Atemschutzgeräteträger sind bei Einsätzen aufgrund von enormen Hitzeentwicklungen oftmals besonders gefährdet. Deshalb tragen sie eine besondere Ausrüstung :

Preßluftatmer mit Maske(Fa. Draeger)
Nomex – Jacke
Nomex – Handschuhe (Hitzebeständig bis 600°C)
Draeger – Feuerwehrhelm

 




Durch das Gewicht der Ausrüstung und Hitze in Verbindung mit Streß im Einsatz werden Atemschutzgeräteträger körperlich extrem gefordert. Alle drei Jahre werden Atemschutzgeräteträger ärztlich auf ihre Tauglichkeit untersucht. Zweimal pro Jahr wird auf der Übungsstrecke in Niebüll eine Atemschutzübung unter extremen Bedingungen (Hitze, Rauch, Dunkelheit, räumliche Enge) absolviert.
Foto aus einer Übung mit simulierten Verletzten!