Blindenfussball

Eine neue Sportart für blinde und sehbehinderte Menschen kommt nach Deutschland 

zum IBCC

Link-Liste 

Zur Sehbären-Seite

Blindenfußball - was ist das?

Ein Ball, der rasselt, vier blinde Spieler im Feld, ein Torwart, der sehen kann und zwei weitere sehende Ansager am Spielfeldrand. Blindenfußball ist genauso rasant und spannend wie das Spiel Sehender.

Auf einem etwa 20 x 40 Meter großen Spielfeld funktioniert das Spiel der blinden Spieler durch gutes Gehör, Orientierungssinn, Körperbeherrschung und den engen Kontakt zum hörbaren Ball. Durch eine spezielle Lauftechnik bleiben Ball und Füße bis zur Abgabe in Berührung. Die Torwarte, Trainer und ein hinter jedem Tor postierter Guide erleichtern mit Zurufen die Orientierung. Charakteristisch ist das Klopfen des Torwarts an die Torpfosten, wenn sich das Spiel vor seinem Torraum bewegt. Auch die Seitenbanden dienen beim Laufen als Orientierungshilfe. Es gibt keine Abseitsregel.

Die Spieler der Spitzenmannschaften erarbeiten sich in jahrelangem Training die Fähigkeit, den Ball über längere Strecken zu führen, Gegner anzudribbeln, Pässe zu spielen und unhaltbare Torschüsse zu platzieren. 


Sieg für Spanien beim 1. Blindenfußballturnier in Deutschland am 26.5.2006

Spanien ging als Sieger aus dem Ersten Internationalen  Blindenfußballturnier (International Blind Challenge Cup 2006) in Deutschland hervor. Die Spanier konnten sich auf dem Berliner Olympiagelände im Endspiel gestern gegen Brasilien durchsetzen. Das Tor für Spanien schoss in der 21. Minute Marcelo Rosado.
Die Brasilianer gewannen bei den Paralympics 2004 das Fußballturnier. In Malaga hatte Spanien 2005 gegen Frankreich die Blinden Europameisterschaft gewonnen.  

Hier einige Bilder vom ersten Internationalen  Blindenfußballturnier (International Blind Challenge Cup 2006) in Deutschland am 26.5.2006.


Durch Klick auf die Bilder können diese vergrößert dargestellt werden. Zurück zu dieser Seite gelangt man mit der Rückwärts-Funktion des Browsers.