Einwohnerliste Fahlenwerder 1800 - 1802

Einwohnerlisten von Fahlenwerder (Kr. Soldin)

aus den Jahren 1800 bis 1802

Aus Akten des Preuß. Geh. Staatsarchivs in Berlin-Dahlem

Von Amtsrat Wilhelm Hensel, Berlin-Charlottenburg.

Zu Ende des 18. Jahrhunderts schwebte ein Streit zwischen der Militärbehörde und den Kolonisten von Fahlenwerder wegen der Gestellung der Söhne der letzteren zu den Kantonrevisionen des Infanterie-Regiments von Goetz. Er wurde von Friedrich Wilhelm III. am 8. Oktober 1803 dahin entschieden, dass nur die in der Erbverschreibung vom 24. Mai 1774 namentlich genannten 67 Kolonisten, soweit sie noch in Fahlenwerder ansässig waren, für sich und ihre dort geborenen Kinder und weiteren Nachkommen Anspruch auf Kantonfreiheit erheben könnten.

Aus Anlass dieses Streitfalles sind in den Jahren 1800 bis 1802 mehrmals Einwohnerlisten von Fahlenwerder aufgestellt worden, die heute für die Beschaffung von Abstammungsnachweisen von Bedeutung sind, weil die Kirchenbücher der lutherischen Gemeinde im Jahre 1819 verbrannten und weil die Listen bei den nach 1774 Zugezogenen öfters Hinweise auf ihre Herkunft enthalten. Ihr Inhalt sei deshalb in der nachstehenden Zusammenfassung mitgeteilt.

I. In Fahlenwerder sind kantonfrei (nach der Nr. der Höfe).

a) Von den Wirten:

1. Johann Collmann, Sohn des Joh. Collmann vom Hof Nr. 32 der Erbverschreibung.

2. Gottlieb Haase, der erste Besitzer von von Nr. 2.

3. Johann Witte, Sohn des Gürgen Witte von Nr. 3.

4. Peter Wickert, Sohn des Valentin Wickert von Nr. 4.

5. Joh. Friedrich Pfeil (Beil?), Sohn des Joh. Pfeil (Beil?) von Nr. 5.

7. Adam Hoffmann, Sohn des Philipp Hoffmann von Nr. 7.

8. Peter Schmidt, Sohn des Peter Schmidt von Nr. 61.

9. Philipp Schmidt, Sohn des Peter Schmidt von Nr. 61.

10. Peter Werger, Sohn des Leonhard Werger von Nr. 45; Heiratet die Tochter des Richard Rauch von Nr. 10.

11. Valentin Wilke, Sohn des Martin Wilke von Nr. 11.

12. Martin Mielitz, Sohn des Martin Mielitz von Nr. 43.

15. Michael Rauch; sein Vater besaß den Hof Nr. 19 und starb vor der Aushändigung der Erbverschreibung.

13. Friedrich Hempt, Sohn des Christian Hempt von Nr. 49.

16. Johann Andler, Sohn des Nikolaus Andler von Nr. 16.

17. Peter Gaddel (Geddel), Sohn von Valentin Geddel von Nr. 23.

18. Friedrich Wickert, Sohn des Peter Wickert von Nr. 34.

19. Heinrich Wickert, wahrscheinlich Sohn des Valentin Wickert von Nr. 4.

20. Jakob Collmann; sein Vater war Gerichtsmann und besaß den Hof Nr. 33; er starb vor Ausfertigung der Erbverschreibung.

21. Adam Bergeler, Sohn des Nicolaus Bergeler von Nr. 18. In der Erbverschreibung ist der Bruder des Adam, Jacob aufgeführt, weil der Vater bei der Ausfertigung der Erbverschreibung den Hof seinem Sohne gleich übergab.

22. Peter Halm, Sohn des Peter Halm von Nr. 22.

23. Jacob Gaddel (Geddel), Sohn des Valentin Geddel von Nr. 23.

24. Peter Hensel, Sohn des Caspar Hensel von Nr. 24.

27. Georg Friedrich Gaenge, Sohn des Georg Gaenge von Nr. 21.

25. Joh. Schär (Scheer), Sohn des Adam Schär von Nr. 25.

28. Peter Hahn, der erste Besitzer von Nr. 28.

29. Peter Geddel, Sohn des Adam Geddel von Nr. 17.

31. Peter Collmann, Sohn des Joh. Collmann von Nr. 32.

32. Peter Hahn, Sohn des Peter Hahn von Nr. 28.

33. Peter Winckel, Sohn des Peter Winkel von Nr. 33.

34. Heinrich Feickert, Sohn des Adam Feickert von Nr. 30.

35. Peter Hensel, Sohn des Nikolaus Hensel von Nr. 53.

36. Heinrich Saar (Sahr), Sohn des Michael Saar (Sahr) von Nr. 36.

37. Wilhelm Helterhoff, Sohn des Wilhelm Helterhoff von Nr. 37.

38. Nicolaus Ziegler, Soh des Nicolaus Ziegler von Nr. 38.

39. Gottfried Engel, der erste Besitzer von Nr. 14.

41. Peter Weber, Sohn des Peter Weber von Nr. 41.

42. Peter Weidehoff (Weidenhof), Sohn des August Weidenhoff von Nr. 46.

43. Michael Winkel; der Vater Michael Winkel besaß den Hof Nr. 48 des Mathias German und starb vor Ausferigung der Erbverschreibung.

44. Adam Geddel, Sohn des Valentin Geddel von Nr. 23.

26. Adam Weidehoff (Weidenhof), Sohn des August Weidenhoff von Nr. 46.

49. Christian Hembt (Hempt), Sohn des Christian Hembt von Nr. 49.

52. Johann Mannweiler, Sohn des Christoph Mannweiler von Nr. 52.

54. Christian Geddel, Sohn des Valentin Geddel von Nr. 23.

55. Johann Herlemann, Sohn des Nicolaus Herlemann von Nr. 67.

56. Philipp Schaefer, Sohn des Nicolaus Schaefer (Schäffer) von Nr. 56.

57. Michael Hensel, Sohn des Michael Hensel von Nr. 57.

58. Heinrich Scheefer (Schäfer), Sohn des Nicolaus Schäfer (Schäffer) von Nr. 56.

59. Johann Raabe (Rabe), Sohn des Johann Rabe von Nr. 59.

61. Heinrich Schmidt, wahrscheinlich Sohn des Heinrich Schmidt von Nr. 9.

62. Gottlieb Bergeler, wahrscheinlich Sohn des Johann Nicolaus Bergeler von Nr. 62.

63. Conrad Scheefer (Schäffer), der erste Besitzer von Nr. 63.

64. Friedrich Corby, Enkel des Marcus Corby von Nr. 64.

66. Martin Strunck, Sohn des Martin Strunck von Nr. 66.

67. Valentin Rauch; der Großvater Daniel Rauch besaß den Hof Nr. 54 des Johann Zimmer und starb vor Ausfertigung der Erbverschreibung.


b) Von den Hausleuten und Knechten:

4. Johann Friedrich Militz, Hausmann.

9. Joh. Fr. Schmidt, Viehjunge.

13. Johann und Jacob Geddel, Hausleute.

19. Friedrich Wickert, Hausmann.

37. Valentin Feickert, Hausmann.

39. Jacob Wickert, Hausmann.


II. In Fahlenwerder sind kantonpflichtig

a) Von den Wirten:

6. Leonhard Bauer aus Hessen-Darmstadt; erhat die Tochter des verstorbenen Collmann geheiratet.

14. Martin Müseler; er hat einen Sohn Lion.

30. Christian Lippert.

40. Joh. Düßler (Diestler).

45. Michael Bahr; hat die Tochter des Fahlenwerder Kolonisten Leonhard Werger geheiratet.

47. Valentin Worm, ist von Mutter Seite eines Fahlenwerder Kolonisten Kind und hat den Hof bei der Erbteilung übernommen.

48. Wilh. Retzel (Rietzel, Reitzel), hat den Hof Nr. 48 des Mathias Germann; sein Vater hat eine Kolonistenstelle in Klein-Fahlenwerder und ist aus dem Isenburg'schen bei Frankfurt (Main).

50. Friedr. Kersten.

51. Christ. Saße mit Sohn Johann.

53. Christ. Weyer mit Söhnen Christian, Michael, Martin und Philipp.

60. Friedr. Beitz (Bietz, Pietz), besitzt den Hof Nr. 60 des Ludwig Senckel; ist Mecklenburger.

65. Ludewig Lindow, gebürtig aus Briesenhorst; besitzt den Hof Nr. 65 des Philipp Rauch.


b) Von den Hausleuten und Knechten:

1. Gerhard, Hausmann und Kühn, Garnweber mit Kindern.

6. Christian Krause, Dienstjunge.

7. Joh. Höhne, Dienstjunge.

8. Joh. Lehmann, Dienstjunge aus Carzig.

16. Jacob Rohr, Hausmann aus Nesselgrund und Joh. Heinr. Kerner.

24. Ludewig Greef, Hausmann aus Soldin mit zwei Söhnen aus Staffelde.

25. Krispel, Knecht aus dem Warthebruch und Gabriel Ückert, Hausmann.

35. Piper, Hausmann aus Soldin.

36. Friedr. Ückert, Hausmann aus Hohenwalde mit Pflegesohn Joh. Philipp Schweberger aus Soldin.

38. Gabriel Weich, Hausmann.

39. Höhne, Hausmann.

48. Hembt, Ochsenjunge aus Carzig.

52. Daniel Fahrenstedt, Hausmann aus Landsberg (Warthe) und Sohn Friedrich.

64. Keerger, Hausmann aus Hohenwalde mit zwei Söhnen.

67. Lehmann, Hausmann aus Hohenwalde.


III. In "Kurze Stücken" sind

a) kantonfrei:

1. Christoph Goretz.

3. Johann Zimmer.

7. Joh. Nicol. Bergeler.


a) kantonpflichtig:

2. Friedrich Lippert mit seinen Nachkommen.

4. Fr. Hammel mit seinen Nachkommen.

5. Philipp Abel.

6. Friedr. Decker.

8. Bernicke aus Pyritz.

9. Friedr. Bolte aus Köslin.


IV. In der Ablage von Fahlenwerder (2 Höfe) ist

1. Friedrich Geddel mit Nachkommen kantonfrei.

2. Joh. Siefert mit Nachkommen kantonpflichtig.


V. In Klein-Fahlenwerder sind kantonfrei:

18. Nachkommen des Gaenge.

26. Nachkommen des Peter Weidenhoff.


Anmerk.: In einem Preußischen Dokument fand ich einen Peter Geddel senior. Er wollte 1805 einen Teil seiner Ländereien and den Besitzer des Dorfkruges, namens Engel verkaufen. Dieses Land gehörte zu Peter Geddel's aufgelistetem Hof mit der Nr. 43. In einem früheren Dokument von 1773-1775 hat ein Johann Adam Geddel den Hof Nr. 43. Das ist für mich insofern sehr interessant, weil mein Vorfahr Peter Geddel von Fahlenwerder in den nahegelegenen Ort Lotzen zog. Ich fand für diesen Ort seinen Eintrag im Heiratsregister: Peter Kettel (27 Jahre alt). Sein Vater wird als Peter Kettel, ein COLONIST von FAHLENWERDER genannt. So denke ich, daß mein Vorfahr aus der Pfalz Johann Adam Göttel ist.