Sachbereiche‎ > ‎

Nachrichtendienst


Sachbearbeiter Nachrichtendienst: LM Konrad Schwartz, MBA
 
Der Sachbereich Nachrichtendienst (Funk) ist im Laufe der Jahre zu einem immer wichtigeren Bestandteil jeder Feuerwehr geworden. Vor allem im Einsatzfall ist es besonders wichtig, Kommunikation und Erreichbarkeit innerhalb der Feuerwehr bis auf ein Maximum zu optimieren.
 
Die  Alarmierung der Feuerwehren erfolgt durch die Funksirenensteuerung. Gleichzeitig mit dem Ertönen der Sirene werden die Kameraden auch mittels SMS auf das Handy alarmiert. Der Funkbeauftragte ist verantwortlich für die Aus- und Weiterbildung der Feuerwehrmänner im Sachgebiet Nachrichtendienst, die Organisation von Funkübungen und die Wartung und Instandhaltung der Funkgeräte und Kommunikationsmittel.
 
Die Aufgaben des Sachbearbeiters Nachrichtendienst:
 
  • Die Ausbildung der Mitglieder:
die Funkgrundausbildung: diese beinhaltet mindestens vier Stunden Schulung und Übung in der eigenen Wehr als Voraussetzung für die Teilnahme am Funklehrgang im Bezirk, nach dessen Bestehen man Funker der Feuerwehr ist.
  • jährliche Funkschulungen und Funkübungen.
 
  • Führen einer Geräte- und Prüfkartei zur Auflistung aller vorhandenen Geräte und deren regelmäßige Prüfung.
 
  • Auf das ausreichende Vorhandensein von Nachrichtendienst-Unterlagen zu achten (Meldertaschen in jedem Fahrzeug mit notwendigen Formularen und Utensilien z.B.: Meldezettel, Einsatztagebuch, Bleistift Kugelschreiber usw.)
 
  • Wartung und Prüfung von Funk- und sonstigen Kommunikationseinrichtungen.
Diese sind:
Alarmierungsanlage (Sirene); Kontrolle der Sirenenprobe (Samstag um 12:08 Uhr)
jährliches Überprüfen der Hörbarkeit der Sirenen im Ortsgebiet bezüglich des Katastrophenalarmes.
 

  • Funkgeräte: das sind Fix- und Handfunkgeräte.

  • Sicht- und Funktionsüberprüfung sowie Instandhaltung.

 

  • Kontrolle des Ladezustandes der Batterien.

  • Veranlassung notwendiger Reparaturen durch Fachwerkstätten, wobei kleinere Wartungs- und Reparaturarbeiten selbst durchgeführt werden.
 
                                                                                                                                                                                  
Comments