Archiv

12.7.2012   Wie der Staat die Kirchen finanziert

Wie viel die katholische Kirche in Österreich pro Jahr vom Staat kassiert und welches Vermögen sie besitzt, wissen die Kirchenvertreter oft selbst nicht 
Wien - 15 Milliarden Euro erhalten Deutschlands Kirchen pro Jahr an staatlichen Subventionen. Dazu kommen etwa neun Milliarden an Kirchenbeiträgen und etwa 50 Milliarden für kirchliche Sozialeinrichtungen 
http://derstandard.at/1328162577961/3-Milliarden-Euro-kolportiert-Wie-der-Staat-die-Kirche-finanziert


11.7.2012:  Gender Mainstreaming auch für Buben? - TV-Tipp: Anne Will 
(Sendung am 11. Juli 2012 ARD22:45)



Streit ums Beschneidungs-Urteil - Religionsfreiheit ade?

Seit das Kölner Landgericht die Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen für strafbar erklärt hat, hagelt es Proteste. Juden, Muslime und Christen betrachten das Urteil als massiven Eingriff in die Religionsfreiheit. Nach einer Umfrage hält eine Mehrheit der Deutschen das Urteil für richtig. Stecken vor allem Ressentiments dahinter? Ist das Urteil skandalös oder muss das Wohl des Kindes selbst in jedem Fall vorgehen? Was ist höher zu bewerten, die körperliche Unversehrtheit der Kinder oder die Religionsfreiheit der "Personensorgeberechtigten", die leider immer häufiger "Amtsvormund" heißen? 
TVTippannewill20120711




5.7.2012   Zahl der Inobhutnahmen von Kindern gestiegen 

Die deutschen Jugendämter entscheiden sich immer häufiger dafür, Kinder und Jugendliche zu deren Schutz in Obhut zu nehmen. Die Zahl der Inobhutnahmen stieg im vergangenen Jahr im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 38.500, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. Im Jahr 2007 wurden demnach erst 28.200 Kinder und Jugendliche in Obhut genommen. mehr




4.7.2012   Humanistischer Pressedienst 

Scharfe Klingen – Stumpfe Logik
Ausführliche, differenzierte Betrachtung zum Thema der Woche: Die Genitalverstümmelung am Kind!  Weiter



Religionsfreiheit missverstanden - Grundrecht dient dem Schutz des Individuums vor einer Gruppe

02.07.2012   Der internationale Bund der Konfessionslosen und Atheisten (IBKA) begrüsst das Urteil des Kölner Landgerichts zur rituellen Beschneidung von Jungen aus religiösen Gründen. "Es wurde Zeit, dass die Beschneidung als das gesehen wird, was sie ist: ein strafbarer Eingriff in die körperliche Unversehrtheit von wehrlosen, ihreEltern  ausgelieferten Jungen. Laut Ponitka sei das Urteil ein Schritt in die richtige Richtung: "Wer nun, wie Volker Beck von den Grünen, eine Stärkung der Religionsfreiheit der muslimischen und jüdischen Glaubensgemeinschaft anregt, versteht das Grundrecht der Religionsfreiheit falsch: Ein Grundrecht dient immer dem Schutz des Individuums vor einer Gruppe."  mehr 




28.6.2012 Familien-Partei stellt Oberbürgermeister 


Im Juli 2012 wird Hans Wagner in der 38.000-Einwohner-Stadt St. Ingbert (Saarland) sein Amt als Ober­bürger­­meister antreten. Hans Wagner ist Mitglied der Familien-Partei und hatte sich in einer Direktwahl in zwei Wahlgängen gegen Mitbewerber aus allen etablierten Parteien und insbesondere gegen den CDU-Amtsinhaber durchgesetzt. Die Familien-Partei ist seit 1999 drittstärkste Fraktion im Stadtrat (nach CDU und 
SPD). 
weiterlesen 


27.6.2012 Familien-Partei vor FDP 

Gemessen an den Ergebnissen der letzten Wahlen allerdings klingen viele Spitzenliberale noch bemerkenswert unaufgeregt. Rösler selbst tröstet sich damit, dass die Resonanz bei seinen Wahlkampfterminen an der Saar so schlecht nun auch wieder nicht gewesen sei - was allerdings in krassem Kontrast zum tatsächlichen Ergebnis der Wahl steht. Da schnitt die FDP nur um knapp 300 Stimmen besser ab als die rechtsextreme NPD, selbst die weitgehend unbekannte Familien-Partei erhielt noch einen halben Prozentpunkt mehr als die FDP mehr



26.6.2012 Urteil zur Genitalverstümmelung 

Genitalverstümmelung zur Straftat erklärt! 
Vom Landesverband Bayern seit langem gefordert, nun vom Gericht bestätigt: Genitalverstümmelung (an Buben) ist eine Straftat! (Aktenzeichen 151 Ns 169/11). 
Die Familien-Partei Deutschlands hat sich diesbezüglich an der vertraglichen Vereinbarung der UN orientiert. Wir hatten schon vor langer Zeit das Recht der Kinder auf körperliche UNversehrtheit aus der "UN-Konvention zum Schutz der Rechte der Kinder" in unser Parteiprogramm aufgenommen.  mehr



25.6.2012 Workshop ein großer Erfolg 

Neben dem Thema "Europawahl" und diversen anderen thematischen Erörterungen hat sich die Familien-Partei Deutschlands insbesondere zur kommenden Europawahl vorbereitet. 


16.6.2012 Betreuungsgeld 

Während der Bundestag, dessen Arbeitskräfte vom Steuerzahler entlohnt werden, sich der Arbeit verweigert, regt das Betreuungsgeld weiter zum Diskurs an. 

Der Bundesvorsitzende der Familienpartei hierzu in einem offenen Brief. 
http://www.familien-partei-deutschlands.de/index.php?id=462 



14.6.2012 Die Lügen von der Familien-Politik 

Eigentlich ist alles ganz einfach: 
Gerechterweise muss jeder im Laufe seines Lebens – durch­schnittliches Einkommen vorausgesetzt – die Kosten tragen, die er verursacht. Oder, anders gesagt: Niemand darf sich auf Kosten der Anderen bereichern. 
Glaubt man den Regierenden, so ist die Realität aber anders: sie behaup­ten, Familien würden von Staat und Gesell­schaft mit um­fang­reichen Mitteln aus den Töpfen der Steuer- und Sozial­systeme begünstigt.Diese Mär von der angeblichen Familienförderung hält sich hartnäckig, denn die Regierenden werden nicht müde, ihre “Beweise“ gebetsmühlenartig zu wiederholen: Angeblich fließen in Deutschland Jahr für Jahr dreistellige Milliardensummen an Familien. -----mehr dazu 



7.06.2012 Petition der SPD floppt 

Einer Massen-Petition der Bayern-SPD gegen das Betreuungsgeld geht die Masse ab. Finden Sie dazu im Anhang eine Pressemitteilung. mehr 



6.06.2012 Resolution Jugendämter in der "Fach"Presse angekommen 


Hier z.B. eine Veröffentlichung von "Archezeit" (AZ) zur Pressemitteilung der Fachzeitschrift PapaYa, die derzeit eine Sonderausgabe zum Problemkreis PAS vorbereitet, wo wir erwähnt und zitiert werden. mehr...

Unsere 8-seitige Broschüre "Bay. Resolution Jugendämter" vom März 2012 kursiert nun auch in den Behörden und Institutionen. Auf Anhieb ist sie ein willkommenes Nachschlagewerk für Sozialpädagogen und Familienrechtler, aber auch für Betroffene geworden. 

Weitere Themengebiete warten auf Nachahmung: 

  • Bildung/Bindung,
  • Arbeit/Zeitarbeit/Scheinselbständigkeit,
  • Energie,
  • Gentechnik,
  • Rente/Pflege/Vorsorge,
  • Wirtschaft/Währung/Geld,

... Alles insgesamt vorrangig wichtige Familien-Partei-Themen, zu denen wir als Lobby der Familien was konkretes zu sagen haben. 


04.06.2012 Familien-Partei aktiv 

Stand in Pfaffenhofen: Info mit Bild 

Mehr zu unseren Aktivitäten finden Sie hier... 


2.6.2012 Betreuungsgeld 

mehr dazu 


15.05.2012 "Familie ist wo Kinder sind"? 
Ist denn neuerdings eine U-Bahn, ein Schulbus oder ein Tierpark eine Familie? 


Während man immer wieder versucht den Begriff der Familie aufzuweichen, haben wir eine einfache und dennoch präzise Definition gefunden. mehr... 


09. November 2011: 
Die 5% Hürde fällt bei der EUROPA-Wahl ab 2013

so urteilt das Bundesverfassungsgericht in Karlsruhe

Eine Delegation unseres Bundesvorstands war bei der Urteilsverkündung mit dabei, ebenso unser Bay. Landesvorsitzender und Europa-Kandidat 2009 Raimund EndersDer WDR besuchte uns am Infostand. 
Ein Europa-Team unter Maria Hartmann (LV NRW) und Thomas Vollbracht (LV SH) arbeitet seither an der Vorbereitung zur Europawahl 2013. Beide wurden im Nov. 2012 in den Bundesvorstand gewählt 
Es gilt als sicher, dass wir bei vergleichbarem Wahlergebnis 
(2009) diesmal eine echte Chance haben werden, mit mindestens einem Sitz ins Europa-Parlament einzuziehen. Ebenso gilt: Die ersten Listenplätze auf unserer Europa-Liste werden voraussichtlich nicht in eBay versteigert werden. 

Familienfeindliche Äußerungen aus den Reihen der SPD 

Kontrovers diskutieren wir hier mit. Familienpolitisch relevante Inhalte und Beschlüsse der diesjährigen Parteitage der CDU, der Grünen und der SPD Protokoll einer Verwirrung betrachtet von unserem Mitglied Wladyslaw Kaminski lesen Sie hier 


Bundesparteitag - Workshop 2011 

Samstag 25. Juni bis Sonntag 26. Juni 2011 fand in Kassel der Bundesparteitag der Familien-Partei als Workshop-Wochenende statt. 
Die Themen "Bildung" und "Jugendämter" wurden vom Landesverband Bayern moderiert. Lesen Sie hier die Rede unseres Bundesvorsitzenden Erhard Lahni.
Einzelne Impressionen vom letzten Workshop-Parteitag finden Sie hier


Jugendliche in der Familien-Partei 

Die Familien-Partei ist auch für Jugendliche interessant. 
Bereits mit 14 Jahren kann man bei uns Politik aktiv mitgestalten! 
Lesen Sie hier und erfahren Sie mehr von unserem derzeit jüngsten Mitglied. 
Unser jüngstes Mitglied im Landesverband Bayern 


Nichtraucherschutz - Rauchverbote
 

13,9% der Wahlberechtigten in Bayern haben das Volksbegehren zum Nichtraucherschutz unterstützt! 
Auch wir sagen - trotz konträrer Meinungen- JA zum Nichtraucherschutz in Bayern! Denn: Nichtraucherschutz ist auch Schutz für Kinder! 
Weitere Informationen finden Sie unterwww.nichtraucherschutz-bayern.de. Sie wollen wissen, was Sie konkret tun können? Hier gibt es den Leitfaden zum Runterladen (PDF)hier 


Comments