Auf Grund der unversehrten Altstadt ist Görlitz ein beliebter Drehort für Filme in historischer Kulisse.

Bereits 1954/55 entstanden hier Außenaufnahmen zu Ernst Thälmann – Sohn seiner Klasse und Ernst Thälmann – Führer seiner Klasse von Kurt Maetzig. 1980 wurde „Der Gevatter Tod“, ein Märchenfilm basierend auf gleichnamiger Vorlage, in Görlitz gedreht. Unter der Regie von Radu Gabrea entstand 1993 das Liebesdrama Rosenemil. 1998 drehte Regisseur Fred Kelemen hier einen Teil der Szenen für seinen Film Abendland. Die kurz zuvor restaurierte Fassade des Görlitzer Warenhauses bot auch hier einen historischen Eindruck.

2002 wurde Görlitz zum Paris des 19. Jahrhunderts im Film In 80 Tagen um die Welt. Der historische Ziegelbau der Landskronbrauerei diente als New Yorker Hafen.

Die Filmstudios Babelsberg wählten die Stadt auch zum Schauplatz für die Verfilmung des Romans „Der Vorleser“. Kate Winslet spielt darin die Hauptrolle. Für diesen Film wurden mehrere Straßenzüge gesperrt und der gesamte Straßenbahnfahrplan angepasst. Görlitz mimt Heidelberg  im Jahr 1950.

 Für Quentin Tarantinos Neuverfilmung des 1978 veröffentlichten Kriegsfilms Ein Haufen verwegener Hunde unter dem Titel Inglourious Basterds fanden im November 2008 Dreharbeiten unter anderem auf dem Untermarkt statt. Brad Pitt spielt darin die Rolle des Lt. Aldo Raine, einem skalpierenden Nazijäger.

Regisseur Philipp Stölzl (Nordwand) drehte ab August 2009 einen Film über eine der ersten großen Lieben von Johann Wolfgang Goethe, Charlotte Buff. Der Film wird unter dem Namen Goethe! produziert.  Quelle: de.wikipedia.org