News‎ > ‎

Brennendes Fett setzte in Nußloch Küche in Brand - Haustiere von Feuerwehr gerettet

veröffentlicht um 15.04.2019, 05:09 von Christian Kleindienst   [ aktualisiert: 15.04.2019, 05:14 ]
Nußloch, 15.4.2019. Auch wenn der Sachschaden groß ist, hätte alles noch viel schlimmer ausgehen können. Nur dem raschen und beherzten Eingreifen der Freiwilligen Feuerwehren von Nußloch und Sandhausen ist es zu verdanken, dass der Brand in einer Wohnung in der Straße Hofäcker in Nußloch schnell gelöscht werden konnte. Ein Junge in der Wohnung hatte sich bereits selbst in Sicherheit gebracht, sein Hund war mit ihm aus der Wohnung geflohen. Der Junge wurde vorsorglich von dem ebenfalls am Einsatz beteiligten Rettungsdienst betreut, da ein Anfangsverdacht auf eine leichte Rauchvergiftung bestand.

Die drei in der Wohnung lebenden Katzen befanden sich beim Eintreffen der Feuerwehr jedoch noch in den Wohnräumen. „Ein mit Atemschutzgeräten ausgerüsteter Trupp drang in die stark verrauchte Wohnung im ersten Obergeschoss ein und konnte die Flammen, die sich bereits auf die Küchenzeile ausgebreitet hatten, schnell löschen“, fasst Kommandant Bernd Rensch den ersten Teil des Einsatzes zusammen.

Dann machten sich die Feuerwehrleute noch auf die Suche nach den drei Katzen, die sie zum Glück an unterschiedlichen Stellen in der Wohnung fanden und in Sicherheit bringen konnten. Die Tiere wurden kurze Zeit später der „Tierrettung“ übergeben, die mit einem Einsatzfahrzeug aus Mannheim zum Unglücksort geeilt waren.

Der Schaden in der Wohnung ist erheblich - in der Küche durch die direkte Einwirkung des Feuers, in der gesamten restlichen Wohnung durch Ruß, der sich an Wänden, Decken und Möbeln niedergeschlagen hat.
Text: Udo Lahm, Foto: Feuerwehr Sandhausen