NEWS

   

Fahrzeugbergung nach Wildunfall auf der Bundesstraße 210

veröffentlicht um 07.11.2020, 23:16 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 08.11.2020, 02:02 ]


Am Samstag, 7. November wurden die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Siegenfeld zu einer Fahrzeugbergung infolge eines Wildunfalls auf die Landesstraße B210 im Helenental gerufen.


Der Fahrzeuglenker kollidierte mit dem Wild in Fahrtrichtung Sattelbach. Die anwesende Exekutive regelte den zu dieser Zeit starken Straßenverkehr in beide Richtungen. Der zuständige Jäger wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr über den Vorfall informiert und organisierte den Abtransport des verendeten Tieres.


Nach dem Abklemmen der Fahrzeugbatterie wurde das Fahrzeug auf die Abschleppachse aufgeladen und an einem sicheren Ort abgestellt. Die Straße von auslaufenden Betriebsmitteln des PKWs mit Ölbindemittel gebunden und gereinigt.




Nach einer knappen Stunde Bergetätigkeit konnte die Straße für den weiteren Verkehr auf beiden Fahrspuren freigegeben werden.

Fotos: FF Siegenfeld

Erfolgreich abgelegter Atemschutzgeräteträgerlehrgang

veröffentlicht um 16.10.2020, 03:07 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 16.10.2020, 03:11 ]

Im Oktober absolvierte Heimo Obmann den Atemschutzgeräteträgerlehrgang in Bad Vöslau. Bei dieser Ausbildung wurde den Teilnehmern aus dem Bezirk Baden die technischen und taktischen Grundlagen eines Atemschutzeinsatzes in Theorie und Praxis nähergebracht.

Die Feuerwehr Einsatzkräfte werden oft von Atemgefahren wie Atemgifte, gefährliche Stoffe, Gärgase und allgemeine atemschädliche Stoffe im Einsatz bedroht, welche besondere Schutzmaßnahmen erfordern.





Um diesen Gefahren entgegenzuwirken, ist es unumgänglich, zahlreiche ausgebildete Atemschutzgeräteträger in der Feuerwehr zu haben, welche für den Ernstfall ausgebildet sind.


Mit Heimo Obmann kann die Feuerwehr Siegenfeld auf einen weiteren Atemschutzgeräteträger zurückgreifen.







Verkehrsunfall im Helenental

veröffentlicht um 08.10.2020, 00:51 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 08.10.2020, 02:51 ]


Am 7. Oktober ereignete sich kurz vor 20:00 ein Verkehrsunfall mit zwei PKWs auf der Bundesstraße 210 im Helenental.


Durch die Wucht des Aufpralls überschlug sich ein Fahrzeug und blieb am Dach liegen. Der zweite PKW rutschte seitlich von der Fahrbahn ab und kam bei den angrenzenden Sträuchern und kleineren Bäumen zum Stillstand.


Die anwesende Rettung versorgte beim Eintreffen der Feuerwehren Siegenfeld und Baden Stadt die Fahrzeuglenker, welche sich selbst aus den Fahrzeugen befreien konnten und überstellten diese nach der Erstversorgung in ein nahegelegenes Krankenhaus.


Nach der Freigabe der Unfallstelle durch die Exekutive wurde das Fahrzeug in der Böschung mit Leinen und Muskelkraft aufgerichtet, auf das Wechselladefahrzeug aufgeladen und gesichert abgestellt. Das zweite verunfallte Auto konnte mit der Seilwinde des Hilfeleistungsfahrzeuges der FF Siegenfeld aufgestellt und ebenfalls mit dem Wechsellader abtransportiert werden.


Bedingt durch den erheblichen Austritt von Betriebsmitteln beider Fahrzeuge und den etlichen abgerissenen Fahrzeugteilen musste die Straße auf einer größeren Fläche mit Ölbindemittel gereinigt werden.

Die Bundesstraße wurde während der Bergetätigkeit in beiden Richtungen für knapp zwei Stunden gesperrt.

Fotos: FF Siegenfeld


Österreichweiter Zivilschutz Probealarm am 3. Oktober 2020

veröffentlicht um 07.09.2020, 23:28 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 28.09.2020, 00:48 ]


Die Sirenenprobe sieht zwischen 12:00 und 12:45 Uhr folgende vier Signale vor:

"PROBE" - Zunächst sollen für 15 Sekunden alle Sirenen "probeweise" heulen.

"WARNUNG" - Dann folgt ein drei Minuten anhaltender Dauerton, der im Ernstfall vor einer herannahenden Gefahr warnt. Hier sollte man in einer echten Krisensituation das Radio oder den Fernseher einschalten, um sich über entsprechende Verhaltensmaßnahmen zu informieren.

"ALARM" - Ein 60 Sekunden dauernder auf- und abschwellender Heulton bedeutet "Alarm". Im Ernstfall wären hier schützende Bereiche oder Räume aufzusuchen und die über Radio und TV durchgegebenen Maßnahmen zu befolgen.

"ENTWARUNG" bedeutet der abschließende, eine Minute anhaltende Dauerton.

Entsprechende Zusatzinformationen erfolgen wieder über Hörfunk und Fernsehen.

Die Funktionstüchtigkeit der Sirenen wird in allen Bundesländern an Ort und Stelle überprüft. Das Ergebnis wird über die Bezirks- und Landeswarnzentralen an die Bundeswarnzentrale im EKC des Innenministeriums weitergeleitet und ausgewertet.

Zuletzt mussten in Niederösterreich im Zuge des Katastrophenhochwassers im Juni 2013 mehrmals Zivilschutzsignale zur Warnung der Bevölkerung von der Landeswarnzentrale ausgelöst werden.

Quelle: www.noe.gv.at





Wasserschaden in einem Wohnhaus im Ortsteil Rosental

veröffentlicht um 07.08.2020, 05:36 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 07.08.2020, 05:38 ]


Am 6. August erreichte um 17:20 der telefonische Hilferuf einer Hausbesitzerin die Mitglieder der Feuerwehr Siegenfeld, dass bedingt durch massiven Wassereintritt die einzelnen Stockwerke eines Wohnhauses im Ortsteil Rosental unter Wasser stehen.

Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter fest, dass die Hauptsicherung des Hauses bedingt durch den großen Wassereintritt bereits geschalten hatte und dieses somit stromlos war.


Als Erstmaßnahme wurden alle tragbaren Einrichtungsgegenstände aus dem betroffenen Bereich in das Freie transportiert. Parallel dazu wurde eine eigene Stromversorgung aufgebaut und neben dem Feuerwehreigenen, mehrere Nasssauger der Mitglieder der FF Siegenfeld als auch vom ortsansässigen Installateur Günther Weigl organisiert.

Nach dem Aufsaugen des Wassers in den drei Stockwerken, wurden mehrere Kübel und Gefäße für das Auffangen des Wassers, welches großflächig von der Decke tropfte aufgestellt und der Boden aufgewischt.


Neben der Tätigkeit vor Ort wurde die Hauseigentümerin noch bei der Meldung bei der Versicherung und bei der Abklärung des Sachverhaltes mit einer Spezialfirma für Wasserschäden unterstützt.

Die Einsatzmannschaft stand inkl. der Nachbereitung – Reinigen der Einsatzbekleidung und der eingesetzten Gerätschaften – bis nach 20:00 im Einsatz.

Fotos: FF Siegenfeld


„Person in Notlage“ – Kleinkind in einem PKW versperrt

veröffentlicht um 02.08.2020, 04:53 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 02.08.2020, 04:59 ]


Am 1. August um 16:58 wurden die Mitglieder der FF Siegenfeld mit Sirene und der Zusatzinformation des Leitstellendisponenten der Bezirksalarmzentrale Baden „Kleinkind in einem PKW am Parkplatz Cholerakapelle versperrt“ gerufen.

Herrliches Badewetter und knappe 30 Grad veranlasste zahlreiche Menschen in das Helenental zu fahren um in der Schwechat etwas Abkühlung zu suchen oder im „Wegerl im Helenental“ den Samstagnachmittag zu verbringen.

Aus unbekannten Umständen versperrte sich kurz vor der Abfahrt einer Jungfamilie am Parkplatz der Cholerakapelle das Fahrzeug. Der Schlüssel des PKW als auch das jüngste Kind der Familie waren im Fahrzeug versperrt.

Den Einsatzkräften war bereits bei der Ankunft im Feuerwehrhaus der Ernst der Lage bewusst. Der unbekannte körperliche Zustand des Kindes in Verbindung mit der großen Hitze veranlasste Einsatzleiter Andreas Hönigsberger bereits bei der Anfahrt zur Einsatzstelle mehrere Möglichkeiten, sich einen Zugang in das Fahrzeug zu verschaffen, zurechtzulegen.


Am Parkplatz der Cholerakapelle angekommen und der ersten Erkundung konnte bereits Entwarnung gegeben werden. Der Vater des Kindes hatte bereits mit einem Gegenstand die Seitenscheibe eingeschlagen und die Mutter hielt das Kind bereits im Arm.
Die ebenfalls gerufene Rettung untersuchte das unversehrte Kind.



Um die Heimfahrt antreten zu können wurden die Glassplitter im Türrahmen als auch im Fahrzeuginneren entfernt und der Bereich des Fensters provisorisch mit einer Plane geschlossen, weiter die Scherben am Parkplatz zusammengekehrt.



Erleichtert konnte der Einsatz nach einer dreiviertel Stunde beendet werden.


Fotos: FF Siegenfeld


Übung - Personenrettung nach Verkehrsunfall

veröffentlicht um 02.08.2020, 01:32 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 02.08.2020, 01:36 ]

Am 30. Juli fand eine weitere Übung mit dem Thema „Arbeiten mit Schere und Spreizer – Personenrettung nach einem Verkehrsunfall“ statt.

Übungsleiter Andreas Hönigsberger stellte den Übungsteilnehmern folgende Aufgabe. Nach einem Verkehrsunfall kam ein PKW in seitlicher Lage zum Stillstand, der Lenker des Fahrzeuges kann sich mit eigener Kraft nicht selbst aus seiner Lage befreien, das Fahrzeug ist versperrt.


Nach einer kurzen Wiederholung und gemeinsamen Erarbeitung der Möglichkeiten der schonenden Personenrettung wurde die Theorie in die Praxis umgesetzt.
Folgende Gerätschaften wurden in deren Handhabung verwendet und Schwerpunkte im Ablauf der Personenrettung geschult.

Sichern des Fahrzeuges, Stabilisierungspaket
Werkzeuge für das sichere Entfernen der Front-, Rück- und Seitenscheiben
Arbeiten mit der akkubetriebenen Schere, Spreizer und Säge
Kommunikation und taktische Abläufe bei der Arbeit in der Gruppe
Selbstschutz, Berücksichtigung der geltenden Arbeits- und Sicherheitsregeln



Nach zwei Stunden wurde die Übung mit etlichen Erkenntnissen und Möglichkeiten der Personenrettung beendet. Die Teilnehmer zeigten sich bei der anschließenden Übungsnachbesprechung für die bestehenden Aufgaben einer Feuerwehr bei Verkehrsunfällen sehr gut vorbereitet.



Fotos: FF Siegenfeld


Kleinbrand im Bachbett der Schwechat

veröffentlicht um 28.07.2020, 01:12 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 28.07.2020, 01:43 ]


Am 27. Juli um 22:01 wurden die Mitglieder der FF Siegenfeld zu einem Kleinbrand in der Nähe der Schwechat im Helenental gerufen.

Ein Passant meldete über den Feuerwehrnotruf 122, dass in der Nähe des Waldes neben der Schwechat ein Lagerfeuer entzündet wurde. In Anbetracht dessen, dass durch die Bezirkshauptmannschaft Baden eine gültige Waldbrandverordnung besteht, welche ein generelles Verbot und jegliches Feuerentzünden und das Unterhalten von Feuer in Wäldern sowie in Waldnähe bis 31. Oktober 2020 verbietet, wurde die Feuerwehr Siegenfeld vom Leitstellendisponenten der Bezirksalarmzentrale Baden zu einem Kleinbrand alarmiert.



An der Einsatzstelle angekommen, konnte nach genauer Erkundung durch den Einsatzleiter Brandgeruch wahrgenommen werden. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde in kurzer Zeit der mittlerweile gelöschte Brand lokalisiert und kleine Brandrückstände mit dem Löscheimer abgelöscht.

Die Betreiber des Feuers wurden durch die anwesende Exekutive nicht mehr angetroffen.



Nach einer knappen Stunde konnte die Mannschaft wieder in das Rüsthaus einrücken und die Einsatzbereitschaft herstellen.


Fotos: FF Siegenfeld


Schadstoffübung – Aufbau einer Ölsperre

veröffentlicht um 14.07.2020, 06:07 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 14.07.2020, 06:38 ]

Im Anschluss der ersten Übung der Feuerwehrjugend am 9. Juli wurde eine Übung für die Mannschaft durchgeführt.

Ein weiterer großer Bereich des neuen Hilfeleistungsfahrzeuges ist der Themenschwerpunkt Schadstoffausrüstung. Am 18. Juni wurde bereits das erste Modul der internen Schadstoffausbildung mit den vorhandenen Ausrüstungsgegenständen aller Fahrzeuge und den damit verbundenen Möglichkeiten für die Erstmaßnahme im Einsatzfall der FF Siegenfeld den Teilnehmern nähergebracht.

Übungsleiter Andreas Hönigsberger schulte die Mitglieder in der folgenden praktischen Übung in der Handhabung und dem Aufbau einer Ölsperre unter Berücksichtigung der Kriterien für den Aufbau, welcher die erforderliche Länge und den notwendigen Aufbauwinkel der Ölsperre in Abhängigkeit der Wassertiefe und der Fließgeschwindigkeit des Gewässers beinhaltete.




Erste Jugendstunde der Feuerwehrjugend nach dem Lockdown

veröffentlicht um 14.07.2020, 05:38 von SBÖA FFSIEGENFELD   [ aktualisiert: 02.08.2020, 05:00 ]


Am 9. Juli war es endlich soweit, nach dem österreichweiten COVID 19 „Lockdown“ fand die erste Jugendstunde der Feuerwehrjugend seit März statt.
Als kleine Überraschung bereitete Jugendbetreuer Rene Schiessler mit seinem Team die Übergabe der 22 Stück neu angekauften Helme, Polo Shirts und Handschuhe vor.


Die Jugendlichen zeigten sich sehr begeistert, da die neuen Ausrüstungsgegenstände gleich bei der folgenden Übung, welche unter den geltenden COVID 19 Maßnahmen durchgeführt wurde und das Thema Löschangriff beinhaltete, Verwendung fanden.



1-10 of 248