andere Projekte

Maxi 140%


Mühsam ernähert sich das Eichhörnchen, wenn man die Gestalltung der Maxi 140 verfolgt. Das ist der Dritte im Bunde der Maxis. Es gab davon einige in verschiedenen Größen. Einige aus Depron und die Anderen ebend aus Holz. Der Bauplan stammt aus der Zeitung Aviator und war als Depronmodell gedacht. Aber Holz macht mehr Spaß. Geflogen sind sie alle. Aber die Anfängerfehler beim Fliegen sorgten für die eine und andere Beerdigung. Sonst aber ein tolles Anfängermodell mit breitem Geschwindigkeitsspektrum.


‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‎‎‏‎‎‎‏‏‎‏‏‏‎‏‎‏‏‏‎‎‏‎‎‎‏‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‎‏‎‏‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‎‎‏‏‎‎‎‎‎‎‏‏‏‎YouTube-Video‎‏‎‎‏‎


 

 

Mini-Maxi

Die Mini-Maxi
Das ist die Kleinste im Bunde mit nur 60 cm Spannweite und einem 9g Motor. Etwas kritisch im Flugverhalten, aber einfach auch putzig.
 
 

 

Maxi-normal

Maxi-Normal
Das ist die Normalgröße des Bauplanmodells. Nur eine Abänderung gab es, sie wurde aus Balsaholz gefertigt. Diese hat einen China-Motor drin und man kann sie auch sehr schnell fliegen.
 
   
 


 

Alles was sonst noch so fliegt oder rumsteht bei mir

Aviator Bauplanmodell Lazy Bee

Kleiner Flieger aus Balsa. Gedacht war ein 9g Bl-Motor von Pichler. Leider war dieses Modell sehr windanfällig. Da ich zu viel von diesen kleinen Dingern habe wurde es dann zum Opfer eines Ebayers. Ob es noch lebt weiß keiner.

F-117‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎

Die F-117
Styromodell welches im Internet immer wieder mal zu sehen ist. Habe mir dann mal ein paar Gedanken gemacht und an einem Wochenende hatte ich dann auch so ein Modell aus Depron. Das Einfliegen war etwas problematisch, da der Schwerpunkt sehr genau sein musste. Zum Schluß hat es aber richtig schön Spaß gemacht, da die Rollrate beachtlich war.Ein paar Abstürtze hat das Modell auch gut überstanden. Sehr schön sah es aus als es mit der Spitze im Boden steckte.

Plektrum‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎

Plektrum
Dieses Fliegerchen entstand nach dem Orginalbauplan der FMT. Es gibt sogar ein eigenes Forum für die Verückten die dieses Teil beherrschen wollen. Mir ist es noch nicht geglückt es zum sauberen Fliegen zu bewegen. Schon zu oft mußte ich es reparieren. Jetzt wird es wohl erstmal eine Weile ruhen bevor es wieder in die Luft kann.
 

Hufi‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎

Hufi
Benannt nach den aktuell- politischen Diskussionen um die Hufeisennase(Fledermaus) in Dresden entstand meine eigene, unter Naturschutz stehende, Spetzies. Leider wurde sie durch die Rücksichtslosigkeit des Fluganfängers ausgerottet.


 

Siggi, Bauplan-> Made by Ruhle

Tja, da auch der Kunstflug nicht zu kurz kommen soll, habe ich mir einen eigenen Bauplan gezeichnet und ihn umgesetzt. Im Video sieht man sehr schön wie gut es zu beherrschen ist. Selbst etwas stärkerer Wind ist kein Problem. Auch bei Schwerpunktproblemen lässt sich dieses Modell immer noch gut steuern.

 
 

Siggi

 


 

Jetpower, Geschwindigkeit und mehr


Depronjet

  

MIG‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎-29

Auch das ist mal eine Erfahrung wert. Spontan entworfen, umgesetzt und geflogen. Leider stellte sich raus, dass es eine lahme Kiste ist. Ich schätze mal zuviel Luftwiederstand.

YouTube-Video MIG 29

Fun-Jet Nr.1‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎

Der Geschwindigkeitsnerv wurde getroffen. Das Ding geht richtig schnell. Leider ist sein letzter Flug unglücklicher Weise durch einen leergeflogenen Akku beendet worden. Bei niedriger Geschwindigkeit ließ sich der Jet nicht mehr genau steuern.Bruchlandung mit irreperablen Schäden waren die Folge. Ich sollte mir wohl doch die Dualrate mal auf einen Schalter legen.
Aber Fun-Jet Nr.2 ist schon in Arbeit. Gott sei Dank kostet Depron nicht die Welt.

Fun-Jet Nr.02

Das ist die Zweite Auflage meines Speedjets. Er sollte noch schneller werden als der Erste, deshalb wurde das Depron noch mit Oracover bespannt und einige Teile aus Balsaholz gefertigt. Das hatte 30g mehr Gewicht zur Folge. Er ist zwar schnell unterwegs, aber ob er nun schneller ist kann ich nicht mit Sicherheit sagen. Allerdings bereitete das Einfliegen mächtig Schwierigkeiten. Erst mit nur noch 2 mm Ruderausschlag und 90% Expo wurde das kontrollierte Fliegen möglich.


 
 

 

 

Fliegen, Gleiten, Schwimmen


 

Hydro

Es fährt -es schwimmt-es fliegt! Sollte es zu mindest!
Der erste, ein Bauplan aus dem www. wurde leider nicht alt. Ich brauchte sehr viele Versuche um alle Einstellungen hinzukriegen. Dank Epoxydharz Klebeband und Sekundenkleber wurden es ein paar Versuche. Aber ein neues Flugboot mußte her.

Hydrofoam XL‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏

Der 2. Hydro (gelb-weis) hatte endlich alle Einstellungen so um bei Windstille sauber zu fliegen. Die Begeisterung auf unserem Flugplatz war überaschend gut. Jetzt mußte ich natürlich noch einen draufsetzen und eine eigene Variante entwickeln, natürlich in XL. Der Erstflug vom Rasen aus war wunderbar unkompliziert. So ein herliches Flugbild, sehr schön. Bei den Landungen ist allerdings Fingerspitzengefühl gefragt.

Hydro-Kid‎‏‎‎‎‎‎‎‎‎‏‏‎‏‏‎‎‎‏‎‎‏‎‎‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‏‏‏‏‎‏‏‎‎‏‎‏‎‎‎‏‎‏‏‏‏‏‎‎‎‎‎‏‎‏‎‎‏‏‏‏‏‏‏‎‏‎‎‏‎‎‎‏‎‎‏‏‏‏‏‎‎‎‏‏‎

Ja auch der Nachwuchs ist begeistert und will seine eigenen Hydros bauen. Mein Sohn wollte sich nun einen Hydro nur zum rumfahren bauen. Ist doch ganz ordentlich geworden für einen 7-jährigen Jungen.

YouTube-Video

YouTube-Video

Space-Hydro

Hier mal eine andere Variante eines Hydros. Er sollte an einen Raumgleiter erinnern, wie man ihn aus Sience-fiction-Filmen kennt. Leider leidet die Aerodynamik unter dem Aussehen. Das Fliegen ist sehr gewöhnungsbedürftig für den Anfang(Video Episode 1). Aber die Testreihe ist ja noch nicht beendet.

YouTube-Video

Hydro Nr.5

Ein neuer Versuch die Hydros etwas sanfter fliegen zu können. Mein Bauplan wurde einfach soweit vergrößert, dass die Spannweite auf genau 50 cm gebracht wurde(weil meine Depronplatten sind so breit). Dabei war mir eine Gewichtsoptimierung wichtig. Jetzt habe ich ein Kampfgewicht von 333g. Das ist noch ein gutes Gewicht für den Bl-Motor von Pichler.
Meine Vermutung war richtig. Dieser Hydro ist ideal für den Einstieg in die Hydrofliegerei. Aber das war noch nicht der letzte!
 
 

Hydro Nr.6

Ja so ein Winter ist einfach zu lang.
Jetzt mußte ich einfach noch mal die Urform unserer Hydros bauen. Dieser ist dieses mal aber wesentlich leichter und profitierte von den Erfahrungen der letzten Versuche.Mit 251g ist er vorerst der Leichteste unter den Hydros. Er fliegt von Anfang an super und verträgt sogar ein wenig Wind. Aber Vorsicht! Immer noch nicht geeignet für Fluganfänger.
Modellbau macht auch im Winter Spaß...
 

Gemini

Das ist der Nachbau des beliebten Robbe-Gemini-Flugbootes. Mir ist beim bauen ein kleiner Fehler unterlaufen und daher ist diese etwas länger geworden. Sie fliegt aber super und kann auch bei plötzlich einsetzender Schwerkraft Einiges aushalten.

YouTube-Video

YouTube-Video

   

Gemini-long im Winter

 
   

YouTube-Video

   
 
 

 
 

Gemini

Dieses Video zeigt das bekannte Flugboot in "fast" Orginalnachbau. Auch im Winter und bei viel Wind sehr gut zu fliegen. Mein Bruder ist noch nicht so geübt im fliegen, aber er beherschte seine Gemini sofort beim Erstflug. Kommentar nach dem Erstflug war: "Ich will noch so eine, einfach Geeeeiiiillllllllllll!!!!"
 
 
Wasser-Video folgt noch!
 
Bei Fragen, fragen!
 

YouTube Video

 
 
 
 

 

Erla 5

Die Erla 5 ist ein schönes Scalemodell, welches als Bauplan in der FMT zu finden war.
Beim durchblättern alter FMT`s verliebte ich mich in diesen Bauplan und da ich noch kein Winterprojekt hatte entstand diese, meine Erla.
Hier verwendete ich das erste mal als Bespannmaterial Oratex.Sieht so richtig schön in der Luft aus. Leider mußte ich das Fahrwerk nach den ersten Flügen nach vorn nehmen, da jede Landung mit einem Kopfstand endete.
 
 
 
 
 

 

Elektro-Segler Xenia

Ich habe an diesem Segler 2 Jahre gebaut, weil mich immer wieder die Lust verlassen hatte. Die Tragflächen zu bauen erfordert sehr viel Bauerfahrung, da diese an den Enden nach oben rund auslaufen.Das Flugbild ist dafür super.
Eigentlich gibt es einen Bauplan für dieses Modell, aber den hatte ich nicht. Also selbst was aufgezeichnet, ein Profil ausgedacht und los gings.
Im Unterschied zum Bauplan wollte ich ein Elektrosegler daraus machen.
Mit einem Dymond Bl-2830 ging es senkrecht nach oben... einfach Geil!Leider muß ich ihn erst wieder reparieren, da ich vergessen hatte die Querruderscharniere einzuleimen. Die Folge war ein Bruch der Tragfläche beim Absturtz im Landeanflug. Tja,Hektik kann tötlich sein.
 
 
 
 
 
 

Klemm

 
 

 
 

XFR

 

 
 

Textfeld

 

   
 

Textfeld


 
 

Textfeld

 

 
 
 
 
 

 
Comments