Fest


125-jähriges Gründungsfest 03. Juni 2016 - 05. Juni 2016
          
 
 



Oktober 2016
Im Beisein von
1. Schirmherrn und Bürgermeister Harald Herrmann überreichten im Namen der FF Lichtenwald 2. Vorstand und 1. Festleiter Peter Dummer, sowie 1. Kommandant Willibald Hirschberger an den Kindergarten Altenthann einen Spendenscheck in Höhe von 500 Euro. Pfarrer J. Lehnen und Kindergartenleiterin nahmen den Scheck mit großer Freude in Empfang und freuten sich herzlich über die finanzielle Unterstützung.
Die Spende erfolgte von unserer Wehr anläßlich unseres 125-jährigen Gründungsfestes im Juni. Der Festausschuss hatte sich bei seinen umfangreichen Planungen an Stelle eines Erinnerungsgeschenkes an die geladenen Vereinen für diese Spende entschieden.
Wir wünschen dem Kindergarten mit der Spende viel Freude.
 



3. Juni 2016
     bis
5. Juni 2016


      und
6. Juni 2016

Die lange Vorbereitungszeit und intensive Planung hat sich voll ausgezahlt und so konnte man vom 3. bis 5. Juni 2016 ein gelungenes 125-jähriges Gründungsfest unter dem Motto „ Im Wald wird´s wild“ feiern.

Zum Festauftakt am Freitag konnte der Jubelverein bereits zahlreiche Ortsvereine und Gastvereine zu einem kleinen Festzug und anschließender Totenehrung begrüßen. Bei schönem Wetter hielt Diakon Johann Emmerl auf dem Festkirchplatz den Wortgottesdienst und von 1. Festleiter Peter Dummer und 1. Kommandant Willibald Hirschberger jun. wurden an die seit dem 100-jährigen Gründungsfest verstobenen Vereinsmitgliedern erinnert. Annalena Schmitt, Christoph Thanner, Theresa Luft und Florian Fuchs zündeten hier für jedes verstorbene Vereinsmitglied eine Kerze an.Die Fürbitten brachten Michael Griesbeck, Christian Poiger, Sebastian Schmitt, Johannes Hirschberger und Christian Müller vor. Nach der würdevollen Totenehrung zog der Jubelverein in das Festzelt ein und Schirmherr und Bürgermeister Harald Herrmann zapfte mit einem gekonnten Schlag das Festbier der Brauerei Jakob an.


Nun konnten man mit der Stimmungsband „Mia san´s“ ausgiebig bis in die Nacht feiern. Man nützte auch die Gelegenheit sich hier bei den ehemaligen Festdamen von 1961 und 1991 mit einem kleinen Geschenk zu bedanken. Der vor dem Zelt aufgebaute Weizenstand war stets voll von Feierwilligen belagert. Die toll gestaltete Bar war ebenso bis in die Morgenstunden bis auf den letzten Platz gefüllt.

Am Samstag konnte auch ein Starkregen die Feierlaune nicht trüben. Da man bestens Gerüstet war, machte ein Stromausfall auch kein Problem, denn die Verantwortlichen hatten bereits mit einem Notstromaggregat vorgesorgt. Im Zelt war Licht und die „Kasplattenrocker“ zeigten, dass sie nicht nur mit Technik gut spielen können. Mit „Blechmusik“ sorgten sie weiterhin für gute Stimmung und hielten die Gäste auf den Bänken bis sie wieder auf Technik umstellen konnten. Ein Teil des Festplatzes wurde durch den Starkregen geflutet, wurde aber mit der Unterstützung der Nachbarwehren ganz schnell abgepumpt. Hierfür unseren Nachbarwehren „Herzlichen Dank“. Trotz des verrückten Wetterspiels wurde am 2. Festtag bis in die Morgenstunden gefeiert.

Während die einen noch feierten, lief bereits der Festsonntag an. Unter der Verantwortlichkeit von Renate Reisinger sammelten sich bereits sehr früh morgens die ersten Helferinnen ein und bereiteten das Kuchenzelt und das für 7 Uhr von der Fahnenmutter Veronika Schweiger und Festmutter Karin Thanner spendierte Weißwurstfrühstück vor. In den Ortsteilen Spitz, Oberlichtenwald und Unterlichtenwald wurde von den Böllerschützen Pfaffenfang um 6 Uhr der Festsonntag angeschossen. Nun war aber auch wirklich jeder wach! Gestärkt nach dem Weißwurstfrühstück trafen bereits die ersten Vereine ein und konnten ab 8 Uhr vom Jubelverein eingeholt und im Festzelt von Ehrenkommandanten Karl Handl begrüßt werden. Pünktlich zur Aufstellung zum Kirchenzug zog sich der Himmel zu und es fing an zu regnen. Auch hierfür hatte man vorgesorgt und den Festdamen durchsichtige Regenschirme besorgt.

Aufgrund der schlechten Witterung entschieden die Verantwortlichen den Festgottesdienst nach dem Kirchenzug in das Festzelt zu verlegen. Viele schnelle Helfer sorgten für einen reibungslosen Ablauf und bauten flott und Hand in Hand Altar, Deko usw. im Festzelt auf. Pfarrer Jürgen Lehnen eröffnete den Festgottesdienst und bat Festdame Corinna Hahn um den Begrüßungsprolog. Die Fürbitten wurden von den Festdamen Daniela Müller, Theresa Luft, Annalena Schmitt, Julia Weber, Sabrina Herrmann und Stefanie Engl gelesen. Noch während des feierlichen Festgottesdienstes erfolgte die Weihe der neuen Fahnenbänder und der restaurierte Fahne von 1991. Im Anschluss wurde von der Fahnenmutter Veronika Schweiger ihr Fahnenmutterband und von Festmutter Karin Thanner ihr Festmutterband mit einem Prolog übergeben. Ebenso mit einem Prolog wurde jeweils von den Festdamen Andrea Fuchs das Schimrherrenband, Bettina Heimgärtner das Totenband und von Karin Hirschberger das Festdamen/kindernband überreicht. Nach dem feierlichen Akt dankte 1. Festleiter Peter Dummer Pfarrer Jürgen Lehnen für die schöne Kirchengestaltung und stimmte mit kräftiger Stimme die Bayernhymne an. Anschließend erfolgten noch die Grußwörter von Schirmherrn und Bürgermeister Harald Herrmann, Landtagsabgeordnete Sylvia Stierstorfer und Kreisbrandrat Wolfgang Scheuerer. Ehrenschirmherrin Durchlaucht Fürstin Gloria von Thurn und Taxis wurde wegen eines Auslandsaufenthaltes entschuldigt. Landrätin Tanja Schweiger konnte aufgrund eines Doppeltermines das Fest erst am Nachmittag zum Festzug besuchen und wurde ebenso entschuldigt. Während eines gemeinsamen Mittagessens riss der Himmel auf und man hatte herrlichen blau-weißen Bayernhimmel. Die Festkapelle „Blaskapelle Donaustauf“ sorgte für Gemütlichkeit.



Bei strahlendem Wetter stellten sich 60 Vereine zu einem Festumzug auf. Angeführt von 1. Festleiter Peter Dummer, 1. Vorstand Johannes Fuchs, 2. Festleiter Willibald Hirschberger jun. und Schirmherrn Harald Herrmann zog der Jubelverein mit den Fahnenträgern Tobias Engl, Sebstian Engl und Stefan Handl, sowie den Taferlbuben Jonathan Luft und Quirin Kemnitz, gefolgt von den hübschen Festdamen und Festkindern mit der Fahnenmutter Veronika Schweiger und Festmutter Karin Thanner vorbei an zahlreichen Festgästen durch die geschmückten Straßen. Der Festzug wurde auch u.a. von den ehemaligen Festdamen von 1961/1991 begleitet, sowie auch von zahlreichen Ehrenmitgliedern und Ehrengästen. So strahlten die Gesichter mit der Sonne um die Wette und es konnten sogar einige Festdamen und Festgäste am Ende einen Sonnenbrand vorweisen. Nach dem Festzug bedankte sich der Jubelverein mit einem Spalier vor dem Festzelt für die Gastvereine und klatschten jeden Verein mit guter Laune ein. 1. Vorstand Johannes Fuchs dankte auf einem kleinen Podium nochmals jeden Verein einzeln für das Kommen. Aufgrund des schönen Wetters wurden vor dem Kuchenzelt und Festzelt noch zusätzliche Tische und Bänke aufgestellt und man hatte Biergartenstimmung. Man konnte sehen die Gäste fühlten sich so richtig wohl und genossen das herrliche Wetter. Die „Ottis“ sorgten am Abend noch für ein gefülltes Festzelt und heizten mit Stimmung bis zum Ende ein.

Für ein komplett gefülltes Zelt sorgten am Montag „ da Huawa, da Meier und I“. Man konnte im Festzelt eine absolute Top Stimmung spüren und die drei Musik-Kabarettisten hatte es sichtlich auch so Spaß gemacht, dass sie mit Zugaben von fast einer Stunde nicht geizten. Nach der Veranstaltung mischten Sie sich "da Huawa, da Meier und I" sogar am Weizenstand noch unter die Gäste.

Die Verantwortlichen, sowie der ganze Jubelverein, können auf ein voll gelungenes Fest zurückblicken. Trotz der Wetterkapriolen wurde immer schnell und gut agiert und man konnte so durch die guten Vorplanungen trotzen. Ebenso darf man die vielen Helfer beim Aufbau, Abbau, und auch Alle vor und während des Festes nicht vergessen. Großes Lob muss man auch den Bäcker u. Bäckerinnen für das traumhafte und leckere Kuchenbuffet aussprechen. Den Einsatz von den ortsansässigen Firmen mit Gerätschaften muss man ebenso erwähnen.

Der Festausschuss sagt ALLEN ein „herzliches Dankeschön“

            F E S T S O N G

YouTube-Video

 
 21.Mai 2016
Bei sonnigem Wetter wurde auf den künftigen "Fest-Kirchplatz" in Heuweg beim Anwesen Wegerer das Podium für den Festgottesdienst aufgebaut.
 12.Mai 2016
Im Vereins
heim Heuweg konnte die offizielle Übergabe der Festschrift von der Druckerei Spitzer aus Brennberg an die FF Lichtenwald erfolgen. Das erste Exemplar konnte nach der Übergabe 1. Bürgermeister und Schirmherr Harald Herrman aus den Händen von 1. Festleiter Peter Dummer erhalten. Der Verkauf der Festschrift für 8 Euro kann ab sofort erfolgen.
 9. April 2016
Der erste offizielle Teil erfolgte beim Schirmherrn-/Fahnenmutter-/ und Festmutterbitten. Dies bewältigte die Wehr bravourös und konnte dreimal ein "Ja" erhalten. Zuversichtlich schaut man nun dem Fest entgegen.
22.März 2016

Im Rahmen einer Frühjahrsversammlung mit Infoveranstaltung wurden die Mitglieder über den aktuellen Stand der Planungen für das Schirmherrn-/Fahnenmutter-/Festmutterbitten informiert. Es wurde der genaue Programmablauf vorgestellt. Ebenso wurde an die Mitglieder Helferlisten ausgeteilt um beim Fest einen reibungslosen Ablauf zu haben. Hier konnte man anhand der zahlreichen Helfereintragungen schon sehen, dass man beim Fest gut aufgestellt ist.

19. März 2016

Am Samstag wurden bei den Ortseingängen in Thiergarten und in Unterlichtenwald die Ankündigungsschilder für das bevorstehende 125-jährige Gründungsfest aufgestellt. Die selbstgebauten Schilder wurden von den Männern soweit vorbereitet, dass sie von Kristina Hahn mit Hilfe von Verena Thanner noch bemalt werden konnten. So ziert das Schild beim Ortseingang in Unterlichtenwald ein Feuerwehrauto und das Schild beim Ortseingang in Thiergarten ein Hirsch.

 Dez. 2015
Sägen, schrauben, bohren, malen und gestalten heißt es bei den Jungendlichen. Eifrig bauen Sie unter der Regie von 2. Kommandanten Stefan Schweiger an einem Gespann um an dem Faschingszug in Wörth a.d. Donau und Sarching teilnehmen zu können. Das Fest soll hier bereits schon mit viel Freude angekündigt werden.
 
25. Juli 2015
Die ersten Vorbereitungen für das Fest laufen bereits an. Der Festplatz in Heuweg wurde planiert und als Wiese angesät. Hier soll das Festzelt für 2000 Mann Platz finden, ebenso werden im Bereich der Filialkirche Parkmöglichkeiten für 800 Autos geschaffen.
 12. Juni 2015
Die Vorstandschaft und der Festausschuss laden die Mitglieder zu einer Mitgliederversammlung ein. Vor 54 interessierten Mitgliedern führt 1. Festleiter Peter Dummer die bis dato organisierten und geplanten Festvor-bereitungen auf.
 29. März 2015
Der Festausschuss erhält die positve Nachricht vom Fürstlichen Haus über die Zusage für die Übernahme der Ehrenschirmherrschaft durch Ihre Durchlaut Fürstin Gloria von Thurn und Taxis. Ebenso wird der Termin für das Schirmherrbitten, Festmutter-/ und Fahnenmutterbitten für den 09. April 2016 festgelegt. Ein weiterer großer Schritt ist die Zusage der erfolgreichen Musik-Kabarettgruppe "Da Huwa da Meier und I" für Montag den 06. Juni 2016 .
 22. März 2015
Bei einer Zusammenkunft mit den in Frage kommenden Festdamen, Festmädchen und Festbuben, gaben 11 Festdamen und 7 Festmädchen, sowie 8 Festbuben eine feste Zusage für die Teilnahme beim Fest 2016 ab. Die Vorstandschaft, sowie der gesamte Festausschuss, bedankt sich bereits jetzt schon für die Mitgestaltung.          H E R Z L I C H E N   D A N K                                                                     





 6. Januar 2015

1. Festleiter Peter Dummer informiert bei der Jahreshauptversammlung die anwesenden Mitglieder über die geleistete Arbeit des Festausschusses im vergangen Jahr. 2. Festleiter ist Willibald Hirschberger jun. . Als Fahnenmutter fungiert Veronika Schweiger und als Festmutter Karin Thanner. Nach derzeitigem Stand werden 18 Festdamen/mädchen und 5 Festbuben den Festzug begleiten. Die Schirmherrschaft übernahm 1. Bürgermeister Harald Herrmann. Die Verträge bzgl. Festbrauerei, Festbraterei und Zeltverleih wurden bereits mit den Firmen unterzeichnet. Am Freitag werden die "Vorwaidler", am Samstag die "Kasplatten-rocker" und am Sonntag die "Blaskapelle Donaustauf", sowie die "Ottis" spielen. Zum Gründungsfest wird auch wieder eine Festschrift erstellt werden.

Der Festausschuss: 1. Festleiter Peter Dummer, 2. Festleiter Willibald Hirschberger jun., Johannes Fuchs, Stefan Schweiger, Ludwig Fuchs, Karin Thanner, Renate Reisinger, Oliver Schmitt, Johann Müller, Andrea Fuchs, Sebastian Engl, Franz Schweiger, Johann Schweiger, Karl Fuchs
 26. Okt. 2014
Im Vereinsheim fand eine Informationsveranstaltung für alle interessierten Festbuben-/mädchen/-damen statt, welche beim 125-jährigen Gründungsfest die FF Lichtenwald unterstützen wollen.
 
17. April 2014
Als einer der Hauptpunkte bei der Frühjahrsversammlung ist der Standort für die Abhaltung des Festes
2016. Nach einem ausführlichen Vortrag des 2. Vorstandes Peter Dummer konnten sich die Mitglieder
in Form einer geheimen Wahl für den Standort des Festplatzes entscheiden. Die Mitglieder haben sich
für die Variante Heuweg mit Festzeltbetrieb entschieden. Als Termin für das 125-jährige Gründungsfest
wurde das Datum 03. Juni 2016 bis 05. Juni 2016 festgelegt.
 6. Januar 2014
Im Rahmen der Jahreshauptversammlung erfolgte die Abstimmung über die Größenordnung des 125-jährigen Gründungsfestes                                                                                                                                                                                             

                                                                                                                                                                 





Comments