantragt.
Schäfer beschuldigte die vietnamesische Regierung mit harschen Worten, für das Verschwinden des Mannes aus Berlin verantwortlich zu sein. Es gebe "keine ernsthaften Zweifel" an einer Beteiligung der vietnamesischen Nachrichtendienste und der Botschaft des Landes in Berlin. "Ein derartiger Vorgang hat das Potenzial, die Beziehungen zwischen Deutschland und der Volksrepublik Vietnam massiv negativ zu beeinflussen." [Weiterlesen]

Geschäftsmann wird entführt und taucht im Vietnam wieder auf
01.08.2017 (Focus) - Ein vietnamesischer Geschäftsmann ist offenbar in Berlin entführt und nach Hanoi verschleppt worden. Der Mann soll am 23. Juli im Berliner Tiergarten von bewaffneten Männern entführt worden sein. Später sei er dann in der Hauptstadt Vietnams wieder aufgetaucht und soll sich nun in Haft befinden.
... Bei dem 51-Jährigen handelt es sich um einen einstigen Funktionär der kommunistischen Partei Vietnams. Er war Vorstandsvorsitzender eines staatlichen Unternehmens für Erdölfördertechnik und Vizechef einer Provinz im Mekongdelta im Süden des Landes. Im Jahr 2016 war er wegen Korruptionsvorwürfen in Ungnade gefallen. Einer Verhaftung entging er, weil er im Ausland untertauchte. [Weiterlesen]

Mögliche Entführung in Berlin - Aus dem Tiergarten nach Vietnam
01.08.2017 AutorIn Marina Mai (taz) - BERLIN - Mitten in Berlin soll Vietnams Geheimdienst einen in Ungnade gefallenen Exfunktionär entführt haben. Nun ist er wieder aufgetaucht – in Hanoi.
Bewaffnete Männer, die dem vietnamesischen Geheimdienst angehören sollen, sollen am 23. Juli im Berliner Tiergarten einen Vietnamesen entführt haben. Der Berliner Polizeisprecher Winfrid Wenzel sagte dazu der taz: „Wir ermitteln wegen des Verdachtes einer Entführung und erpresserischen Menschenraubs.“ Details seien über die Pressestelle der Berliner Staatsanwaltschaft zu erfahren.
Doch deren Sprecher, Martin Steltner, möchte sich nicht äußern. Die britische BBC und vietnamesischsprachige Onlinemedien aus Berlin berichten aber bereits, unabhängige deutsche Zeugen hätten die Entführung gesehen und gegenüber der Polizei bestätigt. Das 51 Jahre alte Opfer soll den Berichten zufolge in ein Auto verschleppt und anschließend in ein europäisches Nachbarland gebracht worden sein. [Weiterlesen]

Regierung lässt Ex-Führungskader verhaften
01.08.2017 (Der Farang) - HANOI (dpa) - In Vietnam ist ein ehemaliger Führungskader der Kommunistischen Partei nach fast einem Jahr internationaler Suche verhaftet worden. Der Ex-Funktionär Trinh Xuan Thanh, der sich längere Zeit in Deutschland aufgehalten haben soll, stellte sich nach Angaben der Polizei am Montagabend (Ortszeit) selbst den Behörden. Dem 51-Jährigen wird zur Last gelegt, als Chef einer Tochterfirma des staatlichen Öl- und Gaskonzerns PetroVietnam für Verluste von umgerechnet etwa 125 Millionen Euro verantwortlich zu sein. [Weiterlesen]

Vietnam targets 16 bankers in latest crackdown
01.08.2017 (Daily Mail) - Vietnam issued arrest warrants for 14 bankers and took two more into custody on Tuesday after accusing them of causing losses totalling hundreds of millions of dollars in the scandal-tainted sector.
The communist government has been on the warpath against wrongdoers in an industry plagued by favouritism and dodgy loans -- part of a broader drive against corruption in the country.
A total of 16 people from various private and government-owned banks are accused of deliberate misconduct, the Ministry of Public Security (MPS) said on its website without elaborating. [read more]

South Vietnam’s ‘Daredevil Girls’
01.08.2017 Heather Stur (NYT) - ... By 1967, there were more than 2,700 women in the all-female unit. And yet we know precious little about those women and their experiences — or about the wartime experiences of South Vietnamese women generally. And yet we know precious little about those women and their experiences — or about the wartime experiences of South Vietnamese women generally.
Unlike women in the Vietcong or the North Vietnamese Army, the women of the W.A.F.C. did not enter combat; instead, they did administrative, intelligence, medical and social work jobs, freeing men for combat and providing support for their families. To become an officer in the corps, women had to have completed 11 years of school, and enlisted women needed at least five years of formal school. Officers served four-year tours; enlistees committed to three years. Recruits had to be unmarried and stay so for their first two years of service. After that, they could marry and have children without being discharged. The new woman was to be politically engaged, aware of the plight of the less fortunate and willing to help out through fund-raising or other types of advocacy.  [read more]


Amnesty International - Vietnam 2016:

H1 - Prisons Within Prisons




10 Most Censored Countries

Vietnam 2015 - Not Free

* Menschenrechte / Human Rights  
Amnesty International - DEATH SENTENCES AND EXECUTIONS 2014
Amnesty International - DEATH SENTENCES AND EXECUTIONS 2014

... Figures on the use of the death penalty continued to be classified as a state secret in Viet Nam, where media reported at least three executions. The real figure is believed to be much higher. Amnesty International recorded that the courts imposed at least 72 new death sentences, 80% of which were for drug trafficking, and that at least 700 people remained under sentence of death at the end of the year... [read the report]

* Menschenrechte / Human Rights  
HUMAN RIGHTS WATCH
WORLD REPORT 2015 - Vietnam

HRW WORLD REPORT 2015 - Vietnam
Jan. 2015 (HRW) The human rights situation in Vietnam remained critical in 2014. The Communist Party of Vietnam (CPV) continued its one-party rule, in place since 1975. Maintaining
its monopoly on state power, it faced growing public discontent with the lack of basic freedoms. While fewer bloggers and activists were arrested than in
2013, the security forces increased various forms of harassment and intimidation of critics.
Vietnamese courts lack independence and continue to be used as political tools of the CPV against critics.
Vietnam bans all independent political parties, labor unions, and human rights organizations. Authorities require official approval for public gatherings and refuse
to grant permission for meetings, marches, or protests they deem politically or otherwise unacceptable. ...
read HRW Vietnam Report

Comments